Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 31

USB Sicherheitssoftware

Erstellt von phimax, 26.01.2006, 19:05 Uhr · 30 Antworten · 3.678 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von maphrao

    Registriert seit
    19.01.2006
    Beiträge
    6.604

    Re: USB Sicherheitssoftware

    Zitat Zitat von Lille",p="311217
    ich nehme mal an die daten lassen sich nicht kopieren wäre ja auch sonst keine sichere sicherheitssoftware
    Naja, auch ne Sicherheitssftware sollte sich eigentlich nach erfolgreicher Authentifizierung kopieren lassen, aber da die Software ja unter XP SP2 nicht mehr funzt, ist es ja eh egal.
    Villeicht ist ja die Software Lock´n´go das richtige?

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: USB Sicherheitssoftware

    mapharo, log´n´go scheint eine Weiterenticklung und wohl die Lösung zu sein

    Wie hast du es gefunden?
    Ich hab´ letzte Nacht wie blöd Suchbegriffe probiert

    Das Programm arbeitet wie mein altes, braucht aber keine zwei Laufwerke.
    Noch mal die Erlkärung, warum ich soetwas haben möchte.

    Auf dem USB-Stick habe ich Thunderbird (v1.5), Firefox (v1.5) jeweils Portable, weil beide keinen Hostrechner brauchen, somit nur auf dem Stick laufen können und das dann (ohne eine Installation) überall/an jedem Rechner. Ich brauche bspw. meine Mail nicht syncronisieren und an fremdem Rechnern habe ich immer meine Programme laufen, ohne das etwas installiert werden muß.
    Das gleiche gilt für mp3 Tools, Web Editoren und andere (nützliche) Utilities.

    Bisher funktionierte das so:
    Stick einstecken, es erschienen zwei neue Laufwerke (einmal Diskette und einmal Wechsellaufwerk). Auf der Diskette lag das Passwordprogramm, womit man das zweite LW freischalten konnte. Machte man dies nicht, verhielt es sich wie ein leeres CD LW: es wurde angezeigt, man konnte aber nicht darauf zugreifen.
    Diese Lösung fand ich einfach genial (und sehr schnell), weil da nichts entpackt etc. wurde.

    Das dies nicht die sicherste Lösung ist, ist mir klar.
    Doch imo wurden bei Verlust des Sticks > 85 % der Finder vom Zugriff ausgeschlossen.
    Was macht man, wenn man einen Stick findet (oder klaut) und darauf nicht zugreifen kann?
    Formatieren, um ihn selbst zu nutzen ;-D

    Also ich werde mir das Programm wohl kaufen...
    ...falls es jemand hat und nicht mehr braucht, bitte PN

  4. #13
    Avatar von maphrao

    Registriert seit
    19.01.2006
    Beiträge
    6.604

    Re: USB Sicherheitssoftware

    Zitat Zitat von phimax",p="311248
    Wie hast du es gefunden?
    Ich hab´ letzte Nacht wie blöd Suchbegriffe probiert
    War eigentlich ganz einfach, hab keine 5 Minuten gebraucht, aber ich bin da sehr talentiert, was das suchen im internet angeht
    Leider kann ich dir aber nicht ersparen, die Software zu kaufen.

  5. #14
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: USB Sicherheitssoftware

    Demo probiert -> Bestens
    Gekauft -> mit PayPal bezahlt -> sofortige Reaktion -> Downloadlink erhalten -> runtergeladen...
    ...dieses Laufwerk wird nicht unterstütz

    Verstehe es nicht, die Demo geht, das lizensierte Programm nicht.
    Mal sehn, was der Support antwortet.


    Danke auch für eure Hilfen (ihr wisst schon)...
    ...aber haltet (unbedingt) den Viernscanner aktuell

  6. #15
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: USB Sicherheitssoftware

    Es ist/war der Kopierschutz von Lockngo.

    Wenn man sich die Version runterlädt, muß der USB Stick eingesteckt sein, auf dem das Programm laufen soll. Möchte man einen anderen Stick benutzen, muß man sich erst per Mail dafür freischalten lassen.

