Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Internetgeschwindigkeit verbessern?

Erstellt von beckam, 30.07.2011, 13:20 Uhr · 21 Antworten · 4.108 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von beckam

    Registriert seit
    30.07.2011
    Beiträge
    2

    Internetgeschwindigkeit verbessern?

    meine Freundin hat 109kbps laut Broadband Speed Test
    sie wohnt auf dem Land in Nakohn Ratchasima
    sie hat Internet über Stick mit Notebook
    können uns über Skype mit Webcam in bescheidener Qualität unterhalten
    jemand in Tip wie man das verbessern könnte?
    ich habe 10000DSl über Telecolumbus in Deutschland,die kommen auch an!teilweise mehr.
    verfügbar wäre beim mir DSL100000,laut Telecolumbus
    denke es kommen aber höchstens da DSL60000 an,wäre mir aber defentiv zu teuer!
    aber was wäre den wenn ich DSL20000 machen würde,wäre unsere Verbindung besser,oder nur mein Bild bei ihr?oder beide?
    und was hat sie den noch so für Möglichkeiten ihre Verbindung besser zu machen?
    und was habt ihr für eine Geschwinigkeit in Thailand?oder Deutschland?

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    wie willst du die Qualität verbessern wenn der gegenüber mit angezogener Handbremse fährt?

  4. #3
    Avatar von resci

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    6.960
    Internet über Stick und Notebook bedeutet entweder GSM Netz mit GPRS oder Edge oder falls verfügbar und im Vertrag enthalten auch UMTS oder broadband UMTS.

    Im bestcase Fall je nach Tageszeit kann da schon mal bei einem Test über die GSM GPRS slots 100 Kbit/s drübergehen, meist aber wesentlich weniger.

    Ich denke es ist in Thailand auch nicht anders als in D, wenn kein UMTS verfügbar ist, dann wird automatisch auf triple-quad GSM/GPRS umgeschaltet. Da kannste dann das Net fast vergessen.

    Ich hab mir selbst jetzt 14,4 MBit/s und 7 Gbit Bandbreite bei Vodafone in D für meinen Stick besorgt, da flutscht die Sache natürlich. Die UMTS Abdeckung ist in D bereits recht gut.

    Ausserdem kann es sein, dass bei dem Stick die Bandbreite aufgebraucht ist, denn jeden Monat werden je nach Vertrag 3 bzw. 5 oder 7 GBit über UMTS übertragen. Ist die Bandbreite ausgenutzt, z.B. schon nach ein paar wenigen Stunden You Tube downloads, dann schaltet sich der Stick automatisch auf das langsame GPRS Protokoll bis zum nächsten Monat. Bei Billiganbietern sind da oft sogar nur 500 Mbit für UMTS vorgesehen.

    Also erstmal checken ob schnelles UMTS broadband überhaupt verfügbar (meist eh nur in Städten) bzw. überhaupt im Vetrag enthälten ist und ggf. den Anbieter wechseln auf z.B. 10 Gbit wie es O2 hier in D anbietet.

    resci

  5. #4
    carsten
    Avatar von carsten
    @beckam:
    Was willst Du denn mehr? GPRS/EDGE mit 109 kbit ist ja schon schnell. Schneller geht nur mit nem fixen ADSL-Anschluss.
    3G-mobile I-Net gibts ausser Teilen BKK's und Phukets noch nicht.l

  6. #5
    Avatar von Ban Bagau

    Registriert seit
    24.11.2005
    Beiträge
    8.214

    Post

    Zitat Zitat von resci Beitrag anzeigen
    Ausserdem kann es sein, dass bei dem Stick die Bandbreite aufgebraucht ist, denn jeden Monat werden je nach Vertrag 3 bzw. 5 oder 7 GBit über UMTS übertragen. Ist die Bandbreite ausgenutzt, z.B. schon nach ein paar wenigen Stunden You Tube downloads, dann schaltet sich der Stick automatisch auf das langsame GPRS Protokoll bis zum nächsten Monat. Bei Billiganbietern sind da oft sogar nur 500 Mbit für UMTS vorgesehen.

