Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31

Datenschutz

Erstellt von Loso, 28.06.2017, 12:59 Uhr · 30 Antworten · 2.942 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Loso

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    9.075

    Datenschutz

    Ganz interessantes Urteil:
    WhatsApp: Upload von Kontaktdaten ist illegal - SPIEGEL ONLINE

    Ich bin bei staatlichem Datenschutz nicht übertrieben empfindlich. Wenn sich (meist amerikanische) Datenkraken aber in alle meine Bereiche einnisten wollen, sag ich no. Deshalb bin ich auch nicht bei facebook, und kommuniziere vorzugsweise mit threema statt whatsap.
    In den letzten Monaten haben einige Apps aus für mich völlig unerfindlichen Gründen bei updates nachträglich Zugriff auf meine Kontakte angefordert. Die habe ich dann runtergeschmissen. Bei der deutschen Wetteronline überlege ich noch, weil ich kein zuverlässigeres Regenradar kenne. Finde das aber eine Frechheit von denen, mal sehen wie lange das ohne updates läuft.

    Ich weiss, auf lange Sicht ist ist der gläsernen Mensch eh Realität. Vielleicht kann man es etwas aufhalten, wenn viele mal nachdenken.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    34.786
    2 Handies,
    eines mit einer Fake ID, eines mit Real Kontakten ohne Apps

  4. #3
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    33.851
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    2 Handies,
    eines mit einer Fake ID, eines mit Real Kontakten ohne Apps
    Doppelt bezahlen nur für die Privatsphäre?
    Das kann doch nicht der Weisheit letzter Schluss sein.

  5. #4
    Avatar von Ban Bagau

    Registriert seit
    24.11.2005
    Beiträge
    9.501

    Arrow

    ...Das Gericht erlegte der Mutter konkrete Auflagen zur elterlichen Kontrolle der Smartphone-Nutzung ihres Kindes auf.Mit dem Urteil wurde die Mutter verpflichtet, von allen Personen, die aktuell im Adressbuch des Smartphones ihres Sohnes gespeichert sind, schriftliche Zustimmungserklärungen einzuholen, ob diese mit der Weitergabe ihrer Daten an WhatsApp auch einverstanden sind. Zudem wurde der Mutter eine persönliche Weiterbildung zur digitalen Mediennutzung aufgetragen.
    ...
    Muss man wohl nicht weiter kommentieren, mit wieviel wie Praxisferne und IT-Dämlichkeit die Richter beim Provinzgericht gebeutelt sind.

  6. #5
    Avatar von papa

    Registriert seit
    25.06.2012
    Beiträge
    1.141
    Der Richter hat ja keine Möglichkeit, die Verantwortung bei anderen anzusiedeln. Er muss über den vorliegenden Fall und die beteiligten Personen entscheiden. Da bleibt ihm wahrscheinlich keine Wahl.

    Ich find's natürlich auch bedenklich, wenn solche Verantwortlichkeiten bei den Schwächsten und am wenigsten informierten angesiedelt sind. Zumal, wenn ich mich recht erinnere, z.B. Android in älteren Versionen den Benutzer ja nichtmal über die von einer App angeforderten Rechte informierte. In Version 5 und 6 tut es das ja, wobei man wenn ich richtig liege erst seit Android 6 die Möglichkeit hat, einzelne Rechte auszublenden.

    Das betrifft nicht nur Eltern, sondern auch erwachsene Nutzer - es denkt doch niemand daran, dass er durch die ordnungsgemäße und vom Hersteller der App gewünschte Installation einer ganz normalen Kommunikationsanwendung auf seinem privaten Telefon eine Rechtsverletzung begehen könnte, die zu derartigen Folgen führen kann. Bei 50 Leuten im Telefonbuch können da ja Abmahnkosten im 5-stelligen Bereich auflaufen.

