Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 47

Wie Visa-Ablehnungsgrund bei der Deutschen Botschaft herausbekommen

Erstellt von mitchel, 26.08.2012, 08:28 Uhr · 46 Antworten · 9.944 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von michael59

    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    1.959
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Nicht kurz, sondern ausreichend. Ansonsten kannst und solltest Du eine Dienstaufsichtsbeschwerde einlegen. Die Deutsche Botschaft ist eine deutsche Behoerde. Schon gewußt?

    Immer das gleiche BLA BLA BLA. Wo ist denn die Deffintion für ausreichend??? Schau dir mal das Blatt an was ausgehändigt wird. Die Botschaft sieht das als ausreichend an, wenn sie da Kreuze setzt. Du nicht- also reichst du Klage ein- viel zeit vergeht und bekommst du ein Visa? - natürlich nicht. Wie immer sehr zielführend deine Hinweise.


    @ JT: genau diese Auskunft wurde ja hier verweigert- der "Beipackzettel" mit den Kreuzen soll halt ausreichen.

    PS wer weiss wie man die Einstellung das man jede Antwort per Mail erhält bei direkt antworten verhindern kann erkläre mir das bitte per PM.

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.283
    Benutzerkontrollzentrum - Einstellungen - Themen abonnieren, dort abstellen und alle deine Abos löschen.

  4. #33
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    JT soweit ich die Behoerdenspielerei kenne reicht erst mal der von Michael angegebene Satz. Ich wuerde so einen Satz mit anhaengen, bitte teilen sie mir detailliert mit auf welcher Datenbasis ihre Entscheidung erfolgte und konkretisieren sie ihre Ablehnungsgruende.

    Aber auch mit dem Einzeiler von Michael wird i.d.R. nicht sofort eine Ablehnung kommen, sondern die Aufforderung im Rahmen des Remonstrationsverfahrens eine Begruendgung zu geben.

    Schwarzwasser, ich weiss nicht so recht was du willst. Ich habe mich zu keinem Zeitpunkt ueber deine Schreibqualitaeten ausgelassen oder die formal bzw. inhaltliche Zusammenstellung deiner Remonstration. Wer glaubt, dass viel Schreibkram immer hilfreich ist der irrt. Die meisten Profis vermeiden zuviel schriftliche Fixierungen.

    Ob deine Schreibkuenste so sind kann ich nicht beurteilen. Du kannst ja mal was online stellen oder per PN senden, dann kann man dies pruefen.

    Es mag den Erfolg einer Remonstration beguenstigen, mehr aber auch nicht.

  5. #34
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.283
    Zitat Zitat von michael59 Beitrag anzeigen
    @ JT: genau diese Auskunft wurde ja hier verweigert- der "Beipackzettel" mit den Kreuzen soll halt ausreichen.
    Jein, er hat ja das Visum über Phuket beantragt. Dort konnte man ihm nicht helfen. Dann wollte er einen Termin in BKK, was auch nicht mehr geht und dann kam es zu einem Schriftwechsel mit der Empfehlung über eine Remonstration die Begründung zu erhalten. Was dort geschrieben wurde und wie es dann zu diesem für mich merkwürdigen Ergebnis kam - bisher war der Weg ebenso, dass man per Email die Gründe abfragen konnte und dann mit weiteren Argumenten und Papieren in die Remonstration gegangen ist und wer dann noch wollte vor das VG Berlin etc.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    Ich wuerde so einen Satz mit anhaengen, bitte teilen sie mir detailliert mit auf welcher Datenbasis ihre Entscheidung erfolgte und konkretisieren sie ihre Ablehnungsgruende.
    Das hat aber mit einer Remonstration nichts zu tun, wäre aber der einzig sinnvolle Schritt bevor man eine Remonstration erstmal startet.

  6. #35
    Avatar von Schwarzwasser

    Registriert seit
    13.12.2005
    Beiträge
    1.552
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen


    Schwarzwasser, ich weiss nicht so recht was du willst. Ich habe mich zu keinem Zeitpunkt ueber deine Schreibqualitaeten ausgelassen oder die formal bzw. inhaltliche Zusammenstellung deiner Remonstration. Wer glaubt, dass viel Schreibkram immer hilfreich ist der irrt. Die meisten Profis vermeiden zuviel schriftliche Fixierungen.

