Seite 9 von 14 ErsteErste ... 7891011 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 134

In Abzockfalle gelaufen

Erstellt von dutlek, 30.01.2010, 15:56 Uhr · 133 Antworten · 10.328 Aufrufe

  1. #81
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: In Abzockfalle gelaufen

    ich frage mich, wann endlich gegen diese abmahn und teils ebenso arbeitendes inkassogesocks vorgegangen wird.
    das ganze nimmt überhand. derartig arbeitenden rechtsanwälten gehört die zulassung entzogen.

  2.  
    Anzeige
  3. #82
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: In Abzockfalle gelaufen

    Folgendes gibt meinen persönlichen Erfahrungsstand wieder, soll Informationen zeigen und stellt keine Empfehlung zu einem Vorgehen dar.
    Jeder einzelne trifft seine Entscheidungen selbst.

    Ich habe einige Stunden mit lesen verbracht (ein Beispiel, ab Ende 10.2010).
    Ergänzender Link zu @Thai2009, Urteil ist noch nicht Rechtskräftig.

    Für alle ´Einsteiger´: Wegweiser Abmahnung (PDF).

    Wer sich unsicher ist, ob er vielleicht einmal und/oder mehr ´Post´ bekommen könnte, hier eine Abmahnliste.

    Ein möglicher worse case könnte hier ´kalkuliert werden.

    Eine in der Abmahnung enthaltene Unterlassungserklärung (UE) sollte nie ignoriert werden. In den diversen Quellen wird zu der Abgabe einer modifizierten UE geraten (s. hier oder hier).

    Interessant in diesem Zusammenhang ist auch das ACTA-Abkommen (war mir bis gestern unbekannt)

  4. #83
    Avatar von Thai2009

    Registriert seit
    31.12.2009
    Beiträge
    175

    Re: In Abzockfalle gelaufen

    Zitat Zitat von phimax",p="821558
    Interessant in diesem Zusammenhang ist auch das ACTA-Abkommen (war mir bis gestern unbekannt)
    JETZT GEHTS EUCH AN DEN KRAGEN! ;-D

  5. #84
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: In Abzockfalle gelaufen

    Zitat Zitat von Thai2009",p="821566
    JETZT GEHTS EUCH AN DEN KRAGEN! ;-D
    Nicht nur 'uns'

    Es könnte bspw. auch Linux Benutzer treffen, die sich eine gekaufte DVD auf dem Notebook anschauen möchten oder diejenigen, die sich von ihrer gekauften CDs eine private Kopie ins Auto legen wollen, um das Original vor Beschädigungenetc. zu schützen.

    Der Weg zur verpflichtenden Installation des Bundestrojaner wäre ein Stück näher gerückt... ;-D

  6. #85
    Doc-Bryce
    Avatar von Doc-Bryce

    Re: In Abzockfalle gelaufen

    Zitat Zitat von Thai2009",p="821566
    Zitat Zitat von phimax",p="821558
    Interessant in diesem Zusammenhang ist auch das ACTA-Abkommen (war mir bis gestern unbekannt) :ohoh:
    JETZT GEHTS [highlight=yellow:a18ecbff81]EUCH[/highlight:a18ecbff81] AN DEN KRAGEN! ;-D
    kannst du das [highlight=yellow:a18ecbff81]euch[/highlight:a18ecbff81] mal näher erklären?

  7. #86
    Avatar von dutlek

    Registriert seit
    27.04.2005
    Beiträge
    1.806

    Re: In Abzockfalle gelaufen

    Danke @Michael fuer dein Beitrag #82.


    Zwei unabhaengige, von mir gefragten, Rechtsanwaelte sagten, blos nicht die beigefuegte Unterlassungserklaerung hinschicken, da die zu allgemein sei. In dem PDF-Link von phimax ist das auch so bestaetigt.

    Anhand dieser PDF habe ich die modifizierte Unterlassungserklärung, wie sie auf Seite 14 als Muster vorliegt, ausgedruckt und die jeweiligen Daten angepasst.

    Eine Unterlassungserklaerung ist demnach also zwingend, auch wenn man gar nichts gemacht hat.
    Werde das Teil am Montag per Einschreiben mit Rueckschein hinschicken. Oder doch einfach nur abwarten was von denen (irgendwann mal) kommt? Rufe, bevor ich das wegschicke, noch mal meine Rechtschutzversicherung an und hole mir deren Meinung dazu ein.

  8. #87
    Avatar von dutlek

    Registriert seit
    27.04.2005
    Beiträge
    1.806

    Re: In Abzockfalle gelaufen

    Zitat Zitat von phimax",p="821558
    Ein möglicher worse case könnte hier kalkuliert werden
    Hab ich gerade mal getestet. Demnach muesste ich bei der aussergerichtlichen Angelegenheit mit etwa 307 Euro und bei einer gerichtlichen Sache mit etwa 2643 Euro rechnen.

    Egal wie man es dreht und wendet, bezahlen muss/darf/kann ich also doch. Zweks der geringen Erfolgschance, würde doch jeder Anwalt raten, den geforderten Betrag zu zahlen und man hat Ruhe.
    DAS KANN ES DOCH NICHT SEIN, das es Abzocker und/oder auch Betrueger so leicht gemacht wird. Das ist aus meiner Sicht eine Markt- bzw. Gesetzesluecke, die es erlaubt ungestraft das Geld anderer zu ergaunern. Und unser Rechtsstaat gibt denen auch noch Recht

  9. #88
    Doc-Bryce
    Avatar von Doc-Bryce

    Re: In Abzockfalle gelaufen

    wenn nicht über das nötige geld für einen rechtsnawalt hast.
    gehe zum gerichtsbeantrage prozesskostenhilfe. oder man stellt dir einen schein zur rechtsauskunft für den rechtsanwalt aus. dann wird es kostenlos.

  10. #89
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: In Abzockfalle gelaufen

    Auch hier:
    Folgendes entspricht meiner persönlichen Ansicht resp. meiner Interpretation aus hunderten von Beiträgen zum Thema. Also alles ohne Gewähr.

    Die Entscheidung, wie auf eine Abmahnung reagriert wird,
    muß jeder für sich selbst treffen

    Zitat Zitat von dutlek",p="821618
    Hab ich gerade mal getestet. [...]
    Egal wie man es dreht und wendet, bezahlen muss/darf/kann ich also doch.
    Mit fristgerechter Abgabe (und natürlich Annahme) der mod. UE reduziert sich der Streitwert auf Abmahnkosten und Schadensersatz. Der in der Abmahnung genannte Streitwert reduziert sich durchaus erheblich.

    Welche Zahlen (interessieren hier nicht öffentlich, sondern soll es dir als Anhaltspunkt dienen) hast du bei deinem Test eingestzt und wieviele Instanzen waren angehakt? Und wenn Post vom Gericht kommt, könnte man selbst bei der Verhandlung immer noch 'Vergleichen. Mal so als Denkanstoß.

    Nach Abgabe der mod. UE und ohne Zahlung, werden Mahnbriefe folgen. (In einigen Beiträgen wird berichtet, dass nach Abgabe der mod. UE seit Monaten keine Reaktion erfolgte.) Solange die nicht vom Gericht sind, besteht die Möglichkeit diese zu ignorieren. Dabei darf man allerdings nicht vergessen, das die Abmahnung erst nach 3 Jahren verjährt. Die Frirst beginnt mit 01.01. des Folgejahres nach Zugang (Abmahnung in 2010 > Start der Frist: 01.01.2011, Fristende wäre dann der 31.12.2014). Innerhalb dieser Frist kann der Abmahnanwalt jederzeit tätig werden.

    Erst wenn man einen Mahnbescheit vom Gericht bekommt, muß entsprechend reagiert werden. Spätestens dann sollte/muß ein versierter Anwalt eingeschlatet werden. Ob man letzlich zahlen muß, steht also erst mal nur theoretsch fest, denn:

    Zweks der geringen Erfolgschance, würde doch jeder Anwalt raten, den geforderten Betrag zu zahlen und man hat Ruhe.
    Man liest Schätzungen (von Anmahngegnern erstellt) von ca. 450.000 Abmahnungen in 2009, davon sollen ca. 20-25% Sofortzahler sein. Die gestehen ihre Schuld ein (Unterschrift auf die mitgesendete UE) und zahlen den geforderten Betrag. Man kann es ihnen wirklich nicht verdenken. Wurden aber P2P Tauschbörsen regelmäßig genutzt, kann es zu weiteren Abmahnungen kommen. Ich laß: Wer einmal zahlt, zahlt immer.

    Ganz ehrlich, wenn mich bspw. die Rechtsabteilung eines Rechteinhabers (RI) X anrufen würde, mir sagt 'gotcha', würde ich antworten: Wie lautet ihre Kto-Nr.? Denn der Schadensersatz liegt i.d.R. unter dem der Anwaltskosten und ist imo (Urheberrecht etc.) auch Rechtens. Ich denke, Ziel des RI ist (sollte es sein), dass weitere Urheberrechtsverletzungen zukünftig unterbleiben.

    Hier könnte nun eine Diskussion über Sinn oder Unsinn des Urheberechts und/oder eine überhöhte Preispolitik der Medien (Musik, Film usw.) einsetzen. Diese ist imho aber müßig und führt vom eigentlichem Thema weg.

    Thema ist imho der 'Abmahnwahn' in Form von Serienbriefen mit extra hoch angesetzten Streitwert, damit die Anwälte mit (fast) keiner Arbeit entsprechend viel verdienen. So ein Vorgehen ist reine Abzocke.

    Um noch mal auf die o.g. Zahlen zurückzukommen. Wenn man von den 450.000 Abgemahnten die Sofortzahler abzieht, bleiben (rein rechnerisch) 337.500 Abgemahnte, die vor Gericht zitiert werden müßten. Und das nur für 2009. Gut, es bleiben ca. 4 Jahre Zeit dazu, doch in diesen 4 Jahren kommen neue Abgemahnte (die nur die mod. UE abgeben) hinzu. Die sich daraus ergebende Wahrscheinlichtkeit, und deren Konsequenzen mag sich jeder selbst ausrechnen. Allerdings bleibt es ein Fakt, dass bei nichtgezahlter Abmahnung, diese vor Gericht eingeklagt werden kann.


    DAS KANN ES DOCH NICHT SEIN, das es Abzocker und/oder auch Betrueger so leicht gemacht wird.
    Derzeit wird es so einfach gemacht, weil einige Provider (besonders T-Online, 1&1) die Verkehrsdaten ihrer Kunden bis zu sieben Tage speichern, diese sind rel. leicht zu beschaffen und werden anscheinend seintens der Gerichte 'durchgereicht'. Wenn ich es richtig verstanden habe, 'kostet' ein Klarname 25 €. Ich möchte es hier nicht weiter vertiefen, denn es sollte langsam klar werden, wie das System funktioniert. Anwalt bietet (man liest auch: kostenlos) dem RI seine Dienste an und verspricht bei Erfolg einen Betrag X. Da ein Anwalt auch nichts zu verschenken hat, wird er entsprechend so arbeiten, dass er seine Kosten deckt und auch Gewinne generiert. Dementsprechent hoch werden dann die ursprünglichen Streitwerte angesetzt.

    Wenn diese dann erheblich reduziert werden (Abgabe der mod. UE), würde ein Anwalt u.U. draufzahlen. Die große Frage ist also: Will er das?

    Mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht. Da er sich aber keine 'Blöße' geben möchte, wird er wohl etwas seiner Einkünfte opfern und den einen oder anderen (vielleicht) verlustgenerierenden Fall vor Gericht austragen. Ein 'Sieg' macht sich darüberhinaus auch auf zukünftigen Abmahnungen sehr gut und generiert vielleicht sogar einen höheren Prozentsatz an Sofortzahlern.

    Das diese Spirale nicht endlos fortsetzbar sein muß, zeigt vielleicht das aktuelle Urteil aus Frankfurt. Man wird sehen, was daraus in der Zukunft gemacht wird.

    Und klar, es wie es ist und kann auch ganz anders kommen.

  11. #90
    Avatar von dutlek

    Registriert seit
    27.04.2005
    Beiträge
    1.806

    Re: In Abzockfalle gelaufen

    Eigendlich alle, die ich bisher in dieser Sache zu Rat gefragt hatte, sagten, das ich ueberhaupt nicht machen solle. Einige hatten auch schon persoenliche Erfahrungen mit diesem oder anderen Abzoganwaelten. Auch die (mod)UE sollte ich nicht schicken. Werde Morgen frue nochmal meine Rechtschutz anrufen und abends zum anderen Anwalt persoenlich gehen. Dann kann ich das Teil immernoch wegschicken, oder auch nicht.

Seite 9 von 14 ErsteErste ... 7891011 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Was ist hier falsch gelaufen? - Beziehung
    Von rumpelstilzchen im Forum Treffpunkt
    Antworten: 151
    Letzter Beitrag: 08.12.16, 19:20
  2. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.03.10, 19:23
  3. Abzockfalle? online-einbuergerungstest.de
    Von ph986 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 13.12.09, 19:51
  4. Dumm gelaufen... Oder?
    Von waldi im Forum Literarisches
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 29.06.04, 01:38