Seite 7 von 35 ErsteErste ... 5678917 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 349

Als Expat nach Thailand?!

Erstellt von toby1007, 17.12.2015, 15:47 Uhr · 348 Antworten · 23.986 Aufrufe

  1. #61
    Avatar von Volker M. aus HH.

    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    4.781
    Zitat Zitat von andre Beitrag anzeigen
    Ich kriege auch so in Deutschland genügend hübsche und junge Frauen ab, obwohl ich bestimmt keine 30 mehr bin und auch nicht reich bin.
    Mag sein, aber wer will das schon. Hihi.
    Woran, oder besser an wen erinnert mich das nur?

  2.  
    Anzeige
  3. #62
    Avatar von Kubo

    Registriert seit
    19.04.2015
    Beiträge
    953
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    er lebt mit seiner Frau seit einem Jahr zusammen in Deutschland,
    und sie würde gerne mit ihm nach Thailand gehen.

    Da lese ich erstmal den Wunsch der Frau drinnen,
    die ganze Thematik Integration in Deutschland, - nicht vertiefen zu wollen,

    und ich unterstelle ihm erstmal, das er seine Frau glücklich machen will, und dem Heimweh-Syndrom durch einen Arbeitswechsel lösen möchte.
    Ja, .."halb zog sie ihn..halb sank er hin.. " Das hast du alter Psychologe zwar mal wieder einwandfrei erkannt, kannst von den sich hier in Thailand aufhaltenden, meist nur selbsternannten "Expats" (..also von keiner Firma geschickt) jedoch keine Zustimmung zu deiner These erwarten.

    Schließlich ist auch anzunehmen, dass die Pseudo-"Auswanderungen" der meisten davon sogar auf die gleichen Ursachen zurückzuführen sind. Besonders bei den größten TH-Bejublern dürfte das der Fall sein.

    Die können es am wenigsten ab, wenn "ihr" bestes Land der Welt, dem sie sich als Langzeit-Nützlinge angedient haben, in durchaus berechtigten Kritiken als das dargestellt wird, was es wirklich ist und welchen niederen Stellenwert sie als Farangs ..und nicht etwa als rechtlich gleichgestellte, geachtete Mitbürger..dort "genießen" dürfen.

    Eine natürliche menschliche Reaktion daher, wenn diese Pseudo-Auswanderer nicht gern als "blöd" angesehen werden möchten und ihren von vorhandenen Geldmitteln abhängigen Duldungs-Aufenthalt als absolut "Erste Wahl" loben und preisen.

    Da wird dann auch versucht , sogar jede eigentlich klar erkennbare größte Schei..se irgendwie zu ignorieren oder wegzudiskutieren, wozu dann auch die abenteuerlichsten Relativierungen der Marke "Apfel- und Birnenvergleich herhalten müssen.

    Wenn alles nichts nützt, hilft manchen Experten letztendlich auch noch die "geistreiche" Ausrede, dass man ja von den von "bösen" Kritikern deutlich aufgezeigten Mankos des Landes persönlich doch überhaupt nichts merke..

    Sicher, ..so lange eine Duldung ausschließlich als geldbringender Nützling für solche bereits passend zurechtgebogenen und glücklich Merkbefreiten kein Problem darstellt, wäre für sie vielleicht sogar ein unbekümmertes "Expat"-Leben auf dem Territorium des IS oder in Nordkorea denkbar und möglich. Auch südamerikanische oder afrikanische Diktaturen kämen dann als Standort in Frage, denn tolle junge Weiber gibt es dort für alte und spendable "Geldsäcke" auch. Und so lange die Kohle noch sicher aus dem viel geschmähten Europa nachkommt, kann ein selbsternannter "Expat" überall genau so gut ..äh..ich meine ..fast.. so gut wie in Thailand leben.

