Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 31

Vorsicht bei Lexmark- Druckern !

Erstellt von lucky2103, 03.03.2009, 15:52 Uhr · 30 Antworten · 3.076 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393

    Re: Vorsicht bei Lexmark- Druckern !

    Nun stellt sich die Frage, ob diese Chip- blockierten Drucker unter Linux laufen würden...

    Meine neuesten Erfahrungen sind dahingehend, daß Linux Windows in der Bedienungsfreundlichkeit wohl nicht schlagen kann, aber aufgrund dieser gewollten Blockierungen bei WIN unverhofft Punkte sammelt.

    Beispiele:

    - DRM- und kopiergeschützte Musik läuft i.d.R. auf Linux
    - Die GUI bei der All-in-one WIN- Software (HP, Lexmark) ist sowas von umständlich und schwerfällig, daß sane und xsane richtig toll dagegen sind.

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von Rooy

    Registriert seit
    26.04.2004
    Beiträge
    1.117

    Re: Vorsicht bei Lexmark- Druckern !

    Ich weiss echt nicht wo die Probleme mit VISTA liegen????!
    Ich habe ein ganz simples Programm für Fotobearbeitung, das genau das macht was ich will aber Uralt, heisst iPhoto Plus, das Original ist auf einer Diskette!!!!.
    Kopiert auf USB Stick, unter Vista installiert mit Adminrechten... es läuft wie unter 98,2000,xp und jetzt auch!
    Wenn man einen Schwachbrüstigen PC hat kann man allen Schnickschnack abstellen und die Leistung geht an die Applikationen, sieht halt nur wie Win 2000 Standard aus.

    Bisher habe ich alle XP Druckertreiber unter Vista zum drucken gebracht. Canon kein Problem, HP kein Problem, Epson und Lexmark als Inkjet.. Plastikmüll seit 2005!

    Computer sind nun mal keine Wasch-, Spühl-, oder Kaffeemaschinen!
    Wenn man Leistung haben will muss man sich mit der Materie beschäftigen! Standartsachen bekommt jeder Nerd zum laufen!

    Rooy

  4. #23
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Vorsicht bei Lexmark- Druckern !

    Ich habe ja auch so ein ALL-IN-ONE-Gerät von HP. Innerhalb kürzester Zeit zweimal die Farbpatrone ausgetrocknet. Habe mir heute Laserdrucker angeschaut.
    Den HP Color Laserjet 3600 bieten sie für gerade für 177 Euro an. Ist halt ein großes Teil, aber hat auch vernünftig große Kartuschen für jede Farbe und für Schwarz noch eine dickere.
    Werde mein HP-Teil nur noch als Scanner und Fax benutzen und den Laser zum Drucken.

  5. #24
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: Vorsicht bei Lexmark- Druckern !

    Zitat Zitat von antibes",p="698414
    Den HP Color Laserjet 3600 bieten sie für gerade für 177 Euro an.
    Schau dir alternativ mal die kleinen Samsung an - gibt's ab ca. 140 €.
    Mir scheint, als hätten die ein Druckwerk von Xerox.

  6. #25
    Avatar von Rooy

    Registriert seit
    26.04.2004
    Beiträge
    1.117

    Re: Vorsicht bei Lexmark- Druckern !

    Die Originalpatronen trocknen in der Regel nicht in kürzester Zeit aus! Wenn doch liegt es in der Regel am Drucker! Die Druckköpfe werden nicht Luftdicht in Ruhestellung abgeschlossen... oder Standort ( weil es so Kuschlig ist, in Heizungsnähe)! Refillpatronen die ne schicke bunte Verpackung haben aber mit ganz mieser Unitinte befüllt sind... sind zum grossen Teil schuld!
    Rooy

  7. #26
    Avatar von martinus

    Registriert seit
    25.06.2003
    Beiträge
    2.958

    Re: Vorsicht bei Lexmark- Druckern !

    Selbst mein Canon S520 ist mir wegen längeren Nichtbenutzen eingetrocknet.
    Leider will ich meinen Vorrat an Tinte nicht in die Tonne hauen. Zumal ich noch externe Tanks mit Schläuchen hab.
    Bin grad aum Überlegen: Reparatur ja oder nein.

    Hab mir nun auch nen gebrauchten Laser (Lexmark) gekauft. Der Toner kostet aber auch nicht die Welt.

    Martin

  8. #27
    Avatar von AndyLao

    Registriert seit
    23.07.2003
    Beiträge
    949

    Re: Vorsicht bei Lexmark- Druckern !