    Also erstmal checken ob schnelles UMTS broadband überhaupt verfügbar (meist eh nur in Städten) bzw. überhaupt im Vetrag enthälten ist und ggf. den Anbieter wechseln auf z.B. 10 Gbit wie es O2 hier in D anbietet.

    resci
    Du darfst bit und byte nicht verwechslen. Ab dem von mir zitierten Abschnitt muß es statt "bit" dann "Mbyte" oder "Gbyte" heißen.

    Zitat Zitat von resci Beitrag anzeigen
    Ausserdem kann es sein, dass bei dem Stick die Bandbreite aufgebraucht ist
    Die Bandbreite von einem Stick verbraucht sich nicht. Das ist das Datenvolumen was dein Provider, dir in deinem Vertrag Wöchentlich/Monatlich mit voller Downloadrate zugesichert hat. Danach wird die Downloadrate auf ein mindestmaß, meist auf 72 Kbps gesenkt.

    In Ballungzentren kannst du zum Teil, je nach Tageszeit auch Pech haben, was die Übertragungsgeschwindigkeit angeht. Da Mobiltelefone heutzutage fast permanent mit dem Netz verbunden sind, müssen sie sich die Kanäle der jeweiligen Sendemasten immer mehr untereinander teilen. Das liegt dann am Provider wie fett er sein Netz ausbaut.


    Zitat Zitat von resci Beitrag anzeigen
    Ich hab mir selbst jetzt 14,4 MBit/s und 7 Gbit Bandbreite bei Vodafone in D für meinen Stick besorgt, da flutscht die Sache natürlich. Die UMTS Abdeckung ist in D bereits recht gut.
    Dazu zitier ich mal aus Wiki :
    Mittlerweile bieten alle deutschen Netzbetreiber High Speed Downlink Packet Access (HSDPA) für deutlich höhere Empfangs-Datenraten (sog. „Downlink“) an. Unter optimalen Bedingungen sind theoretisch bis zu 14,4 Mbit/s möglich. Die praktisch erreichbare und nutzbare Empfangs-Datenrate ist jedoch auf Grund von Interferenz in der Regel niedriger.
    Zudem hängt die erzielbare Datenrate auch noch von der Fähigkeit des Endgerätes ab. Es wurden verschiedene Geräte-Kategorien definiert, die sich in den unterstützten Modulationsarten (QPSK oder 16QAM), der Anzahl der gleichzeitig empfangbaren Kanäle und dem zeitlichen Mindestabstand von HSDPA-Blöcken unterscheiden. Derzeit kommerziell verfügbare Geräte arbeiten mit HSDPA-Category 12 (erlaubt maximal 1,8 Mbit/s) oder HSDPA-Category 6 (erlaubt maximal 3,6 Mbit/s). Diese Geschwindigkeiten sind bislang in Deutschland in großen Teilen des UMTS-Netzes von T-Mobile, Vodafone, E-Plus und O2 verfügbar. In Deutschland führten Mitte 2007 die ersten Provider die HSDPA-Category 8 mit maximal 7,2 Mbit/s ein und ist mittlerweile in ausgewählten Gebieten von T-Mobile, Vodafone, E-Plus und O2 verfügbar. In einigen Gebieten in Österreich ist die Ausbaustufe HSDPA-Category 8 bereits seit Anfang 2007 verfügbar.
    Im Zuge des Ausbaus von HSDPA soll mittels High Speed Uplink Packet Access (HSUPA) die maximal mögliche Sende-Datenrate (sog. „Uplink“) zunächst auf 1,4 Mbit/s und später auf 5,8 Mbit/s gesteigert werden. Wiederum in Österreich wurden im April 2007 bereits erste Basisstationen mit dieser Technik ausgerüstet. Auch in Deutschland wird HSUPA in manchen Regionen von T-Mobile und Vodafone angeboten. Um diese deutlich höhere Geschwindigkeit zu nutzen, benötigt man ein Endgerät, welches HSUPA unterstützt.
    Die Planungen sehen High Speed OFDM Packet Access (HSOPA) als darauf folgende Ausbaustufe im Rahmen von Next Generation Mobile Networks (NGMN bzw. 4G) bis zum Jahre 2010 vor
    Universal Mobile Telecommunications System
    Das mit dem letztgenannten Ausbau von 4G hat ja leider bis heute nicht geklappt.

