Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 16 von 16

6 VCDs auf eine DVD

Erstellt von DisainaM, 26.12.2006, 17:41 Uhr · 15 Antworten · 2.291 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: 6 VCDs auf eine DVD

    Kannst du mal (d)eine (grobe) Vorgehensweise und was man wie b.B. vorbereiten muß schreiben?

    Programmversion, Ausgangsdaten bzw. wie/womit konvertieren etc.?

    Danke

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.827

    Re: 6 VCDs auf eine DVD

    Zitat Zitat von phimax",p="430508
    Kannst du mal (d)eine (grobe) Vorgehensweise und was man wie b.B. vorbereiten muß schreiben?

    Programmversion, Ausgangsdaten bzw. wie/womit konvertieren etc.?

    Danke
    Um zum Ergebnis DVD mit Vob Datei 4 GB und 5 1/2 Stunden Film in mpg1 Qualität zu kommen,
    muß die gesamte Zeit mit einem Quellmaterial mit der selben Bitrate vorbereitet werden.

    Wenn man, wie in meinem Fall, die Videobitrate von 1.380 anvisiert, muß das Augangsmaterial mindestens genausoviel haben, oder mehr.

    Will man allerdings vorhandene VCDs, wo die mpg Datei nur eine Videobitrate von 1.150 hat, für die Vob Bearbeitung vorbereiten,
    macht es keinen Sinn, die Bitrate nachträglich auf 1.380 anzupassen, sondern man stellt mpg1 Files zsammen, die alle dieselbe 1.150 Bitrate haben, und erstellt dann damit die Vob Datei.
    (man benennt die .dat files auf der VCD einfach in .mpg um)

    Spielt man Vob Files über Power DVD oder WMP ab, so kann man unter den Eigenschaften die vorhandene Videobitrate feststellen.

    In meinem Fall hatte ich mpg2 Files, die mit einer 6.000 Videobitrate und eben 720x576 Bildpunkten verarbeitet waren.

    Über ein kostenloses Konvertierungsprogramm, wie
    http://www.germanixsoft.de/0000009885014b104/index.html
    ließ sich dann eine Konvertierung zu einer mpg1 Datei mit einer konstanten Video Bitrate von 1.380 durchführen,
    welche dann mit tmpeg DVD autor (arbeite mit Vers. 1.5.11.37)zu einer Vob Datei verarbeitet wurden.

    --------------------------------------------------------

    in einer Hinsicht bin ich mir noch unschlüssig;
    was ist besser fürs Endergebnis, wenn man z.B. ein Videoband in mpg2 gecapturet hat,
    - entweder die Konvertierung zu mpg1, oder
    - das Videoband neu in mpg1 capturen, allerdings mit der erhöhten Videobitrate von 1.380

    (z.Z. tendiere ich zu letzterem, auch wegen der langen Zeit des Konvertierungsprozesses)

  4. #13
    Avatar von Alek

    Registriert seit
    07.06.2006
    Beiträge
    1.709

    Re: 6 VCDs auf eine DVD

    Zitat Zitat von DisainaM",p="430535
    ...macht es keinen Sinn, die Bitrate nachträglich auf 1.380 anzupassen, sondern man stellt mpg1 Files zsammen, die alle dieselbe 1.150 Bitrate haben, und erstellt dann damit die Vob Datei.(man benennt die .dat files auf der VCD einfach in .mpg um)...
    Hallo DisainaM

    Hmmm... die .dat Files sind zwar in erser Linie mpeg1 Streams allerdings AFAIK mit einigen zusätzlichen Informationen, z.B. zwecks Fehlerkorrektur. mit vcdgear kann man aber aus den .dat echte mpeg1 Files machen und dabei eben auch noch einige Fehler korrigieren (Option "fix"). Einige Player oder Programme verweigern sich sogar bei den umgenamsten .dat

    So mache ich das meistens, anschliessend kann man die .mpg noch z.B. mit "dvtool" zusammenschliessen.

    Willst Du echte Video-DVDs machen wird dir ein Umkonvertieren kaum erspart bleiben, da AFAIK Video-DVDs zwingend mpeg2 Streams voraussetzen. Mir ist jedenfalls kein Tool bekannt das verlustfrei mpeg1 Streams nach mpeg2 konvertiert. Vor allem, da ja auch das Bildformat verändert werden muss. Ansonsten ist TMPegenc + IFOEdit, TMPegenc DVD-Author oder Nero Vision das Tool der Wahl.

    Da aber die meisten modernen DVD-Player mit mpeg1 direkt klarkommen bevorzuge ich persönlich die Variante vcdgear + dvtool...

