Seite 6 von 11 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 106

Wie lange dauert es, vom Einverständnis der Ausländerbehörde bis zur Visaerteilung ?

Erstellt von Socrates010160, 06.04.2011, 16:06 Uhr · 105 Antworten · 32.334 Aufrufe

  1. #51
    Avatar von berti1959

    Registriert seit
    04.01.2011
    Beiträge
    35
    Zitat Zitat von Nokgeo Beitrag anzeigen
    Jede ALB..tickt nicht gleich.

    Evtl. liegt das daran.
    das ist klar in § 28 Aufenthaltsgesetz geregelt. Wenn sie noch mit Dir zusammen ist sind es 3 Jahre

  2.  
    Anzeige
  3. #52
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Vorsicht, die Gesetzestexte immer sehr genau lesen:

    Paragraph 28
    (2) Dem Ausländer ist in der Regel eine Niederlassungserlaubnis zu erteilen, wenn er drei Jahre im Besitz einer Aufenthaltserlaubnis ist, die familiäre Lebensgemeinschaft mit dem Deutschen im Bundesgebiet fortbesteht, kein Ausweisungsgrund vorliegt und er sich auf einfache Art in deutscher Sprache verständigen kann. Im Übrigen wird die Aufenthaltserlaubnis verlängert, solange die familiäre Lebensgemeinschaft fortbesteht.

    Uebersetzung: Kann, muss nicht, sondern kommt auf den speziellen Fall an. Ergo, Ermessenspielraum der zustendigen ABH. Dieser kleine Einschub "ist in der Regel" schraenkt bereits ein, waehrend eine Formulierung "Dem Auslaender ist eine Niederlassungserlaubnis zu erteilen..." absolut eindeutig waere. Sehr geanu auf die Wortwahl achten. "Sollte" bzw. "kann" ist absolut nicht identisch mit "ist", "soll" oder "muss". Basierend aus diesen scheinbaren Kleinigkeiten kann, muss aber nicht, es dann schon mal zu Missverstaendnissen kommen.

  4. #53
    MUC
    Avatar von MUC

    Registriert seit
    10.04.2007
    Beiträge
    711
    Zitat Zitat von Nokgeo Beitrag anzeigen
    Jede ALB..tickt nicht gleich.
    Das variiert innerhalb der Behörde, sogar im selben Zimmer(!), von Sachbearbeiter zu Sachbearbeiter... Unglaublich!!!

  5. #54
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.496
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Vorsicht, die Gesetzestexte immer sehr genau lesen:

    Paragraph 28
    (2) Dem Ausländer ist in der Regel eine Niederlassungserlaubnis zu erteilen, wenn er drei Jahre im Besitz einer Aufenthaltserlaubnis ist, die familiäre Lebensgemeinschaft mit dem Deutschen im Bundesgebiet fortbesteht, kein Ausweisungsgrund vorliegt und er sich auf einfache Art in deutscher Sprache verständigen kann. Im Übrigen wird die Aufenthaltserlaubnis verlängert, solange die familiäre Lebensgemeinschaft fortbesteht.

    Uebersetzung: Kann, muss nicht, sondern kommt auf den speziellen Fall an. Ergo, Ermessenspielraum der zustendigen ABH. Dieser kleine Einschub "ist in der Regel" schraenkt bereits ein, waehrend eine Formulierung "Dem Auslaender ist eine Niederlassungserlaubnis zu erteilen..." absolut eindeutig waere. Sehr geanu auf die Wortwahl achten. "Sollte" bzw. "kann" ist absolut nicht identisch mit "ist", "soll" oder "muss". Basierend aus diesen scheinbaren Kleinigkeiten kann, muss aber nicht, es dann schon mal zu Missverstaendnissen kommen.
    Die Formulierung "in der Regel" beschränkt aber das Ermessen sehr stark auf besondere Fälle.

  6. #55
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Die Formulierung "in der Regel" beschränkt aber das Ermessen sehr stark auf besondere Fälle.
    Muessen die auch angegeben und gar begruendet werden?

  7. #56
    Avatar von jerry1959

    Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    325
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Muessen die auch angegeben und gar begruendet werden?
    sie müssen begründet werden und das im einwandfreiem Ermessen.

  8. #57
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Die ALB´s stellen gerne darauf ab, dass auch die allgemeinen Voraussetzungen nach § 9 zu beachten sind. Da kommt z.B. der gesicherte Lebensunterhalt zum Tragen. Ob nun rechtens oder nicht.

    Zurück zu dem einen Jahr AE nach Einreise. Die i.d.R. 3 jährige Gültigkeit für die erste AE stehen in den allgemeinen Verwaltungsvorschriften, die für die Behörde bindend ist.

  9. #58
    Avatar von jerry1959

    Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    325
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    Die ALB´s stellen gerne darauf ab, dass auch die allgemeinen Voraussetzungen nach § 9 zu beachten sind. Da kommt z.B. der gesicherte Lebensunterhalt zum Tragen. Ob nun rechtens oder nicht.

    Zurück zu dem einen Jahr AE nach Einreise. Die i.d.R. 3 jährige Gültigkeit für die erste AE stehen in den allgemeinen Verwaltungsvorschriften, die für die Behörde bindend ist.
    aber eben nur in der Regel; wie oben schon geschrieben, kein MUSS

  10. #59
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    da aber mit nur 12 Monaten evt. einige Dinge verschlossen bleiben, evt. PKV etc. muss man dies ggf. schon erläutern, weshalb man von der Weisung einer Behörde Abstand nimmt.

  11. #60
    Avatar von jerry1959

    Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    325
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    da aber mit nur 12 Monaten evt. einige Dinge verschlossen bleiben, evt. PKV etc. muss man dies ggf. schon erläutern, weshalb man von der Weisung einer Behörde Abstand nimmt.
    was anderes hatte ich ja auch nicht geschrieben.

Seite 6 von 11 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Besuchervisum, wie lange dauert der Antrag ?
    Von Zander1980 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 15.12.11, 13:34
  2. Wie lange dauert ein Brief?
    Von michel31 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 26.01.10, 13:20
  3. Wie lange dauert Passverlängerung?
    Von EO im Forum Treffpunkt
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 04.07.03, 11:23
  4. Wie lange dauert die Bearbeitung beim OLG?
    Von Pappaya-salad im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 05.06.03, 23:57