  4. #63
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.841
    man kann sich stress-vermeidungs Oasen schaffen,
    die wie eine Blase einen möglichst isolieren von dem Ärger,

    in dem Moment aber, wo man als Lohnempfänger in Konkurrenz mit den lokalen Arbeitskräften tritt,
    ist meist die Schonzeit vorbei,
    da schützen einen nur deutsche Entsendungsverträge mit Rückkehrklausel,
    ein dickeres Fell, dank eines sehr abgeschirmten luxeriösen Wohnens,
    und eine intakte Beziehung.

    Wer aber meint, ein deutsches Gehalt in Thailand, könne über die Problemthemen,
    wie Krankenversicherung (Ausschluss von Vorerkrankungen, grundsätzliche Vorfinanzierung der anfallenden Kosten, inclusive der Zitterpartie, was diesmal an Kosten nicht anerkannt wird, bz. für welche Beträge das deutsche Gehalt in diesem Monat herhalten muss.

    Wir hatten neulich in Pattaya einen Briten, der nach 3 Tagen aus dem Krankenhaus entlassen wurde, jedoch viel zu früh, weil er sich noch nicht selbständig versorgen konnte - das Ergebnis konnte man im Wochenblitz nachlesen.
    Viele Krankenhäuser verdienen an Behandlungen, nicht aber, wenn Zimmer lange blockiert werden, weil der Heilungsverlauf abgewartet werden muss, dann werden die Patienten schnell vor die Tür gesetzt, Sozial und Pflegedienste gibt es nicht.

    (als mein Bein im Gips war, hatte ich Glück und der dhv organisierte mir jemanden, der mir regelmässig essen brachte, - der Preis, wenn man zu weit abseits lebt - Du findest niemanden, der mit dem Mopet 40 Minuten raus, ins Hinterland fahren will))

    Hätte ich die Monate in einem Service Appartment in Bkk verbracht - kein Problem,
    die 2.000 Euro im Monat zahlt natürlich keine Krankenversicherung, da muss man Rücklagen haben,
    zum Glück musste ich diese Option nicht wählen, und es ging so.

  5. #64
    Avatar von Kubo

    Registriert seit
    19.04.2015
    Beiträge
    953
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    man kann sich stress-vermeidungs Oasen schaffen,
    die wie eine Blase einen möglichst isolieren von dem Ärger,

    in dem Moment aber, wo man als Lohnempfänger in Konkurrenz mit den lokalen Arbeitskräften tritt,
    ist meist die Schonzeit vorbei,
    da schützen einen nur deutsche Entsendungsverträge mit Rückkehrklausel,..
    Wer sich als ..echter.. Expat von seiner monatlichen Buschzulage genügend Geld zurücklegen konnte, hat dann nach seiner glücklichen Rückkehr heim ins Reich vielleicht sogar Lust, das gelobte Land anschließend als Urlauber in fein dosierter und deshalb für einen Durchschnittseuropäer noch nicht geistig oder körperlich schädlicher Aufenthaltszeit zusammen mit seiner Thaifrau zu besuchen.

    Anschließend macht ihm dann die Arbeit im heimischen Stammwerk des Unternehmens gleich wieder doppelt Spaß.. Die Buschzulage entfällt dort zwar, ist aber dank Aufenthalt außerhalb des Busches auch nicht mehr erforderlich.


    Krankenhäuser verdienen an Behandlungen, nicht aber, wenn Zimmer lange blockiert werden, weil der Heilungsverlauf abgewartet werden muss, dann werden die Patienten schnell vor die Tür gesetzt, Sozial und Pflegedienste gibt es nicht.
    Die thailändischen Privatkrankenhäuser sind sowieso viel zu teuer. Da bezahlst du als selbst zahlender oder privatversicherter Farang ungefähr viel wie in Deutschland, obwohl die Krankenhäuser ihren thailändischen Ärzten und dem Pflegepersonal bei weitem nicht so hohe Gehälter wie in Deutschland zahlen müssen. Ergebnis : Viel höherer Profite der privaten Krankenhausbetreiber.

