Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 43

Wie ist denn das zu verstehen? (Nachweis von Deutschkenntnissen)

Erstellt von pongneng, 24.06.2014, 19:54 Uhr · 42 Antworten · 5.143 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.506
    Zitat Zitat von Helli Beitrag anzeigen
    Die Allgemeinheit betrachtet Verwaltungssprache als eine umständliche und für Behörden typische Form, die deutsche Sprache zu verwenden. Es handelt sich um einen Soziolekt und in Teilen um eine Fachsprache. Ähnlich wie die Rechtssprache enthält sie kaum eigene Fremdwörter, ist aber vor allem durch ihre grammatikalischen Konstruktionen oft unverständlich und macht den Behördentext für durchschnittliche Leser intransparent. Sie entspricht daher nicht der Forderung nach einer kundenorientierten Kommunikation zwischen Behörden und Bürgern.
    Quelle: Wiki
    Witzigerweise sind in diesem Wikipedia-Text auch einige Beispiele zu sehen, was Beamtensprache so sperrig macht, gerade im ersten Satz.

    Auf der anderen Seite rollen sich bei mir genauso die Fußnägel auf, wenn ich so etwas lese:
    Mia-Thai

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von pongneng

    Registriert seit
    02.01.2011
    Beiträge
    219
    hier der aktuelle Stand dazu:
    ich schrieb gestern folgendes an die Botschaft:
    Sehr geehrte Damen und Herren,
    Ich bin seit 3 Jahren mit meiner thailändischen Frau verheiratet und wir leben zusammen in Thailand.
    Im Juli 2012 hat meine Frau den A1 Test im Goethe-Institut abgelegt.
    Nach allgemeiner Praxis der Botschaft würde dieser im Juli 2014 wohl seine Gültigkeit verlieren.
    Wir planen, Anfang nächsten Jahres (bis spätestens Mai) nach Deutschland zu ziehen.
    Ist es unbedingt erforderlich, dass meine Frau die A1 Prüfung dann zwingend nochmals ablegen muss, um das Familiennachzugsvisa zu erhalten?
    Ich habe gehört, dass die Botschaft in der Regel der Empfehlung/Vorgabe der zuständigen Ausländerbehörde folgt und kulanterweise auf eine Wiederholung verzichtet.
    Mit meiner zuständigen Sachbearbeiterin in der AB habe ich diesbezüglich schon gesprochen.
    Dort wurde mir gesagt, man würde problemlos auf eine Wiederholung des Tests verzichten können, da meine Argumente hinreichend darlegen, dass einfache Deutschkenntnisse
    auch einige Monate nach Ablauf ausreichend vorhanden sind (Ehe seit drei Jahren, Zusammenleben mit überwiegend deutscher Konversation).
    Könnten Sie mir bestätigen, dass die Botschaft u.U. auf die Wiederholung der A1 Prüfung zur Visaerteilung verzichten könnte, wenn dies durch die AB
    so empfohlen wird?
    und das kam heute als Antwort:
    ...Ich bedauere Ihnen mitteilen zu müssen, dass die Botschaft auch nach einer entsprechenden Empfehlung der zuständigen Ausländerbehörde nicht auf einen gültigen A1 Sprachnachweis verzichten kann. Dies ist nur in Ausnahmefällen möglich, die Sie unter folgendem Link finden können: http://www.bangkok.diplo.de/contentb...chzugflyer.pdf.

  4. #13
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.288
    Das ist ja auch so völlig richtig. Die Botschaft erteilt das Visum (im Benehmen mit der AB) und eine Voraussetzung ist der A1 und da nützt ein Schreiben einer AB nichts.

    ABER im Flyer ist ja auch die Ausnahme für Euch: "Wenn bei Ihrer persönlichen Vorsprache in der Botschaft oder im Generalkonsulat erkennbar ist, dass Sie die geforderten einfachen Deutschkenntnisse ohne jeden Zweifel haben, ist kein besonderer Nachweis nötig." (und das teilt dann auch die Botschaft der AB mit, die dann dem Antrag zustimmen muss/kann).

  5. #14
    Avatar von funnygirlx

    Registriert seit
    21.09.2011
    Beiträge
    2.510
    Zitat Zitat von JT29 Beitrag anzeigen
    Nicht ganz. Wenn der Ehegatte der Thailänderin EU/EWR Staater ist UND in DE lebt, dann braucht sie keinen A1-> europäisches Freizügigkeitsrecht. Also der Ehegatte ist Österreicher und lebt in München, dann entfällt A1, ebenso wenn der deutsche Ehegatte in Paris lebt.
    und wenn der deutsche im ausland lebt ,also EU ausland, dann brauch sie keinen A1 , wenn sie ihren aufenthaltstatus des eu landes nach de verlegt wg freizuegigkeit. entfaellt dieser, aber die DE behoerde wird dann verflichtend integrationsmassnahmen vornehmen.
    Meine hat einnen Eu aufenthaltstitel von 5 jahren ( denn gab es vom ersten tag an ohne auflagen) , wuerde er jetzt nach DE geaendert ,wuerde folgendes passieren
    1. keine 5 jahre mehr ,sondern nur 1 jahr
    2.verpfl .integrationsmassnahmen
    3.(glaube) selbst die arbeitsgenehmigung entfaellt

    deshalb nein danke- heute kontrolliert sowieso keiner wo wir uns aufhalten,zumindest da wo der 5 jshrestitel (id card) gemacht wurde, also bleiben wir offiz da,obowhl wir nur 3 monate im jahr da sind.

    also nach oesterreich ziehen( oder BG,RUM,ES,IT etc), und den ganzen kak von a1 umgehen

  6. #15
    Avatar von Lille

    Registriert seit
    22.04.2004
    Beiträge
    3.481
    ehegatte?? ist man da nicht schon verheiratet?
    geht doch wohl nicht um ehevisum?

  7. #16
    Avatar von pongneng

    Registriert seit
    02.01.2011
    Beiträge
    219
    @Lille: doch wir sind verheiratet, geht also um Familiennachzugsvisum. Und nicht um goldene oder platine Kreditkarten, was hier schon wieder o.t. gebrabbelt wird.

  8. #17
    Avatar von pongneng

    Registriert seit
    02.01.2011
    Beiträge
    219
    Die Möglichkeit, die Deutschkenntnisse auch nach abgelaufenem A1 Test auf der Botschaft prüfen zu lassen, besteht wohl.
    Hat da jemand schonmal Erfahrungen gemacht? Wie läuft das ab? Wer prüft das? Wie wird das dann bescheinigt? Wir würden das gern VOR der Visabeantragung prüfen lassen, um im Negativfall doch noch entsprechend reagieren zu können.

  9. #18
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.839
    in den nächsten Stunden wissen wir,
    ob der A1 Test gekippt wird.

    Umstrittener Deutschtest auf dem Prüfstein | Welt | DW.DE | 09.07.2014

  10. #19
    Avatar von Seesen1

    Registriert seit
    25.07.2012
    Beiträge
    33
    Der ist zwar von EuGH gekippt worden heute, dies betrifft aber NUR die Türkei. Da hierzu schon vorher eine entsprechender Vertrag existierte zwischen der alten EWG mit der Türkei und dieses durch die EG nicht geändert wurde ,was den erleichterten Nachzug von Ehegatten betrifft. Insofern bleibt bei nicht Türken leider alles beim alten, Ehegatte/in von nicht EU + Türkei muss einen A1-Test machen.

    Link zu einem Welt.de Artikel

    Und wie immer glauben einige wenige, das ein Deutschtest im Ausland wo mehr oder minder ein "Guten Tag ich heiße..." raus kommt zeigt das man sich integrieren will-halt Politiker...
    Meine Frau fand dieses A1-Test absolut blöd, er half ihr hier kaum am Anfang.
    Erst recht nicht einem Gespäch zu folgen oder zu verstehen (es sei den auf Englisch das Sie neben ihrem MasterDegree gelernt hatte).
    Allerdings fand Sie es richtig und gut zu einem B1-Kurs zu müssen hier in D und hat dort viel mehr und besser Deutsch gelernt als beim A1.

  11. #20
    Avatar von andrusch

    Registriert seit
    12.05.2008
    Beiträge
    441
    Frage; Freundin lernt viel online deutsch und geht ganz gut. Man kann ja auch ähnliche Prüfungsaufgaben vom Goethe Ins. nachlesen. Hat man eigentlich auch die Möglichkeit dort nur eine Prüfung abzulegen oder sich vorher mal testen zu lassen oder stellen die dann einen die Beine?

Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wie ist denn bei Euch der Altersunterschied?
    Von AndyLao im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 123
    Letzter Beitrag: 10.01.11, 12:23
  2. Wie geht denn das ?
    Von Rene im Forum Computer-Board
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 18.01.07, 19:37
  3. Was ist denn das
    Von E.Phinarak im Forum Forum-Board
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 11.09.05, 13:46
  4. Wie geht denn das ?
    Von Rene im Forum Forum-Board
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.04.05, 14:27