Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 35

Scheinbar defektes MSI Mainboard

Erstellt von wingman, 23.11.2006, 23:23 Uhr · 34 Antworten · 4.391 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von siajai

    Registriert seit
    26.03.2005
    Beiträge
    1.125

    Re: Scheinbar defektes MSI Mainboard

    Floppy-BUS kein Startsignal an das Laufwerk sendet
    Oft sind´s Fehler, wie defekte Kabel, Netzteilspannung schaukelt...

    Vor einiger Zeit hatten wir da von einem Namhaften Hersteller mehrere Netzteile die hatten bei geringer Belastung eine Brummspannung erzeugt, wahrscheinlich auch defekte Kondensatoren, die für die Glättung zuständig sind..

    Hier hab ich noch ein Bildchen, ein Supermicro Board mit 2 2,8GHz Intel Xeon Prozessoren,
    das ganze eingebaut in einem 19" Rack 4HE


  2.  
    Anzeige
  3. #22
    FD53
    Avatar von FD53

    Re: Scheinbar defektes MSI Mainboard

    Zitat Zitat von martinus",p="423460
    Zur Nachlässigkeit kann ich auch noch ein Lied von einem extrem billigen ASRock-Board singen. Das BIOS erlaubte Booten von Diskette, Steckplatz war vorhanden, nur nützt es nichts, wenn der Floppy-BUS kein Startsignal an das Laufwerk sendet.
    Da war ich auch billig rangekommen und habs nach 2 weiteren Umtauschen dem Händler wieder zurückgebracht.
    Martin
    Tja , wie unterschiedlich ist doch die Welt. Hier in Deutschland jammern alle kleinen PC-Schrauberbuden im Chor über die achso entsetzlich miesen ASRock-Mainboards. Ich kann diese Leute ja verstehen, denn schließlich hat man bei einem 30 Euro-Mainboard keine Händlergewinnspanne, von der man noch Überleben kann.
    Aber komischerweise gibt es diese Probleme scheinbar nur bei diesen kleinen PC-Schrauberbuden und bei jenen Leuten, die halt auf richtigen echten Marken stehen.

    Denn alle Leute die den Kopf noch zum Denken (und nicht bloß zum Nachplappern benutzen), die fragen da:
    - war nicht mal früher ECS mit 13 Mill. Boards die Nummer 1 und ASUS mit rund 8 Millionen nur dir Nummer 2 ?
    - und ist nicht heute mit mehr als 52 Mill. verkauften Mainboards ASUSTEK die Nummer 1 (man hält damit ein Drittel der Weltproduktion) und das nur dank 44 Millionen verkauften ASRock-Mainboards ? Und kann es wirklich sein, das man 44 Millionen angeblich fast immer kaputte total miese Mainboards so einfach weltweit absetzen kann ? Und das mit einem satten jährlichen Zuwachs von 10 Millionen Stück seit Ende 2002 ?

    Ich habe wirklich nichts gegen jene Leute, die beim Kauf von einem ASUS-Mainboard, die Entwicklungskosten für alle ASRock-Mainboards freiwillig mitbezahlen. Nein, ich möchte mich bei denen sogar bedanken.

    Übrigens: das Elko-Problem gab es z.B. auch bei der Business-PC-Reihe FSC xB 1219 LAN. Da liefen die Elkos aus und verursachten Kurzschlüsse auf den Mainboards. In den Fällen hatte der fehlerhafte Elektrolyt den Elkomantel durchgefressen. FSC verdient an so einem PC satte 20 Cent. Davon kann man richtig reich werden.

  4. #23
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Scheinbar defektes MSI Mainboard

    Hallo,
    nun die Elkogeschichte scheint doch längst nicht unbekannt zu sein.
    Fassen wir also einmal nach. es gibt ja auch deutsche Hersteller von Elkos und Kondensatoren wie WIMA, ERO etc.
    auch bei denen gibt es reichlich probleme. Durchgeschlagene Hochspannungskondensatoren bei Grundig TVs oder Loewe. Bergeweise gewechselt! Abgefackelte Zeilenendstufen reihenweise durch minderwertige Kondensatoren.
    Um also das ganze zu verstehen, Kondensatoren im Röhren TV bestimmen die Ablenkung und die Höhe der Hochspannung. Somit Sicherheitsbauteile!!
    Hier dürfte also der Punkt Betriebssicherheit TÜV mal herhalten.
    Das gilt auch für Computernetzteile, in diesem Punkt ist mir die Marge des Herstellers ziemlich egal.
    So manch ein TV entging nur knapp dem Abfackeln im Wohnzimmer.....................

  5. #24
    FD53
    Avatar von FD53

    Re: Scheinbar defektes MSI Mainboard

    Für mich ähnelt die Elko-Problematik längst dem Sony-Notebook-Akku-Problem. Bei letzterem hat man sich schlicht und einfach technologisch übernommen, weil man halt die höchsten Kapazitäten pro Volumeneinheit verkaufen wollte.

    Und ähnlich sehe ich es bei den Elkos. Auch dort hat man vermutlich bereits vor Jahren die technologisch wirklich beherschbare Grenze hinsichtlich maximale Kapazität pro Volumeneinheit längst etwas überschritten - und nun kämpft man auch dort mit den Auswirkungen. Und Elkos sind nunmal in vielen Geräten drin.

  6. #25
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Scheinbar defektes MSI Mainboard

    Das Problem ist die irre Manie zu immer kleiner, immer flacher. Irgendwann ist nun einmal definitiv Schluss.
    Es wird Zeit nicht hin zu immer mehr Elektronikschrott zu billigstabsätzen egal zu welchem Preis auch immer.
    Mein Netzteil im PC hat schon lange nicht einen Originalelko mehr bei sich. Und darum läuft es seit Jahren klaglos. Das gleiche gilt für Netzteil und Zeilenablenkung meines (Röhren) Monitors. Ich mag diese TFT Dinger gar nicht.
    Übrigends möchte ich nicht danebensitzen wenn ein Notebookaccu oder nur Handyaccu hochgeht :-). Da fliegt das Gerät einem um die Ohren..............

  7. #26
    FD53
    Avatar von FD53

    Re: Scheinbar defektes MSI Mainboard

    Kann nicht klagen, bin allerdings bekennender Fan von Enermax-Netzteilen. Und so ist bei mir daheim noch nie ein PC-Netzteil ausgefallen, immerhin hat der 486er mit dem Puretek-Mainboard satte 14 Jahre auf dem Buckel.

    Wobei laut meiner Praxis PC-Netzteile, wie auch alle anderen Geräte mit Elkos drin, vor allem eine längere stromlose Standzeit nicht mögen. Aber das ist schon so, seit es die ersten Radios gibt und chemisch-physikalisch nunmal bedingt. Und ein VE301W brummt dann nach längerer Standzeit nur (bei nur 25 mA Last auch kein Wunder), ein PC-Netzteil geht jedoch dann "hoch" (bei mehr als 65 A auch kein Wunder).

    Man kann natürlich auch sehr kleine Hochkapazitätselkos bauen, die ewig halten, nur den Preis dafür, denn wird halt fast niemand zahlen. Und wie soll z.B. FSC allein 10 Dollar mehr für bessere Elkos bezahlen, wenn man an einem kompletten Business-PC derzeit nur ganze 20 Cent pro Gerät verdient ?

  8. #27
    a_2
    Avatar von a_2

    Re: Scheinbar defektes MSI Mainboard

    Zitat Zitat von wingman",p="423552
    (...)
    Übrigends möchte ich nicht danebensitzen wenn ein Notebookaccu oder nur Handyaccu hochgeht :-). Da fliegt das Gerät einem um die Ohren..............
    Um die Ohren wird es Dir nicht fliegen. Die Dinger explodieren nicht sondern brennen ab wie eine Wunderkerze.

    Die Miniaturisierung der Elektronik ist hier nicht unbedingt das Problem, sondern eher der Energiehunger von Modernen Geräten und die damit einhergehende geforderte Energiedichte bei den Modernen Akkus.

    Handys sind in letzter Zeit nicht wesentlich kleiner geworden, sie haben nur mehr Schnickschnack bekommen der Strom verbraucht. Gleiches gilt für Notebooks, diese haben immer leistungsfähigere Prozessoren bekommen die entsprechend Leistung verbraten.

  9. #28
    Avatar von martinus

    Registriert seit
    25.06.2003
    Beiträge
    2.958

    Re: Scheinbar defektes MSI Mainboard

    @ a_2

    dann warten wir mal die ersten Rückrufaktionen bei Handy-Akkus ab...
    ... oder darf es vielleicht ein verbranntes Ohr oder Haarteil sein.

    @ siajai
    ...defekte Kabel...
    kann ich bei mir definitiv ausschließen, es können nicht 20 Kabel an einem ASRock-Board defekt sein, die an jedem anderen funktionieren.
    ...Netzteilspannung schaukelt...
    kann ich mir nicht vorstellen, denn auch hier können 3 Netzteile (eines war ein 430 W Enermax) nicht irren.

    Nach dieser enormen Zeitverschwendung von Testreihen werde ich in Zukunft zu einem wesentlich teureren Board greifen.
    Das kommt aber erst wieder in Betracht, wenn einer meiner Rechner im Himmel ist.

    Martin

  10. #29
    a_2
    Avatar von a_2

    Re: Scheinbar defektes MSI Mainboard

    Zitat Zitat von martinus",p="423754
    @ a_2

    dann warten wir mal die ersten Rückrufaktionen bei Handy-Akkus ab...
    ... oder darf es vielleicht ein verbranntes Ohr oder Haarteil sein.

    (...)
    Bei den Handy Akkus besteht eigentlich nur eine Gefahr durch Überhitzung beim laden, beim Herunterfallen oder bei Kurzschluss.

    Alles Situationen bei denen man das Handy meist nicht am Ohr hat.

    Zuerst wird das Gerät ungesund warm, ich schätze mal das man es eher fallen lässt bevor einem die Rübe anbrutzelt.

    Mir ist schonmal meim laden ein Ericsson (ohne Sony) abgebrannt. Das wurde erst heiss, dann nach ca. 1 min hats angefangen zu qualmen.
    Der Holztisch auf dem das Handy lag hat keinen Schaden genommen.

    Da man beim telefonieren meist die Finger am Akku hat, wird man die Hitze schnell bemerken.

  11. #30
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Scheinbar defektes MSI Mainboard

    Die Gefahr von Billigaccus besteht darin, das man die Thermosicherung weggelassen hat. Dann besteht wirkliche Explosionsgefahr, das Handy oder das Notebook fliegt förmlich auseinander. Es gab dahingehend auch anschauliche Videos im Web, leider finde ich den Link nicht mehr.

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. defektes apple ibook g3
    Von wingman im Forum Computer-Board
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 17.10.10, 19:05
  2. Mainboard gesucht
    Von kcwknarf im Forum Computer-Board
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.11.07, 18:15
  3. Wenn Thais scheinbar Farangs abzocken...
    Von tomtom24 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 02.03.07, 08:00
  4. Neues Leben in der Scheinbar
    Von Rene im Forum Touristik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.10.05, 11:27