    Erfahrene "Beschönigungs"-Spezialisten mit Forum-Erfahrung und TH-Langzeitduldung können dir aber im Forum bei Bedarf jederzeit mit Beispielen dienen, aus denen hervorgeht, dass in den ganz normalen staatlichen 30-Baht - Krankenhäusern bereits zum Fast-Nulltarif eine derart aufwendige Behandlung zu bekommen ist, die einen von schwerer erkrankten Farangs und deren angeheiratetem und erfahrenen Thai-Clans unverzüglich angestrebten "rettenden" Umzug in ein Privatkrankenhaus oder den Versuch einer rechtzeitigen Rückkehr ins zuvor oft geschmähte heimische Sozialparadies natürlich völlig überflüssig machen würde.

    Alternativ nennt man dir im Forum auch gewiss eine ..vergleichsweise zu den teuren Versicherungen in Deutschland.. beitragsmäßig spottbillige, aber in ihren Leistungen unschlagbare private Krankenversicherung. Ob diese günstigen Versicherer wirklich zaubern können und in TH nicht auf solide Kalkulationsgrundlagen und Gewinnmargen angewiesen sind, merkst du dann aber erst dann , wenn der Leistungsfall eintritt und die Versicherung zahlen soll..

    Dann ist aber auch zwangsläufig die Zeit dafür gekommen, sich mal ganz intensiv mit dem Kleingedruckten im Versicherungsvertrag beschäftigen zu müssen.. Du hattest ja auch schon in deinem Beitrag auf "Ausschlussklauseln" z.B wegen Vorerkrankungen hingewiesen.

    Aber jetzt hör du lieber trotzdem erst mal wieder etwas damit auf, hier ständig unangenehme Wahrheiten zu verbreiten und damit ggf. die zarten Seelen der TH-Jubler , Relativierkünstler und Beschöniger zu peinigen und rosabebrillte Möchtegern-Expats zu verunsichern..

    Kein Wunder, wenn dich von denen schon so manche erkennbar nicht mehr gern haben und versuchen müssen , deine Beiträge möglichst nicht mehr mit auf volle Leistung geschaltetem und .. ggf. mit Airconhilfe.. kühl genug gehaltenem Verstand zu lesen. Die könnten sonst nämlich auf die naheliegende Idee kommen, dass es eigentlich eine Schnapsidee gewesen sein könnte, welche sie dazu gebracht hat, sich ganzjährig als ziemlich rechtlose Devisenbringer in einer asiatischen Dauersauna aufzuhalten..

  6. #65
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.841
    wobei man klar sagen sollte,

    manch einer, der als 30jähriger vor der Frage stand,
    "nach Thailand auszusteigen" und eine Zeit im Thailand der 80ger oder 90ger Jahre zu verbringen,
    und sich dann sagte,

    nein, bis zur Rente durchhalten und dann auswandern,
    dem kann man seine Träume nicht nehmen und klipp und klar sagen,
    dass sich Thailand verändert hat.

    Es braucht heute nunmal mehr Mittel, sich den Standart von damals leisten zu können,

    wobei wir durch die Bevölkerung5explosion in Thailand, nun eine, in den 20ger Jahren aufgewachsende grosse Menschengruppe haben,

    die sich doch ziemlich unterschiedlich verhält,

    als die 20jährigen in den 90ger Jahren - um es mal zurückhaltend zu formulieren.

    Die bittere Wahrheit, das Thailand heute nur noch mit einem Polster von xx ein Land des Sanuk ist,
    bedeutet für diejenigen, die den Betrag nicht haben,
    nicht etwa, dass es für sie keinen Sanuk in Thailand gibt,
    wohl aber, wenn etwas passiert, niemand in Deutschland zu Western Union fährt,
    und ihnen schnell 25k Euro zukommen lässt,
    und sie dadurch in echte Probleme bekommen,
    und den Preis in der Währung "Gesundheitseinbussen", "Freiheitseinbussen" oder Verlust des bisherigen Lebensstandartes,
    bezahlen müssen.

