Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Anfrage bei Deutschem Standesamt

Erstellt von Hallil, 24.05.2010, 22:51 Uhr · 12 Antworten · 3.513 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Hallil

    Registriert seit
    22.12.2008
    Beiträge
    14

    Anfrage bei Deutschem Standesamt

    Hallo,
    habe jetzt mal bei meiner zuständigen Standesbeamtin nachgefragt,wie es sich verhält wenn meine Thaiverlobte in der Botschaft ein Heiratsvisa beantragen möchte.
    Meine bedenken waren,weil sich meine Verlobte sich erst jetzt(07,05,2010) gerichtlich von einem Thaimann hat scheiden lassen
    und das OLG-Stuttgart eine Wartezeit von 310 Tagen bis zur Wiederheirat verlangt!!
    Die Standesbeamte hat mir gesagt"Das zieht sich sowieso alles in die Länge bis sie das Visa hat,somit ist die Wartezeit kein Problem"
    Sie muß jetzt erst ihre Papiere (8 Stück)alle übersetzen lassen im Göthe-Inst. in Bangkok.Wartezeit mind. 3Tage.

    Dann legalisieren lassen in der Botschaft.Wartezeit mind.
    8 Wochen.
    Dann muß sie die übers. und legalis. Papiere alle zu mir senden. Wartezeit 8 Tage
    Dann muß ich die Papiere zu meinem Standesamt bringen
    und dieses überprüft es dann auf vollständigkeit.
    Anschliesend sendet das Standesamt die Papiere wieder zurück an die Botschaft nach Bangkok und diese überprüft
    die Papiere nochmal durch einen Anwalt auf Richtigkeit.
    Zuvor muß ich noch einen Betrag von 400€ im Standesamt hinterlegen für die Anwaltskosten.Wartezeit mind. 4 Monate.

    Wenn dann alles seine Richtigkeit hat sendet die Botschaft
    die Papiere zurück zum Standesamt und dieses gibt dann Freigabe für das Heiratsvisa zum Ausländeramt und dann zur Botschaft.
    Warteezeit nochmal mind. 8 Tage

    Somit fällt jetzt eine Wartezeit von mind. 6,5-7 Monate
    für meine Verlobte und mich an.

    Zusätzlich muß meine Verlobte noch eine Vollmacht in der Botschaft für mich ausstellen und die Botschaft
    diese dann an mein Standesamt senden,damit ich das Aufgebot im Standesamt aufgeben kann.Weil meine Verlobte ja vorher nicht einreisen darf.

    Das ist alles ganz schön langwierig und umständlich.
    Da werden mir ganz viele Steine in den Weg gelegt bis mein Schatz zu mir kommen kann.

    (P.S. Wir haben inzwischen schon in Thailand inofiziell
    geheiratet bei unserem letzten gemeinsamen Urlaub in Thailand.)(Ihr wisst schon mit den Weissen Bändchen um`s
    Handgelenk) ;-D

    Mit freundlichen Grüßen Hallil :bravo:

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.283

    Re: Anfrage bei Deutschem Standesamt

    Mal auf die Schnelle:


    "habe jetzt mal bei meiner zuständigen Standesbeamtin nachgefragt,wie es sich verhält wenn meine Thaiverlobte in der Botschaft ein Heiratsvisa beantragen möchte."

    -> Seit wann was ein Schlosser, wie der Konditior Kuchen macht -> ich würde die Frage mal eher deiner AB stellen, die ist zuständig für Visa und nicht dein Standesamt. So etwas lässt man parallel laufen.

    "und das OLG-Stuttgart eine Wartezeit von 310 Tagen bis zur Wiederheirat verlangt!!"

    -> Hast Du das schriftlich? Oder fehlt einfach die ärztliche Bescheinigung einer Nichtschwangerschaft.


    "Sie muß jetzt erst ihre Papiere (8 Stück)alle übersetzen lassen im Göthe-Inst. in Bangkok.Wartezeit mind. 3Tage."

    -> Werden die Übersetzungen vom OLG anerkannt? Normalerweise muss dies ein an einem Gericht zugelassenen Übersetzer machen ( es sei denn der Freggle bei Goethe ist in der Tat irgendwo zugelassen).

    "überprüft die Papiere nochmal durch einen Anwalt auf Richtigkeit. Zuvor muß ich noch einen Betrag von 400€ im Standesamt hinterlegen für die Anwaltskosten.Wartezeit mind. 4 Monate."

