Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Welche Voraussetzung für Sprachvisum??

Erstellt von lacher, 30.03.2005, 11:40 Uhr · 10 Antworten · 5.201 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von lacher

    Registriert seit
    28.10.2003
    Beiträge
    213

    Welche Voraussetzung für Sprachvisum??

    Hallo Nittaya,

    ich bin dabei alle Papiere für die Erteilung eines Sprachvisums für meine Freundin zu bekommen, und habe noch einige unbeantwortete Fragen.

    Der auf der Ausländerbehörde hatte kein Plan, sagte ich bräuchte nur Verpflichtungserklärung und Sprachkurs.

    Nun meine Frage:

    Wie lange muss ein solcher Kurs gebucht sein? Wie lange darf der Zeitliche Abstand von Einreise zum Kursbeginn sein? Wer entscheidet über die Visa Erteilung (Ausländerbehörde vor Ort oder Botschaft in BKK)?

    Sind sonst noch Papiere notwendig?
    Muss wie beim Schengenvisum der Flug vorher gebucht sein?
    Wie lange dauert die Bearbeitung?

    Oder kennt jemand ein Link, der mir all diese Fragen beantwortet?

    Besten Dank für eure Hilfe

    Servus
    Lacher :-)

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von jerry

    Registriert seit
    24.03.2005
    Beiträge
    100

    Re: Welche Voraussetzung für Sprachvisum??

    *Wie lange muss ein solcher Kurs gebucht sein?
    Es muß ein Intensivsprachkurs sein - bei mir hatte seinerzeit
    ein Kurs mit 4 Wochen Dauer ausgereicht

    *Wie lange darf der Zeitliche Abstand von Einreise zum Kursbeginn sein?
    Normalerweise wird das Visum erst etwa 14 Tage vor Kursbeginn erteilt.
    Aber es gibt auch Ausnahmen.

    *Wer entscheidet über die Visa Erteilung (Ausländerbehörde vor Ort oder Botschaft in BKK)?
    Die Botschaft fragt zuerst bei der AB nach; wenn diese genehmigt hat die Botschaft immer noch das letzte Wort und kann ablehnen.

    *Sind sonst noch Papiere notwendig?
    *Muss wie beim Schengenvisum der Flug vorher gebucht sein?
    Der Nachweis der Anmeldung bei der Schule wird bestimmt gefordert.
    Für das Flugticket kannst Du Dir Zeit lassen; es reicht aus wenn Du das buchst wenn das Visum erteilt ist; das interessiert keinen - auch nicht das Rückflugticket.

    *Wie lange dauert die Bearbeitung?
    Wenn Du mit der AB klärst daß die Unterlagen per FAX hin und her geschickt werden, kann es innerhalb 2 Wochen erledigt sein.

  4. #3
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.290

    Re: Welche Voraussetzung für Sprachvisum??

    Well,

    Ich habe das Ganze bereits einmal durchgemacht:

    Member Ottifan hatte hier bereits einmal gefragt:

    http://www.nittaya.de/viewtopic.php?...isum+anleitung

    unter meinem Thread habe ich dann eine kleine Anleitung geschrieben, dürfte noch recht aktuell sein.


    Juergen

  5. #4
    Avatar von lacher

    Registriert seit
    28.10.2003
    Beiträge
    213

    Re: Welche Voraussetzung für Sprachvisum??

    hallo jerry und JT29

    besten Dank für die Hinweise, vor allem der Link zum Forum brachte mich weiter. Hatte zwar lange gesucht aber diesen Beitrag nicht gefunden.


    Servus
    Lacher

  6. #5
    Avatar von schauschun

    Registriert seit
    16.04.2003
    Beiträge
    483

    Re: Welche Voraussetzung für Sprachvisum??

    Zitat Zitat von jerry",p="230123
    *Wer entscheidet über die Visa Erteilung (Ausländerbehörde vor Ort oder Botschaft in BKK)?
    Die Botschaft fragt zuerst bei der AB nach; wenn diese genehmigt hat die Botschaft immer noch das letzte Wort und kann ablehnen.

    FALSCH !!

    einzig und allein deine fuer dich oertlich zustaendige auslaenderbehoerde entscheidet ueber ein sprachvisa (bzw. alle nationalen visa).

    die botschaft (in bkk) kann zwar z.b. bei persoenlicher antipathie eventuell den verfahrensablauf verlaengern (aber wie immer im leben gilt: wie man in den wald hereinruft so schallt es heraus) aber entscheidung liegt NICHT bei der botschaft !!

  7. #6
    Abu
    Avatar von Abu

    Registriert seit
    22.09.2004
    Beiträge
    251

    Re: Welche Voraussetzung für Sprachvisum??

    Zitat Zitat von schauschun",p="236365
    Zitat Zitat von jerry",p="230123
    *Wer entscheidet über die Visa Erteilung (Ausländerbehörde vor Ort oder Botschaft in BKK)?
    Die Botschaft fragt zuerst bei der AB nach; wenn diese genehmigt hat die Botschaft immer noch das letzte Wort und kann ablehnen.

    FALSCH !!

    einzig und allein deine fuer dich oertlich zustaendige auslaenderbehoerde entscheidet ueber ein sprachvisa (bzw. alle nationalen visa).

    die botschaft (in bkk) kann zwar z.b. bei persoenlicher antipathie eventuell den verfahrensablauf verlaengern (aber wie immer im leben gilt: wie man in den wald hereinruft so schallt es heraus) aber entscheidung liegt NICHT bei der botschaft !!
    @ Schauschun

    Sorry, aber das ist nicht korrekt:

    Die Entscheidung über die Erteilungs eines Visums trifft die Botschaft. Allerdings sind u. a. Visa für Aufenthalte länger als 3 Monate zustimmungspflichtig durch die zuständige Ausländerbehörde. Aber selbstverständlich kann die Botschaft ein Visum ablehnen ohne die ABH überhaupt einzuschalten. Auch kann sie das Visum ablehnen obwohl die ABH zugestimmt hat, wobei mir das eher theoretischer Natur zu sein scheint, denn warum sollte sie das tun?

    Bei Visa für Studienzwecke (einschließlich Sprachkursen) ist weiterhin zu beachten, daß die ABH nicht ausdrücklich zustimmen muß; wenn die ABH nicht innerhlab einer gewissen Zeit wiederspricht, gilt die Zustimmung als erteilt.

    Gestzliche Grundlage: § 31 Abs. 1 Aufenthaltsverordnung:
    § 31 Zustimmung der Ausländerbehörde zur Visumerteilung

    (1) Ein Visum bedarf der vorherigen Zustimmung der für den vorgesehenen Aufenthaltsort zuständigen Ausländerbehörde, wenn

    1. der Ausländer sich länger als drei Monate im Bundesgebiet aufhalten will,


    2. der Ausländer im Bundesgebiet eine Erwerbstätigkeit ausüben will oder

    3. die Daten des Ausländers nach § 73 Abs. 1 Satz 1 des Aufenthaltsgesetzes an die Sicherheitsbehörden übermittelt werden.

    Im Fall des Satzes 1 Nr. 3 gilt die Zustimmung als erteilt, wenn nicht die Ausländerbehörde der Erteilung des Visums binnen zehn Tagen nach Übermittlung der Daten des Visumantrages an sie widerspricht oder die Ausländerbehörde im Einzelfall innerhalb dieses Zeitraums der Auslandsvertretung mitgeteilt hat, dass die Prüfung nicht innerhalb dieser Frist abgeschlossen wird. Dasselbe gilt bei Anträgen auf Erteilung eines Visums zu Studienzwecken, soweit das Visum nicht nach § 34 Nr. 3 zustimmungsfrei ist, mit der Maßgabe, dass die Frist drei Wochen und zwei Werktage beträgt.
    Abu

  8. #7
    Avatar von schauschun

    Registriert seit
    16.04.2003
    Beiträge
    483

    Re: Welche Voraussetzung für Sprachvisum??

    Zitat Zitat von Abu",p="236422
    @ Schauschun

    Sorry, aber das ist nicht korrekt:

    Die Entscheidung über die Erteilungs eines Visums trifft die Botschaft. Allerdings sind u. a. Visa für Aufenthalte länger als 3 Monate zustimmungspflichtig durch die zuständige Ausländerbehörde. Aber selbstverständlich kann die Botschaft ein Visum ablehnen ohne die ABH überhaupt einzuschalten. Auch kann sie das Visum ablehnen obwohl die ABH zugestimmt hat, wobei mir das eher theoretischer Natur zu sein scheint, denn warum sollte sie das tun?

    Bei Visa für Studienzwecke (einschließlich Sprachkursen) ist weiterhin zu beachten, daß die ABH nicht ausdrücklich zustimmen muß; wenn die ABH nicht innerhlab einer gewissen Zeit wiederspricht, gilt die Zustimmung als erteilt.

