Umfrageergebnis anzeigen: Welche Rechste hast Du?

Teilnehmer
43. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ich bin Gott, ähhh... Sysadmin

    15 34,88%
  • Lokaler Admin oder root auf meiner Maschine

    8 18,60%
  • Normaler User

    13 30,23%
  • Wenn ich eine falsche Taste drücke hagelt es Abmahnungen

    0 0%
  • Alex, hast Du denn garnix vernünftiges zu tun?

    7 16,28%
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 29 von 29

Welche (Benutzer-)Rechte habt ihr auf Arbeit

Erstellt von Alek, 19.02.2009, 14:28 Uhr · 28 Antworten · 2.782 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von shadow79761

    Registriert seit
    27.05.2008
    Beiträge
    407

    Re: Welche (Benutzer-)Rechte habt ihr auf Arbeit

    hidiho
    thinclientuser
    programme werden vorgegeben
    werden weitere benötigt muss man beantragen
    internetnutzung ausser einzelenen seiten nicht freigeschalten
    cya
    shadow

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Welche (Benutzer-)Rechte habt ihr auf Arbeit

    In meiner eigenen Firma war ich natürlich God-User. Ohne den #-Prompt fehlt einem da etwas. ;-D Als Techfirma haben wir auch den Angestellten volle Kontrolle über ihre Rechner gegeben. Wenn sie etwas vermurkst haben, durften sie es eben selbst wieder auslöffeln. Auch die Internet-Nutzung haben wir kaum kontrolliert. Eigentlich waren nur Virenscanner und Firewall Pflicht. Das funktioniert aber wahrscheinlich nur in einer kleinen Firma. Ich habe volles Verständnis für Unternehmen und Admins, die ihre Systeme effizient und sicher verwalten möchten. Wenn ich selbst in Beraterfunktion in anderen Firmen arbeite, passe ich mich natürlich den Gegebenheiten an. Meine Extrawürste bringe ich dann lieber selbst auf meinem Laptop mit.

    Cheers, X-Pat

  4. #23
    Avatar von djingdjo

    Registriert seit
    03.01.2007
    Beiträge
    497

    Re: Welche (Benutzer-)Rechte habt ihr auf Arbeit

    Tja, manche Chefs haben eine komische Einstellung…
    Die (EDV-) Mitarbeiter sind unersetzlich…. aber nicht unkündbar….

    @Chumphon und @Alek
    Gutes Verhältnis, da kommt bestimmt keine Langeweile auf.


    @Chumphon
    Für vier Wochen Urlaub muss ich schon "hart und unerbittlich ) "auftreten. Aber es geht.
    Bis vor 4 Jahren fand mein Urlaub noch auf „Balkonien“ statt, da mein eigenes Gewerbe eine längere Abwesenheit nicht zuließ. Dann hatte man mir alle Überstunden und noch nicht genommenen Urlaub gestrichen. Zumindest versuchte man es…
    Also beschloss ich, mal weiter weg zu verreisen. So kam ich zum ersten Mal nach Thailand.
    In meiner Urlauszeit verabschiedete sich ein Festplatten-Spiegel. Beim Reparaturversuch brannte der Kontroller ab… Jetzt wurde eine Fremdfirma eingeschaltet. Diese hatte das technische Now how und mein Mitarbeiter das firmeninterne Wissen. Die anderen Trümmer habe ich nach meiner Rückkehr zusammen gekehrt.

    Bedingung für alle Auslandreisen: Ich muss ein Firmenhandy mitnehmen und darüber erreichbar sein. Zudem habe ich mehrer Möglichkeiten mich in der Firma einzuwählen (ISDN, Internet, Arcor-VPN) um zu kontrollieren und administrieren, was ich aber im Urlaub noch nie machen musste.

    Genug Urlaubstage waren vorhanden und ich schaffte es am Ende des gleichen Jahres nochmals nach TH (Samui), wo ich meine Frau kennenlernte.

    Anfang des nächsten Jahres noch mal 4 Wochen, um zu heiraten. Nach 4 Wochen habe ich meinen Chef angerufen: Hallo, ich habe geheiratet und wir warten auf das Visum, damit wir zusammen nach Deutschland kommen können. Bitte eine Verlängerungswoche…
    Nach der Woche rief ich wieder an: Noch kein Visum, bitte eine Verlängerungswoche… Diesmal bekam ich zur Antwort: OK, aber dann kommen Sie zurück, egal wie.
    Nach Ablauf der Frist, am Montag, sind wir in Ffm gelandet ….. zusammen .

    Du siehst… es geht.

