Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Videobearbeitung am PC !

Erstellt von Otto-Nongkhai, 12.07.2003, 02:03 Uhr · 19 Antworten · 2.701 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Videobearbeitung am PC !

    Ich wurstele so mit der Video-Bearbeitung an meinem PC herum.

    Ich übertrage analoge Videos auf meine Sony-Digital-Kamera und spiele sie dann in den PC.
    Für 17 Minuten komme ich leicht auf 3,5 GB.
    Dann kompressiere ich diese Datenmenge mit dem Programm ,
    Pinacle Studio DV ,auf ca.350 MB herunter und brenne das Ganze auf CD
    ( in einer Woche wage ich mich auch an das DVD-Brennen heran.)

    Später einmal will ich auch Filme aus dem Sat-Resiver über eine TV-Karte auf DVD brennen ,ähnlichg einem DVD-Recorder am PC.

    Meine Probleme:

    1.Auf eine CD bekomme ich nur eine Datenmenge von 34 Minuten bei mittlerer Quallität und MPEG Format.

    2.Wenn ich mehr als 20 Minuten an einem Stück kompressiere ,dann läuft plötzlich der Ton mit dem Bild nicht mehr syncron und die Aufnahmen sind unbrauchbar.

    Meine Fragen:

    Gibt es noch ein besseres Programm ,als Pinacle DV Studio ,
    dass meine Datengrösse kompressiert ?

    Welche Einstellung ,Format ist denn am besten ,bei guter Quallität und geringster Datenmenge?

    Wer hat Ahnung und kann mir weiterhelfen ?

    Gruss

    Otto

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: Videobearbeitung am PC !

    Otto, bist des englischen mächtig?

    Eine recht gute Seite zum Thema findest du hier. Beginners starten am besten hier.

    Ich habe mangels geeigneter Hardware kaum Erfahrung mit Viedoerstellung am PC. Unsere Studenten versorgen mich immer mit dem neusten Filmen ;-D

    Wenn da mal Filme bei sind, die schlecht gebrannt sind (man kann sie nicht fehlerfrei von der CD auslesen), lese ich sie mit IsoBuster RAW aus. Zum Brennen müssen sie dann neu kodiert werden (sonst meckert Nero). Dafür ist TMPGEnc erste Wahl. Das Programm eignet sich auch bestens für AVI -> (S)VCD. Es ist ein mächtiges Tool, die Bedienung ist allerdings nicht so einfach; aber bei ´Profi-Tools´ das ist normal :P

    Viel Erfolg

    Michael

  4. #3
    Avatar von Skylight

    Registriert seit
    06.03.2003
    Beiträge
    115

    Re: Videobearbeitung am PC !

    Hallo Otto,

    es ist ganz normal das du auf eine SVCD (MPEG2) mit Standard-Bitrate und Standard-Auflösung nur 35 Minuten pro CD bekommst.
    Bei einer VCD (MPEG1 + geringerer Auflösung) mit Standard-Bitrate sind 70 Minuten normal.
    Das lässt sich nur umgehen wenn man an Auflösung und Bitrate rum spielt oder CD´s mit Überlänge (bis 99min/870MB) benutzt.
    Aber ein "Laie" sollte sich da lieber langsam ran tasten. ;)

    Prinzipiell bietet MPEG4 (DivX, Xvid, M$-MPEG4) die beste Bildqualität bei kleinster Datenmenge.
    100 Minuten in guter Qualität mit gutem Sound in voller PAL-Auflösung sind da pro CD kein Problem.

    Allerdings gibt es nicht so viele standalone DVD-Player, die MPEG4 abspielen.
    Da steckt die Technik immer noch in den Kinderschuhen.
    Gottseidank gibt es inzwischen relativ preiswerte Player, wie den Elta 8882 oder den fast baugleichen Xoro HSD 420.
    Die alten KISS-Player, wie der DV-450 , sind da leider nach wie vor zu teuer.

    Man muß auf jeden Fall eine "Bastler-Natur" sein, um an diesen Geräten ungetrübte Freude zu haben. ;)
    Bei einem Preis um 100,- Euro würde ich die Kinderkrankheiten aber durchaus in Kauf nehmen.

    Es soll aber noch dieses Jahr ESS-Chipsätze mit MPEG4-Unterstützung geben, dann dürfte eine neue Welle von MPEG4 DVD-Playern auf uns zu rollen.
    Vielleicht sogar mit wesentlich größerer Praxistauglichkeit, da ESS reichlich Erfahrung mit DVD Chipsätzen hat.

