Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 31

Vorsicht bei Lexmark- Druckern !

Erstellt von lucky2103, 03.03.2009, 15:52 Uhr · 30 Antworten · 3.075 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.817

    Re: Vorsicht bei Lexmark- Druckern !

    Dieser ganze Billig-Wahn nervt doch und kommt einen meist teuer zu stehen wenn der Druckkopf kaputtgeht oder sonstige Probleme auftreten. Ich hab meinen Canon BJC 6500 A3 schon fast 10 Jahre und immer mit der Originaltinte gearbeitet. Der hat wirklich ne Menge großformatige Bilder gedruckt und tut es heute noch ohne die geringsten Probleme.

    Sparen ist ja schön und gut. Aber wenn, dann da wo es auch was bringt. Probleme kann ich nicht gebrauchen, dafür ist mir meine Zeit zu schade, bin halt Effizienz-Fanatiker ;-D

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    hello_farang
    Avatar von hello_farang

    Re: Vorsicht bei Lexmark- Druckern !

    Hallo zusammen,
    habe eben mit einem Kumpel telefoniert, und dieser berichtete mir von seinem Druckerproblem. Auch ein Lexmark, 4 in 1.

    Er meinte, der Drucken funktioniert nicht unter Vista, sondern nur unter XP. Meinen Einwand, es wuerde sich vermutlich nur um ein Treiberproblem handeln konnte er nicht hinreichend beantworten. Kann es echt sein, das unter Vista die Lexmarkdrucker nicht funktionieren? Der Drucker ist ca 1,5 Jahre alt.

    Chock dii, hello_farang

  4. #13
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.817

    Re: Vorsicht bei Lexmark- Druckern !

    Zitat Zitat von hello_farang",p="697400
    Kann es echt sein, das unter Vista die Lexmarkdrucker nicht funktionieren? Der Drucker ist ca 1,5 Jahre alt.

    Chock dii, hello_farang
    Ja, kann sein. Unter anderem wegen der Treiberprobleme unter Vista bin ich wieder zurück auf xp.

  5. #14
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Vorsicht bei Lexmark- Druckern !

    es wird nicht lange dauern bis findige leute den chip resetten können.
    leidiges thema war das bei epson druckern, dort kann der chip inzwischen zurückgesetzt werden.
    unangenehm bei epson........die matten im inneren des druckers sollen die resttinte auffangen, tun sie auch bis das gerät ausläuft und der user ausschaut wie ein schwein ;-D .
    so gesehen ist epson noch eine liga schlechter als lexmark.
    ich habe noch einen älteren lexmark der x1100 serie. hier ist alles kein problem da es hier die füllstandschips nicht gibt.

  6. #15
    Avatar von AndyLao

    Registriert seit
    23.07.2003
    Beiträge
    949

    Re: Vorsicht bei Lexmark- Druckern !

    @Lamai, das hat absolut nichts mit Billig-Wahn zu tun. Ich hatte nur nicht vor, meinen Billig-Drucker in seinen 5-10 Jahren "Lebenszeit" einen Kleinwagen verdrucken zu lassen. Findest Du nicht, dass z.B. die HP Nr. 22 Druckerpatrone mit 5 ml Tinte und Kosten im Fachhandel von ca. 25 Euro etwas nach Wucher aussieht. Ein Liter dieser Tinte kostet somit 5.000 EUR!!

    Das bedeutet nicht, dass im im professionellen Bereich am falschen Ende sparen und einen 12.000,-EUR-Plotter gefährden würde.

    Bei unserem guten alten Canon ip4000 hat sich übrigens vor einigen Wochen der Schwarz-Kopf trotz Originaltinte endgültig verabschiedet, dies ist mir mit meinem Brother trotz einiger 8wöchiger Pausen niemals passiert, auch nicht nach Einsatz der hervorragenden und preiswerten kompatiblen Tinte des Onlinehändlers meines Vertrauens.

  7. #16
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393

    Re: Vorsicht bei Lexmark- Druckern !

    Zitat Zitat von AndyLao",p="697451
    Findest Du nicht, dass z.B. die HP Nr. 22 Druckerpatrone mit 5 ml Tinte und Kosten im Fachhandel von ca. 25 Euro etwas nach Wucher aussieht. Ein Liter dieser Tinte kostet somit 5.000 EUR!!
    Was, so teuer is das Zeug in D ?
    Hier kostet HP 21 590,- THB und HP 22 630,- THB.

    Ich hab schon überlegt, ob ich das Zeug nicht über ebay.de verticken soll.