    Thailand ist ein Land, wo man auf veränderte Umstände flexibel reagieren muss,
    und für letzteres braucht es nunmal Rücklagen.

  7. #66
    Avatar von andre

    Registriert seit
    19.07.2013
    Beiträge
    168
    Zitat Zitat von Kubo Beitrag anzeigen
    Kein Wunder, wenn dich von denen schon so manche erkennbar nicht mehr gern haben...
    Wenn Disi sich wenigstens an den Fakten halten würde und nicht ständig fabulieren würde, wenn jemand schreibt, dass er als Gesandter in Thailand mit seiner Thaifrau für drei Jahre leben möchte, gleich irgendwelche Theorien über ihren Charakter und Integrationswillen in Deutschland bezweifelt. Disi muss eine ziemlich große Glaskugel zuhause haben, die wohl in einem hundertstöckigen Hochhaus gehört, weil er doch nach einem Satz eines Members gleich alles über die Frau weiß.

  8. #67
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.841
    "zum Geld verdienen nach Thailand" VS "Thailand mit deutschem Gehalt"

    besser wäre

    "Thailand mit deutschem Gehalt plus tüchtigen Auslandszuschlägen"

    Man muss sich in Thailand nur die schweizer Rentner ansehen,
    (working poor heisst in der Schweiz, am Exsistenzminimum zu leben,
    also schweizer Mindestlohn von 3.300 Euro, Mindesteinkommen für Ausländer in Th als Rentner, 1.600 Euro, aber das ist kein Leben, das ist Zittern vor dem nächsten Mopetunfall)
    wie dann ein Auslandsentsendungsgehalt in Deutschland mindestens aussehen könnte, kann man sich denken,

    wird das allerdings nicht gezahlt ...

    Und was es bedeutet, mit einem Uniabschluss in Thailand einen gutbezahlten Job zu bekommen,
    - entweder müssen sich die Leute auf Jahre verschulden, um den "Jobvermittler" zu bezahlen,
    dann haben sie Sicherheit,
    oder sie bekommen einen Job nach dem US hire and fire Prinzip,
    und das kann böse nach hinten los gehen.

    ... soll heissen, einfach einen Job bekommen,
    ohne mit dem Chef anschliessend liiert sein zu müssen,
    oder auf Jahre verschuldet,
    bedarf schon einer gewissenhaften Suche und Auswahl, um nicht herein zu fallen,
    und wegen dem verbundenen Risiko ist es alles andere, als einfach.

    wie Du siehst, hat nicht viel mit Glaskugel zutun.

  9. #68
    Avatar von andre

    Registriert seit
    19.07.2013
    Beiträge
    168
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    wie Du siehst, hat nicht viel mit Glaskugel zutun.
    Hast du eine Lese- und Verständnisschwäche?

  10. #69
    Avatar von crazygreg44

    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    9.040
    so ist es, dissi

  11. #70
    Avatar von crazygreg44

    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    9.040
    Zitat Zitat von andre Beitrag anzeigen
    Hast du eine Lese- und Verständnisschwäche?
    er braucht keine Kristallkugel, es reicht der Verstand und eine gut geputzte Brille.

    Du solltest Dich von den rosa-rot gefärbten Brillen verabschieden, denn diese tauchen dieses Rentnerparadies so intensiv in rosarote Töne, dass man vor lauter Rosa die Parkuhr, die hier dringends gefüttert werden will, nicht bemerkt

Seite 7 von 35 ErsteErste ... 5678917 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 334
    Letzter Beitrag: 01.11.15, 22:02
  2. Als Marcumarpatient nach Thailand?
    Von Sophie im Forum Touristik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 24.03.09, 00:04
  3. Als Rentner nach Thailand?
    Von Paddy im Forum Sonstiges
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 06.08.07, 00:19
  4. Telefonieren nach Thailand
    Von Mang-gon-Jai im Forum Sonstiges
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 03.07.02, 07:57
  5. Einreise nach THailand
    Von stefan im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.09.01, 15:18