    Ob deine Schreibkuenste so sind kann ich nicht beurteilen. Du kannst ja mal was online stellen oder per PN senden, dann kann man dies pruefen.

    Es mag den Erfolg einer Remonstration beguenstigen, mehr aber auch nicht.
    Dein "Träum weiter" in meine Richtung war der Stein des Anstoßes. Eine solche Bemerkung, die herablassend und arrogant anmutet, gehört nicht in eine sachliche Diskussion.

    Aus welchem Grund sollte ich etwas online stellen ? Sicherlich nicht zum Zweck der Prüfung meiner Rechtschreibung oder meines Ausdrucksvermögens..

    Mein Rechtsanwalt in Bangkok, den ich ursprünglich mit der Remonstration beauftragen wollte, nannte mir eine Größenordnung von etwa 800 € - 1.000 € für das Verfahren. Ich habe mir dann die Mühe gemacht und das Verfahren selbst zum für uns positiven Abschluss gebracht, werde das Ergebnis aber aus nachvollziehbaren Gründen hier nicht zum Gemeingebrauch online stellen.

    Die Mühe muss man sich schon selbst machen. Sinnvoll ist es, den Schriftsatz vor dem Versenden nach Bangkok nochmals von einer kundigen Person gegenlesen zu lassen. In unserem Fall war das JT29, der wie ich im öffentlichen Dienst arbeitet und das Prozedere der Remonstration zuvor auch durchgemacht hat.

    Meine Frau (damals noch Verlobte) erhielt jedenfalls von der damaligen Thai-Angestellen der Deutschen Botschaft einen Anruf auf das Handy mit der Nachricht, sich anderntags in der deutschen Botschaft das Visum abzuholen. Bis dato ist mir kein Fall bekannt, in welchem einem Rechtsbehelf derart zügig (mündlich !) abgeholfen wurde.

    Die Botschaft will zu Recht Engagement sehen, sowohl vom deutschen Mann in spe, als auch von Seiten der thailändischen Frau. Auch stellt es einen sinnvollen Belastungstest für die Partnerschaft dar, ob man gemeinsam Probleme meistern kann oder wie so oft, gleich die Flinte ins Korn wirft.

    Ich war jedenfalls bereit, bei Ablehnung meiner Remonstration bis vor das VG Berlin zu ziehen.

  7. #36
    Avatar von noritom

    Registriert seit
    15.02.2010
    Beiträge
    1.705
    Ich kann gar nicht verstehen, wie man(n) sich über dieses Thema so die Köppe heiß reden kann

    Ich bekam damals (2008) auch den maschinell erstellten Ablehnungsbescheid. Habe mich zuerst auch über die knapp formulierte Darstellung gewundert. Dann bin ich in mich gegangen und habe meine bisherige Vorgehensweise kritisch hinterfragt. Bin dann zu dem Schluss gekommen, dass ich grundsätzlich gute Argumente vorgebracht habe, die ein oder andere Begründung aber suboptimal war. Bin dann zu dem Schluss gekommen, dass es sich lohnt, weiter zu machen. Habe daraufhin ein Schreiben aufgesetzt. Mit diesem Schreiben habe ich gegen den Ablehnungsbescheid remonstriert (ohne viele Begründungen warum). Als Anlage habe ich nochmals die Vertretungsvollmacht beigefügt.

    3 - 4 Wochen später kam dann ein ca. 6 Seitiges Schreiben mit detaillierter Ablehnungsbegründung. Die aufgeführten Ablehnungsgründe habe ich dann Schritt für Schritt "abgearbeitet". Das hat ca. 1 Jahr gedauert. Dann nochmals den Visa-Antrag gestellt mit 4 anstatt ursprünglich 12 Wochen (man wird ja schlauer)............genehmigt.

  8. #37
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von Schwarzwasser Beitrag anzeigen
    Dein "Träum weiter" in meine Richtung war der Stein des Anstoßes. Eine solche Bemerkung, die herablassend und arrogant anmutet, gehört nicht in eine sachliche Diskussion.
    wenn du der Meinung bist, dass eine Remonstration nach der Anzahl der Seiten oder des Engagements zu sehen ist. Dann bleib dabei. Hat mit normalen Behoerdenhandeln recht wenig zu tun.




    Aus welchem Grund sollte ich etwas online stellen ? Sicherlich nicht zum Zweck der Prüfung meiner Rechtschreibung oder meines Ausdrucksvermögens..
    du hast von dir behauptet dass es ein so grossartiges Konzept war. Wieso also eine Geheimniskraemerei?