    Praxis-Info´s zu DVD-Playern etc. findest du hier.

    Fazit:
    MPEG4 sieht man sich am besten immer noch am PC an. ;)
    Hier gibt es auch schöne Komplettlösungen für DVD, (S)VCD, MPEG4, OGM, MP3, OGG etc. auf Linux-Basis, also einfach per bootfähiger CD das Linux-System booten und dann dem Videogenuß ohne Windows-Krankheiten frönen. ;)

    Allen voran wäre da GeeXboX zu nennen.
    Aber auch MoviX, WOMP und Freepia sind einen (langen) "Test" wert. ;)

    Da reicht ein P2/350 aus, selbst ein AMD K6-2/350 mit ATI-GraKa ab RagePro würde u.U. reichen. Hauptsache das System ist schön leise.
    Hier findest du dazu ebenfalls Info´s.
    Auch zum DVB-Empfang (SAT digital) mit VDR (Video Digital Recorder / Linux) findest du da Info´s.
    Hierzu gibt es auch noch wesentlich bessere Boards, die sich aber auch dem (illegalen) Entschlüsseln von Pay-TV per Emu widmen.
    Also verzichte ich auf entsprechende Links. ;)


    Was jetzt die Pinnacle DV Software betrifft, da gibt es schon bessere Alternativen.
    Allen voran Adobe Premiere, oder Ulead Media Studio bzw. Video Studio.

    Allerdings kann ich nicht verstehen, warum du mit den analogen Videos den Umweg über die DV Cam gehst, um es erst in´s DV Format (M-JPEG) zu wandeln.
    Die A/D Wandler dieser Camcorder sind beim besten Willen nicht die besten.
    Das Endprodukt (SVCD/VCD ect.) kann nie besser sein als das Ausgangsprodukt, und jeder Zwischenschritt wirkt sich negativ aus.
    Je schlechter das Ausgangsmaterial vor der endgültigen Konvertierung (zu (S)VCD, DivX etc.) ist, um so größerer ist der negative Einfluß der endgültigen Bitrate.
    D.h. bei gutem Ausgangsmaterial kann man mit der Bitrate runter gehen um Platz zu sparen, bei schlechtem Ausgangsmaterial muß man dagegen mit der Bitrate höher gehen, um eine vergleichbare Bildqualität zu erreichen.

    Ich würde lieber eine billige (aber gute) TV-Karte nehmen und die analogen Videos direkt am Video-Eingang mit VirtualDub oder einem seiner Ableger abgreifen, und mit einem Codec meiner Wahl (MPEG1/2/4 + MP3/OGG etc.) umwandeln.
    Wenn du die Videos noch schneiden willst, kannst du sie auch hier erstmal in M-JPEG wandeln. Aber auch MPEG´s lassen sich "problemlos" schneiden und wieder zusammen fügen.

    Aber dazu hatte ich schon mal was geschrieben.

    Im übrigen sind 3,5GB für 17min bei M-JPEG durchaus normal, wenn eine niedrige Kompression gewählt wird.
    (3,5*1024*1024)/(17*60*25)=143,9kB pro Bild


    Ciao, Rick ...

  5. #4
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Videobearbeitung am PC !

    Danke fuer die vielen Tips ,
    werde mich gleich mal ans Werk machen ,
    denn mir gehen die CD's aus und natuerlich auch die Zeit.

    Gruss

    Otto

  6. #5
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: Videobearbeitung am PC !

    @ Otto,

    wir haben in dem Fall so ziemlich das gleiche Hobby.

    Kenn auch die Problematik, und den Ärger mit der Umwandelei, hab allerdings noch nichts mit meinen alten Video 8 Bandaufnahmen gemacht...da die alte Sonycam nicht mehr läuft.

    Du hast ja schon gute Tipps bekommen. Ist zwar etwas mühsehlig ,nur du wirst nicht darum herumkommen, dir Infos in speziellen Foren zusammenzusuchen, um auch zu VERSTEHEN was mit dem "Fachchinesich" gemeint ist !!! und was sooo passiert.

    Mach ich auch so und manchmal raucht mir der Kopf.....nur die Theorie ist schon wichtig...
    ________

    Ich denke ,dass der Encoder ,der in Pinnacle drinsteckt von Ligos ist. Hab den auch schon mal beim VCD Format probiert und war nicht zufrieden.