    Ich habe kein Wissen gebunkert und keine verschlossenen Schubladen oder Schränke.
    Alle Systeme sind transparent (und vergleichbar) aufgebaut. Alle Server haben u.a. 2 Installationen, C: für Wartung und D: für Produktion. Bei Fehlern einfach mal neu starten… beim nächsten Boot wird (fast) alles wieder gut.
    Bei vier Terminalservern kann auch mal einer ausfallen. Die Performance geht zwar in den Keller, aber zur Not geht’s.
    Bei uns in der Firma wurde vor 10 Jahren festgelegt: Einen Tag können die Mitarbeiter Ablage machen und telefonieren, danach muss es wieder laufen! Das gilt (Gott sei Dank) noch bis heute.

    @Alek
    Wir haben in der Zentrale 10 Server, davon 4 Terminalserver. Zusätzlich 5 NL-Server und 2 Quasi-Server. Diese „Quasi“ sind keine Domänenkontroller, sondern nur Fileserver und machen DHCP mit 3 NIC. Alles Eigenbau bei den Servern, mit DP.

    Ich habe z.Zt. auch zwei ESXi zum Testen laufen. Server sind Eigenbau, ASUS-Board, 2xXEON mit je 4 Kernen, 8/32 GB RAM, LSI SAS-Kontroller, RAID 5 und 10 (allerdings zum Testen nur SATA-HDD). Nächste Woche möchte ich den einen als (konsolidierten) Terminalserver zum Testen zusätzlich in unsere Produktionsumgebung hängen. Schau mer mal.

    Später möchte mein Chef IBM bezahlen. Entweder Blade oder 3850/3950
    SAN ist ebenfalls noch ein heißes Thema… ich bin für NetApp.

    Tja, das Problem mit den „zusätzlichen“ Programmen, die unbedingt gebraucht werden…
    Hast Du schon mal an VMWare VDI, (jetzt heißt es VIEW) gedacht? Ich habe hier leider noch keine Erfahrung.

    Gruß
    Dirk

  5. #24
    Avatar von djingdjo

    Registriert seit
    03.01.2007
    Beiträge
    497

    Re: Welche (Benutzer-)Rechte habt ihr auf Arbeit

    Zitat Zitat von djingdjo",p="693566
    Tja, manche Chefs haben eine komische Einstellung…
    Die (EDV-) Mitarbeiter sind unersetzlich…. aber nicht unkündbar….

    @Chumphon und @Alek
    Gutes Verhältnis, da kommt bestimmt keine Langeweile auf.


    @Chumphon
    Für vier Wochen Urlaub muss ich schon "hart und unerbittlich ) "auftreten. Aber es geht.
    Bis vor 4 Jahren fand mein Urlaub noch auf „Balkonien“ statt, da mein eigenes Gewerbe eine längere Abwesenheit nicht zuließ. Dann hatte man mir alle Überstunden und noch nicht genommenen Urlaub gestrichen. Zumindest versuchte man es…
    Also beschloss ich, mal weiter weg zu verreisen. So kam ich zum ersten Mal nach Thailand.
    In meiner Urlauszeit verabschiedete sich ein Festplatten-Spiegel. Beim Reparaturversuch brannte der Kontroller ab… Jetzt wurde eine Fremdfirma eingeschaltet. Diese hatte das technische Now how und mein Mitarbeiter das firmeninterne Wissen. Die anderen Trümmer habe ich nach meiner Rückkehr zusammen gekehrt.

    Bedingung für alle Auslandreisen: Ich muss ein Firmenhandy mitnehmen und darüber erreichbar sein. Zudem habe ich mehrer Möglichkeiten mich in der Firma einzuwählen (ISDN, Internet, Arcor-VPN) um zu kontrollieren und administrieren, hierbei komme ich bis auf die BIOS-Ebene herunter. Bisher mußte ich im Urlaub noch nie davon Gebrauch machen

    Genug Urlaubstage waren vorhanden und ich schaffte es am Ende des gleichen Jahres nochmals nach TH (Samui), wo ich meine Frau kennenlernte.

    Anfang des nächsten Jahres noch mal 4 Wochen, um zu heiraten. Nach 4 Wochen habe ich meinen Chef angerufen: Hallo, ich habe geheiratet und wir warten auf das Visum, damit wir zusammen nach Deutschland kommen können. Bitte eine Verlängerungswoche…
    Nach der Woche rief ich wieder an: Noch kein Visum, bitte eine Verlängerungswoche… Diesmal bekam ich zur Antwort: OK, aber dann kommen Sie zurück, egal wie.
    Nach Ablauf der Frist, am Montag, sind wir in Ffm gelandet ….. zusammen .

    Du siehst… es geht.

    Ich habe kein Wissen gebunkert und keine verschlossenen Schubladen oder Schränke.
    Alle Systeme sind transparent (und vergleichbar) aufgebaut. Alle Server haben u.a. 2 Installationen, C: für Wartung und D: für Produktion. Bei Fehlern einfach mal neu starten… beim nächsten Boot wird (fast) alles wieder gut.
    Bei vier Terminalservern kann auch mal einer ausfallen. Die Performance geht zwar in den Keller, aber zur Not geht’s.
    Bei uns in der Firma wurde vor 10 Jahren festgelegt: Einen Tag können die Mitarbeiter Ablage machen und telefonieren, danach muss es wieder laufen! Das gilt (Gott sei Dank) noch bis heute.

