Seite 3 von 12 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 113

Egoshooter / Ballerspiele

Erstellt von Conrad, 21.11.2006, 09:47 Uhr · 112 Antworten · 12.158 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.030

    Re: Egoshooter / Ballerspiele

    Ich bin auch kein Freund von "Ballerspielen", obwohl (oder gerade weil) ich Sportschütze bin.
    Deshalb warte ich nur darauf, das nach diesem Vorfall [highlight=yellow:78f3de6516]mal wieder[/highlight:78f3de6516] das Waffengesetz verschärft wird. Ob´s hilft????

    Das einzige Spiel auf meinem PC ist FarCry. Dort wird auch geschossen, aber manchmal steh ich nur dort an einem wunderschönen Strand und geniesse die exotische Umwelt.

    Das goilste was ich kenne. Aber ich kenn ja auch nicht viele.

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Chak3
    Avatar von Chak3

    Re: Egoshooter / Ballerspiele

    Zitat Zitat von mipooh",p="421300
    Ich vermute da ebenfalls einen gewissen Gewöhnungseffekt.
    Ebenso sollten Nachrichten zensiert werden und Erotikfilme. Horrorfilme sowieso und eben alles was der menschlichen Psyche mehr schadet als nützt.
    Nur... auf uns hört ja keiner...
    Blöd nur, dass keine ernstzunehmende Studie deine Theorie unterstützt.

    Im Gegenteil bin ich davon überzeugt, dass sich die meisten Menschen mit ...... und Gewaltfilmen und -spielen abreagieren, zumindest bei annähernd normaler Psyche.

    Die Forderung nach einer (weitergehenden) Zensur von Nachrichten ist so abwegig, dass sie keiner weiteren Erörterung bedarf.

  4. #23
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Egoshooter / Ballerspiele

    ich denke ein grosser fortschritt wäre, 5exualstraftäter, .............., ............. konsequent wegzusperren (da wir ja nun einmal eine demokratie haben und somit keine todesstrafe). solange diese wissenschaftlich belegbar unheilbaren) menschen wieder frei kommen, ist eine wiederholung jederzeit gegeben.
    gegen amokläufer fällt mir keine lösung ein, er kommt und ist unbeherrschbar, schlägt zu bis er/sie sich selbst tötet.
    egoshooter und gewaltspiele zu verbieten bringt überhaupt nichts.

  5. #24
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Egoshooter / Ballerspiele

    Dass 5exualstraftäter, .............. und ............. wissenschaftlich belegbar unheilbar wären, wäre mir neu.

    Hemmschwellen verändern sich durch Erlebtes jenseits der Hemmschwellen, egal ob virtuell oder real. Das menschliche Bewusstsein kann beides nicht eindeutig trennen. Dies muss man nicht erst erforschen, es liegt auf der Hand. Es passiert auch nicht von heute auf morgen, sondern über längere Zeiträume. Wie sonst wäre die allgemeine Veränderung der Einstellung zB zur 5exualität und auch zur Brutalität erklärbar.
    Tatsache ist, dass es vor nur 50 Jahren noch undenkbar gewesen wäre, sich im Bikini zu zeigen. Und die ersten Bikinis hatten sogar noch eine gewisse Menge an Stoff. Heute hat da eine Desensibilisierung stattgefunden und selbst Nacktheit wird weitgehend nicht mehr als Verletzung der Intimssphäre empfunden. Virtuelles Spannertum ist längst "gesellschaftsfähig", auch nichtvirtuelles ist gut auf dem Vormarsch. Dazu beigetragen haben mit Sicherheit unsere Medien, in denen die Überschreitung von Hemmschwellen fortschreitend seit Beginn des Fernsehens praktiziert wird.
    Hemmschwellen zu haben sind auch Ausdruck von Gesellschaft und Kultur. Sie eben nicht zu überschreiten sichert Gesellschaft. Zuständig dafür sind Ordnungskräfte jeder Art. Nur die funktionieren eben nicht.
    Vom einzelnen Verletzer bzw Übertreter wird dies natürlich als Vorteil empfunden, zumindest insoweit er ein persönliches Bedürfnis nach Übertretungen verspürt.
    Gesellschaftlich gesehen ergibt sich eine nicht mehr handhabbare Problematik. Zumal mit der Zeit Menschen, die sich diese Hemmschwellen erhalten mögen als rückständig gelten und deren Hemmschwellen als unberechtigt betrachtet werden.
    Ein Beispiel dafür findet sich im Thread über die Jungfernschaft. Es gibt kaum noch Verständnis dafür, dass jemand diese für wichtig hält oder gar eine Übertretung sanktionieren möchte.
    Meiner Ansicht nach werden gesellschaftlich notwendige Regulierungen leichtfertig über Bord geworfen und die Folge ist ein hoher Grad an Anarchie.
    Nehmen wir nur mal die Steuerhinterziehung. Vor vielen Jahren noch wagte kaum jemand sowas zu tun, es wurde allgemein als kriminell betrachtet (schadet ja tatsächlich auch der Gesamtgesellschaft). Heute gilt man als dumm, wenn man nicht ein Mindestmaß an Steuerhinterziehung begeht, zB durch falsche Angaben im Lohnsteuerjahresausgleich/Einkommenssteuererklärung.

    Wann wird man als dumm betrachtet werden, wenn man nicht hier und da ein bischen vergewaltigt und Kinder schändet?
    Scheint mir trotz wohl heftigster Proteste (heute) nur eine Frage der Zeit.
    Gewalt wird in einem hohen Grade bereits praktiziert und wenn ich so richtig lese, von sehr vielen als richtig empfunden. Die Ordnungskräfte werden als machtlos betrachtet, die Opfer nicht unterstützt. (Zwar in der Behandlung der Folgen, aber nicht in der Vermeidung der Ursachen)

    Menschen, die diese Zusammenhänge nicht sehen (können oder wollen) haben kein Problem damit (bis sie selber betroffen sind).

  6. #25
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Egoshooter / Ballerspiele

    Europa und insbesondere Deutschland krankt heute schon an einer staatlichen Überregulierung. Die Leute die nach neuen Verboten, Verordnungen und schärferen Gesetzen rufen, sollten wirklich einmal tief in den Spiegel schauen und nach den Motiven suchen.

    Die Verantwortung für die Lebensgestaltung liegt beim Individuum, nicht beim Staat!

    Ich mag auch keine Ballerspiele, Gewaltfilme, Kettenraucher, Kampfhunde, Versicherungsvertreter, usw. aber deswegen muss man sie ja nicht gleich verbieten.

    Cheers, X-Pat

  7. #26
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Egoshooter / Ballerspiele

    Hallo x-pat,
    Versicherungsvertreter und GEZ Typen sollte man ins All beamen (ohne Raumanzug) ;-D .

  8. #27
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Egoshooter / Ballerspiele

    Zitat Zitat von wingman",p="422024
    [...]Versicherungsvertreter und GEZ Typen sollte man ins All beamen (ohne Raumanzug) ;-D .
    Einverstanden ! Und dich schlage ich als Betreuer vor - ebenfalls ohne Raumanzug, von wegen des Gleichheitsgrundsatze, oder so

