Seite 12 von 14 ErsteErste ... 21011121314 LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 134

In Abzockfalle gelaufen

Erstellt von dutlek, 30.01.2010, 15:56 Uhr · 133 Antworten · 10.307 Aufrufe

  1. #111
    Avatar von Pee Niko

    Registriert seit
    28.02.2005
    Beiträge
    2.790

    Re: In Abzockfalle gelaufen

    Ich kann es immer noch nicht glauben.

    Man kann mir eine Illegalität unterstellen, ohne einen Beweis dafür zu liefern?
    IP hin oder her, der Kläger muss doch erst einmal einen hieb- und stichfesten Beweis dafür liefern, dass der Beschuldigte dieses Vergehen getan hat.

    Ansonsten könnte ich ja auch Namen von Briefkästen ablesen und diese Leute beschuldigen, mir Geld zu schulden.

  2.  
    Anzeige
  3. #112
    carsten
    Avatar von carsten

    Re: In Abzockfalle gelaufen

    Diese Abmahn-Mafia (anders kann man das ja nicht bezeichnen) muss in DEU schon eine sehr grosse Lobby haben.

    Sonst koennte das ja nicht funktionieren, dass Leute, den man keine Schuld nachweist, zu Strafzahlungen verurteilt werden.

    Schoene Situation, dass berufsmaessigen Abzockern vom Deutschen Staat (auch Gerichte gehoeren wohl zum Staat) soviel geholfen wird.

    Wenn mir so ein Brief ins Haus flattern wuerde, wuerde ich auf keinen Fall bezahlen, Pfaendbares Vermoegen hab ich ja gottseidank nicht. Ist bei diesen mafioesen Methoden nur ein Vorteil.

    Muss mich mal informieren, obs das in Italien auch in diesem Stil gibt, hab bisher noch nix davon gehoert.

    Allerdings die andere Abzock-Schiene mit den Abo-Geschichten (Olaf Tank und CO) werden auch hier nach Suedtirol verschickt.
    Waren schon zwei Arbeitskollegen von mir betroffen.
    Da unser Chef Rechtsanwalt ist, haben wir von diesem einen schoenen Brief aufsetzen lassen, und diesen an die Kanzlei TANK geschickt. Seitdem wurde nie wieder etwas davon gehoert. Fall eins ist jetzt ca. 2 Jahre her, Fall 2 ungefaehr 1 Jahr.

  4. #113
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: In Abzockfalle gelaufen

    Zitat Zitat von Pee Niko",p="823496
    IP hin oder her, der Kläger muss doch erst einmal einen hieb- und stichfesten Beweis dafür liefern, dass der Beschuldigte dieses Vergehen getan hat.
    Wenn der Inhaber der IP selbst verantwortlich ist, was über die IP abläuft, dann kommt es einzig und allein darauf an, wie sicher die Registrierung der IP erfolgt.

    Wenn man dies in der heutigen Zeit nicht mehr als sicher unterstellen würde, könnte man fast 50% aller Transaktionen im Wirtschafts und Rechtsleben in die Tonne hauen. Keiner hätte je wirklich selbst geordert, bestellt oder geliefert. Man soll sich mal klar darüber werden, welchen Anteil der über IT-vermittelte Handel und Bezahlsysteme in der Wirtschaft der USA hat.

    War doch immer so, dass die Gesetzbücher voll davon waren, ab wann in früheren Zeiten eine Nachricht als zugegangen gelten durfte, eine Botschaft als verbreitet angesehen wurde. Einschreiben, mit oder ohne Rückschein etc. waren die damaligen Instrumente, die bewiesen, dass etwas geschehen war. Heute ist es das e-mail, was vom ISP als versandt nachgewiesen werden kann - erweiterte Header bei e-mails einmal genau anschauen - oder halt die IP-Nummer bei P2P-Netzen. Warum sollen diese moderneren Nachweise weniger gerichtsfest sein, als die früheren Einschreiben-Belege?

  5. #114
    Avatar von phi mee

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    7.482

    Re: In Abzockfalle gelaufen

    Zitat Zitat von Pee Niko",p="823496
    Ansonsten könnte ich ja auch Namen von Briefkästen ablesen und diese Leute beschuldigen, mir Geld zu schulden.
    Nicht so laut Niko, denn das trifft es ziemlich genau auf den Punkt! Werde wohl vorsichtshalber mein Klingelschild überkleben.