    Was bei mir von der DV Cam kommt wird mittels Firewire/ I-Link in den PC geschickt.

    Als Captureprogramm benutze ich z.B. Power director pro 2.5,hab ich aus TH....:-) und dort die DV Einstellung.
    Das dort erzeugte DV-Avi File verarbeite ich mit dem TEMPEnc --Encoder weiter.

    Ausgabe dann als Mpeg1,als VCD z.B. oder als Mpeg2 als SVCD z.B. Hab mir jetzt die MOLE S/VCDs Templates für den TEMPenc aus dem Net geholt und verschiedene Einstellungen durchprobiert...aber mehr für das das Quellmaterial--DVD.

    Bei ca. 100 Min Filmlänge...auf einem 700 MB Rohling, der ja bis gut 800 MB beschrieben werden kann mit Videodaten...hab ich eine recht gute Qual. Quelle: DVD gerippt, Ausgabe als MPEG 1 .Hängt auch damit zusammen wie weit man vom TV entfernt schaut und die Artefakte und Mosquitoschwärme z.B. nicht gross mitbekommt.

    In deinem Fall...um die CD auch richtig auszunutzen...solltest du mit variabler Bitrate encoden..in mehreren Durchgängen wobei das Programm ,die Bitrate nach vorheriger Einstellung der Bitratenparameter also der MAX--der Mittleren und der Minimum Bitrate errechnet....Also nicht mit constanter Bitrate encoden...da sonst die CD zu schnell voll wird.

    Ist allerdings sehr zeitaufwendig. Tmpeg beinhaltet allerdings ein Stapelverarbeitungsprogramm ,worin du deine Files packen könntest und dann über Nacht den PC umwandeln lässt.

    Wenn du später mal dein Material auf DVD brennen willst, könntest du ja wieder auf Constant Bitrate zurückgreifen...da du ja dann mehr Speicherplatz zur Verfügung hast.

    Hab jetzt mal den Encoder von Main Concept probiert (Vers.1.3.1) Gibts auf der HP von der Firma z.B. downzuloaden. Nachteil ....es wird ein Wasserzeichen in das fertige File eingeblendet....aber nicht so riesig wie beim CCE-- Cinema craft encoder , Vorteil gegenüber Tmpecenc ...er ist viel schneller und die Qualität find ich ok. Mache allerdings fast nur VCD bzw.Mpeg 1 mit var.Bitrate.

    Ps. Freund von mir Nähe Pattaya ,hat sich eine neue Sonycam gerade gekauft...und überspielt mit USB,schreibt er.. seine Videos auf HDD...und wundert sich warum er keine guten VCDs machen kann...Er lässt sich die Files mit Nero, auf VCD encoden....:-)

    _________

    @ Skylight,

    möchte dich was fragen.

    du bist ja recht gut bewandert mit der Materie. Bin nun mittlerweile vom Umwandeln der DVDs über den Analog Video Input des Pcs weggekommen...evtl.erinnerst du dich noch....grins.

    Der Main concept Encoder... 1.3.1. ist nicht verwendbar mit dem Dvd2avi Prog. was ja die d2v--Projectdatei ausgibt.

    Kannst du mir einen Tip geben, was ich da als Frameserver nehmen könnte ?? Laut Mainconcept Support arbeitet der Encoder mit keinem Frameserver zusammen... Hab allerdings in einem Forum was von V Dub gelesen...aber auch das es langsam sein soll und mit V Dub hatte ich beim analogen capturen vom TV über Video in ...nur Probleme (Dropped frames).

  7. #6
    Avatar von Skylight

    Registriert seit
    06.03.2003
    Beiträge
    115

    Re: Videobearbeitung am PC !

    Hallo Nokgeo!

    V Dub?
    meinst du damit VirtualDub, VirtualDubMod oder VirtualDub MPEG2 AC3?

    VirtualDub ist nicht als Frameserver konzipiert.
    VDub is hervorragend für's Capturen, als Preprocessor, für's Muxen und Strippen und als Konverter zu gebrauchen.

    Der Main Concept MPEG Encoder ist aus bbMPEG hervorgegangen und recht fix, aber die Qualität kann mit TMPGEnc nicht mithalten.
    Darüber hinaus kann er mit VFAPI (von Pegasys/TMPGEnc definiert) nichts anfangen, deshalb funktioniert auch DVD2AVI hier nicht als Frameserver.

