Seite 14 von 27 ErsteErste ... 4121314151624 ... LetzteLetzte
Ergebnis 131 bis 140 von 268

Unschärfe bei Digitalfoto`s

Erstellt von antibes, 04.08.2008, 22:07 Uhr · 267 Antworten · 14.786 Aufrufe

  1. #131
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.820

    Re: Unschärfe bei Digitalfoto`s

    Was ich bis heute nicht ganz begriffen habe: Bei Windows ist die Bildschirmauflösung 96 Punkte per Inch, beim Mac sinds 72 dpi.

    Selbst wenn die Kamera 50 MP hätte, auf dem Monitor würde man davon nichts bemerken, zumal theoretisch das Bild auf jedem Monitor anders aussieht.

    Wenn man es ausdruckt, spielen auch wieder die dpi ne Rolle und die Druckerqualität (Stichwort Kalibrierung), farblich wird das gedruckte Bild nicht genau dem Bild auf dem Monitor entsprechen.

    Die Größe des Sensorchips in der Kamera kann physikalisch nach heutigem Stand eh nicht mehr als 6 MP hab ich mir sagen lassen, alles andere wird interpoliert.

    Das wichtigste sind m.E. nicht die MP, sondern das Linsensystem u. da wird Leica wohl die Nase vorn haben...das ist jedenfalls meine unerhebliche Meinung...

  2.  
    Anzeige
  3. #132
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Unschärfe bei Digitalfoto`s

    Mit dem Glas muss ich dir zustimmen. Schoen wenns zum Beispiel bei einem Telezoom durchgehend Blende 2.8 hat. :-)

  4. #133
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.820

    Re: Unschärfe bei Digitalfoto`s

    Letztendlich zählt eigentlich nur wie das Bild auf Fotopapier entwickelt aussieht und dpi-mässig kommt an Analog bis heute keine Digikamera ran.

    Ein entwickeltes Analogbild hatte glaube ich um die 2000 dpi, wenn ich mich da richtig erinnere, da kommt bis heute keine Digiknipse ran....naja, mittlerweile vielleicht langsam doch, aber es spielen eben ne Menge Faktoren ne Rolle, die man bei Analogkameras vergessen kann. Wenn man die allerdings scannt u. ins Internet stellt, kann man es natürlich wieder vergessen....

    Von daher sind das mit den Digiknipsen u. der Qualität rein philosophisch/akademische Betrachtungen.....

    Ich bin bei Leica gelandet u. da werd ich auch bleiben, da kann mir einer erzählen, was er will

  5. #134
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Unschärfe bei Digitalfoto`s

    Na Leica ist doch gut. :-)
    ...obwohl ich bei dir eine amerikanische Knipse erwartet habe.

  6. #135
    Avatar von Hippo

    Registriert seit
    30.11.2007
    Beiträge
    5.765

    Re: Unschärfe bei Digitalfoto`s

    Hallo Lamai
    Selbst wenn die Kamera 50 MP hätte, auf dem Monitor würde man davon nichts bemerken, zumal theoretisch das Bild auf jedem Monitor anders aussieht.
    Dann zoome doch mal in ein Bild rein, dann siehst du den Unterschied

  7. #136
    Avatar von Alek

    Registriert seit
    07.06.2006
    Beiträge
    1.709

    Re: Unschärfe bei Digitalfoto`s

    IMHO sehr interessante Abhandlung dazu hier. Man kann sagen, dass es ein "normaler" KB-Diaflim auf irgendeinen Wert zwische 5 bis 10 "Mpixel" bringt. Wenn man bedenkt, dass viele Kompaktknipsen mit Sensoren, die kleiner sind als die belichtete Fläche eines Pocket-Films, die 10 MPixel-Marke bereits knacken, stellt sich in der Tat die Frage nach dem Sinn. Sehr interessanter Link dazu ist auch http://www.6mpixel.org, bezieht sich aber primär auf Kompaktknipsen.

    In einem Punkt muss ich zustimmen: Das Glas spielt IMO nach wie vor eine entscheidende Rolle, eigentlich der Grund, warum ich die Panasonics (Leica-Optik) trotz ihres Rauschverhaltens mag.

    Viele Grüsse
    Alex

  8. #137
    Avatar von peschke

    Registriert seit
    11.03.2008
    Beiträge
    249

    Re: Unschärfe bei Digitalfoto`s

    Zitat Zitat von antibes",p="654248
    Habe ein sehr gutes Teil gegen die Unschaerfe gekauft.

    Ein Dreibeinstativ ...
    Habe mir vor einiger Zeit ein Mafrotto gekauft, gabs arg günstig bei uns Hätte für ein paar Euros auch noch ein Cullmann abzugeben ca. 1,40 hoch und kaum benutzt. In manchen Situationen sind Stative unabdingbar, im Alltag hab ich es aber eher seltener dabei. Dafür habe ich mir gutes Glas mit VR gekauft

    Zitat Zitat von Lamai",p="654255
    Selbst wenn die Kamera 50 MP hätte, auf dem Monitor würde man davon nichts bemerken ...
    Die Größe des Sensorchips in der Kamera kann physikalisch nach heutigem Stand eh nicht mehr als 6 MP hab ich mir sagen lassen, alles andere wird interpoliert ...
    Da hast Du Dir was falsches sagen lassen, denn Chip ist nicht gleich Chip. Wie bereits von Vorrednern erwähnt gibt es verschiedene Größen von Sensor-Chips. Grob kann man diese in 3 Klassen einteilen: Vollformat, APS-C & 1/1,6 Zoll.
    Vollformat ist der mit der größten Fläche (~850mm²), danach folgt APS-C(~350mm²) und zu guter Letzt der Kleinste mit ~35mm². Theoretisch können alle diese Sensoren z.B. 12MP Auflösung erreichen, obwohl sie aufgrund ihrer Größe nicht gleichviele "Sensorpunkte" besitzen. Wenn nun ein Bild aufgenommen wird, können nicht alle Bilddetails aufgenommen werden, da ja nicht genügend Sensorpunkte vorhanden sind. Die fehlenden werden über eine Elektronik errechnet und damit "interpoliert". je nachdem wie gut die Elektronik ist, merkt man dies stärker oder auch nicht. Bemerkbar macht es sich z.B. durch das ansteigende "Bildrauschen" (fehlende Pixel im Bild). Gibt es einen klasse Artikel in der aktuellen FOTO HITS auf Seite 39 (da habe ich auch gespickt ) kann man sich am Kiosk ja mal ansehen oder 2€ für ausgeben und in Ruhe daheim mal durchblättern.
    Aktuelle Technik läßt auf einem Vollformat-Sensor ca. 20-25MP zu ohne dass man Einbußen befürchten muß. Diese werden, wie auch APS-C, eigentlich nur in Spiegelreflex Kameras eingesetzt.
    Wozu man diese großen Auflösungen braucht? z.B. um einen 5*5cm großen Ausschnitt auf DIN A0 zu vergrößern. Wer das braucht? Keine Ahnung, aber es gibt ja auch Leute die meinen einen Hummer zu brauchen.
    Wobei ich Dir definitiv zustimme ist, dass die Linse mehr Bedeutung an einer Kamera hat, als der Sensor. Wobei mit einem "Scheiß-Sensor" brauche ich keine gute Linse mehr und anders herum genauso.

    Grüße Jan

  9. #138
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Unschärfe bei Digitalfoto`s

    Habe soeben das Stativ für Nachtaufnahmen probiert. Montierte auch mein 80-200mm, welches bei meinem Sensor 120-300mm bedeutet, an die Kamera. Schon genial.

    Allerdings ist die Befestigungsplatte bei meiner Kamera einmal im Hochformat durchgerutscht. Das Objektiv samt Kamera ist wahrscheinlich doch zu schwer.
    Also doch morgen das Manfrotto, äh heute.

  10. #139
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.820

    Re: Unschärfe bei Digitalfoto`s

    Zitat Zitat von antibes",p="654266
    Na Leica ist doch gut. :-)
    ...obwohl ich bei dir eine amerikanische Knipse erwartet habe.
    Bei dir hätte ich eigentlich eine italienische Kamera erwartet, weil, äähhhh "Ich bin's, der Italiener"....Lorenzo

  11. #140
    chrisu
    Avatar von chrisu

    Re: Unschärfe bei Digitalfoto`s

    Zitat Zitat von Lamai",p="654263
    Letztendlich zählt eigentlich nur wie das Bild auf Fotopapier entwickelt aussieht und dpi-mässig kommt an Analog bis heute keine Digikamera ran.

    Ein entwickeltes Analogbild hatte glaube ich um die 2000 dpi, wenn ich mich da richtig erinnere, da kommt bis heute keine Digiknipse ran....naja, mittlerweile vielleicht langsam doch, aber es spielen eben ne Menge Faktoren ne Rolle, die man bei Analogkameras vergessen kann. Wenn man die allerdings scannt u. ins Internet stellt, kann man es natürlich wieder vergessen....

    Von daher sind das mit den Digiknipsen u. der Qualität rein philosophisch/akademische Betrachtungen.....

    Ich bin bei Leica gelandet u. da werd ich auch bleiben, da kann mir einer erzählen, was er will
    hab bei dir aber noch nie ne leicaqualität erkennen können.
    sieht eher nach einwegkamera von fuji aus

Seite 14 von 27 ErsteErste ... 4121314151624 ... LetzteLetzte