Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 30

SSD als Systemplatte?

Erstellt von schimi, 29.05.2012, 07:31 Uhr · 29 Antworten · 3.953 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von schimi

    Registriert seit
    28.10.2007
    Beiträge
    2.257

    SSD als Systemplatte?

    Hat jemand von euch schon seine Systemplatte gegen eine schnelle SSD getauscht? Die Preise sind ja stark gepurzelt, dass es sich jetzt echt lohnen würde. Der Flaschenhals bei allen Benchmarks ist immer die Festplatte, zumindest bei meinem PC.
    Startzeiten von 30 Sekunden fände ich ganz komfortabel. Als Option für die SSD am SATA scheint mir noch eine RevoDrive Karte im PCIe.

    Habt ihr Erfahrung gemacht, ist der gefühlte Geschwindigkeitvorteil groß?

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von markobkk

    Registriert seit
    27.01.2008
    Beiträge
    3.328
    Die Frage ist lohnt es sich Geld auszugeben um den PC 5 Sekunden schneller starten zu lassen. Mir persoenlich waere es egal ob der Start nun 30 oder 40 Sekunden dauert. Nach dem Startvorgang glaube ich nicht das man einen riesen Vorteil gegenueber einer SATA Platte beim normalen Arbeiten oder abspeichern merkt. Was Benchmark Programme sagen ist das eine, was man als User wirklich und vor allem dauerhaft merkt das andere. Meistens hilft ein bischen Maintenance oder eine Neuinstallation wen der PC wirklich langsam geworden ist.

  4. #3
    Avatar von franki

    Registriert seit
    18.01.2004
    Beiträge
    2.444
    Das Starten des PC's aber auch das Starten von Programmen geht schon spürbar schneller. Wenn der PC relativ neu ist lohnt sich eine SSD auf jeden Fall, weitaus mehr als etwa ein schnellerer Prozessor. Und eine 120 GB SSD gibts jetzt schon für unter 100 Euro.

  5. #4
    Avatar von wansuk

    Registriert seit
    24.04.2005
    Beiträge
    968
    Habe seit ca. 3 Jahren nur SSD.
    Das Arbeiten, nicht nur der Start, geht definitiv schneller. Ist ja auch klar, es gibt keine rotierenden Teile etc. mehr, siehe auch hier.

    Wenn es nicht auf das Geld ankommt, warum soll dann auf Technik aus dem letzten Jahrtausend gesetzt werden?

  6. #5
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.422
    Zitat Zitat von schimi Beitrag anzeigen
    Habt ihr Erfahrung gemacht, ist der gefühlte Geschwindigkeitvorteil groß?
    Hab mir eine Plextor 128GB vor kurzem zugelegt als Ersatz fuer eine gestorbene Festplatte. Der Unterschied ist schon krass, dauert vielleicht 10...15s bis zum Login. Und das Mainboard unterstuetzt noch nichtmal SATA3, was nochmal doppelt so schnell waere.

    Wenn Du SSD kaufst, dann wuerde ich diese fuer das Betriebssystem und Softwareinstallation nehmen (120GB sind schnell voll) und eine grosse 2. Festplatte als Datenspeicher. Pass auf, dass es mit derzeitigen Intel-basierten (Sandforce Controller) SSDs Stabilitaetsprobleme geben kann.

  7. #6
    Avatar von Buddy

    Registriert seit
    24.08.2010
    Beiträge
    431
    Ich habe meine Systemplatte jetzt auf SSD umgestellt!Klappt sogar mit Win/XP !

    Kann nur bestätigen was bis jetzt geschrieben wurde!! Start und Programme deutlich schneller!

    MfG
    Buddy

  8. #7
    Avatar von schimi

    Registriert seit
    28.10.2007
    Beiträge
    2.257
    Anschaffen werde ich sie mir auf jeden Fall, offen sind nur noch die Fragen, ob 128 oder 256 GB, letztere sollen ja generell schneller sein, vor allem be I/O Prozessen.
    Entschieden habe ich mich auch noch nicht, ob ich SSD-Caching nutzen will, das Intel unter dem namen Smart Response Technology mit den I-Core -2000 CPUs und Z68 Chipsätzen auf den Markt gebracht hatte. Dabei wird der Zugriff auch von herkömliche HDDs auf SSD Niveau gehoben.

  9. #8
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.422
    Zitat Zitat von schimi Beitrag anzeigen
    Anschaffen werde ich sie mir auf jeden Fall, offen sind nur noch die Fragen, ob 128 oder 256 GB, letztere sollen ja generell schneller sein, vor allem be I/O Prozessen.
    Die 256er sind noch relativ teuer, wenn natuerlich auch bisschen schneller und "zukunftssicherer", obwohl das Zeugs ueberholt sich so schnell...

    Wenn Du mit Single-OS, z.B. Windows 7 faehrst, dann langt eine 128er in jedem Fall, auch wenn Du noch Tod, Teufel und Waitong dazuinstallierst. Bei Dual Boot (z.B. Win/Linux) wirds dann allerdings schon bisschen enger. Solltest auch drauf achten, dass aeltere OS wie Windows XP oder auch Linux SSD nicht voll unterstuetzen und groessere Datenmengen, die sich aendern wie Downloads, Bilder oder Filme laesst man besser auf einer 2. grossen Festplatte.

    Falschmachen kann man aber eigentlich nix, ranstecken und gut. Nur nicht defragmentieren, das moegen SSDs nicht .

  10. #9
    Avatar von Ruedi

    Registriert seit
    02.01.2004
    Beiträge
    538
    Ich habe seit 2 Jahren eine SSD drin , und dieses Jahr auch noch den Computer der Kids damit nachgerüstet . Ist ideal für das Betriebssystem und Programme . Ich würde nie mehr einen Computer ohne SSD betreiben . Der Unterschied der Ladezeiten und Programmstarts ist gross .
    Bei beiden Geräten steckt eine 120er SSD drin . Ausreichend für 1 OS und Programme (belegt bei mir 40GB , inkl 8 GB vitual Memory) . Grosse Datenmengen befinden sich auf einer normalen HD . Es ist aber zu empfehlen , von der SSD regelmässig ein Backup auf einer normalen HD zu machen , da die Rettung der Daten bei einem Ausstiegt doch sehr beschränkt sind . Auch das geht mit SSD sehr flott . Totalbackup auf HD 7 Min . Backup der geänderten Daten 1 Min .

  11. #10
    carsten
    Avatar von carsten
    Alles schön und gut, und was macht ein Laptop-Besitzer (Desktops sind ja eine aussterbende Spezies)?
    Der hat, ausser in den riesigen 16,4- und 17-Zöllern leider keinen Platz für ne 2. Platte (ausser er verzichtet aufs optische LW).

    Der schaut blöd aus der Wäsche gell?.....

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte