Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Wohnraumnachweis in Thailand, was ist das?

Erstellt von Saxonator, 09.08.2017, 06:21 Uhr · 14 Antworten · 565 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Saxonator

    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    6

    Wohnraumnachweis in Thailand, was ist das?

    Hallo Leute,
    danke für die Aufnahme hier im Forum. Lebe in CNX und habe nun folgendes Anliegen: Meine Mutter is z. Zt. in Deutschland und will ein Non Immigrant O - Longstay beantragen, dazu benötigt man 3 Kopien des Wohnraumnachweises. Was ist damit gemeint, verschiedene Anrufe bei verschiedenen Behörden haben leider nichts gebracht. Keiner konnte mir genau sagen, was das nun ist.


    Mein Sohn ist Thai/Deutscher und hat das blaue Buch, ist aber noch nicht volljährig. Ich bin im Besitz vom Gelben Buch. Sind also damit die Tabien Baan Bücher gemeint?

    Mein Sohn ist der Eigentümer des Hauses, seine Mutter ist vor 7 Jahren gestorben und ich habe das Sorgerecht von Deutschland und Thailand bekommen durch gerichtlichen Bescheid.

    Waere nett, wenn mir der eine oder andere hier einen Tip geben könnte.

    Danke

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.229
    Beantragen will sie das Visum in Deutschland,
    wäre doch das Einfachste, wenn man die th Botschaft in Berlin anmailt, und dort nachfragt,
    denn schliesslich müssen die auch darüber entscheiden.

    Intuitiv würde ich sagen,
    Kopie vom blauen und gelben Hausbuch,
    Kopie und Ausdruck eines Google Map Auszuges, wo der Ort der Immobilie gut eingezeichnet ist.

    Sinn und Zweck der Auflage ist ja,
    damit die Beamten bei notwendiger Abholung ohne grosse Sucherei das richtige Objekt stürmen.

  4. #3
    Avatar von crazygreg44

    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    8.020
    Ich habe mich zuvor noch nie mit den Erfordernissen zur Beantragung eines Non-Imm-O aufgrund Familiennachzugs beschäftigt (kenne nur Non-Imm-O und OA aufgrund Heirat oder Rentner) kann daher keine schlüssige Antwort geben, sondern nur mutmaßen.

    Bei der Beantragung zu einem Non-Imm-O aufgrund von Familiennachzug muss anscheinend eine Bestätigung darüber, wo die Familie zu der sie ziehen will lebt, beigefügt werden.

    Wobei "Wohnraumnachweis" der falsche Begriff ist . . (dieser wird beim Erstellen einer Verpflichtungserklärung für das deutsche Ausländeramt so genannt und ist evtl mit diesem verwechselt worden!)

    Dazu benötigst Du eine Wohnsitzbestätigung der Immigration CNX, und sie muss beim Antrag angeben daß sie an diese Adresse zu ziehen beabsichtigt. Da eine Wohnsitzbestätigung aber nur 4 Wochen gültig ist und sie erst auf den Postweg nach Deutschland gehen muss inklusive ein paar Tage durch diverse Hände geht, kann es sein daß sie bis zur Vorlage in D schon verfallen ist.

    Ersatzweise sind je drei beglaubigte Kopien des gelben und des blauen Buchs gefordert, denn das gelbe Hausbuch steht über der Wohnsitzbestätigung.

    Die Beglaubigungen bekommst Du wohl auf dem Amphur.

    Wenn man dies alles umgehen will, wäre es sinnvoll sie stellt einen Antrag auf ein Non-Imm-OA aufgrund von "retirement". Sie müsste dann allerdings die finanziellen Voraussetzungen erfüllen (800.000 THB auf Ihrem thailändischen Konto)

  5. #4
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.229
    hi Greg,

    seine th. Ehefrau lebt nicht mehr, das Haus gehört dem minderjährigen Kind, wo er Wohnrecht hat,

    er will nun,

    für seine Mutter, also eine Dame jenseits der 65 vermute ich mal,
    nach Thailand bringen.

    Familiennachzug ?

    gehe mal eher davon aus,
    dass sie ein Rentnervisum benötigen müsste,
    oder will sie in Thailand heiraten ?

  6. #5
    Avatar von crazygreg44

    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    8.020
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    hi Greg,

    seine th. Ehefrau lebt nicht mehr, das Haus gehört dem minderjährigen Kind, wo er Wohnrecht hat,

    er will nun,

    für seine Mutter, also eine Dame jenseits der 65 vermute ich mal,
    nach Thailand bringen.

    Familiennachzug ?

    gehe mal eher davon aus,
    dass sie ein Rentnervisum benötigen müsste,
    oder will sie in Thailand heiraten ?


    Ich schrieb daß dies eine Möglichkeit darstellt, aber nicht jeder kann die geforderten 800,000 THB beibringen. Deswegen nehme ich an, sie versucht es auf dem Weg des Familiennachzugs (meine Interpretation ***)

    Anscheinend reicht Ihr Verwandschaftsgrad aus, denn sonst wäre der Antrag ja gleich im Ansatz abschlägig beschieden worden.

    So wollen sie nach dem jetzigen Stand nur eine Wohnsitzbestätigung des aufnehmenden Familienangehörigen. Das wäre in diesem Fall beglaubigte Kopien in dreifacher Ausfertigung des gelben Hausbuchs, evtl auch noch drei beglaubigte Kopien des blauen Hausbuchs des Sohns (wobei die Adresse ja identisch ist, nehme ich an)

    *** Allerdings muss ich dazu sagen, ich habe noch nie von einem Non-Imm-O aufgrund Familiennachzugs gehört. Es gibt ein Non-Imm-O longstay aufgrund der Pflege eines Kindes bzw. Angehörigens, ob das damit gemeint ist?