    Gestzliche Grundlage: § 31 Abs. 1 Aufenthaltsverordnung:
    § 31 Zustimmung der Ausländerbehörde zur Visumerteilung
    @ Abu:

    ich kann nicht nachvollziehen wie du hier so haltlose angaben machen kannst.
    ueber einen aufenthalt von auslaendern ueber den zeitraum von mehr als 90 tagen im hoheitsgebiet der brd entscheiden die oertlich zustaendigen auslaenderbehoerden !

    die botschaft (in bkk) hat keinerlei entscheidungsbefugnis, folglich kann sie auch kein zustimmungspflichtiges visa ablehnen.
    als dem auswaertigen amt unterstellte behoerde leitet sie lediglich im rahmen der amtshilfe die unterlagen zur zustaendigen auslaenderbehoerde weiter und ueberprueft -soweit erforderlich- die eingereichten thailaendischen dokumente auf ihre authentizitaet.
    die botschaft koennte nur entscheiden ob sie den Antrag annimmt, leitet ihn aber dann an die AB weiter und die entscheidet dann, ob der antrag genehmigt wird.

    dies ist aber ein eher theoretischer hintergrund. einzelne mitarbeiter der botschaften versuchen zwar teilweise den antragssteller von seinem vorhaben abzubringen (so das der antragssteller dann "von allein" den antrag zurueckzieht. i.d. praxis ist aber keine ablehnung von antragsannahmen bekannt !
    selbst die deutsche botschaft bkk teilt auf ihrer webside mit: Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, daß der Antrag für einen Aufenthalt von über 90 Tagen der Zustimmung der innerdeutschen Behörden bedarf. Die Botschaft leitet Ihren Antrag so schnell wie möglich an die Ausländerbehörde in Deutschland zur Entscheidung weiter.

    auch der von dir zitierte ausschnitt aus der AufenthV, § 31- Zustimmung der Ausländerbehörde zur Visumerteilung- ist nur unvollstaendig bzw. nicht mit der amtspraxis uebereinstimmend.

    (1) Ein Visum bedarf der vorherigen Zustimmung der für den vorgesehenen Aufenthaltsort zuständigen Ausländerbehörde, wenn

    1. der Ausländer sich länger als drei Monate im Bundesgebiet aufhalten will,

    2. der Ausländer im Bundesgebiet eine Erwerbstätigkeit ausüben will oder

    3. die Daten des Ausländers nach § 73 Abs. 1 Satz 1 des Aufenthaltsgesetzes an die Sicherheitsbehörden übermittelt werden.
    Im Fall des Satzes 1 Nr. 3 gilt die Zustimmung als erteilt, wenn nicht die Ausländerbehörde der Erteilung des Visums binnen zehn Tagen nach Übermittlung der Daten des Visumantrages an sie widerspricht oder die Ausländerbehörde im Einzelfall innerhalb dieses Zeitraums der Auslandsvertretung mitgeteilt hat, dass die Prüfung nicht innerhalb dieser Frist abgeschlossen wird. Dasselbe gilt bei Anträgen auf Erteilung eines Visums zu Studienzwecken, soweit das Visum nicht nach § 34 Nr. 3 zustimmungsfrei ist, mit der Maßgabe, dass die Frist drei Wochen und zwei Werktage beträgt.

    hier erfolgt regelmaessig ein standardschreiben, dass vor erteilung der zustimmung erst die noetigen polizeidaten eingheholt werden muessen. solange gilt das antragsverfahren als schwebend.
    auch beginnt die 10 tage frist erst mit der uebermittlung durch das bundesamt an die zustaendige ab!




    zitat:§ 73 Sonstige Beteiligungserfordernisse im Visumverfahren und bei der Erteilung von Aufenthaltstiteln

    (1) Die im Visumverfahren von der deutschen Auslandsvertretung erhobenen Daten der visumantragstellenden Person und des Einladers können über das Auswärtige Amt zur Feststellung von Versagungsgründen nach § 5 Abs. 4 an den Bundesnachrichtendienst, das Bundesamt für Verfassungsschutz, den Militärischen Abschirmdienst, das Bundeskriminalamt und das Zollkriminalamt übermittelt werden. Die beteiligten Behörden übermitteln Erkenntnisse über Versagungsgründe nach § 5 Abs. 4 über das Auswärtige Amt an die zuständige Auslandsvertretung. Das Verfahren nach § 21 des Ausländerzentralregistergesetzes bleibt unberührt. In den Fällen des § 14 Abs. 2 tritt die jeweilige mit der polizeilichen Kontrolle des grenzüberschreitenden Verkehrs beauftragte Behörde an die Stelle der Auslandsvertretung.

