Ergebnis 1 bis 2 von 2

Weltweit Verzögerungen beim Internet-Verkehr.

Erstellt von odysseus, 26.01.2003, 09:44 Uhr · 1 Antwort · 834 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von odysseus

    Registriert seit
    18.09.2001
    Beiträge
    2.275

    Weltweit Verzögerungen beim Internet-Verkehr.

    Servus
    Gelesen bei yahoo.de
    Weltweit Verzögerungen beim Internet-Verkehr
    Washington (AP) Der Internet-Verkehr in den USA und Teilen Asiens ist womöglich vom einem neuen Computer-Virus befallen worden. Ein Fehler, der stark an die Symptome eines Virus erinnere, habe am frühen Samstagmorgen weite Teile des digitalen Kommunikationsnetzes angegriffen, teilten Experten in Washington mit. Die Attacken des so genannten Computer-Wurms würden von FBI-Spezialisten beobachtet, sagte der US-Regierungsberater für Datensicherheit, Howard Schmidt.
    Der E-Mail-Verkehr sei infolge eines massenhaften Auflaufens von Daten schwer beeinträchtigt und verzögere die Datenübertragung deutlich, hieß es. Außer in den USA wurde unter anderem auch in Indien, Thailand, Südkorea, Taiwan und Japan über solche Störungen berichtet. Den Angaben zufolge sollen sich die Symptome äußerst schnell verbreiten - bis zum Mittag waren schon 22.000 Systeme betroffen.
    Das mögliche Virus sucht sich demnach gefährdete Computer, um sich dann zu vervielfachen. Dabei soll es sich eine längst bekannte Schwachstelle in der weltweit genutzten Software «SQL Server 2000» von Microsoft zu Nutze machen.
    Computer-Unternehmen böten mittlerweile technische Hilfe zum Schutz vor den Angriffen an, hieß es weiter. Allerdings müssten die meisten privaten Nutzer keine Sicherheitsvorkehrungen treffen. In Japan wurde jedoch ein öffentlich zugänglicher Universitätscomputer von mehr als 200.000 Datenübertragungen pro Stunde betroffen. Experten verglichen die Attacke mit dem Virus «Red Code», mit dem Hacker im Juli 2001 weite Teile des Internets lähmten.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Weltweit Verzögerungen beim Internet-Verkehr.

    Focus Online vom 28.01.03

    Hacker verursachen Milliardenschaden


    D er Angriff des Computerwurms, der „Sapphire“, „Slammer“ und „SQ hell“ genannt wird, hat dramatische Auswirkungen gehabt. Auch am Montag waren viele Websites in den USA – etwa die von Kreditunternehmen – außer Betrieb. Fachleute gehen von einem Schaden in Milliardenhöhe aus. Die Attacke vom Wochenende sei „vergleichbar mit dem Schlimmsten, was das Internet bisher erlebt hat“, sagte der Computerexperte Miles McNamee.

    Die Regierungen der USA und Kanadas räumten ein, dass sie vor allem davon überrascht wurden, dass der Angriff auch deutliche Folgen für Bereiche des alltägliche Lebens hatte, die bislang als weitgehend sicher galten. So funktionierten in Seattle am Samstag für mehrere Stunden die Notrufnummern von etlichen Polizei- und Feuerwehrbezirken nicht. Auch die Geldautomaten der Bank of America, einer der größten US-Banken, waren außer Betrieb.

    Der Angriff mit dem Computerwurm begann am Samstagmorgen. Die Angreifer nutzten einen Fehler in der weit verbreiteten Datenbanksoftware SQL Server 2000 von Microsoft aus. Die Attacke wurde als DDoS-Attacke eingestuft – bei einem „Distributed Denial of Service“ werden Internet-Rechner mit einer Flut von Anfragen überschwemmt, die deren Kapazität übersteigt. Dabei übernehmen die Angreifer die Kontrolle über attackierte Rechner und nutzen diese als Ausgangspunkt für neue Angriffe.

    Der Computer-Schädling legte das Internet weltweit für mehrere Stunden nahezu lahm. „Der Wurm hat sich ausgebreitet wie ein Flächenbrand, überall war über Stunden nur noch Stillstand“, sagte der Karlsruher Sicherheits- und Virenexperte Christoph Fischer. Die Software habe so viele unerwünschte Daten über das Netz geschickt, dass die Leitungen unter der Überlastung zusammenbrachen.

    Fischer verglich Verbreitungstempo und Schadensausmaß des Wurms mit den berüchtigten Schädlingen „Nimda“ und „Code Red“, die 2001 für erhebliche Störungen des Internet sorgten.

    Die Sicherheitslücke im SQL-Datenbankserver von Microsoft ist seit Monaten bekannt, aber noch nicht überall mit Hilfe einer Patch-Software behoben.

Ähnliche Themen

  1. Verkehr an Neujahr (z.B.)
    Von thurien im Forum Touristik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.12.07, 13:26
  2. Speedprobleme in TH beim Internet
    Von Ruedi im Forum Computer-Board
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.10.07, 22:29
  3. viel Verkehr auf Linie 12
    Von Loso im Forum Thailand News
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.09.04, 21:26
  4. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.09.03, 06:06
  5. Bangkok Verkehr
    Von Peter-Horst im Forum Thailand News
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.08.02, 22:38