  8. #17
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.817

    Re: Vorsicht bei Lexmark- Druckern !

    Zitat Zitat von AndyLao",p="697451
    Findest Du nicht, dass z.B. die HP Nr. 22 Druckerpatrone mit 5 ml Tinte und Kosten im Fachhandel von ca. 25 Euro etwas nach Wucher aussieht. Ein Liter dieser Tinte kostet somit 5.000 EUR!!
    So darf man das nicht rechnen. Was nützt es mir, wenn ich 30 € mit der Tinte spare, aber für 50 € einen neuen Druckkopf kaufen muß ?

    Übrigens, wenn die Originaltinte pro Liter 5000 € kostet und die andere Tinte kostet pro Liter "nur" 2500 €.....ist doch genauso ein Wucherpreis, oder ?

    Ich werd jedenfalls weiterhin die Original Canon-Tinte kaufen, das spart mir Zeit, Geld, Lauferei, Sucherei, Rechnerei und Ärger....

    Ist eben, wie so vieles im Leben, eine Frage der Prioritäten.. ;-D

  9. #18
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Vorsicht bei Lexmark- Druckern !

    Habe auch so einen sch.... Lexmark, kaum gebraucht.

    Keine Linuxtreiber und nachdem mir 3 mal hintereinander die Originaltinte nach kurzer Zeit eintrocknete (Drucke jeweils unter 10) habe ich mir einen gebrauchten Kyocera Laser gekauft. Der funzt unter allen Betriebssystemen und druckt blitzschnell 1A.

    Nie wieder Tinte und der Toner für 20 Euro reicht für 6000 Seiten.

  10. #19
    Avatar von Paedda

    Registriert seit
    08.01.2008
    Beiträge
    661

    Re: Vorsicht bei Lexmark- Druckern !

    Kleine Anmerkung: schon vor Jahren sind Lexmark/Kodak komplett aus dem Drucker-Programm bei Media Markt in Deutschland geflogen - nicht ohne Grund.
    Habe selber vor einigen Jahren monatelang "Spass" mit den beiden internationalen Callcentern von Lexmark/Kodak gehabt (sitzen beide in Irrland) - nie wieder ein Gerät dieser beiden Firmen!!!

    Seit dieser Zeit arbeite ich nur noch mit Canon, z.Zt. mit dem MP 600. Niemals mit Originaltinte, immer mit Chip-Resetter der Tintenstation - immer problemlos.

  11. #20
    Avatar von Lukchang

    Registriert seit
    26.02.2009
    Beiträge
    948

    Re: Vorsicht bei Lexmark- Druckern !

    Moin-moin und Sawatdee Khrap!

    NUR mal quergedacht: WARUM bei den gegenwärtigen Preisen einen Tintenpiesel-Drucker und keinen günstigen Laser! VIEL schneller, Seitenpreise wesentlich günstiger und wenn man 4 Wochen nix druckt auch null problemo. Für Folgekosten und die wichtigen Informationen ob so ein Ding z.B. schon beim Kaufzustand VOLLE Toner-Cartridges hat siehe www.chip.de. Einem emeritierten Prof von uns hab ich vor 2 Jahren zu einem HP3600 (feiner kompakter Farblaser!) geraten und der hat endlos gedruckt und JETZT neue Cartridges gebraucht. Dann zwar fast 350 Euro zusammen der Printer kostet neu um 450 bei Conrad aber hat VOLLE Toner (d.h. Drucker netto für 100.- Teuro!). Der schätzt er hätte in der Zeit für gut 1000 Euro Tintencartridges gebraucht. Und so: KEIN Dreck kein Austrocknen, feine Farb-Prints. Hat mehrere Bücher gedruckt ...

    Schwarz-Weiß-Laser z.B. von Kyocera oder Samsung liegen ab 120 Teuro. Aber bei Chip.de mal Folgekosten checken und Grundausrüstung (Toner voll oder Verkaufs-Dummy für 500 Seiten).

    Ach ja, Treiber sind auch aktuell bei nem neuen Laser. Also jedenfalls DAMIT kein Problem mit Vista (würg).

    Virenfreie Woche wünscht

    Lukchang

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. lexmark hotline
    Von wingman im Forum Computer-Board
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 28.09.07, 16:03
  2. Vorsicht Verwechslungsgefahr
    Von Rene im Forum Treffpunkt
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 28.01.06, 09:04
  3. Vorsicht !
    Von Otto-Nongkhai im Forum Thailand News
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 04.01.04, 10:33