Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

JPEGs plauderen sensible Informationen aus

Erstellt von Chonburi's Michael, 17.02.2005, 10:57 Uhr · 18 Antworten · 985 Aufrufe

  1. #1
    Chonburi's Michael
    Avatar von Chonburi's Michael

    JPEGs plauderen sensible Informationen aus

    JPEGs plauderen sensible Informationen aus

    Nachbearbeitete Bilder landen oft mit nicht veränderter Vorschau im Netz – Digitalkameras speichern Thumbnail unter Metadaten

    Wer meint unerwünschte oder gar verfängliche Informationen aus Bildern mittels Bildbearbeitung entfernt zu haben, könnte sich täuschen. Denn oft verbirgt sich die Originalinformation noch in den Untiefen der Metadata-Informationen eines JPEG-Bilds, davor warnt das Red Team in einem Security Advisory

    Vorschau

    Mehr zum Thema
    Software
    Steigern Sie Ihre Produktivität mit Microsoft Office System

    Ergebnis
    Windows vs. Linux: Fakten Studien & Analysen
    bezahlte Einschaltungen
    Schuld daran sind zahlreiche Digitalkameras, die eine eigene Bildvorschau erzeugen und versteckt abspeichern. Viele Bildbearbeitungsprogramme verändern diese Vorschau aber nicht mit, so bleibt die ursprüngliche Information oft erhalten. Das Red Team hat nun mit einer eigenen Software das Netz durchforstet, um herauszufinden, wie oft so etwas in der Realität vorkommt, das Ergebnis ist ernüchternd: Immerhin 20 Prozent aller JPEGs beinhalteten eine Thumbnail-Vorschau, bei 2 Prozent war diese signifikant vom eigentlichen Bild unterschiedlich.Bei der Einzelkontrolle stellten sich dann immerhin 0,001 Prozent aller Bilder als welche heraus, deren verborgene Daten ernsthaften Schaden anrichten könnten.

    Testweise

    Wer sicher gehen will, dass die Vorschau nicht im Netz landet, sollte seine Bilder ohne EXIF-Daten abspeichern, dies beinhalten neben dem Thumbnail auch noch zahlreiche Informationen über Kameramodell, Belichtungszeit und andere Einstellungen. (red)
    Quelle: Standard

    Kann mir dies einer so erklaeren, das auch ich es verstehe?

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    a_2
    Avatar von a_2

    Re: JPEGs plauderen sensible Informationen aus

    Hi Michael,

    es geht darum, das Bilder von Digitalkameras nicht nur Bildinformationen enthalten, sondern auch Informationen, über das Datum und Uhrzeit der Aufnahme, das Kameramodell, Blende, Brennweite, etc.

    Zudem können auch Informationen wie eine Bildvorschau und ggf. Sprachnotizen IN der Bilddatei gespeichert werden.

    Da eine Bildverarbeitungssoftware diese Informationen nicht verarbeiten kann, läßt es diese beim bearbeiten unangetastet in der Bilddatei zurück.

    Somit wäre es möglich, wenn z.B. teile des Bildes weggeschnitten oder verfremdet wurden, über die im Bild befindlichen Vorschaudaten einen Blick auf das ursprüngliche Bild zu werfen.

    ODER

    Wenn man bei der Kamera Sprachnotizen zum Bild aufzeichen kann, wäre es möglich diese Abzurufen.

    Darum gehts in dem Artikel.

    Wenn Du also Urlaubsbilder zusammen mit Deiner Mia Noi schiesst und dann nacher mit Photoshop die Dame entfernst, solltest Du sichergehen, das sich die unveränderten Vorschaudaten nicht mehr in der Datei befinden. (Stichwort EXIF Informationen)

    (Sorry, hoffendlich nimmst Du mir das nicht übel, war nur Spass!)

    Grüße

    Stefan

  4. #3
    Chonburi's Michael
    Avatar von Chonburi's Michael

    Re: JPEGs plauderen sensible Informationen aus

    Stefan,
    danker fuer die Erklaerung.

    Wenn ich es verstanden habe, koennten logischweise auf meine bilder die ich mache und ein wenig modifiziere mit einem Photoprogramm, gefinkelte User das Originalbild wieder herstellen.

    Das heisst, auch ein unkenntlich gemachtes gesicht (nur auf dem bild ;-D ) koennte so wieder ein Gesicht bekommen?

  5. #4
    Chonburi's Michael
    Avatar von Chonburi's Michael

    Re: JPEGs plauderen sensible Informationen aus

    Zitat Zitat von a_2",p="216429

    (Sorry, hoffendlich nimmst Du mir das nicht übel, war nur Spass!)

    Grüße

    Stefan


    Muss nur aufpassen, das meine Frau nicht weiss, wie sie die bilder wieder rekonstruieren kann ;-D

  6. #5
    MartinFFM
    Avatar von MartinFFM

    Re: JPEGs plauderen sensible Informationen aus

    Michael, wenn Du ein Bild in ein Bildverarbeitungsprogramm reinlädst und etwas daran änderst, kannst Du diese Änderungen auch wieder rückgängig machen, über das ganz normale Menu des Programms.

    Speicherst Du jetzt das neue Bild ab, bleiben die Informationen über das ursprüngliche Bild manchmal noch erhalten. Sprich, würdest Du das geänderte Bild wieder laden und auf das 'Rückgängig'-Symbol gehen, hättest Du wieder das Original-Bild.

    Würdest Du also das geänderte Bild ins Internet stellen, ich lade mir das Bild runter, lade es in eine Bildbearbeitungssoftware, gehe auf 'Rückgängig'-Symbol, dann hätte ich dein Originalbild.

  7. #6
    a_2
    Avatar von a_2

    Re: JPEGs plauderen sensible Informationen aus

    @Michael,

    Ok, ich verrate es Deiner Frau nicht!

    Was nich noch vergessen hab zu sagen, die Vorschaubilder sind meist recht klein, somit sind wenig Details zu erkennen.

    Problematische sind da wohl die Sprachaufzeichungen.

    Das Problem finde ich, ist eher theoretischer Natur..

    Grüße

    Stefan

    (Alles wird gut!)

  8. #7
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: JPEGs plauderen sensible Informationen aus

    Michael,

    Diese Nachricht ist glaube ich ein wenig an den Haaren herbeigezogen. 0,001 Prozent "könnten ernsthaften Schaden anrichten". Frage mich eh wie man auf die Zahl gekommen ist Hätte man eine Stelle mehr genommen (und nicht abgerundet) wäre vielleicht 0,0006 % herausgekommen!

    Nein im Ernst, es reicht z.B. aus die Bilder in einer professionellen Bildbearbeitung nachzuarbeiten (z.B. Photoshop) Über die Funktion File ->Save for Web wird das Bild auf eine minimale Grösse reduziert, auf ein Thumbnail (Vorschaubild) wird dabei selbstverständlich verzichtet- bzw. wird ein vorhandenes eliminiert, da es ein paar Kilobyte kassiert. Und weg isses!

    Sprachaufnahmen sind im Vergleich extrem Speicherintensiv - und da kann man bereits an geschätzten Richtwerten (Datengrösse) erkennen ob solche Informationen in einem Bild gespeichert sind oder nicht. Was allerdings bei grossen Bildern die verustfrei (unkomprimiert) abgespeichert werden, wiederum schwieriger ist. Mir ist übrigens nicht bekannt dass man Sprachinformationen überhaupt im JPG, GIF oder PNG Format abspeichern kann, - könnte aber dennoch sein dass es neuerdings ein solches "Super-jpg-Format" gibt.

    Etwaige Daten wie Belichtungszeit oder Blende, oder auch komplexe Metriedaten einer Kamera sind eh belanglos, ausser man heißt David Hamilton, Frank Capra, Todd Essick oder so ähnlich Das ist in meinen trüben Augen wirklich nur "blah-blah" um den Artikel auszuschmücken.

  9. #8
    Avatar von Tomad

    Registriert seit
    08.01.2004
    Beiträge
    549

    Re: JPEGs plauderen sensible Informationen aus

    Zitat Zitat von Mr_Luk",p="216614
    Etwaige Daten wie Belichtungszeit oder Blende, oder auch komplexe Metriedaten einer Kamera sind eh belanglos, ausser man heißt David Hamilton, Frank Capra, Todd Essick oder so ähnlich Das ist in meinen trüben Augen wirklich nur "blah-blah" um den Artikel auszuschmücken.
    Dem schliesse ich mich auch an. Lediglich das in den EXIF-Daten enthaltene Aufnahmedatum könnte unter Umständen peinlich werden.

    Thomas

  10. #9
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: JPEGs plauderen sensible Informationen aus

    Zitat Zitat von MartinFFM",p="216437
    ...Speicherst Du jetzt das neue Bild ab, bleiben die Informationen über das ursprüngliche Bild manchmal noch erhalten.
    Das kann ich so nicht glauben.

    Normalerweise speichert ein Grafikprogramm bis zu x Arbeitsschritte, die man selbstverständlich bei einem geöffneten Bild wieder rückgäng machen kann.

    Wenn ich es allerdings fertig auf Grösse als JPEG abgespeichert habe, kann ich es laden so viel ich will - da is´ nichts mehr mit rückgängig machen.

    Es gibt professionelle Programme, die - über die EXIF-Daten hinaus - noch weitere Randbemerkungen versteckt im Bild zu lassen, die können natürlich dann später von einem anderen auch ausgelesen werden.

    Wer die EXIF´s gerne raushätte, kann das mit diesem kostenlosen Tool bewirken.

  11. #10
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: JPEGs plauderen sensible Informationen aus

    Hi Kali,

    Wenn ich es allerdings fertig auf Grösse als JPEG abgespeichert habe, kann ich es laden so viel ich will - da is´ nichts mehr mit rückgängig machen.
    Natürlich hast du recht, ich wollte den ganzen Aussagen nicht total wiedersprechen. Nicht zu vergessen es wird an der Basis vom JPEG Format geredet und nicht etwa von programmspezifischen Formaten wie etwa PSD (Photoshop) indem noch Layer, Effekte und die ganze Enchilada gespeichert sind. Der Artikel ist eindeutig irreführend.

    PS: eine mitgespeichertes Datum ist auch kein "Beweis", da man an einer Digitalkamera theoretisch ein X-beliebiges Datum einstellen kann, bevor man eine Aufnahme schiesst. Nachträglich editieren kann man diese Daten wohl zusätzlich.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Test zum Them Bangkok Informationen
    Von MichaelWynn im Forum Test-Board
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.03.12, 14:03
  2. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 07.08.09, 07:15
  3. Downloads zu diversen Informationen
    Von CNX im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.07.04, 22:19
  4. Informationen zum Thailändischen Recht
    Von waanjai im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 26.06.04, 12:03