    Die Mühe muss man sich schon selbst machen. Sinnvoll ist es, den Schriftsatz vor dem Versenden nach Bangkok nochmals von einer kundigen Person gegenlesen zu lassen. In unserem Fall war das JT29, der wie ich im öffentlichen Dienst arbeitet und das Prozedere der Remonstration zuvor auch durchgemacht hat.
    Ein Forum sollte doch zum Austausch von Erfahrungen, Informationen dienen und nicht zur persoenlichen Selbstinszenierung.


    Die Botschaft will zu Recht Engagement sehen, sowohl vom deutschen Mann in spe, als auch von Seiten der thailändischen Frau. Auch stellt es einen sinnvollen Belastungstest für die Partnerschaft dar, ob man gemeinsam Probleme meistern kann oder wie so oft, gleich die Flinte ins Korn wirft.
    ich habe meiner Frau fuer ein wiederholtes multiple entry mal ein Schreiben mitgegeben. Das wollte sie dann in London gar nicht sehen.

    Ich war jedenfalls bereit, bei Ablehnung meiner Remonstration bis vor das VG Berlin zu ziehen.
    Hast du dir schon mal erlaeutern lassen, wie erfolgsversprechend eine Klage gegen ein abgelehntes Schengenvisum ist?
    Beim nationalen Visum mit Rechtsanspruch ist das was anders.

  9. #38
    Avatar von Schwarzwasser

    Registriert seit
    13.12.2005
    Beiträge
    1.552
    In Sachen Selbstdarstellung stelle ich mich in diesem Forum mal ganz weit hinter Dir an...

    Desweiteren verdrehst Du die Sachverhalte, wie es Dir passt. Ich habe zB. niemals von einem großartigen Konzept gesprochen. Wie Du eben bist, wandelst Du die Worte anderer ab, unterstellst mir, dass ich das gesagt hätte und verkehrst es auch noch ins Zynische. Klappt nicht mit mir.

    Ich benötige von Dir keine Infos zum Thema Behördenhandeln. In diesem Fall sicher nicht, denn ich bin Teil einer Behörde und weiß, wie die Uhren hier und da ticken und wie die Spezies Beamter denkt und handelt. Auch in Botschaften.

    Meinen Erfahrungsschatz teile ich mit mir nahestehenden Menschen und nicht mit jedem. Außerdem bestimme ich darüber, was ich online stelle. Du darfst uns hier aber gerne über Deine Vermögenslage informieren. Schließlich ist ja Freitag und wir möchten uns gerne entweder amüsieren oder mit Dir weinen.

    Behördenhandeln bedeutet Schriftsätze, da jegliches Handeln ausführlich rechtlich begründet sein muss. Und diese folgen einem streng gegliederten Aufbau, was wiederum Platz und Seiten in Anspruch nimmt. Das ist nichts für Freunde kurzer Sätze.

    Bin vom Fach, brauche daher keine Infos in Sachen Erfolgsaussicht einer Klage vor dem VG.

    I rest my case

  10. #39
    Avatar von Tim073

    Registriert seit
    14.04.2013
    Beiträge
    3
    Guten Tag Herr Schwarzwasser,

    das Besuchervisum meiner Freundin ist abgelehnt worden. Ich habe hier gelesen das Sie erfolgreich das Remonstration-Verfahren durchlaufen haben. Ich würde mich hierrüber gerne mal mit Ihnen unterhalten. Könnten Sie mich bitte Anschreiben?

    Vielen Dank für Ihre Hilfe im vorraus

  11. #40
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.283
    Ähm .. schreib ihm doch einfach eine PM.

Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Tellerminen in der Deutschen Botschaft
    Von Philip im Forum Treffpunkt
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 13.10.10, 02:23
  2. Einkommensbescheinigung der Deutschen Botschaft
    Von waanjai_2 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 20.08.09, 11:00
  3. Visa-Ablehnung der Deutschen Botschaft Bangkok
    Von Tongkun im Forum Treffpunkt
    Antworten: 74
    Letzter Beitrag: 12.10.05, 12:40
  4. Visa-Ablehnung der deutschen Botschaft Bangkok
    Von Tongkun im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.09.05, 14:50
  5. Andrang bei der Deutschen Botschaft
    Von Pixsos1 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.10.03, 10:20