    Zitat Zitat von waanjai_2",p="823547
    Warum sollen diese moderneren Nachweise weniger gerichtsfest sein, als die früheren Einschreiben-Belege?
    Weil die Sicherheit nicht gewährleistet ist!

    Schau dir doch an was bei den Banken passiert mit PINs und TANs und immer noch werden Daten gehackt. Wenn beim einfachen Bankgeschäft ein IP-Adresse nicht ausreichend ist, wie kann es dann bei anderen Geschäften sein. Wie lange wollen unsere Gerichte das noch ignorieren in ihrer Ahnungslosigkeit???


    phi mee

  6. #115
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: In Abzockfalle gelaufen

    Zitat Zitat von phi mee",p="823579

    Zitat Zitat von waanjai_2",p="823547
    Warum sollen diese moderneren Nachweise weniger gerichtsfest sein, als die früheren Einschreiben-Belege?
    Weil die Sicherheit nicht gewährleistet ist!
    Ja, aber wo ist die Sicherheit denn bei einem Einschreiben-Beleg gegegben? Unterschriften kann man leicht fälschen. Selbst Pässe kann man fälschen. Jedenfalls so, dass es ein Postbote nicht bemerkt.

    Also es ist in der IT-Welt nicht unsicherer als in der realen Welt.

    Der Unterschied besteht nur darin, dass Gerichte dann in Prozessen auf Details gehen (Unterschriftenexperte überprüft genau etc.), was in der IT mangels Wissen oder Wollens bei Richtern etc. nicht so einfach ist.

  7. #116
    petpet
    Avatar von petpet

    Re: In Abzockfalle gelaufen

    Zitat Zitat von phi mee",p="823579
    ...


    Zitat Zitat von waanjai_2",p="823547
    Warum sollen diese moderneren Nachweise weniger gerichtsfest sein, als die früheren Einschreiben-Belege?
    Weil die Sicherheit nicht gewährleistet ist!

    Schau dir doch an was bei den Banken passiert mit PINs und TANs und immer noch werden Daten gehackt. Wenn beim einfachen Bankgeschäft ein IP-Adresse nicht ausreichend ist, wie kann es dann bei anderen Geschäften sein. Wie lange wollen unsere Gerichte das noch ignorieren in ihrer Ahnungslosigkeit???


    phi mee
    Und noch dazu:

    Wo ist denn der Nachweis? Bislang gibt es doch lediglich ein Schreiben von einem Rechtsanwalt, der sich bei einer Institution einen Namen anhand einer Nummer besorgt hat. Weder wurde überprüft, welche Nummer (IP) da abgeglichen wurde, noch wurden Verbindungsdetails nachgewiesen.

    Wenn ich eine Anzeige von einem Anwalt einer Warenhauskette bekomme, der mich beschuldigt in dem Warenhaus gestohlen zu haben und das Ganze dann damit untermauert, dass mich die Videokamera dabei aufgezeichnet haben soll, die Beweisvideos aber auf Ewig schuldig bleibt, was würde wohl passieren?

  8. #117
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: In Abzockfalle gelaufen

    Zitat Zitat von phimax",p="823471
    Zitat Zitat von dutlek",p="823469
    Jetzt warte ich erst mal ab, was die weiterhin machen.
    Mit oder ohne abgegebener UE?

    Wenn er der Meinung ist das er NICHTS gemacht hat, dann waere die unterschriebene UE ja ein Schuldzugestaendniss - darauf zielt das Ganze wohl ab!


    Also abwarten un Tee trinken!

  9. #118
    Doc-Bryce
    Avatar von Doc-Bryce

    Re: In Abzockfalle gelaufen

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

  10. #119
    Doc-Bryce
    Avatar von Doc-Bryce

    Re: In Abzockfalle gelaufen

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

  11. #120
    Doc-Bryce
    Avatar von Doc-Bryce

    Re: In Abzockfalle gelaufen

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Ähnliche Themen

  1. Was ist hier falsch gelaufen? - Beziehung
    Von rumpelstilzchen im Forum Treffpunkt
    Antworten: 151
    Letzter Beitrag: 08.12.16, 19:20
  2. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.03.10, 19:23
  3. Abzockfalle? online-einbuergerungstest.de
    Von ph986 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 13.12.09, 19:51
  4. Dumm gelaufen... Oder?
    Von waldi im Forum Literarisches
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 29.06.04, 01:38