    Grüsse

    Alex

  5. #14
    Avatar von Alek

    Registriert seit
    07.06.2006
    Beiträge
    1.709

    Re: 6 VCDs auf eine DVD

    Zitat Zitat von DisainaM",p="430535
    in einer Hinsicht bin ich mir noch unschlüssig;
    was ist besser fürs Endergebnis, wenn man z.B. ein Videoband in mpg2 gecapturet hat,
    - entweder die Konvertierung zu mpg1, oder
    - das Videoband neu in mpg1 capturen, allerdings mit der erhöhten Videobitrate von 1.380

    (z.Z. tendiere ich zu letzterem, auch wegen der langen Zeit des Konvertierungsprozesses)
    Hallo DisainaM,

    sorry, noch ein Nachtrag. Würde auch zu Variante 2 greifen, da jede Transkodierung (hier von mpeg2 nach mpeg1) meist deutliche Qualitätsverluste bringt.

    Und noch ein kleiner Tipp: Wenn Du bereits DVD-konformes mpeg2 hast (Auflösung 720x576, entspr. Audio-Format) und keine Menues resp. Navigation brauchst ist es am einfachsten und schnellsten die Stream zu demultiplexen (falls Du nicht eh´ schon die getrennten .m2v und mp2 Files hast) und per IFOEdit einfach die VOBs und IFOs generieren...

    Grüsse

    Alex

  6. #15
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.827

    Re: 6 VCDs auf eine DVD

    Zitat Zitat von Alek",p="430579
    Willst Du echte Video-DVDs machen wird dir ein Umkonvertieren kaum erspart bleiben, da AFAIK Video-DVDs zwingend mpeg2 Streams voraussetzen. Mir ist jedenfalls kein Tool bekannt das verlustfrei mpeg1 Streams nach mpeg2 konvertiert. Vor allem, da ja auch das Bildformat verändert werden muss. Ansonsten ist TMPegenc + IFOEdit, TMPegenc DVD-Author oder Nero Vision das Tool der Wahl.

    Da aber die meisten modernen DVD-Player mit mpeg1 direkt klarkommen bevorzuge ich persönlich die Variante vcdgear + dvtool...

    Grüsse

    Alex
    hi Alex,

    werde vcdgear demnächst ausprobieren.
    Bislang habe ich nun mpg1 Streams in Vop Dateien mit 352x288 Bildpunkten verwandelt, und bekam so 5 1/2 Stunden auf eine DVD. Diese so gebrannten DVDs ( hab sie auch mit tmpg DVD Autor gebrannt), waren bislang in jedem Player abspielbar.
    Siese DVDs sind zwar keine "echten DVDs", mit 720x576 Bildpunkten, doch reichen sie von der Qualität mir völlig aus, wenn das Quellmaterial vom Videoband z.B. kommt,
    oder man eine DVD mit "viel Film" jemanden zukommen lässt.

    Sobald in der th. Bekanntschaft die neuen DVD Player einzug erhalten haben,
    werde ich wohl auch die Umwandlung ins Vop Format mir schenken, und alles gleich als wma files auf der DVD zusammenstellen.

    Gruss


  7. #16
    Avatar von Tommy

    Registriert seit
    27.11.2003
    Beiträge
    856

    Re: 6 VCDs auf eine DVD

    Wenn du die .dat Datein direkt in TMPEG DVD Author ziehen willst, solltest du vorher mit VCDgear den Stream bereinigen, da dass, wie Alek schon geschrieben hat, zu unerwünschten ergebnissen führen kann. Wenn du demuxt, werden die Streams sowieso bereinigt.

    Habe noch mal wegen des DVD Standards gegoogelt. MPEG1 mit 352x288 ist im DVD Standard enthalten. Die Bitrate scheint keine Rolle zu spielen. Link

    @DisainaM

    Hat dir TMPEG DVD Author wirklich die .dat´s mit 44,1 kHz Audio abgenommen? Dann müsste mE TMPEG DVD Author die Audiodateien resampled haben.

    Du meinst wahrscheinlich WMV (Windows Media Video)und nicht WMA (Windows Media Audio). Ich kenne aber keinen DVD Player, der WMV Dateien wiedergibt.

    Die WMV's hatte ich mit Nero Vision zu DVD's gemacht. Danke nochmal für die WMV's.

    Gruß Tommy

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 08.03.12, 13:41
  2. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 01.09.10, 06:58
  3. VCDs ins DVD-Format konvertieren
    Von martinus im Forum Computer-Board
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.11.07, 23:04
  4. Was hat eine Thaifrau, was eine europäische Frau nicht hat ?
    Von Globetrotter2006 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 06.03.06, 20:12
  5. Eine gute und eine schlechte Nachricht
    Von Joerg_N im Forum Sonstiges
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 10.10.05, 19:12