    Unabhängig davon, würde mich mal interessieren was für ein Tarif du hast und was du dafür bezahlst. Da ich selber Vodafone nutze. Gerne auch per PM.
    Kannst du Skype nutzen? Da das in der Regel in Deutschland bei Mobilfunkanbietern wegen der Bandbreitenauslastung explizit in den Verträgen augeschlossen ist.



    @beckam

    Die Brücke ist nur so stark wie ihr schächstes Glied. Da kannst du dich hier direkt ans Glasfaserkabel anschließen, wenn deine Freundin nur eine schwache Anbindung auf dem Land hat, bleibt es immer bei der Geschwindigkeit wo der Flaschenhals am dünnsten ist.

  7. #6
    Avatar von beckham

    Registriert seit
    30.07.2011
    Beiträge
    83
    Zitat Zitat von Ban Bagau Beitrag anzeigen

    Unabhängig davon, würde mich mal interessieren was für ein Tarif du hast und was du dafür bezahlst. Da ich selber Vodafone nutze. Gerne auch per PM.
    Kannst du Skype nutzen? Da das in der Regel in Deutschland bei Mobilfunkanbietern wegen der Bandbreitenauslastung explizit in den Verträgen augeschlossen ist.


    Tele Columbus - Internet

  8. #7
    amb
    Avatar von amb

    Registriert seit
    26.12.2010
    Beiträge
    188
    Bei welchem Provider hat denn deine Freundin einen Vertrag?

    Mitunter kann man bei AIS die bessere Verbindung bekommen. Bei meiner Frau 15km von Korat entfernt hat das eigentlich immer ganz gut funktioniert.
    Das kann aber an Ihrem Wohnort auch schon mal anders sein, wenn Ihre Nachbarn das gleiche Problem haben und zur selben zeit ins Netz wollen.
    Da hilft dann nur warten und an 'nem anderen Tag erneut versuchen. Wenn du mal da bist auch mal den Rechner von Ihr checken, ob da nicht zu viele Dienste gleichzeitig laufen, die das Internet beanspruchen. Meine Holde hatte da gern mal MSN Messenger, Skype und und und gleichzeitig gestartet, weil viel hilft ja auch viel ;)

  9. #8
    Avatar von beckham

    Registriert seit
    30.07.2011
    Beiträge
    83
    Zitat Zitat von amb Beitrag anzeigen
    Bei welchem Provider hat denn deine Freundin einen Vertrag?

    Mitunter kann man bei AIS die bessere Verbindung bekommen. Bei meiner Frau 15km von Korat entfernt hat das eigentlich immer ganz gut funktioniert.
    Das kann aber an Ihrem Wohnort auch schon mal anders sein, wenn Ihre Nachbarn das gleiche Problem haben und zur selben zeit ins Netz wollen.
    Da hilft dann nur warten und an 'nem anderen Tag erneut versuchen. Wenn du mal da bist auch mal den Rechner von Ihr checken, ob da nicht zu viele Dienste gleichzeitig laufen, die das Internet beanspruchen. Meine Holde hatte da gern mal MSN Messenger, Skype und und und gleichzeitig gestartet, weil viel hilft ja auch viel ;)
    muss ich mal fragen
    hab ich vergessen

  10. #9
    Avatar von Ban Bagau

    Registriert seit
    24.11.2005
    Beiträge
    8.214
    @beckham

    Danke für die Info zum Provider. Aber ich meinte eigentlich @resci, da er auch über Vodafone und Stick angebunden ist.

