Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19

Adoption in Thailand

Erstellt von cybernoon, 30.05.2008, 08:10 Uhr · 18 Antworten · 2.675 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von cybernoon

    Registriert seit
    16.06.2005
    Beiträge
    89

    Re: Adoption in Thailand

    Zitat Zitat von Liggi1",p="595732
    Was für eine rechtliche Absicherung soll das sein ?

    Auf alle Fälle bist du als Adoptivvater dein ganzes Leben dem Kind gegenüber Unterhaltsverpflichtet.

    Was soll also das ganze ?
    Ich bin der Tochter gern Unterhaltspflichtig. Hier ist wohl mal wieder das Problem der Väter. Kinder in die Welt setzen und keinen Unterhalt zahlen wollen wenn eine Trennung ansteht. Ich bin der Meinung, dass die Kinder den Unterhalt verdient haben. Ich zahle auf jeden Fall gern für meine (noch nicht) Tochter. Mach ich ja jetzt auch schon. Ausserdem ist die "Kleine" schon 16 Jahre alt.

    Gruss

    Chris

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Liggi1

    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    82

    Re: Adoption in Thailand

    Es geht hier doch nicht darum das Thai Männer sich vorm Unterhalt gern drücken oder auch nicht zahlen können. Es geht um ein nicht überschaubares finanzielles Risiko welches durch die Unterhaltsverpflichtung bei Adoption entsteht.

    Erben wird doch die Ehefrau uind nicht das entfernt lebenden Kind !

    Für Vermögen in Thailand sollte übrigens ein Testament beim Anwalt gemacht werden. Pflichtteil kann in Thailand ausgeschlossen werden.

  4. #13
    Avatar von Volker M. aus HH.

    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    4.781

    Re: Adoption in Thailand

    moin moin,

    sicherlich hat der Thread nicht die Zahlungsmoral der Thaiväter zum Inhalt. Aber das eine betrifft das andere. Wäre der leibliche Vater ein treusorgender, der auch den Umgang mit den Kindern pflegt, wäre das Thema Adoption sicher nicht so schnell hochgekommen.

    Vererben werde ich als deutscher wohl nach deutschem Recht. Somit haben alle Kinder einen Anspruch auf den Pflichtteil. Das regelt alles mein Anwalt in D-Land.

    Worin besteht denn das unkalkulierbare Risiko ? Das "Risiko" kannst Du in der Düsseldorfer Tabelle nachlesen. Diese berücksichtig Deine Einkommensverhältnisse. In Thailand lebende Kinder werden wohl deutlich geringere Ansprüche haben. Ich meine mal was von 50€/Kind gelesen zu haben. ???

    Es gibt aber noch andere Dinge. Wenn meiner Frau was zustösst, gibt´s keine Diskussion über das Sorgerecht.
    Das setzt aber natürlich vorraus, dass man die Kinder nicht als lästiges Mitbringsel der 5exmaschine sieht, sondern als Bereicherung des Lebens

    Das muss aber jeder mit sich selbst abmachen. Ich möchte nur Anregen sich ein paar Minuten Zeit zu nehmen und gedanklich "was wäre wenn..." durchzuspielen. Und das aus der Sicht der Kinder.

    Gruss Volker

  5. #14
    ffm
    Avatar von ffm

    Registriert seit
    06.08.2005
    Beiträge
    4.002

    Re: Adoption in Thailand

    Zitat Zitat von Volker M. aus HH.",p="596151
    moin moin,
    Es gibt aber noch andere Dinge. Wenn meiner Frau was zustösst, gibt´s keine Diskussion über das Sorgerecht.
    Das setzt aber natürlich vorraus, dass man die Kinder nicht als lästiges Mitbringsel der 5exmaschine sieht, sondern als Bereicherung des Lebens

    Das muss aber jeder mit sich selbst abmachen. Ich möchte nur Anregen sich ein paar Minuten Zeit zu nehmen und gedanklich "was wäre wenn..." durchzuspielen. Und das aus der Sicht der Kinder.
    Volker, wird die thailändische ´kleine´ Adoption denn auch in Deutschland anerkannt? Ich habe mal gehört dass die nicht ganz mit deutschem Recht kompatibel ist, habe mich aber dann nicht weiter informiert weil ich sowieso nie vor hatte jemand zu adoptieren. Aber du hast dich da sicher erkundigt?

    Was ich auch nicht ganz verstehe: Du lebst mit deiner Frau in Deutschland, aber die Kinder leben in Thailand? Warum dann gleich Adoption wenn ihr noch gar nicht als Familie zusammen lebt? Für mich wäre der erste Schritt doch die Kinder nach Deutschland zu holen damit du die praktische Vaterrolle für die Kinder im täglichen Leben spielen kannst. Das ist für Kinder viel wichtiger als der Adoptivvater den sie im fernen Deutschland auf dem Papier haben.

    Wie auch immer, deine Einstellung zu den Kindern deiner Frau finde ich sehr positiv. Wenn es um Kinder geht haben viele Männer leider das biologische Brett vor dem Kopf und akzeptieren nur die Kinder die sie selbst gezeugt haben.

  6. #15
    Avatar von Volker M. aus HH.