    -> Wenn Du eine Phillipinin heiratet würdest, dann stimmt das, aber nicht bei Thai - für was habe ich die Legalisierung und eine gerichtiliche Scheidung ist auch da - da würde ich nochmals nachfassen.

    "Zusätzlich muß meine Verlobte noch eine Vollmacht in der Botschaft für mich ausstellen und die Botschaft
    diese dann an mein Standesamt senden,damit ich das Aufgebot im Standesamt aufgeben kann."

    -> Die Beitrittserklärung muss zwar die Botschaft gegenzeichnen, wäre mir aber neu, wenn diese das an das Standesamt schickt, das ist eigene Aufgabe.

    Ansonsten eine gute Anleitung hier: www.thailaendisch.de


  4. #3
    Avatar von Philip

    Registriert seit
    11.01.2009
    Beiträge
    696

    Re: Anfrage bei Deutschem Standesamt

    Erster Ansprechpartner ist das Standesamt, dann folgt erst die Ausländerbehörde.

    Mit der Vollmacht hat die Deutsche Botschaft nicht das geringste zu tun. Das Standesamt benötigt nur eine deutsche Übersetzung (OLG-Übersetzer) der Vollmacht.

    Da Übersetzungen des Goethe-Institut von der Deutschen Botschaft anerkannt werden, ist davon auszugehen, dass diese von einem anerkannten Übersetzer sind.

    Ansonsten hat die Standesbeamtin viel Blödsinn von sich gegeben.

    Was mir nicht bekannt ist und mich interessieren würde:

    Anerkennung einer ausländischen Scheidung: Was passiert mit den von mir eingereichten thailändischen Unterlagen
    beim OLG. Sendet das OLG diese an die Deutsche Botschaft in Bangkok oder an mich zurück?
    Wie sieht die Bestätigung aus?

  5. #4
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838

    Re: Anfrage bei Deutschem Standesamt

    Anerkennung einer ausländischen Scheidung: Was passiert mit den von mir eingereichten thailändischen Unterlagen
    beim OLG. Sendet das OLG diese an die Deutsche Botschaft in Bangkok oder an mich zurück?
    Wie sieht die Bestätigung aus?
    für NRW kann ich nicht sprechen die Landesjustiz Berlin, schickt diese direkt an den Antragsteller zurück.

    Gruß Sunnyboy

  6. #5
    Avatar von Hallil

    Registriert seit
    22.12.2008
    Beiträge
    14

    Re: Anfrage bei Deutschem Standesamt

    Zitat Zitat von JT29",p="862255
    Mal auf die Schnelle:



    macht -> ich würde die Frage mal eher deiner AB stellen, die ist zuständig für Visa und nicht dein Standesamt. So etwas lässt man parallel laufen.-> Seit wann was ein Schlosser, wie der Konditior Kuchen

    "und das OLG-Stuttgart eine Wartezeit von 310 Tagen bis zur Wiederheirat verlangt!!"

    -> Hast Du das schriftlich? Oder fehlt einfach die ärztliche Bescheinigung einer Nichtschwangerschaft.








    -> Wenn Du eine Phillipinin heiratet würdest, dann stimmt das, aber nicht bei Thai - für was habe ich die Legalisierung und eine gerichtiliche Scheidung ist auch da - da würde ich nochmals nachfassen.





    Die AB hat mich an das Standesamt oder das OLG verwiesen!
    Habe die Wartezeit von 310 Tagen nach Scheidung schrieftlich!!
    Der Nachweis von einem Amtsarzt die Bescheinigung einer Nichtschwangerschaft nützt nichts sagt die Standesbeamtin.
    Das die Papiere nach der Legalisierung vom Standesamt nicht mehr zur überprüfung zur Botschaft müssen,werde ich nochmal nachhaken.
    Vielen Dank

  7. #6
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.283

    Re: Anfrage bei Deutschem Standesamt

    Zitat Zitat von Hallil",p="862616
    Die AB hat mich an das Standesamt oder das OLG verwiesen!
    Habe die Wartezeit von 310 Tagen nach Scheidung schrieftlich!!
    Aha, das liest sich jetzt schon anders und vor allem nun ist es auch sinniger :-)

    Die 310 Tage haben mich nun nicht in Ruhe gelassen, hatten wir in DE doch vor langer Zeit mal eine ähnliche Regelung.

    In der Tat scheint dies tatsächlich noch im TH-Recht verankert zu sein und damit würde ein Ehehindernis bestehen - Schei..benkleister.