  11. #10
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.865
    ein grosses Problem in Thailand,

    ein funktionierendes 4 G,
    wo junge Touristinnen ob aus China oder Australien,
    sich auf youtube ansehen können,
    wie Justin Bieber die Stufen runtersurft,

    ist mittlerweile eine Vorraussetzung,
    in welches Land man zum urlauben fährt,
    da ich persönlich schon sagen würde,
    ein Teil dieser Jugend hat eine Abhängigkeit von sozialen Netzwerken entwickelt.

    Nun ist die Internetgeschwindigkeit ja auch für Expats teilweise ein Thema,
    um ihr Download von digitalen Heimatkonserven zu konsumieren.

    Bislang war die Internetgeschwindigkeit zu ausländischen Servern ein Problem,

    demnächst wird das Problem noch grösser werden.

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Thailand will Firewall wie in China


    Bangkok - Thailands Regierung soll an einer Internet-Firewall nach chinesischem Vorbild arbeiten, um den Fluss vonDaten und Informationen kontrollieren zu können, berichtete Telecom Asia.
    Bereits am 30. Juni ordnete das Kabinett das Kommunikations- und Justizministerium sowie die Polizei an, denDatenstrom durch ein einziges Internet-Gateway fließen zu lassen.
    Die betreffenden Behörden sollen sich an das Kabinett wenden, falls Gesetze geändert oder verabschiedet werdenmüssen, die dem Single-Gateway im Wege stehen, hieß es.
    Wenig verwunderlich wird dieser Plan mit Chinas berüchtigter Firewall verglichen, die in Anlehnung an dieChinesische Mauer „The Great Firewall of China“ genannt wird.
    Thailand hat schon immer Websites geblockt, aber seit dem Putsch 2006 wurden die Zensurpraktiken weitausaggressiver. Dazu gehört auch die Verabschiedung des Computerkriminalitätsgesetzes.
    Ein einziges Internet-Gateway wird der Ankündigung von Kommunikationsminister Uttama Savanayana im Wegestehen, wonach Thailand zu einem Zentrum der Datenübertragung in der Region werden soll.
    Ursprünglich stammt die Idee, ein Gateway für ganz Thailand zu haben, von Polizeichef Somyos Pumpanmuang,der meinte, es sei mit einem Gateway viel einfacher für die Behörden, Daten zu überwachen, zu filtern, zu löschenund abzufangen, die als unangemessen gelten.
    Zurzeit gibt es in Thailand zehn Internet-Gateways. Laut Surachai Srisarakham, Staatssekretär imKommunikationsministerium, haben sich bereits sechs Betreiber von Internet-Gateways damit einverstanden erklärt,sich dem Single-Gateway-Plan anzuschließen.
    Arthit Suriyawongkul, Koordinator des Netzwerkes Thai Netizen (TNN), das sich für ein freies Internet einsetzt,sagte gegenüber der Online-Zeitung Prachathai, dass schon kurz nach dem Putsch 2014 über ein einziges Gatewaynachgedacht wurde. Grund sei, dass die Ansicht der Regierung, dass thailändische Bürger soziale Netzwerke inunangemessener Weise und unkontrolliert nutzen.

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    natürlich wird es in Thailand niemals effektiv 1 Gateway geben,
    da über den Köpfen der Thais US Satelitten "lauern",
    die reichen Thais Internet über Iridium anbieten,
    das überhaupt nicht kontrolliert wird von th. Behörden.

    siehe --- Iridium neXt

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Qualität de Diskussion verbessern
    Von Chak im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 15.06.10, 14:20