    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    4.781

    Re: Adoption in Thailand

    Upps, mein Fehler. Ich habe mein Profil vernachlässigt. Ich lebe seit Dez 2007 in Thailand (Koh Samui). Es war für uns auch von vorherein klar, dass D-Land nicht in Frage kommt. Wer die traurigen Augen von Schatzi nach 6 Wochen Deutschland gesehen hätte....
    Und die Kinder sprechen kein Wort Deutsch. Das hätte sie 1-2 Jahre in der schulischen Entwicklung zurückgeworfen. Und das wäre schade, weil die grosse verdammt gut ist.

    Mein Wissenstand zur Adoption ist, das man in D-Land zwischen der kleinen und grossen Adoption unterscheidet. Die grosse bedeutet, dass das Kind alle alten, verwandtschaftlichen Beziehungen zum leiblichen Vater verliert. Bei der kleinen Adoption bleiben diese erhalten. Z. B. Erbrecht. Thailand kennt nur die kleine Adoption. Da das ganze Prozedere hier dem deutschen sehr ähnlich ist (Jugendamt, Bezirksgericht und noch irgendetwas in Bangkok) denke ich, dass die deutschen Behörden das anerkennen. Wenn jemand mehr weiss...immer her damit.

    Gruss Volker

  7. #16
    Avatar von Liggi1

    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    82

    Re: Adoption in Thailand

    Ein deutscher Anwalt kann nichts regeln in Thailand. Vermögen und Grundbesitz in Thailand wird nach Thai Recht vererbt. Du kannst per Testament (in Thai Sprache, also vom Rechtsanwalt machen lassen) den Kindern deiner Frau soviel vererben wie du willst und z. B. deine Frau total enterben.
    Die Pflichteilsregelung wie in D gibt es in T nicht.

    Ich kann nicht einen Vorteil für die Kinder durch die Adoption erkennen. Allerdings den evtl. Unterhaltsnachteil für dich. Unterhalt kannst du ja auch im Bedarfsfall auch ohne diese gesetzliche Verpflichtung bezahlen, oder eben auch nicht.

    Sorge für eine gute Ausbildung, das sollte selbstverständlich sein wenn es finanziell möglich ist. Im übrigen ist di 16 jährige fast Erwachsen und dann stellt sich die Sorgerechtsfrage doch nicht mehr.

  8. #17
    Avatar von Liggi1

    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    82

    Re: Adoption in Thailand

    Zitat Zitat von Volker M. aus HH.",p="596151
    moin moin,

    nicht als lästiges Mitbringsel der 5exmaschine sieht, sondern als Bereicherung des Lebens

    Gruss Volker
    Warum diese polemische Bemerkung. Wer hat diese Einstellung von den Schreibern ?

  9. #18
    Avatar von Volker M. aus HH.

    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    4.781

    Re: Adoption in Thailand

    Moin Liggi,

    bei meiner zugegebenen etwas polemischen Aussage ging es nicht um Member aus diesem Thread. Sorry, wenn das falsch ´rüberkam. Aber ich erlebe so einiges hier....
    Das harmloseste ist noch, dass die Kinder auf die Boardingschool verfrachtet werden

    Meine grosse ist erst 14. Aber natürlich hast Du recht, dass die Kinder im Falle eines Falles mitbestimmen, wo sie leben. Ist in D-Land ja nicht anders. Ich würde auch ums verrecken nicht gegen den Willen der Kinder ankämpfen. Der Aufenthalt bei mir kann immer nur ein Angebot sein, aber die rechtliche Lage ist dann geklärt. Ich denke, als Witwer in Thailand um das Sorgerecht zu kämpfen, dürfte ein anstrengedes Program sein, besonders wenn die Verwandtschaft ´rumzickt.

    was das Erben angeht... der wesentliche Teil befindet sich in D-Land. Und da ich deutscher Staatsbürger bin, sollte der deutsche Anwalt das doch wohl regeln können ? wenn man alles in Thailand untergebracht hat, kann das sicherlich anders sein. Aber Grundbesitz in Thailand is ja nich :-(
    Meines Wissens wäre der Weg so, dass meine Frau oder die Kinder sich über meinen Anwalt beim Nachlassgericht einen Erbschein besorgen. Damit können sie dann Grundbucheintragungen machen und über meine Konten verfügen. Gilt, wie gesagt natürlich nur für Dinge in D-Land.

    Gruss Volker

  10. #19
    Avatar von Liggi1

    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    82

    Re: Adoption in Thailand

    Zitat Zitat von Volker M. aus HH.",p="596509
    Moin Liggi,

    Meines Wissens wäre der Weg so, dass meine Frau oder die Kinder sich über meinen Anwalt beim Nachlassgericht einen Erbschein besorgen. Damit können sie dann Grundbucheintragungen machen und über meine Konten verfügen. Gilt, wie gesagt natürlich nur für Dinge in D-Land.

    Gruss Volker
    Ja, das ist korrekt !

    Gruss aus HH ! (genau aus Barsbüttel)

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Notar in Thailand für Adoption?
    Von uwe971 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.08.12, 11:45
  2. Sorgerecht und Adoption in Thailand
    Von Volker M. aus HH. im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 20.07.09, 03:51
  3. Adoption in Thailand oder Deutschland ?
    Von phiiangtawan im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.11.07, 11:57
  4. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 17.01.05, 07:49
  5. Ablauf Adoption Kind aus Thailand
    Von im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.02.02, 22:20