Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Anerkennung als Vater

Erstellt von freimut, 06.05.2005, 21:00 Uhr · 14 Antworten · 1.859 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von freimut

    Registriert seit
    12.04.2005
    Beiträge
    142

    Anerkennung als Vater

    Hallo,
    ich bin schon über 10 Jahre mit einer Thailänderin verheiratet.
    Jetzt habe ich in Bangkok mit einer anderen Frau, die ebenfalls verheiratet ist ein Kind gezeugt. Sie lebt mit ihrem Mann allerdings nicht mehr zusammen.
    Meine Frage ist, werden die thailändischen Behörden mich als Vater in die Geburtsurkunde eintragen, oder wird automatisch der Ehemann, da das Kind in einer nicht geschiedenen Ehe gezeugt und geboren wurde, als Vater eingetragen?
    Wird die deutsche Botschaft mich als Vater anerkennen, oder darauf verweisen, daß der Ehemann der Vater ist?
    Wer weiß hier mehr?

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Anerkennung als Vater

    Hallo Freimut,
    ich denke es läuft genauso als wäre sie nicht verheiratet, wenn du das Baby als dein Kind anerkennst wird es automatisch deutscher Staatsbürger. Du darfst allerdingst auch Unterhalt bezahlen. Ansonsten eine komplizierte Konstellation, du noch mit ein Thai verheiratet, sie noch verheiratet. Was sagt sie zu dem Kind ?

    Wingman

  4. #3
    Avatar von freimut

    Registriert seit
    12.04.2005
    Beiträge
    142

    Re: Anerkennung als Vater

    Aus biologischen Gründen können wir keine gemeinsamen Kinder mehr haben. Daher dieser Weg.Wir hoffen nur das die Anerkennung problemlos läuft.

  5. #4
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Anerkennung als Vater

    Hallo Freimut,
    alles verstanden, mutiger Weg . Das Gesetz ist hier eindeutig, unser Kali ist hier sehr gut informiert und kann gegebenenfalls auch noch etwas beisteuern. Dazu wurde ähnliches Thema schon einmal diskutiert und hier hilft die Suchfunktion.
    Ein Member hat ähnliches schon praktiziert aber andere Konstellation.
    In dem Fall er ist mit einer Thai noch verheiratet, hat seine Freundin mit Kind aus Thailand nach D geholt.
    In deinem Fall sehe ich kein grosses Problem. Kann sein das die Mama deines Kindes auf ihr Sorgerecht verzichten muss damit du das Kind aus Th. ausreisen lassen kannst. Das weis ich leider nicht so genau.

    Wingman

  6. #5
    Avatar von freimut

    Registriert seit
    12.04.2005
    Beiträge
    142

    Re: Anerkennung als Vater

    Hallo Wingmann,

    vielen Dank für die Infos.
    freimut

  7. #6
    Avatar von Johann

    Registriert seit
    09.04.2005
    Beiträge
    413

    Re: Anerkennung als Vater

    So ganz einfach ist das nicht. Nach deutschem Recht ist der Ehemann der Vater, solange der Ehemann nicht die Vaterschaft anfechtet. Auch wenn der Erzeueger des Kindes die Vaterschaft nicht bestreitet. Dies ist voellig belanglos. So ist nach wie vor die Gesetzeslage in D. Dies duerfte einer Vaterschaftsanerkennung auf der Botschaft im Wege stehen.

    Was vertehst Du in TH unter verheiratet? Ist sie standesamtlich getraut oder nur mit eine budd. Zeremonie? Dies waere wichtig zu wissen, um Dir eine genaue Auskunft geben zu koennen.

    @wingmann,

    der von Dir zitierte Fall ist etwas ganz anderes, da ist es gerade umgekehrt und die Frau ist nicht verheiratet. Also voellig andere Voraussetzungen.

    Gruss Johann

  8. #7
    Avatar von freimut

    Registriert seit
    12.04.2005
    Beiträge
    142

    Re: Anerkennung als Vater

    Hallo Johann,
    vielen Dank für Deine Antwort.
    Genau das sind meine Bedenken. Die Mutter des Kindes ist in Thailand standesamtlich verheiratet, allerdings nicht mit mir.
    Freimut

  9. #8
    Avatar von Johann

    Registriert seit
    09.04.2005
    Beiträge
    413

    Re: Anerkennung als Vater

    @freimut,

    danke für die Auskunft, dann kann ich Dir leider nur Folgendes schreiben.

