Ergebnis 1 bis 5 von 5

Großdemo gegen Überwachung am 11.Oktober

Erstellt von Hippo, 28.07.2008, 10:34 Uhr · 4 Antworten · 585 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Hippo

    Registriert seit
    30.11.2007
    Beiträge
    5.765

    Großdemo gegen Überwachung am 11.Oktober

    Bürgerrechtler rufen zur Großdemo gegen Überwachung nach Berlin

    Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung hat nun gemeinsam mit einer Reihe weiterer Bürgerrechtsorganisationen auch offiziell für den 11. Oktober zu einem Marsch durch Berlin geladen, um gegen den Überwachungswahn zu protestieren. "Staat und Unternehmen registrieren, überwachen und kontrollieren uns immer vollständiger", heißt es im Aufruf für die Kundgebung. "Egal, was wir tun, mit wem wir sprechen oder telefonieren, wohin wir uns bewegen oder fahren, mit wem wir befreundet sind, wofür wir uns interessieren, in welchen Gruppen wir engagiert sind – der 'große Bruder' Staat und die 'kleinen Brüder und Schwestern' aus der Wirtschaft wissen es immer genauer." Der daraus resultierende Mangel an Privatsphäre und die Vertraulichkeit gefährde die Freiheit des Glaubensbekenntnisses, die Meinungsfreiheit, die Pressefreiheit, die Koalitionsfreiheit, Unternehmensintegrität, die Arbeit von Ärzten, Beratungsdiensten und Rechtsanwälten.
    weiter Heise

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Großdemo gegen Überwachung am 11.Oktober

    Aller hoechste Zeit - nur wird sich da nicht viel aendern!

    Sind ja auch mehr "Ueberwachungen zur wahrung der Sicherheit", wer nichts zu verbergen hat, hat nichts zu befuerchten, oder liege ich da falsch?

    Ob jemand weiss wann ich Flatulenzen habe und wieviel Kalorien ich verbrenne... naja wenn es dann mal interessiert.

    Blutgruppe, Telefonnummer, Alter, Groesse, Geburts-und Wohnort, Augenfarbe, Konterfei, Kreditwuerdigkeit, Persoenlichkeitsprofile, Arbeitsverhaeltniss, Einkommen etc. sind ja eh' Daten die weit mehr Personen zugaenglich sind als wir uns das ertraeumen wuerden - na und?

    Wenn das jemanden ruhiger schlafen laesst oder meint darauf hin koennte er mir per ggogle ads 'ne Toblerone oder 'n Ranch in Argentinien verkaufen; "Bitte schoen, willkommen!"


    Die Kehrseite der Medaille ist natuerlich: "Was soll ich von einem Staat halten der ex-Stasi Spitzeleien verfolgt, eine Gauck Behoerde gruendet und dann genau das Gleiche an seinen Buergern praktiziert! "

    Die Repraesentanten dieses Staates, die sowas zulassen, abnicken und gutheissen, machen sich in meinen Augen auf das Unertraegliche unglaubwuerdig und laecherlich!


    Aber was solls.... "welcome to Krautland!" oder Schaeublesthan! ;-D

  4. #3
    Avatar von pumlakum

    Registriert seit
    14.02.2004
    Beiträge
    444

    Re: Großdemo gegen Überwachung am 11.Oktober

    Die nächsten Schritte dieser "elektronischen Überwachungen" werden ab 2010 kommen mit der Einführung der neuen Bundespersonalausweise und für Leute, die bei der ARGE Leistungen beziehen; die neue Chipkarte. Beim neuen BPA kann der Chip bei unmittelbarer Nähe "geortet" werden und von Hackern oder Spezialisten ausgelesen und kopiert werden. Was man alles dan damit anstellen kann, muß wohl nicht sonderlich erwähnt werden. Selbst wenn von offzieller Seite behauptet wird, diese Daten seien nicht auslesbar für "Unberechtigte", so soll man sich mal daran erinnen, wer und wieviel Stellen bundesweit (über 1000) dann Zugriff auf diese Daten haben.
    Und dies sind noch nicht die letzten Massnahmen, weitere liegen bei Herrn Schäuble in der Schublade, sind aber noch nicht öffentlich. Man wird uns überraschen.

    Die Stasi in der ehemaligen DDR war ein kleines Licht gegenüber dem heutigen Überwachungsstaat. Ich will sie nicht bagatellisieren, oder den Opfern und Betroffenen zu nahe treten, aber was heute und hier in diesem Lande abläuft, ist auch nicht besser. Es geschieht nur mit moderneren Mitteln, die nun damals die Stasi noch nicht hatte. Alles nur unter dem Deckmantel des internationalen Terrorismus der Bevölkerung zu verkaufen, ist äusserst billig. Ich glaube man hält die Bevölkerung langsam für blöd und die wirklichen Terroristen auch. Diese haben alle eine spezielle Ausbildung und Technik, um die von Herrn Schäuble entsprechenden Massnahmen zu umgehen.

    Gruss
    pumlakum

  5. #4
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Großdemo gegen Überwachung am 11.Oktober

    Komisch, hier in Thailand haben Viele auch schon einen Chip auf der Ausweiskarte....warum hoert man hier nicht dieselben Toene, weil hier kaum einer den "Aufklaerer Orwell" gelesen hat?

    Und wer clever genug ist eine Huelle zu entwicklen die das lesen des Chips unmoeglich macht... kann wohl Millionaer werden!

    Vielleicht gibt es im Pantip dann Lese-und Schreibgeraete "Codeknacker", wo Mensch die Dinger umschreiben kann....kommt ja wohl nur darauf an WAS auf den Chips gespeichert werden soll.

  6. #5
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.049

    Re: Großdemo gegen Überwachung am 11.Oktober

    Was mich unsäglich ankackt ist, das der gesetzestreue Bürger von hemmungslosen Gesetzesbrechern(Verbrechern) überwacht wird.

    Umgekehrt wäre es der richtige Weg.
    Also sind Gesetze und Vorschriften nur dazu da, um sie zu brechen und jungfräuliches Papier zu beschmutzen.

    PS: War heute vormittag beim Amt um neuen Perso und Pass zu beantragen. Der ganze Mist kostet stolze 73€. Bezahle also die Überwachung nicht nur mit Steuern, sondern auch noch über satte Gebühren.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 346
    Letzter Beitrag: 15.06.17, 18:39
  2. Walki Talki zur Überwachung eines Schwerkranken
    Von antibes im Forum Computer-Board
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 01.01.11, 22:07
  3. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.10.07, 16:04
  4. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.03.05, 09:43