    Zitat Zitat von Lukchang",p="697486
    NUR mal quergedacht: WARUM bei den gegenwärtigen Preisen einen Tintenpiesel-Drucker und keinen günstigen Laser!
    Genau so habe ich erst auch gedacht, weil ich die (Uralt-)Fausformel im Hinterkopf hatte: Ab 100 Seiten/Monat rechnet sich ein Laser. Das stimmt bei vielen Geräten heute wohl schon ab 1 Seite, wenn man die irrwitzig teuren Originaltinten nimmt oder nehmen muss. Rechnet man aber gleich mit kompatiblen Tinten und Toner, kommt man (bei einigen Modellen) auf etwa gleiche S/W-Seitenpreise: mit 20 EUR lassen sich rund 10.000 Seiten mit Standarddeckung drucken, wohlgemerkt für S/W-Druck.

    Da kann man sich also wieder zurücklehnen und nach Kriterien wie Farbtreue, evtl. Ausdünstungen, Emissionen von Ozon und Nanopartikeln, Betriebs- und Leerlaufgeräusch, Geschwindigkeit, Wischfestigkeit, Lichtechtheit, Stromverbrauch etc. etc. kaufen.

  9. #28
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: Vorsicht bei Lexmark- Druckern !

    Zitat Zitat von Lukchang",p="697486
    WARUM bei den gegenwärtigen Preisen einen Tintenpiesel-Drucker und keinen günstigen Laser!
    Weil die Qualität des Fotodrucks bei Tinte um ein vielfaches besser ist, als bei Laser. Tinte bringt es einfach photorealistischer, weil sich Tinte bspw. besser (ver)mischt und weil es bei entsprechenden Druckern auch mehr Farben gibt. Beim Laserdruck stehen die lediglich 4 Farben zur Verfügung.

    Wer also besonderen Wert auf Fotodruck leg (aber seine Bilder nicht von einem Labor erstellen läßt, obwohl es günstiger wäre), der sollte bei Tinte bleiben.

    Wer lediglich ´bunt´ drucken möchte, der sollte den Umstieg auf Farblaser in Erwägung ziehen.


    P.S. Wir drucken mit Xerox DC 5000 und haben auch eine kleine DC 240 (organischer Toner => arbeitet ohne Fixieröl).
    Fotodrucke sind von der Qulität schlechter als von unserem Agfa Grand Sherpa Plotter

  10. #29
    Avatar von Ban Bagau

    Registriert seit
    24.11.2005
    Beiträge
    8.184

    Re: Vorsicht bei Lexmark- Druckern !

    Der ml Preis in Gramm der Orginalpatronen umgerechnet ist höher als der gegenwärtige Goldpreis.Kauft man aber im Großbundlel in Literflaschen bei Tintenhersteller wie zum Beispiel "Barok",bewegt sich der Preis für die Grundfarben um je 30 Euro,Fotofarben und Schwarz ca. je 45 Euro und pigmentierten Schwarz auf ca. 55 Euro.
    Da kann man schon ab und zu einen Reinigungsdruck ausführen.
    Die Tintenauffangbehälter bei allen Druckern sind in der Regel so groß bemessen das die vollständige Füllung oder ein überlaufen,auch bei dauerhaften auffüllen nie erreicht wird.Holt man sich dennoch bunte Finger liegt es dann meist an undichten oder schlecht sitzenden Farbpatronen oder an der eingetrockneten Tinte die den Schlauch vom Ablagedruckparkplatz zum Tintenauffangbehälter verstopft.

  11. #30
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Vorsicht bei Lexmark- Druckern !

    Zitat Zitat von phimax",p="698417
    Zitat Zitat von antibes",p="698414
    Den HP Color Laserjet 3600 bieten sie für gerade für 177 Euro an.
    Schau dir alternativ mal die kleinen Samsung an - gibt's ab ca. 140 €.
    Mir scheint, als hätten die ein Druckwerk von Xerox.
    Danke für den Tipp.
    Werde ich mal nachprüfen.

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. lexmark hotline
    Von wingman im Forum Computer-Board
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 28.09.07, 16:03
  2. Vorsicht Verwechslungsgefahr
    Von Rene im Forum Treffpunkt
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 28.01.06, 09:04
  3. Vorsicht !
    Von Otto-Nongkhai im Forum Thailand News
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 04.01.04, 10:33