    Da solche Konstellationen immer wieder mal vorkommen, wäre vielleicht von Seiten des Gesetzgebers zu überlegen, inwieweit man Richtern kreativere Urteile ermöglichen kann, damit sie in ihren Urteilen richtungsweisend sein können, auch wenn die zugrunde liegende Fallkonstellation das eigentlich nicht hergibt.

  7. #6
    Avatar von Ban Bagau

    Registriert seit
    24.11.2005
    Beiträge
    9.501

    Arrow

    Wenn die Richter mal so pflichtbewusst gewesen wären, als sie die jahrelange illegale Praxis des Adressenverkaufes der Einwohnermeldeämter legalisiert haben.

  8. #7
    Avatar von Ferdinand

    Registriert seit
    06.04.2016
    Beiträge
    4.607
    Man sollte mit den eigenen Daten schon vorsichtig sein, zumindest wenn einem es wichtig ist, nicht so einfach identifiziert werden zu können.
    Ein Beispiel:

    Unterkunft in Khong Chiam: Orchid Riverside Resort, mail: info@khongchiamresort; Besitzer ist Deutscher mit thail. Familie, sehr nett; Kleines Ressort direkt am Mekhong, gutes Essen, venünftige Preise. Gibt drei Bungalows mit je 2 Zimmern, großzügig, sauber exzellente Qualität. Ich denke für euch mit Kleinkind ideal.
    war erst vor 2 Wochen ein paar Tage da. Schau mal in die Bewertungen bei Google maps.
    Mit diesem Post und dem Nick des Nutzer, könnte man darauf kommen, dass er vermutlich in Homberg wohnt, gerne Whiskey trinkt und Günter L. heisst, vielleicht aber auch nicht

  9. #8
    Avatar von Ironman

    Registriert seit
    26.10.2011
    Beiträge
    4.720
    Zitat Zitat von Ferdinand Beitrag anzeigen
    Man sollte mit den eigenen Daten schon vorsichtig sein, zumindest wenn einem es wichtig ist, nicht so einfach identifiziert werden zu können.
    Viele Denken einfach nicht so weit. Vor Allem können die wenigsten Menschen ohne IT Bezug nachvollziehen wie wertvoll ihre Daten sind.

    Ich hatte im letzten Urlaub mal das Buch hier gelesen:

    https://www.amazon.de/Art-Deception-...t+of+deception

    inzwischen gibts das auch auf Deutsch:

    https://www.amazon.de/Die-Kunst-T%C3...t+of+deception

    Soviel zum Thema, ich habe doch nichts zu verbergen. Auch ich kenne einige Leute die mit dieser Aussage sehr fahrlässig umgehen. Sicherlich nicht ganz so einfach wie der Enkeltrick, dafür ist die Erfolgschance bei Weitem höher. Man muss nur mal in die lokalen "Spotted" Gruppen bei Facebook reinschauen um eine Idee dafür zu bekommen welche Vielzahl an Daten und Missbrauchsmöglichkeiten sich einem da auftun.

  10. #9
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    26.311
    Facebook und Google haben mal wieder zugeschlagen. Aus Versehen passiert sowas jedenfalls nicht.

    Wieder massiver Datenklau durch Facebook und Google

  11. #10
    Avatar von Ferdinand

    Registriert seit
    06.04.2016
    Beiträge
    4.607

    Anlasslose Kennzeichen-Kontrolle verfassungswidrig

    Wenn die Polizei automatisch und in großem Stil Kfz-Kennzeichen mit der Fahndungsdatei abgleicht, verletzt das die Grundrechte unbescholtener Autofahrer. So hat das Bundesverfassungsgericht entschieden. Behörden in Hessen, Bayern und Baden-Württemberg müssen diese Art der Fahndung vorerst stoppen.
    www.deutschlandfunk.de/karlsruher-urteil-anlasslose-kennzeichen-kontrolle

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Datenschutz?
    Von Shiai im Forum Treffpunkt
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.03.03, 18:31
  2. Datenschutz...
    Von Kali im Forum Computer-Board
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 14.03.02, 22:50