Seite 4 von 15 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 144

Wie bekomme ich meine Ex Frau aus dem Mietvertrag?

Erstellt von Willi, 06.03.2010, 09:14 Uhr · 143 Antworten · 16.215 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.857

    Re: Wie bekomme ich meine Ex Frau aus dem Mietvertrag?

    würde die ganze Sache so timen, dass man die Mietkaution bis zum letzten Miettag abwohnt.
    Je nach Kündigungsfrist, den Vertrag kündigen, und die Mietzahlung einstellen.
    Rechtzeitig vorher eine Mietrechtsschutzversicherung abschliessen, und die 6 (?) Monate Karenzzeit abwarten.

    Nach dem Küendigungsschreiben den Vermieter noch mit ein paar Mietminderungsschreiben üeberziehen,
    Zugluft unter allen Fenstern, 50 % Mietminderung oder ähnliches (das Prozessrisiko trägt die Rechtsschutz)

    Am Ende kommst Du aus dem Mietvertrag raus.

    Nun schnell die Mietrechtsschutz abschliessen.

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Wie bekomme ich meine Ex Frau aus dem Mietvertrag?

    Da freut sich der Vermieter.

  4. #33
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.290

    Re: Wie bekomme ich meine Ex Frau aus dem Mietvertrag?

    Und durch solche saudummen Ideen stehen hier in unsere Ecke etliche Wohnunge frei, weil die Vermeiter keinen Bock mehr haben zu vermieten - kann das ganz gut nachvollziehen.

    Im Übrigen klang es nicht so, dass Willi unbedingt ausziehen wolle (könnte mir gut vorstellen, dass er recht günstig wohnt ), sondern nur klare Verhältnisse haben möchte.

  5. #34
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.857

    Re: Wie bekomme ich meine Ex Frau aus dem Mietvertrag?

    er hat sich ja darum bemüht, mit dem Vermieter eine faire Lösung zu finden,
    aber der war es, der seine Ex als weiteren Haftungspartner nicht aus dem Vertrag lassen wollte.

    Je nach Mietvertrag könnte es sogar sein, dass eine rechtsgültige Kündigung sogar von beiden Mietern unterschrieben sein müsste, aber dafür müsste man den Mietvertrag sehen.

    Ein anderes Problem stellt die Tatsache dar, dass die Ex nicht nur für die Risiken haftet, sondern ev. sogar Anspruch auf die Hälfte der Mietkaution beanspruchen könnte,
    und der Vermieter nur gegen eine Abtretungserklärung der Ex an den Mieter komplett auszahlen könnte. (näheres ergibt sich aus dem Mietvertrag)

    Bei derartigen Risiken macht es Sinn, zuerst an eine Mietrechtsschutz zu denken, da Anwälte in solchen Fällen als Gegenstandswerts eine Jahresmiete ansetzen dürfen.

    Könnte man noch unendlich ausführen, aber ohne Mietvertrag und Fakten etwas spekulativ.

  6. #35
    Avatar von Caveman

    Registriert seit
    29.03.2007
    Beiträge
    783

    Re: Wie bekomme ich meine Ex Frau aus dem Mietvertrag?

    Folgende Punkte sind hier zu beachten:

    1. Die Ex ist ebenso Mieterin wie der Fragesteller selbst, mit gleichen Rechten und Pflichten. Eine Vertragsaenderung oder mieterseitige Kuendigung ist somit ohne ihre Zustimmung nicht moeglich. Eine Mietvertragsaufloesung oder -aenderung wuerde somit nichts am Vertragsverhaeltnis zwischen dem Vermieter und der EX aendern. Sie koennte durchaus irgendwann da auftauchen und verlangen, dass ihr die Nutzung der Wohnung sofort zu ermoeglichen sei. Eine Kuendigung durch nur einen der Mieter oder eine Vertragsaenderung ohne Zustimmung der Ex waere nicht rechtskraeftig. Der Vermieter zickt hier also nicht rum, er kann gar nicht anders.

    2. Die Zustimmung der EX kann nur durch einen Gerichtsbeschluss ersetzt werden. Ein solcher duerfte hier aber sehr schnell und problemlos herbeizufuehren sein. Dann ist sie draussen ... nur dann!!!

    3. Der bleibewillige Mieter hat keinen Anspruch auf Fortsetzung des Mietverhaeltnisses. Will er bleiben, muss er dies mit dem Vermieter aushandeln (was durchaus auch zu veraenderten Konditionen fuehren kann). Da es fuer den Vermieter auch mit einem wesentlich hoeheren Risiko verbunden waere, jetzt ploetzlich nur noch einen Hafter zu haben statt vorher zwei, handelt es sich hierbei auch keineswegs um eine "reine Formsache".

    4. Was die 2 Mieter unter sich ausgemacht haben (wer zahlt was), geht den Vermieter nichts an. Verhaelt sich einer der Mieter gegenueber dem anderen vertragswidrig (sie haut ab und zahlt auch nix obwohl das anders abgesprochen war), betrifft dies lediglich das Innenverhaeltnis der Mieter untereinander. Mit dem Mietverhaeltnis zwischen den Mietern einerseits und dem Vermieter andererseits hat das ueberhaupt nichts zu tun. Hier stehen in jedem Fall beide Mieter voll in der Haftung und der Vermieter kann sich aussuchen, an wen er sich wendet (er kann sich auch an beide wenden und darf von beiden jeweils den vollen Betrag verlangen, muss dann aber im Falle einer Ueberbezahlung den ueberschuessigen Teil umgehend wieder zurueck erstatten). An wen der Vermieter die Kaution auszahlt, entscheidet dieser ganz allein (sofern hierzu keine vertragliche Regelung besteht). Wer davon letztendlich welchen Teil erhaelt, muessen die 2 (dann) ehemaligen Mieter allein unter sich ausmachen. Das geht den Vermieter nichts an.

    5. Ein "Abwohnen" der Kaution ist nicht zulaessig. Der Vermieter hat einen Anspruch auf puenktliche Mietzahlung und kann diesen auch gerichtlich durchsetzen (was natuerlich mit zusaetzlichen Kosten fuer den Mieter verbunden ist). Eine Aufrechnung mit der Kaution kann erst erfolgen, wenn diese auch zur Rueckzahlung faellig ist, also i.d.R. etwa 6 Monate nach Beendigung des Mietverhaeltnisses und abzueglich eines eventuellen Rueckbehalts fuer zu erwartende Betriebskostennachzahlungen (bei der Feststellung des Faelligkeitszeitpunkts sind die Gerichte sich nicht ganz einig, manchmal wird auf 3 Monate entschieden, meist eher auf 6). Werden vorher Mietzahlungen ausgesetzt, koennen diese ab dem Zeitpunkt der jeweiligen Faelligkeit gerichtlich geltend gemacht werden. Zwar wird der Vermieter sein Geld auf diese Weise auch kaum frueher erhalten, er kann den Mieter aber maechtig aergern und ihm ordentlich Kosten aufhalsen (wenn er das denn will).

    Hier gibt es erst einmal nur einen Weg, naemlich die Zustimmung der Ex gerichtlich erstreiten (wie gesagt, duerfte hier recht fix und problemlos gehen). Danach dann entweder die Kuendigung (Mietverhaeltnis beendet, Wohnung muss geraeumt werden) oder aber mit dem Vermieter ueber eine Fortsetzung des Mietverhaeltnisses mit nur einem Mieter verhandeln. Anders geht das nicht!

    Gruss
    Caveman

  7. #36
    Avatar von Claude

    Registriert seit
    24.08.2003
    Beiträge
    2.292

    Re: Wie bekomme ich meine Ex Frau aus dem Mietvertrag?

    Es geht hier nur um ein Papier, auf dem die Unterschrift deiner Ex zu sehen ist... so what? Irgendein Amt wollte mal ne Vollmacht von meiner Frau, die damals in Thailand weilte. Was macht man da wohl??

  8. #37
    carsten
    Avatar von carsten

    Re: Wie bekomme ich meine Ex Frau aus dem Mietvertrag?

    @Claude
    Achtung, ich hoer die Moralapostel im Forum schon hustem.... ;-D

  9. #38
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Re: Wie bekomme ich meine Ex Frau aus dem Mietvertrag?

    Zitat Zitat von Claude",p="833546
    ... Was macht man da wohl??
    Dieser pragmatische Weg könnte - nachdem die Dame ja offentsichtlich informiert wurde warum es ihrer Unterschrift bedarf - mittlerweile versperrt bzw. um einiges gefährlicher sein.
    Vorher wäre dies sicher der einfachste und geräuschloseste Weg gewesen.
    Aber jetzt?


  10. #39
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Wie bekomme ich meine Ex Frau aus dem Mietvertrag?