    Auch in TH wird es so gehandhabt, wie im deutschen Recht. Das Kind bekommt automatisch, den Ehemann als Vater zugeordnet. Gesetzestexte sind im Internet auf english zu finden.

    Selbst wenn es die Mutter schaffen würde, mit Vitamin B, Deinen Namen in die Geburtsurkunde eingetragen zu bekommen, würde dies nichts nützen, sondern die Probleme nur noch verschärfen.

    1. Hatte der thail. Ehemann dadurch einen Scheidungsgrund und die Frau würde schuldig geschieden.

    2. Dadurch würde die Frau ihrem Ehemann gegenüber unterhaltspflichtig, auch nach thail. Recht.

    3. Spätestens bei einem Scheidungsverfahren in TH würde die Unkorrektheit des Beamten berichtigt werden.

    4. Bei dem Versuch der Vaterschaftsanerkennung auf der deutschen Botschaft, würde es auffallen, da die Frau ihre kompletten Papiere vorlegen muss. Daran wäre zu erkennen, dass sie verheiratete ist. Die deutsche Botschaft kennt die thail. Gesetze ebenso genau wie ich und würde sofort wissen was da gelaufen ist. Fazit Vaterschaftsanerkennung ist nicht.

    Habe hierbei nur die wichtigsten Punkte genannt. Hinzu kämen dann noch die deutschen Gesetze.

    Alles in Allem zwar sehr vernichtend für Dich. Du wirst zwar Vater, rein biologisch, aber niemals rechtlich!

    Dies sind komplizierte juristische Fragen, die Dir nur ganz wenige Member in Foren beantworten können, außerdem darf ich Dir keine juristischen Ratschläge erteilen. Darum ist es für Dich besser, Du suchst Dir in beiden Ländern juristischen Rat. Du kennst mich nicht und kannst Dich demnach auf meine Aussage auch nicht verlassen, obwohl ich davon überzeugt bin, da ich die Gesetzeslage in beiden Ländern genaustens kenne, dass Dir Anwälte auch nicht weiter helfen können und nur das hier Geschriebene bestätigen werden.

    Tut mir leid für Dich, Dir keine andere Auskunft geben zu können. Das einzige das Dir noch bleiben würde, wäre eine Adoption. Da müssten aber beide Elternteile zustimmen. Und ob Du und Deine Frau in D die Voraussetzungen für eine Adoption erfüllen, kann ich nicht beurteilen.

    Vielleicht war dies für den ein oder anderen Member auch wichtig zu wissen. Es funktioniert, aber nur mit einer nicht verheirateten Frau, wenn diese nach der Geburt auf dem Amphörn auf das Sorgerecht zu Gunsten des Kindesvaters verzichtet. Dies wird auch in D anerkannt.

    Gruß Johann

  10. #9
    Avatar von freimut

    Registriert seit
    12.04.2005
    Beiträge
    142

    Re: Anerkennung als Vater

    Hallo Johann,
    vielen Dank für die Antwort! Du hast mir sehr geholfen.
    Freimut

  11. #10
    johndoe69
    Avatar von johndoe69

    Re: Anerkennung als Vater

    Im Prinzip ist das schon korrekt, was Johann geschrieben hat. Allerdings besteht zumindest in Deutschland die Möglichkeit die Vaterschaft anzuerkennen mit Zustimmung der Kindesmutter und ihres Ehemanns. Natürlich nur bei nach deutschem Recht verheirateten Paaren... und mit allen Konsequenzen. Das Ganze in Thailand durchzuziehen dürfte ungleich schwerer werden.
    Ich verstehe das so, dass ihr auf diesem Wege ein Kind bekommen möchtet? Dann wäre ja wohl Adoption der sinnvollste Weg - aber habt ihr euch denn darüber im Vorfeld gar keine Gedanken gemacht?

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Anerkennung ausländischer Studienabschlüsse
    Von Chak3 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 09.02.11, 15:20
  2. steuerliche Anerkennung Verwandtenunterstützung
    Von wmichi im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 19.11.08, 16:27
  3. Anerkennung der Heirat in Deutschland
    Von cambothai im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 16.03.08, 15:48
  4. Anerkennung ausländischer Berufsausbildung
    Von MikeRay im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.03.05, 14:51
  5. Finanzamt - Anerkennung von ...
    Von Krasang im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.10.03, 21:15