  9. #28
    Avatar von maphrao

    Registriert seit
    19.01.2006
    Beiträge
    6.604

    Re: Egoshooter / Ballerspiele

    Dass die Gesellschaft gewalttätiger geworden ist, halte ich für eine große medienlüge. Sie ist auch nicht brutaler geworden, nur wird heute jede mücke in den medien breitgetreten.
    Nehmen wir nur mal Fussball als Beispiel, wer in den 80ern und frühen 90ern die Lokalderbys im Ruhrgebiet miterlebt hat, kann nur über die Hooligan-Diskussionen von heute lachen, das ist Kindergarten.
    Und zum Thema Jungfräulichkeit sei gesagt, dass die Frauen (oder besser mädchen) früher mit 14 Jahren verheiratet wurden, die männer sind schon immer in .......e gegangen und hinzu kommt die tatsache, dass unsere Lebenserwartung immer weiter steigt. All das sind Faktoren, die man berücksichtigen sollte.
    Der 5exuelle Trieb ist das natürlichste der Welt und wer damit ein Problem hat, sollte vielleicht einen Psychologen aufsuchen, irgendwas stimmt da anscheinend nicht.
    Wer natürlich selbst den Wunsch hegt, nach alten (chistlichen) Regeln zu leben, der soll es machen, aber bitte, ohne es den anderen aufzwingen zu wollen.
    Die ganzen "früher war alles besser"-Diskussionen sind doch für´n Arsch, früher waren vielleicht einige Dinge besser, sehr vieles aber auch schlechter. Es liegt aber in der Natur des menschen, dass man mit der Zeit die negativen Erinnerungen eher verdrängt, als die positiven, was dazu führt, dass man die Vergangenheit leichtfertig als besser ansieht.
    X-pat hat da schon die bessere Einstellung, auch wenn er einiges nicht mag, toleriert er es.
    Dass er keine Kampfhunde mag, kann ich zwar nicht verstehen, liegt aber wohl eher an der Auffassung, was denn ein Kampfhund ist. Für mich ist es ein Begriff, der bestimmte Hunderassen aufgrund historischer Hintergründe zu einer Gruppe zusammenfasst, ähnlich der Jagdhunde. Für ihn sind es wahrscheinlich die abgerichteten Hunde, die für viel Geld zum Wohle ihres Besitzers ihr Leben in der Pit lassen.
    Aber auch hier sei gesagt, dass es der mensch ist, der den Hund dazu macht und nicht die Rasse.
    Den Rest machen die medien, momentan ist wieder eine alte deutsche Rasse (Rottweiler) im Fokus der medien, da es zu einem folgenschweren Unfall gekommen ist.
    Seitdem wird wieder krampfhaft nach Zwischenfällen gesucht, wenn es sein muss, auch im Ausland, damit man es nicht vergisst.
    Zwischenfälle mit Schäferhunden werden hingegen mehr oder weniger verschwiegen, er ist schliesslich des deutschen liebster Hund.
    Wer die einfachen Strickmuster der medien nicht durchblickt, springt natürlich leicht auf den Propagandazug auf und fühlt sich gut dabei, ich fahre lieber meine eigene Strecke und hinterfrage alles.
    Der Amokläufer hatte ja bekannterweise in Internetforen um Hilfe gerufen, die nicht erhört wurde, wer ein paar davon nachlesen möchte, kann das in seinem Journal nachlesen, die Einträge sind bereits über ein Jahr alt, aber ernstgenommen werden menschen mit Problemen leider oft erst dann, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist.

  10. #29
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Egoshooter / Ballerspiele

    maphrao: Dass er keine Kampfhunde mag, kann ich zwar nicht verstehen...

    Das ist jetzt zwar ein bischen OT, aber ich mag eigentlich alle Hunde. Wir hatten auch schon mal (kurze Zeit) einen Bull-Terrier, der in Deutschland als Kampfhund klassifiziert ist. Was ich nicht mag sind aggressive Hunde in falschen Händen, d.h. Hunde deren Aggressivität oder charakterliche Schwächen von Menschen ausgenutzt werden. Aber wer mag das schon?

    Trotzdem würde ich das nicht verbieten. Ich halte ich es für unangebracht, dass sich der Staat in die Zucht und Haltung von Haustieren einmischt. Diese Probleme müssen Individuen, Familien, und Kommunen lösen, nicht der Staat.

    Ich halte es auch für unangebracht, dass der Staat Medien, Filme, oder -in diesem Fall Computerspiele- kontrolliert oder zensiert. Selbstkontrolle geht natürlich in Ordnung.

    Cheers, X-Pat

  11. #30
    Chak3
    Avatar von Chak3

    Re: Egoshooter / Ballerspiele

    Mipooh, wenn deine (nach wie vor durch nichts als deine eigene unfachmännische Beurteilung belegte) Meinung zuträfe, dann hätte es vor 50 Jahren keine Amokläufe und keine ..............en gegeben, oder waren daran andere Einflüsse schuld, etwa Comics oder Kinofilme? Nun gut, was war dann aber vor 100 Jahren?

    Im Ernst, gerade heute habe ich erneut gelesen, dass Fachleute eben genau den von dir angenommenen Gewöhnungseffekt verneinen einfach aus dem Grunde, dass der Medienkonsum lediglich zu einem kurzen Aufputschen führt ohne langanhaltende Wirkung, so dass eben keine Abstumpfung eintritt. Die von dir vertretende These teilen im Allgemeinen Laien, die teils noch nicht einmal wissen von welcher Art Computerspiele die Rede ist; darunter sind leider eben auch etliche Politiker.

Seite 3 von 12 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte