Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

Vorabbewilligung AA in D?

Erstellt von wasabi, 02.10.2012, 08:59 Uhr · 19 Antworten · 1.870 Aufrufe

  1. #11
    wasabi
    Avatar von wasabi
    Zitat Zitat von JT29 Beitrag anzeigen
    Das Heiraten ist ja nicht das Problem, dass kann man in DE immer, wenn die standesrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

    Das Problem ist ja das Aufenthaltsrecht.

    In der Tat!

    Hier macht mich aber der Begriff "Autorizacion de Regreso" stutzig. Übersetzt ist das ja eher die Erlaubnis zur Rückkehr und da diese in E auch 10€ kostet, kommt mir das eher so vor, wie das Papier bei uns, dass die AB ausstellt, wenn man mehr als 6 Monate das Land verlassen will. Wenn es so ein Papier tatsächlich ist, sagt das erstmal nichts über den Aufenthaltsstatus aus, lediglich dass da mal was war oder ist und man zurückkehren darf.

    Bleibt dann die Frage, wo ist die "Tarjeta de Residencia" oder wie das Ding heute heisst? Also der gültige spanische Aufenthaltstitel?
    Der ist vorhanden. Aber ohne das Autorizacion de Regreso darf man zwar ausreisen, aber nicht mehr einreisen (zumindest wenn man kontrolliert werden würde hätte man/frau ein Problem!

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    wasabi
    Avatar von wasabi
    http://www.spanien.diplo.de/Vertretu...utschland.html

    Reisepass und Autorizacion de Regreso reichen aus um ein FNV zu stellen.
    Beim FNV sind folgende Papiere notwendig:
    http://www.spanien.diplo.de/contentb...zfehegatte.pdf

    Wenn wir jedoch mind 2M in D auf die Visumerteilung warten fällt die Hochzeitsreise erst mal ins Wasser, ausserdem könnte es ein Gap zwischen Ende Dez (wo sie eigentlich wieder nach ES müsste um auf die Erteilung der neuen IS Card zu warten) und der Ausstellung des Visa für D geben. In unserem Bekanntenkreis haben FNV (Nachzug aus BKK) mindestens 6 Monate gedauert obwohl alle Papiere vorlagen. Daher die Frage nach der Vorabbewilligung.

  4. #13
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Sie hat einen AT für Spanien. Warum heiratet ihr nicht schnellstmöglichst in DK, vorausgesetzt der Titel in Spanien ist schengenfähig.

    Dann geht ihr zur Deutschen ALB und stellt den Antrag auf eine AE. Dieser Antrag tut bis zum Entscheid eine Fiktionswirkung auslösen. Selbst wenn Fiktionswirkung der falsche Ausdruck wäre, so doch eine Aufenthaltsgenehmigung. Der spanische Titel sollte auch einen 3 monatigen Aufenthalt im Schengenraum erlauben.

    Die AE kann in D gestellt werden, da

    § 39 Verlängerung eines Aufenthalts im Bundesgebiet für längerfristige Zwecke
    Über die im Aufenthaltsgesetz geregelten Fälle hinaus kann ein Ausländer einen Aufenthaltstitel im Bundesgebiet
    einholen oder verlängern lassen, wenn

    ...
    6. er einen von einem anderen Schengen-Staat ausgestellten Aufenthaltstitel besitzt und auf Grund dieses
    Aufenthaltstitels berechtigt ist, sich im Bundesgebiet aufzuhalten, sofern die Voraussetzungen eines
    Anspruchs auf Erteilung eines Aufenthaltstitels erfüllt sind; § 41 Abs. 3 findet Anwendung oder

    Da wasabi ja schon mit der spanischen Botschaft verlinkt hat, so darf die Frau ja jederzeit nach D einreisen und hält sich legal in D auf.

  5. #14
    wasabi
    Avatar von wasabi
    anbei der Link zum Urteil der "Dänemarkheirat". Diese Lücke hat man geschlossen.

    Bundesverwaltungsgericht | Pressemitteilung

  6. #15
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Wasabi, das ist ein ganz anderer Fall, da kommen Personen mit einem deutschen Schengenvisum nach D und heiratet in DK. Lies dir mal die Urteile durch, da wird häufig darauf abgestellt, dass gerade die Fälle der AufenthV nicht davon betroffen sind. Da unterstellt man, dass man unter Falschangabe nach D gelangte, somit das Visum sich erschlichen hat.

    In ihrer niemand nach D Strategie können sie nichts gegen eine Heirat in DK machen und wenn z.B. ein Schengenvisum von einem anderen Land ausgestellt ist. Auch da greift die AufenthV.

  7. #16
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Warum in DK heiraten und nicht in D und dann uf der Basis wie in #13 beschrieben einen Aufenthaltstitel beantragen? Da eine Eheschliessung derzeit fuer Ende Oktober angestrebt wird, scheint das Prozedre bezueglich Feststellung der Ehefaehigkeit weitgehenst abgeschlossen zu sein.

    Empfehlung: Heiratet erst einmal so schnell wie moeglich in Deutschland um ueberhaupt erst einmal eine Rechtsgrundlage zu schaffen und wenn die deutsche Heiratsurkunde vorliegt, dann sehen wir weiter. Derzeit wird sich bereits mit dem Dach befasst obwohl noch nicht einmal ein Keller vorhanden ist.

    Noch einmal die Frage ob ein A1-Zertifikat vorhanden ist und zwar eines, das nicht aelter als 2 Jahre zurueckdatiert.

  8. #17
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Da hast du recht, wenn in D die Eheschließung möglich ist, dann natürlich in D heiraten. Wenn deutsche Standesämter rumzicken, dann der Einfachheit halber nach DK

    Da gibt es aber mittlerweile Entscheidungen von VerwG, dass dies kein Ausweisungsgrund sein kann. Außerdem kann sie sich wegen des gültigen AT´s ja jederzeit in eine Sprachschule begeben und dort am Sprachunterricht teilnehmen. Solange gibt es im schlechtesten Fall eine Fiktionsbescheinigung.

  9. #18
    wasabi
    Avatar von wasabi
    Hallo Tramaico, der bestandene A1 Test ist wenige Monate alt. Meines Wissens gilt jetzt eine Grenze von 1J.
    Das trifft auch Paare die schon länger verheiratet sind und die Partnerin noch in TH lebt. Da muss dann erst ein A1 Test her.
    Zu Deiner Empfehlung: Das sehen wir genauso!

  10. #19
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Okay, sacht wenn Ihr unter der Haube seid und dann sehen wir weiter.

  11. #20
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Wasabi, auch die Grenze mit 1 Jahr ist relativ. Das Zeugnis gilt auch weiterhin. Die Behörde muss sich bei einem mehr als 1 Jahr alten Zeugnis nur vergewissern, dass die Kenntnisse noch vorhanden sind, z.B. in einem kurzen Gespräch.

    Wenn die ALB erklären sollte, ihr sollt das natioanle Visum in Spanien beantragen, dann würde ich mich nicht drauf einlassen, bestenfalls mit Vorabzustimmung.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12