    (2) Die Ausländerbehörden können zur Feststellung von Versagungsgründen gemäß § 5 Abs. 4 oder zur Prüfung von Sicherheitsbedenken vor der Erteilung oder Verlängerung eines sonstigen Aufenthaltstitels die bei ihr gespeicherten personenbezogenen Daten der betroffenen Person an den Bundesnachrichtendienst, den Militärischen Abschirmdienst und das Zollkriminalamt sowie an das Landesamt für Verfassungsschutz und das Landeskriminalamt oder die zuständigen Behörden der Polizei übermitteln. Vor Erteilung einer Niederlassungserlaubnis sind die gespeicherten personenenbezogenen Daten den in Satz 1 genannten Sicherheitsbehörden und Nachrichtendiensten zu übermitteln, wenn dies zur Feststellung von Versagungsgründen gemäß § 5 Abs. 4 oder zur Prüfung von Sicherheitsbedenken geboten ist.

    (3) Die in den Absätzen 1 und 2 genannten Sicherheitsbehörden und Nachrichtendienste teilen der anfragenden Stelle unverzüglich mit, ob Versagungsgründe nach § 5 Abs. 4 oder Sicherheitsbedenken nach Absatz 2 Satz 2 vorliegen. Sie dürfen die mit der Anfrage übermittelten Daten speichern und nutzen, wenn das zur Erfüllung ihrer gesetzlichen Aufgaben erforderlich ist. Übermittlungsregelungen nach anderen Gesetzen bleiben unberührt.

    (4) Das Bundesministerium des Innern bestimmt im Einvernehmen mit dem Auswärtigen Amt und unter Berücksichtigung der aktuellen Sicherheitslage durch allgemeine Verwaltungsvorschrift, in welchen Fällen gegenüber Staatsangehörigen bestimmter Staaten sowie Angehörigen von in sonstiger Weise bestimmten Personengruppen von der Ermächtigung des Absatzes 1 Gebrauch gemacht wird.

  9. #8
    Avatar von Pustebacke

    Registriert seit
    15.01.2002
    Beiträge
    3.277

    Re: Welche Voraussetzung für Sprachvisum??

    @Marco

    danke für die RICHTIGSTELLUNG
    Man weiß wirklich nie , wo ran genau ist!

  10. #9
    Abu
    Avatar von Abu

    Registriert seit
    22.09.2004
    Beiträge
    251

    Re: Welche Voraussetzung für Sprachvisum??

    Schauschun,

    Deine Darstellungen werden nicht dadurch richtiger, daß Du Sie fett druckst. Es dient auch nicht der Klärung des Sachverhalts, in langamtige Erklärungen abzuschweifen und §§ zu zitieren, die mit dem Sachverhalt überhaupt nichts zu tun haben.

    Bisher dachte ich eigentlich, daß der § 31 Abs. 1 Aufenthaltsverordnung für sich spricht, denn wenn die ABH die Zustimmung geben muß, heißt das logischerweise, daß sie nicht entscheidet.

    Da Du das offensichtlich nicht genauso verstehst, im folgenden ein - nun wirklich eindeutiges - Zitat von der Website des Auswärtigen Amts:
    Wer ist für die Entscheidung über die Ausstellung eines Visums zuständig?
    Die Entscheidung über die Ausstellung eines Besuchs- oder Geschäftsreisevisums trifft die zuständige deutsche Auslandsvertretung.
    Auch über die Ausstellung von Visa für längerfristige Aufenthalte und/oder zur Aufnahme einer Arbeit oder eines Studiums entscheidet die zuständige deutsche Auslandsvertretung. Die Erteilung dieser Visa ist jedoch nur nach vorheriger Zustimmung durch die beteiligte Ausländerbehörde möglich.
    ( http://www.auswaertiges-amt.de/www/d...e/faq/kat2/F24 )

    Abu

  11. #10
    JZ73
    Avatar von JZ73

    Re: Welche Voraussetzung für Sprachvisum??

    Hallo zusammen !Kann mir jemand sagen wie lang meine Frau zwecks Sprachvisum in die Schule gehen muss ? Es wird immer von einer Verpflichtungserklärung von einem Jahr gesprochen , muss Sie dann auch ein Jahr in die Schule gehen ? Dies ist mir nicht ganz klar ! Danke im Vorraus für Eure Hilfe ! MfG Jarno !

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Sprachvisum
    Von Woper im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 08.10.08, 09:03
  2. Das Sprachvisum ist da
    Von Powermaxe im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 03.11.07, 00:42
  3. Voraussetzung für Ehegatten-Splitting
    Von kigiat im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.12.05, 10:24
  4. Sprachvisum
    Von S04 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 31.01.05, 14:22
  5. Sprachvisum?
    Von Kheldour im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 29.07.02, 11:41