Ergebnis 1 bis 4 von 4

Ablauf einer Stiefkindadoption - Erfahrungsbericht

Erstellt von monkey, 25.11.2010, 15:56 Uhr · 3 Antworten · 8.361 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von monkey

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    105

    Ablauf einer Stiefkindadoption - Erfahrungsbericht

    Hallo,
    da ich in letzter Zeit eher durch Werbung für meinen Blog aufgefallen bin, möchte ich heute einmal aus eigener Erfahrung berichten wie bei uns die Stiefkindadoption abgelaufen ist. Falls ihr noch Rückfragen habt, könnt ihr mir gerne eine Message schicken. Ich hoffe, dass ich einigen mit meinem Bericht weiterhelfen kann.

    Ausgangssituation:
    Kind heute 8 Jahre alt, eingereist Sommer 2005 mit der Mutter, seit diesem Zeitpunkt auch mit mir (Stiefvater) in einem gemeinsamen Haushalt lebend. Kind hatte den Nachnamen des Vaters.

    Kosten für die Adoption:
    Notarkosten: 126,74 €
    Geburtsurkunden: 60,00 €

    Dauer des Adoptionsverfahren:
    April 2009 – Oktober 2010 (hat bei uns wegen Urlauben und Krankheit einer Kollegin des Jugendamtes länger, also durchaus kürzer möglich. Notar sagte, dass man in jedem Fall ca. ¾ Jahr einplanen sollte)

    Beteiligte Stellen:
    Notar, Jugendamt, Adoptionsvermittlungsstelle in Hamburg (Name ?), Familiengericht, Standesamt, Stelle für Staatsangehörigkeiten bei der Stadtverwaltung, Einwohnermeldeamt

    Folgende weitere Voraussetzungen müssen für eine erfüllt sein:
    Notarielle Beurkundung der Einwilligung des Kindesvaters; ggf. muss im Antrag auf Annahme als Kind die Ersetzung der Einwilligung des Kindesvaters ebenfalls beantragt werden (man muss sich in jedem Fall bemühen, den Vater zu finden; wir konnten ihn über eMail kontaktieren und er ist in Thailand zu einem Anwalt gegangen und hat seine Einwilligung erklärt)
    Der notariell beurkundete Antrag des Annehmenden auf Annahme als Kind mit Zustimmung der Mutter, ab einem Alter von 14 Jahren muss ein Kind dem Antrag mit seiner Unterschrift zustimmen.
    Die wirtschaftlichen und häuslichen Verhältnisse müssen gesichert sein
    Eine Vater-Kind-Beziehung muss sich entwickelt haben (nach ca. 3 Jahren)
    Schriftliches Einverständnis der nächsten Angehörigen des Annehmenden
    Das Kind muss über seine Herkunft informiert sein
    Adoption muss dem Wohl des Kindes entsprechen
    Die Ehedauer muss mindestens 1 Jahr betragen

    Folgende Unterlagen müssen vorgelegt werden:
    Heiratsurkunde, Scheidungsurteil der Eltern des Kindes mit Beschluss zum Sorgerecht, Geburtsurkunde des Annehmenden, Abstammungsurkunde des Kindes, Meldebescheinigung vom Annehmenden, Meldebescheinigung vom Kind, ärztliches Attest vom Annehmenden über dir Adoptionseignung, ärztliches Attest des Kindes über dir Adoptionseignung, Führungszeugnis vom Annehmenden, Verdienstbescheinigung des Annehmenden,
    Tabellarischer Lebenslauf des Annehmenden, aus dem hervorgehen muss, ob eine vorherige Ehe bestanden hat und leibliche Kinder vorhanden sind – ggf. wird das Scheidungsurteil benötigt. Außerdem sind die Daten der Eltern und Geschwister erforderlich; diese müssen über die geplante Adoption informiert sein.

    Ablauf:
    Im April 2009 besuchten wir den Notar, führten ein gemeinsames Gespräch über dir geplante Adoption. Wir legten die erforderlichen Unterlagen vor. Dann kam eine Frau vom Jugendamt nach Hause und führte ein Gespräch mit uns. Das Jugendamt gab seine Stellungnahme ab und im Juni 2010 hatten wir einen Termin beim Familiengericht. Zunächst unterhielt sich die Richterin mit meiner Stieftochter. Das dauerte ca. 5 min und nach weiteren 5 min. war alles erledigt.
    Dann haben haben wir beim Standesamt eine neue Geburtsurkunde mit entsprechender Namensänderung beantragt und anschließend ging es zur Stelle für Staatsangehörigkeit, wo die befristete Aufenthaltserlaubnis meiner Tochter für ungültig erklärt wurde. Nun besitzt sie die deutsche und die thailändische Staatsangehörigkeit, die sie nach Mitteilung des Beamten auch beide bis zum Lebensende behalten darf.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.506
    Was ist der Vorteil einer Adoption?

  4. #3
    Avatar von monkey

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    105
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Was ist der Vorteil einer Adoption?
    Sorry, aber ich denke um diese Frage geht es hier so überhaupt nicht. Der Bericht soll sich eigentlich an Personen wenden, die eine Adoption durchführen möchten.

  5. #4
    Avatar von CNXPA

    Registriert seit
    17.04.2009
    Beiträge
    121
    Sehr interessant.
    Vielen Dank für den Bericht.
    Wir haben auch schon drüber gesprochen, aber es würde sich sicherlich etwas schwieriger gestalten.
    Die Tochter (gerade 14 Jahre alt geworden) lebt in TH bei ihren Großeltern. Sie war bisher noch nie in DE (soll sich aber nächstes Jahr ändern).
    Der Kindesvater würde zustimmen.

    Die Bürokratie würde mich nicht abschrecken (haben das ja nach abgelehntem Heiratsvisum auch alles überstanden)
    Ich weiß aber nicht ob es ratsam wäre, die Tochter in dem Alter noch aus ihrer gewohnten Umgebung heraus zu nehmen um jetzt im Grunde nochmal alles neu (Deutsch-Kultur) lernen zu lassen.
    Vielleicht hat ja noch jemand Erfahrung damit gemacht.

Ähnliche Themen

  1. Erfahrungsbericht Laser-OP in Thailand
    Von Yala im Forum Treffpunkt
    Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 14.11.13, 00:56
  2. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 28.05.12, 11:39
  3. Erfahrungsbericht Honda PCX
    Von Volker M. aus HH. im Forum Treffpunkt
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.03.10, 12:14
  4. Erfahrungsbericht: Complete PC Backup (Vista)
    Von Hippo im Forum Computer-Board
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.07.08, 12:55
  5. Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 21.07.07, 17:37