    Aber die Main Concept Produkte sind auf jeden Fall einen Blick wert.
    Die Firma hat mehr als 10 Jahre Video-Erfahrung und ist mit Main Actor auf dem Amiga groß geworden.
    Ach ... war'n das noch Zeiten ...
    Es gab auch eine vollwertige ELSA Version von Main Actor, die mit ELSA GraKa's kostenlos benutzbar war, aber nach der ELSA-Pleite war das auch vorbei. :-(


    Es gibt aber mit AviSynth (2.08!!!) und AVI-Wrapper weitere Frameserver, die mittles AVS-Script (AviSynth) oder gefakten AVI-Files (AVI-Wrapper) funtionieren.
    Der AVI-Wrapper kann z.B. in DVDx oder als Adobe Premiere PlugIn benutzt werden.

    Besonders AviSynth ist ein mächtiges Werkzeug.
    Die Anleitung für AviSynth ist abendfüllende Lektüre und dann raucht dir der Kopf mal richtig! ;)
    Nicht-Programmierer werden Mühe haben auch nur einen Bruchteil zu verstehen.

    Es gibt auch mächtige PlugIn's für AviSynth, wie Decomb (zum filtern von Artefakten).

    Aber bitte nur die Version 2.08 benutzen, die Version 2.5x ist noch zu buggy und die meisten PlugIn's funktionieren nicht mehr.


    P.S.: TMPGEnc besitzt nach wie vor den besten MPEG1-Encoder und CCE ist noch immer der beste MPEG2-Encoder.
    Also sollte man bei VCD's bei TMPGEnc bleiben und für SVCD's DVD2SVCD inkl. CCE benutzen. Die Vollversion von CCE 2.50 ist auch im Netz verfügbar, falls du die $2000,- nicht übrig hast. (Natürlich nur für Testzwecke ;) )

    Wenn es dir hauptsächlich um's DVD-Rippen geht, dann würde ich dir vom verlustbehafteten (S)VCD-Transcoden abraten.
    Multiformat DVD-Brenner wie der NEC-1300A kosten nur noch €181,- und Rohlinge sind auch nicht teuer.
    D.h. mit DVD Decrypter die DVD rippen, mit DVDshrink auf 4,7GB stutzen und mit NEC-1300A auf einen Rohling deiner Wahl brennen. ;)
    Bessere Qualität gibt es nicht!


    Ciao, Rick ...

  8. #7
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: Videobearbeitung am PC !

    @ Skylight,

    smile....du hast einen guten Durchblick. Alle Achtung. Macht schon Spass mit den Begriffen umzugehen, wenn mans drauf hat. Das beziehe ich auf dich.
    ____
    Ja ich meinte Virtual Dub in der Version zum Capturen von Avi Files. Ich benutz das mal gerade zum cutten von Avis ,die ich analog vom TV aufnehme...den ich hab mit Vdub selbst zu viele dropped Frames.

    Ab und an lese ich auch in DVD Foren wo es u.a.ums encoden,authoren ,Frameserving z.B.geht.

    Vom AviSynth. hatte ich auch gelesen, bin aber nicht tiefer eingestiegen,da ich das nicht packen würde mit den Scripts.Kopf fing beim Lesen schon an zu qualmen....Mir fehlen Grundlagen.

    Mit dem Tmpgenc. bin ich schon zufrieden und mit der CQ Einstellung und variabler Bitrate,sahen im Mpeg1 Format, die 102 Min.auf der CD garnichtmal so übel aus.

    Die variable Einstellung beim Main concept Encoder bringt für meine Begriffe auch ein recht ordentliches Bild, bei ähnlichen MB pro Minute und gleicher Lauflänge...je nach Einstellung. (Z.B. Max 1150kb,average von 850---870 kb) Mir gings ja um den Zeitvorteil des Mainconcepts Encoder.

    Hast schon recht wegen der Anschaffung eines DVD Brenners. Freund von mir hat sich vor ein paar Tagen den von Sony ,der die - und die + DVDs verarbeiten kann zugelegt. Preis war 215 Euro.....und er hat mich auch schon versucht zu bekehren....mir ebenso Einen zuzulegen. Er geht ebenso wie du beschrieben hast ,über Shrink und statt Decypter benutzt er anyDVD.