    @Alek
    Wir haben in der Zentrale 10 Server, davon 4 Terminalserver. Zusätzlich 5 NL-Server und 2 Quasi-Server. Diese „Quasi“ sind keine Domänenkontroller, sondern nur Fileserver und machen DHCP mit 3 NIC. Alles Eigenbau bei den Servern, mit DP.

    Ich habe z.Zt. auch zwei ESXi zum Testen laufen. Server sind Eigenbau, ASUS-Board, 2xXEON mit je 4 Kernen, 8/32 GB RAM, LSI SAS-Kontroller, RAID 5 und 10 (allerdings zum Testen nur SATA-HDD). Nächste Woche möchte ich den einen als (konsolidierten) Terminalserver zum Testen zusätzlich in unsere Produktionsumgebung hängen. Schau mer mal.

    Später möchte mein Chef IBM bezahlen. Entweder Blade oder 3850/3950
    SAN ist ebenfalls noch ein heißes Thema… ich bin für NetApp.

    Tja, das Problem mit den „zusätzlichen“ Programmen, die unbedingt gebraucht werden…
    Hast Du schon mal an VMWare VDI, (jetzt heißt es VIEW) gedacht? Ich habe hier leider noch keine Erfahrung.

    Gruß
    Dirk

  6. #25
    Avatar von Rooy

    Registriert seit
    26.04.2004
    Beiträge
    1.117

    Re: Welche (Benutzer-)Rechte habt ihr auf Arbeit

    Zitat Zitat von Alek",p="692611
    Aus aktuellem Anlass, ein Kollege wollte lokale Admin-Rechte auf seinem Rechner haben da eine Applikation sonst nicht richtig läuft und behauptete, er hätte früher bei Bosch und bei Zeiss volle Rechte auf seinen Maschinen gehabt. Kann ich mir kaumn vorstellen.
    Ich hatte schon das "Jeder" in der Gruppe Domainadmins ist!
    Überwachungsprotokolle wurden deaktiviert um User Passwörter, Accounts ... zu ändern und zu löschen, Mogging vorm Herrn
    Nee, nur für die Apps die sie brauchen bekommen sie das Recht "Ausführen" , surfen können sie zuhause!

    Rooy

  7. #26
    Avatar von djingdjo

    Registriert seit
    03.01.2007
    Beiträge
    497

    Re: Welche (Benutzer-)Rechte habt ihr auf Arbeit

    Im allgemeinen ist es nicht das Problem des "erlaubens" sondern des "verhinderns".

    Getreu nach dem Motto "Alles was nicht verboten (unterbunden) ist, ist erlaubt", handeln die Benutzer.
    Es ist schwer ein System so abzudichten, dass es auch einem DAU widersteht.

    Gruß
    Dirk

  8. #27
    Avatar von djingdjo

    Registriert seit
    03.01.2007
    Beiträge
    497

    Re: Welche (Benutzer-)Rechte habt ihr auf Arbeit

    @Rooy

    was ist "Mogging" ???

    Gruß
    Dirk

  9. #28
    Avatar von Alek

    Registriert seit
    07.06.2006
    Beiträge
    1.709

    Re: Welche (Benutzer-)Rechte habt ihr auf Arbeit

    Zitat Zitat von djingdjo",p="693566
    @Chumphon und @Alek
    Gutes Verhältnis, da kommt bestimmt keine Langeweile auf.
    Naja, wir sind Automobilindustrie und die Absatzkriese hat uns ebenfalls voll im Griff. Und bei der IT wird immer zuerst gespart Bedeutet für uns, dass wir derzeit keine neue Hardware kriegen und auch keine neuen Projekte. Somit beschränkt sich unser job hauptsächlich auf Support.

    Urlaub ist bei uns beiden hier kein Problem, wir müssen uns nur absprechen, dass einer da ist. BTW, mein Countdown läuft, in genau 8 Tagen geht´s nach LOS

    Alex

  10. #29
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Welche (Benutzer-)Rechte habt ihr auf Arbeit

    Zugriff auf Alles....

    Wichtige Peripherie, ist abgeschottet!

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Welche Arbeit übt SIE in D aus ??
    Von Mike86 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 85
    Letzter Beitrag: 15.06.10, 23:38
  2. Welche Krankenversicherung habt ihr?
    Von thaitoday im Forum Sonstiges
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 08.07.08, 11:48
  3. Wer Arbeit sucht findet auch welche !
    Von Conrad im Forum Sonstiges
    Antworten: 123
    Letzter Beitrag: 13.09.06, 23:54
  4. thaifrau in deutschland: welche rechte?
    Von ottifan im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 28.02.06, 07:57
  5. Welche Arbeit lohnt sich im LOS ??
    Von cologne im Forum Treffpunkt
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 08.06.05, 10:57