  7. #6
    Avatar von peter1

    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    3.172
    wie waere es mit....1. kopie gelbes hausbuch, kopie deutscher pass des sohnes 2. kopie blaues hausbuch , thai id. enkel beglaubigt.

    mfg
    peter1

  8. #7
    Avatar von crazygreg44

    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    8.020
    Zitat Zitat von peter1 Beitrag anzeigen
    wie waere es mit....1. kopie gelbes hausbuch, kopie deutscher pass des sohnes 2. kopie blaues hausbuch , thai id. enkel beglaubigt.

    mfg
    peter1
    ich glaube, beim Antragstellen sind die Verwandschaftsverhältnisse & Pässe & ID's bereits geklärt und es geht lediglich um die Bescheinigung der Wohnadresse des Sohns und des noch nicht volljährigen Enkels

    also vom Amphur beglaubigte DREI Kopien des gelben Hausbuchs des Sohnes

    und vom Amphur beglaubigte DREI Kopien des blauen Hausbuchs des Enkels


    Wobei "Wohnraumnachweis" wohl der falsche Begriff ist . . (dieser wird beim Erstellen einer Verpflichtungserklärung für das deutsche Ausländeramt so genannt und ist evtl mit diesem verwechselt worden!)

    Es geht um die Wohnsitz-Bestätigung der aufnehmenden Person

    Es kann ja unmöglich sein, daß eine thailändische Botschaft festlegen darf, ab welcher Wohnraumgrösse die Grossmutter genügend Platz zum Einzug hat. Und sie in Deutschland bleiben muss, sollte die Wohnung in Thailand nicht groß genug für Ihren Zuzug sein.

    Auch wenn umgekehrt einem deutschen Ausländeramt die Interpretation der bereitzustellenden Wohnungsgrösse durchaus gestattet ist und das auch noch nach Gutdünken des Bearbeiters . . ein Umstand der bereits eine ungerechtfertigte Amtsanmaßung ist

  9. #8
    Avatar von crazygreg44

    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    8.020
    . . .aber vielleicht macht die thailändische Botschaft diese Auflage nur, um zu zeigen daß sie AUCH solche absurden Auflagen fordern können, welche im umgekehrten Fall von deutschen Einladern gefordert werden.

    . . . . . was sich das deutsche Ausländeramt einfach als Recht herausnimmt, sozusagen mit einem Achselzucken und "das können wir auch!"

    . . nämlich für den positiven Bescheid des Antrags eine gewisse Wohnungsgrösse voraus zu setzen . . . . . .

    aber das wäre nun mal etwas ganz Neues!

    . .daher rühren auch die ergebnislosen Telefonate des Fragestellers . . . . keiner weiß was mit dem Begriff gemeint war!


    hat sich der thailändische Sachbearbeiter des Antrags der Mutter bei dem Begriff "Wohnraumnachweis" einfach bei der Wortwahl des deutschen Ausländeramts bedient ohne zu wissen was es eigentlich bedeutet? Wir wissen ja das Differenzierung der Sprache im thailändischen ein unmögliches Ding ist . . .

    Nein, er meint schlicht und einfach, es wird ein Nachweis benötigt daß in Thailand für die Unterbringung der Grossmutter bereits Wohnraum zur Verfügung steht. Also streng genommen in Beamtendeutsch ein "Wohnraumverfügungsnachweis"

  10. #9
    Avatar von didi

    Registriert seit
    20.11.2009
    Beiträge
    956
    Ich denke, die Kopien der Hausbücher sind die einfachste Lösung. Die Immigration wird keine Bescheinigung für eine Person ausstellen, die noch gar nicht in Thailand ist.

    An Stelle des Longstayvisums O-A könnte die Mutter aber auch ein gewöhnliches NON-O beantragen (ohne longstay). Nach Artikel 2.20, ORDER OF THE IMMIGRATION BUREAU No. 327/2557, hat eine Mutter, sofern sie über 50 ist, das Recht, zu ihrem Sohn zu ziehen, der eine Genehmigung für den temporären Aufenthalt in Thailand hat. Sie erhält damit eine Jahresverlängerung ohne jeglichen Finanznachweis.


  11. #10
    Avatar von crazygreg44

    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    8.020
    Zitat Zitat von didi Beitrag anzeigen
    . . .An Stelle des Longstayvisums O-A könnte die Mutter aber auch ein gewöhnliches NON-O beantragen (ohne longstay) . . .
    das macht sie anscheinend. . . . . .er schrieb ja, sie beantragt ein Non Imm O und nicht OA


    aus dem Non-Imm O kann man vor Ort später ein longstay machen

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 160
    Letzter Beitrag: 20.02.16, 17:04
  2. USA warnt Thailand, EU warnt Thailand, was ist da los in LOS ?
    Von LosFan im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 68
    Letzter Beitrag: 17.08.15, 13:50
  3. Silvester in Thailand - Was ist empfehlenswert?
    Von nakmuay im Forum Touristik
    Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 02.01.15, 02:24
  4. Rationierung in Thailand, was ist da los?
    Von J-M-F im Forum Treffpunkt
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 03.02.11, 09:28
  5. Trauzeuge in Thailand - was bedeutet das ?
    Von Dragon im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 04.06.03, 16:22