Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 52

Adoption Kosten?

Erstellt von nichen, 31.03.2008, 13:35 Uhr · 51 Antworten · 7.957 Aufrufe

  1. #31
    Bajok Tower
    Avatar von Bajok Tower
    Zitat Zitat von Yogi Beitrag anzeigen
    Wenn es eine Gesetzeslücke ist, die man schließen sollte, wie kann das dann hochgradig kriminell sein?
    Hier schrieb einer von einer Marktlücke, als wären Kinder eine Ware.

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Willi
    Avatar von Willi
    Zitat Zitat von Yogi Beitrag anzeigen
    Wenn es eine Gesetzeslücke ist, die man schließen sollte, wie kann das dann hochgradig kriminell sein?
    Det versteh ich och nie ! Aber solange es diese Lücke noch gibt @ Prof. Yogilein, möchtest Du mich adoptieren und mir jeden Monat als Dank 1000 € Taschengeld zahlen ? Ich werde Dich sicher auch sehr sehr lange ganz Lieb haben

  4. #33
    Bajok Tower
    Avatar von Bajok Tower
    Zitat Zitat von Willi Beitrag anzeigen
    mir jeden Monat als Dank 1000 € Taschengeld zahlen ?
    Da reicht seine Rente nicht.

  5. #34
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.567
    Zitat Zitat von Bajok Tower Beitrag anzeigen
    Da reicht seine Rente nicht.
    Wenn ich meine Rente kriege, reicht die locker.
    Dann werd ich Dr. Willi adoptieren. Wasser und Brot kann ich jederzeit entbehren. Sonntag gibt es auch Butter aufs Brot und ein Bier.

    Ich mach mir eher um deine Rente Sorgen B.T.. Mit der Adoption deiner Fernkinder wird das wohl nichts.
    Und den Zeitpunkt der Anerkennung hast du wohl auch knapp verpasst.

  6. #35
    Avatar von Volker M. aus HH.

    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    4.781
    Das ist keine Gesetzesluecke, sondern Betrug. So schlicht ist die Melodie.

    Nochmal fuer TS: Es gibt eine Behoerde fuer Auslandsadoption in Bangkok.
    Die geben dir einen Laufzettel, den es abzuarbeiten gilt. Da dauert etwas,
    kostet Geld und Nerven, aber es funzt.
    Das von jemandem, der es gemacht hat und nicht jemanden kennt, der jemanden kennt,
    der gehoert hat blablabla.

  7. #36
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von mylaw Beitrag anzeigen
    Solange Menschen in den reichen Ländern dieser Erde glauben, ein Recht auf alles zu haben, was sie kaufen können, werden sie Mittel und Wege finden, sich dieses Recht zu verschaffen, egal ob dabei Gesetze umgangen oder ausgehebelt werden!
    Ich werde weiterrecherchieren, ich bin mir sicher das ich etwas finde,denn: wer sucht der findet!!
    Wo ist das Problem, wenn eh von allen Seiten eine Adoption angedacht ist und man den zulässigen, einfacheren Weg geht?

  8. #37
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von Volker M. aus HH. Beitrag anzeigen
    Das ist keine Gesetzesluecke, sondern Betrug. So schlicht ist die Melodie.
    Nochmal fuer TS: Es gibt eine Behoerde fuer Auslandsadoption in Bangkok.
    Die geben dir einen Laufzettel, den es abzuarbeiten gilt. Da dauert etwas,
    kostet Geld und Nerven, aber es funzt.
    das ist richtig.
    Falls es jemanden interessiert - hier ein Guideline für die Adoption von Thai-Kindern durch Ausländer.