    Schreib Ihr, dass Du in eine andere Stadt ziehen müßtest und ob sie die Wohnung allein weiterführen wolle. Sie sei ja Vertragspartnerin.

  11. #40
    Willi
    Avatar von Willi

    Re: Wie bekomme ich meine Ex Frau aus dem Mietvertrag?

    Moin Moin,

    Erstmal ein großes Danke,das Ihr Euch so an der Diskussion beteidigt.Es wurden ja viele Anregungen geschrieben,die ich mal versuchen werde,um eine Lösung zu bekommen.
    Wie @JT29 schon schrieb,möchte ich aus dieser Wohnung die nächsten Jahre nicht ausziehen,sondern einfach nur klare Verhältnisse auf dem Papier.Ich selber wohne schon seid 15 Jahren da drin und für 385 € Miete im Monat bekomme ich heute nirgend wo in Hannover und Umgebung ne Wohnung mehr.
    Eine Mietkation brauchte ich damals auch nicht hinterlegen,da es zum damaligen Zeitpunkt reine Eisenbahnerwohnungen waren.
    Zum jetzigen Zeitpunkt ist es ja auch kein Problem,irgendetwas am Mietvertrag zu ändern,das richtig große Problem würde aber in 15-20 Jahren aufkommen,wenn meine jetzige Frau und ich nach Th.auswandern.und es ist schon nervig,wenn ich jedes Jahr die Betriebskostenabrechnung bekomme und muß dann lesen "Sehr geehrte Frau ...Ex und Herr ...

    Zitat Zitat von Doc-Bryce",p="833221
    auskunft bzw. bestätigung kann auch das einwohnermeldeamt geben das sie nicht mehr an dieser adresse gemeldet ist.
    Zum Einwohnermeldeamt kann ich so viel sagen.Auch hier hatte ich damals große Schwierigkeiten,meine Ex abzumelden.
    Meine Ex und Ihr großer Held hatten ja andere wichtige Dinge zu tun,nur nicht um sollche Dinge sich zu kümmern.
    Ich bekamm damals vom Einwohnermel.Amt die Auskunft,das ich selber Sie nicht abmelden kann.Aber diese Behörde war sehr kooperativ und hat Sie irgendwie als unbekannt verzogen Abgemeldet.Ein Schreiben habe ich nicht bekommen.
    Ich werde aber mal hingehen und nach einem Nachweis fragen.

    Desweiteren werde ich mich mal beim Mieterschutzbund erkundigen,welche Möglichkeiten die da sehn.

    Zu guterletzt werde ich dann einen Anwalt einschalten(Mieterrechtsschutzvers.hab ich gott sei dank über meine Gewerkschaft).Vielleicht gibt es die Möglichkeit,eine Eidesstaatliche Vers.abzugeben.

    Dies was @Tira geschrieben hat,ist meine Ex sogar Verpflichtet dran mitzuwirken.
    Zitat Zitat von tira",p="833389
    Mitwirkungspflicht bei Wohnraumkündigung nach gescheiterter Lebensgemeinschaft
    Nach Scheitern der Lebenspartnerschaft kann jeder Lebensgefährte vom anderen die Mitwirkung
    bei der Kündigung des Mietverhältnisses hinsichtlich der bisher gemeinsam bewohnten Wohnung verlangen.
    Diesem Anspruch können nicht die Mieterschutzvorschriften in analoger Anwendung entgegengehalten werden
    (OLG Köln, Beschluss vom 21.06.1999 – 16 W 16/99). Zieht also ein Lebenspartner aus,
    kann er von dem anderen verlangen, dass dieser mit ihm gemeinsam die Kündigung ausspricht.
    Weigert sich der verbleibende Lebenspartner, kann die Mitwirkung gerichtlich erzwungen werden.


    http://www.finanztip.de/recht/immobi...ews281299b.htm
    Schau´n wir mal was alles der Mieterbund,Anwalt und später vielleicht das Gericht zu sagt.

    Nochmals vielen Dank Euch für die Ratschläge.Ich hoffe,ich kann bald über eine Lösung berichten.

    Willi

Seite 4 von 15 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 90
    Letzter Beitrag: 18.08.10, 18:08
  2. Meine Frau "nimmt" mir meine Traeume
    Von Joerg_N im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 19.11.08, 20:04
  3. Meine Frau ist so wie ich ....
    Von Rooy im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 20.09.06, 01:39
  4. Bekomme keine Krankenvers. für meine Zukünftige !!!
    Von redfum im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 19.11.04, 17:16