    Grübel.....

    DVD Rohlinge sind bei uns gerade im Angebot. Bei Lidl, die von Octron für 1,89 oder 1,99 ?? und im Promarkt von Intenso für 1,49 Euro...wobei die von Octron in einem Test der Comuterbild,vom 2.6.03, recht ordentlich abgeschnitten hatten.

    Muss mir das nochmal durch den Kopf gehen lassen, nur mit der Qual. auf CD bin ich ja soweit ganz zufrieden. Allerdings bereitet mir die Erstellung von anamorphen Material im 2,35 :1 Verhältnis Probleme. Die sw.Balken sind zu gross, vom Bild bleibt da nicht viel.Hab mir dazu zwar schon ne Umfangreiche Abhandlung und Erklärung aus einem Forum geholt, nur mit dem Verstehen happerts. Dazu auch das FitCD Prog. ,was das wohl ausrechnen sollte, was man dann im Tmgenc. einzustellen hat. Muss ich mich nochmal ausgiebig und in Ruhe mit beschäftigen und nachlesen,dann wird das schon klappen. Glaube ,das war auch mit ein Grund...warum ich über den analog Video-input des PCs früher gegangen bin ,da das Bild dann nicht so grosse sw.Balken hatte, vielleicht bilde ich mir das auch nur ein,habs vergessen.

    Wegen dem CCE ....eigentlich müsste der bei mir auch laufen....nur hab ich Schrott gekauft...ich schrieb ja damals hier---...ich hab z.Zt. nicht die Möglichkeit zum Testen...evtl.verstehst du ja wie ich das meine. Da sind noch ein paar solcher Sachen...wo was fehlt ...eine Software über 2 Cds gehen sollte...und dann aber auf Beiden was identisches ist... Pech gehabt.

    Danke dir für deine Tips Rick. Ich lese zwar in den entsprechenden Foren über die Thematik...stelle aber keine Fragen, weil ich weiss ,dass es vielen zu blöd ist zu antworten, und auf die Suchfunction verweisen.
    Versteh ich auch. Nur hat auch nicht jeder eine schnelle Auffassungsgabe und es fehlen oft auch Grundlagen. Andere wollen es sich einfach machen und haben keinen Bock lange nach den passenden Antworten zu suchen.

    Werde vorerst beim Tmgenc. bleiben und den Mainconcept Encoder nur für TV Filme nutzen.... ohne Wasserzeichen...:-)und wegen einem DVD Brenner ,werd ichs noch ein Weilchen überschlafen.... gruss.

  9. #8
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Videobearbeitung am PC !

    Habe meine erste DVD gebrannt und bin zufrieden. :bravo:

    10 DVD-Rohlinge kosten hier so zwischen 650-820 BaTH

    Fuer Video und TV-Bearbeitung habe ich das Ulead Video Studio empfohlen bekommen.
    Diese Software soll aber nicht unter Windows XP laufen.
    Stimmt das ???

    Gruss Otto
    und danke noch einmal fuer die vielen guten Tips.

  10. #9
    Avatar von alhash

    Registriert seit
    17.12.2001
    Beiträge
    4.824

    Re: Videobearbeitung am PC !

    @Otto

    sowohl Video- als auch Mediastudio 7.0 (aktuell) laufen unter XP einwandfrei!

    Gruß
    AlHash

  11. #10
    Avatar von wasa

    Registriert seit
    13.07.2002
    Beiträge
    7.876

    Re: Videobearbeitung am PC !

    Ich habe Adobe Premiere und Pinnacle Studio 8 und habe folgende Fragen an die Experten:
    - wenn ich digital in den PC lade,bearbeite,render auf DV und spiele aufs DVD Band zurueck,habe ich dann nicht den geringsten Qualtaetsverlust?
    - mit beiden Programmen kann ich auf MPEG1 oder 2 rendern,ist diese Qualitaet nicht so gut wie mit TEMPGenc?
    - ist es besser erst auf AVI zu rendern und dann auf MPEG mit TEMPG?
    - fuer VCD was ist besser MPEG1 oder 2?
    - bietet SVCD Vorteile zu VCD?

    Danke fuer alle Antworten und Gruesse

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Tipp zu Videobearbeitung am PC
    Von seven im Forum Computer-Board
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 12.04.04, 13:17
  2. Videobearbeitung
    Von Jani72 im Forum Computer-Board
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.09.03, 14:34