    Botschaft:
    http://www.bangkok.diplo.de/Vertretu...essung__u.html

    Merkblatt des OLG Stuttgart -> Seite 2!
    http://www.olg-stuttgart.de/servlet/...6/Thailand.pdf

    nebst Leitfaden:
    http://www.olg-stuttgart.de/servlet/...e-Hinweise.pdf

    Dann hast Du in der Tat massig Zeit. Würde die aber auch nutzen alles so vorzubereiten, dass es nach der Wartezeit und der damit verbundenen Zustimmung des OLG ratz fatz geht; sprich du darfst intensiven Kontakt mit Standesamt und AB halten ...


  8. #7
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731

    Re: Anfrage bei Deutschem Standesamt

    soweit mir in Erinnerung kann dieses Hindernis auch in Thailand dadurch ausgeräumt werden ,dass ein ärztliches Attest über eine nichtvorhandene Schwangerschaft ausgestellt wird.

  9. #8
    Avatar von Hallil

    Registriert seit
    22.12.2008
    Beiträge
    14
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    soweit mir in Erinnerung kann dieses Hindernis auch in Thailand dadurch ausgeräumt werden ,dass ein ärztliches Attest über eine nichtvorhandene Schwangerschaft ausgestellt wird.
    Aber Hallo,
    das wäre für meine Verlobte und mich hochinteressant !!
    Wer bitte kann mir einen klaren Hinweis oder Beweis geben,das die Wartezeit von 310 Tagen bis wiederheirat entfällt,wenn meine Verlobte ein Amtsärztliches Attest über eine nichtschwangerschafft
    vorlegen kann !!
    Wo bekomme ich einen schrieftlichen Beweis her für meine zuständige Standesbeamtin,damit die mir glaubt,die Wartezeit entfällt.
    Ich wäre Dankbar für beweislastige Hilfen !Irgend welche Aussagen ohne Beweis oder ohne Wurzel der Herkunft bringen mir leider nichts.

    Viele Grüße an alle Thailandfreunde Hallil

  10. #9
    Avatar von Hallil

    Registriert seit
    22.12.2008
    Beiträge
    14
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    soweit mir in Erinnerung kann dieses Hindernis auch in Thailand dadurch ausgeräumt werden ,dass ein ärztliches Attest über eine nichtvorhandene Schwangerschaft ausgestellt wird.
    Aber Hallo,
    das ist für meine Verlobte und mich hochinteressant!!
    Wer kann mir bitte klare Fakten oder schrieftliche Beweise liefern,das die Wartezeit von 310 Tagen entfällt,wenn meine Verlobte in Bangkok einen Amtsäeztlichen Nachweis erbringt für eine nichtschwangerschafft ?????(Damit ich meine Standesbeamte überzeugen kann,das die Wartezeit entfällt).
    Ich wäre für Hilfe sehr Dankbar !!(P.S. inzwischen hat meine Verlobte den Amtsärztlichen Nachweis
    für eine nichtschwangerschafft bekommen.)
    Am 03,06,2010 hat meine Verlobte in der Botschafft das Heiratsvisa beantragt und alle Übersetzten Urkunden zum Legalisieren eingereicht!!(Wartezeit ca. 8-10Wochen)

    Ich Grüße alle Thailandfreunde Hallil

  11. #10
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.492
    Zitat Zitat von JT29 Beitrag anzeigen
    "Sie muß jetzt erst ihre Papiere (8 Stück)alle übersetzen lassen im Göthe-Inst. in Bangkok.Wartezeit mind. 3Tage."

    -> Werden die Übersetzungen vom OLG anerkannt? Normalerweise muss dies ein an einem Gericht zugelassenen Übersetzer machen ( es sei denn der Freggle bei Goethe ist in der Tat irgendwo zugelassen).
    Beim Goethe-Institut arbeitet eine Dame, die die Dokumente übersetzt, einschließlich Stempel eines vereidigten Dolmetschers. Meine Frau hat ihre Dokumente da auch übersetzen lassen.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Was tut sich auf dem Internet mit deutschem TV?
    Von nokopie im Forum Treffpunkt
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 08.06.12, 04:34
  2. Bitte um juristscher Rat wg. deutschem Standesamt / Dolmetscher
    Von Socrates010160 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 16.04.11, 11:04
  3. Thaipaß nebn deutschem
    Von Khun Han im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 30.01.10, 11:23
  4. Rätselhafter Mord an Deutschem in Thailand
    Von karo5100 im Forum Thailand News
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 13.05.06, 08:28
  5. Interesse an deutschem Solar-Know-How
    Von Conny Cha im Forum Thailand News
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 04.08.05, 21:17