    http://www.cte.at/guideline_adoption.pdf

  9. #38
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074
    Zitat Zitat von mylaw Beitrag anzeigen
    Solange Menschen in den reichen Ländern dieser Erde glauben, ein Recht auf alles zu haben, was sie kaufen können, werden sie Mittel und Wege finden, sich dieses Recht zu verschaffen, egal ob dabei Gesetze umgangen oder ausgehebelt werden!
    Ich werde weiterrecherchieren, ich bin mir sicher das ich etwas finde,denn: wer sucht der findet!!
    Es gibt sich im anberaumten Fall jemand als leiblicher Vater aus der er nicht ist. Er macht vorsätzlich falsche Angaben und leistet dafür die erforderlichen Unterschriften.................... Fliegt das evtl. noch in Thailand auf lässt das Bangkok Hilton grüßen. Fliegt es jemals hier auf ist die Adoption ungültig. Damit sind alle Leistungen wie z.B. das Kindergeld zu unrecht bezogen worden. Die daraus resultierenden Folgen dürften nicht unerheblich sein.

  10. #39
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von wingman Beitrag anzeigen
    Es gibt sich im anberaumten Fall jemand als leiblicher Vater aus der er nicht ist. Er macht vorsätzlich falsche Angaben und leistet dafür die erforderlichen Unterschriften.................... Fliegt das evtl. noch in Thailand auf lässt das Bangkok Hilton grüßen. Fliegt es jemals hier auf ist die Adoption ungültig. Damit sind alle Leistungen wie z.B. das Kindergeld zu unrecht bezogen worden. Die daraus resultierenden Folgen dürften nicht unerheblich sein.
    in Thailand ist/war diese Praxis kein Problem - war vorher gängige Praxis, da man mit einem ausl. Vater keine Thai-Staatsbürgerschaft bekam.
    Also hat man in der Verwandschaft nach einem Thai gesucht, den man dann in die Geburtsurkunde eintragen konnte. Hat die Thai-Behörden auch nicht gestört, als das Kind mehr wie ein Farang aussah, als ein Thai.

  11. #40
    Avatar von Ban Bagau

    Registriert seit
    24.11.2005
    Beiträge
    8.214

    Post

    Also ne` Marktlücke is` dies ja wohl nicht. Die Vorgehensweise ist nicht nur in Drittstaaten oder in Thailand möglich sondern auch in Deutschland. Da auf einen Genetischen Nachweis in der Regel, genenerell zur Vaterschaftsbestimmung verzichtet wird. Sondern nur die Angaben der Mutter gewichtung finden. Erst bei begründeten Zweifel des angegebenen Vaters wird eine Nachprüfung, auf dessen Antrag, hier in Deutschland vorgenommen. Unverheiratete Mütter können generell jeden angeben den sie als Vater erachten. Sollten sich natürlich gewiß seien, daß bei einer Nachprüfung und ablehnung der Vaterschaft gewisse Kosten auf sie zukommen. Bei Verheirateten und in Scheidung lebenden Müttern ist automatisch der Ehemann oder Exehemann der Vater. Dies kann aber unproblematisch seit dem Jahr 2002, ohne Gerichtliche Instanz beim Jugendamt durch eine Vaterschaftsaberkennung vom Ehe/Exehemann und einer Vaterschaftsanerkennung vom leiblichen Vater des Kindes formal zu Papier gebracht werden. Es sind keine medizinischen/genetischen Nachweise erforderlich. Beim zuständigen Standesamt wird dem Kind daraufhin eine neue Geburtsurkunde ausgestellt. Aber es sind Fristen zu beachten.
    Erst wenn eine der Parteien strittig über ihre Position ist, kann sie diese vor Gericht einklagen.
    Sollange keine der Personen einen Einwand über ihre Position erhebt, wird sich gänzlich auf die Aussage der Mutter zur Identität der Vaterschaft verlassen.
    Bei den überwiegenden Fällen wird es wohl aber wegen Unterhaltszahlungen zum Abstreiten der Vaterschaft kommen, als zur verdeckten Adoption.

Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Adoption
    Von Naithon im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 25.08.09, 10:43
  2. adoption
    Von freimut im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.10.05, 23:10
  3. Adoption?!
    Von freeswan im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 07.05.05, 09:46
  4. Adoption
    Von Isaanfreak im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 02.03.04, 14:10