    Ansonsten funktioniert das Programm gut

  7. #16
    a_2
    Avatar von a_2

    Re: USB Sicherheitssoftware

    Also ich habe schon einige USB Sicks verloren. Passiert halt bei den kleinen Dingern manchmal.

    Da war ich immer froh das der Inhalt mit TrueCrypt verschlüsselt war.

    TrueCrypt erstellt eine verschlüsselte Containerdatei, die beim einstecken des Sticks automatisch geladen wird und nach Eingabe des korrekten Passworts ein weiteres Laufwerk im Explorer hinzufügt welches den unverschlüsselten Inhalt des Sticks anzeigt.

    TrueCrypt passt komplett auf einen USB Stick und ist kostenlos im Internet erhältlich. Zudem lassen sich auch ganze Festplatten Partionen damit verschlüsseln.

    Zudem gibt es TrueCrypt auch für Linux. Da kann man die Verschlüsselten USB Sticks auch unter Linux lesen.

    Ich setze es auch bei uns in der Firma ein, auf Notebooks und USB Sticks.

    -Stefan

    Link: Homepage & Download TRUECRYPT

  8. #17
    a_2
    Avatar von a_2

    Re: USB Sicherheitssoftware

    Anmerkung: Eine bebilderte Kurzanleitung folgt heute Abend.

  9. #18
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: USB Sicherheitssoftware

    Zitat Zitat von a_2",p="311521
    ...ein weiteres Laufwerk im Explorer hinzufügt
    Hast du Erfahrungswerte, wie lange dies dauert?
    Wird dabei alles ausgepackt oder hat das Programm einen Trick, damit das schnell(er) geht?

  10. #19
    a_2
    Avatar von a_2

    Re: USB Sicherheitssoftware

    Verschlüsseln mit TrueCrypt

    Heute: USB Stick verschlüsselt

    Man nehme ein frisches TrueCrypt downgeloaded von: LINK: TrueCrypt Download

    Zudem noch ein Language Pack, es sei denn man möchte die Oberfläche in Englisch verwenden. LINK: Das Languagepack gibts hier

    TrueCrypt kommt in einer ZIP Datei, die man vor der Installation erst entpacken muss.



    Die Einstellungen muss man nicht ändern. Bei der Installation legt TrueCrypt brav einen Systemwiederherstellungspunk (bei Windows XP) an.

    Jetzt die Datei Language.de.xml aus der ZIP Datei des Languagepacks in den Ordner C:\Programme\TrueCrypt\ kopieren. (Oder wo man sonst TrueCrypt hin installiert hat).

    Danach startet man TrueCrypt...



    ... und stellt unter SETTINGS -> LANGUAGE das Programm erstmal auf Deutsch um.



    Als nächstes stecken wir den USB Stick ein dessen Inhalt wir verschlüsseln wollen.

    In meinem Fall ein einfacher 128MB USB Stick, der leer sein muss.

    Auf diesem USB Stick legen wir eine Containerdatei an, die unsere zu verschlüsselnden Dateien enthalten soll.

    Der Button VOLUME ERSTELLEN startet den Vorgang.



    Wir erstellen zuerst mal der Einfachheit halber ein NORMALES VOLUME



    Unter DATEI wählen wir den Zielort der verschlüsselten Containerdatei. Diese sollte im Hauptverzeichnis des USP Sticks liegen und die Endung .tc haben.





    Mit WEITER kommen wir zur Verschlüsselungsauswahl. Die vorgegeben Werte sind durchaus ausreichend.



    Hat man einen älteren, langsameren Rechner so kann man mit dem Benchmark Button den für seinen schnellsten Verschlüsselungs Algorithmus ermitteln.

    Als nächstes bestimmen wir die Größe der Containerdatei. TrueCrypt benötigt noch ca. 2.3 MB die auf dem Stick frei bleiben müssen.



    Danach wird das Passwort vergeben. Hier ist es auch möglich eine beliebige Datei als Schlüssel anstatt eines Passworts zu verwenden. Dazu vielleicht später mehr, erstmal weiter mit einem normalen Passwort.



    Nun können wir die verschlüsselte Datei anlegen. Zuerst wird ein Schlüssel generiert, dazu sollte man die Maus ein wenig auf dem Bildschirm hin und her bewegen. TrueCrypt ermittelt aus den Mausbewegungsdaten eine Zufallszahl.



    Als Dateisystem ist hier FAT voreingestellt, das sollte man aus Kompatibilitätsgründen so lassen, es sei denn man benötigt innerhalb der verschlüsselten Datei noch weitere Zugriffsbeschränkungen für verschiedene Benutzer.

    Danach wird mit FORMATIEREN die Datei erstellt. Auf meinem Rechner hat das in diesem Beispiel 15 Sekunden gedauert.

    Die verschlüsselte Containerdatei ist nun erstellt. TrueCrypt bietet jetzt die Möglichkeit eine weitere Containerdatei anzulegen, wir beenden den Dialog mit Abbrechen.

    Als nächstes schreiben wir noch das TrueCrypt Programm und die AutoRun.inf auf den USB Stick.

    In der AutoRun.inf wird festgelegt welche Aktion beim einstecken des USB Sticks ausgeführt wird.

    Die sogenannte TRAVELLER DISK läßt sich unter EXTRAS -> TRAVELLER DISK ERSTELLEN

    Als erstes wählt man das Laufwerk des USB Sticks aus, bei mir ist das E:\

    Dann legt man die Aktion fest die beim einstecken des Sticks ausgeführt werden soll, bei mir wird dann die verschlüsselte Datei geöffnet und als weiteres Laufwerk im Explorer angezeigt.

    Unter Mountoptionen wird die verschlüsselte Datei auf dem USB Stick ausgewählt.

    Der Laufwerksbuchstabe ist mit "Erster verfügbarer" vorbelegt. Diese Option sollte man nicht ändern, es sei denn man benötigt unbedingt einen bestimmten Laufwerksbuchstaben.



    Mit ERSTELLEN werden die nötigen Dateien auf den USB Stick geschrieben.

    Es erscheint eine Warnung, das TrueCrypt nur funktioniert wenn man Administrator Rechte auf dem jeweiligen Computer besitzt.

    Unter Windows 98 und XP Home ist das praktisch immer der Fall aber auch unter Windows 2000 und XP Pro hatte ich damit noch kein Problem. Bislang hat es immer funktioniert.

    Nun werfen wir den USB Datenträger aus (nicht einfach abziehen, das kann bei USB Datenträgern korrupte Dateien hervorrufen.)

    Stick wieder einstecken, die folgende Meldung erscheint:


    OK Klicken, dann das Passwort eingeben



    Ist das Passwort korrekt, öffnet sich danach sofort ein Explorer Fenster mit dem Inhalt der verschlüsselten Containerdatei.

    Im Explorer erscheinen nun 2 Wechseldatenträger. Der erste ist der USB Stick, der TryCrypt und die verschlüsselte Datei enthält.
    Der USB Stick läßt sich im Explorer nicht mehr öffnen! (Sollte man TrueCrypt wieder loswerden wollen, einfach den USB Stick formatieren)

    Der zweite Wechseldatenträger ist der Inhalt der verschlüsselten Containerdatei.

    Um den Stick entfernen zu können muss man erst die Containerdatei wieder schliessen. Das erledigt man mit einem Rechtsklick auf den ersten Wechseldatenträger, wo man dann die Option DISMOUNT ALL auswählt.

    Danach kann der USB Stick ganz normal ausgeworfen werden.

    War doch ganz einfach, oder?

    Die TrueCrypt Containerdateien kann man nicht nur auf einem USB Stick ablegen, sondern auch auf der Festplatte oder auf CDROM brennen.

    Aber ACHTUNG, wenn man das Kennwort vergisst dann sind die Daten weg. Zum entschlüsseln der Datei wendet man sich am Besten an einen Geheimdienst seiner Wahl.

    Grüße

    Stefan

  11. #20
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: USB Sicherheitssoftware

    Vielen Dank!

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte