Ergebnis 1 bis 6 von 6

Von Pontius nach Pilatus...

Erstellt von mipooh, 24.11.2006, 12:34 Uhr · 5 Antworten · 1.505 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Von Pontius nach Pilatus...

    Ich hab nach einer Erholungszeit von einem guten Jahr nach Eheschliessung in BKK nun mal bei der Botschaft nachgefragt, wie es denn nun mit dem Legalisieren bzw dem Eintrag/der Anerkennung unserer Ehe in D weitergeht.

    Dort hiess es, man legalisiere nicht, habe aber ein Legalisationsersatzverfahren. Nur wisse man nicht ob das nötig sei, das hänge vom Standesamt ab.

    Also das Standesamt Münster gefragt. Dort teilte man mir mit, dass das Standesamt 1 Berlin zuständig sei, da wir ja niemals einen gemeinsamen Wohnsitz in D gehabt haben.

    Dort wiederum schreibt man mir, ich könne einen Antrag auf Anlegen eines Familienbuches bei der Auslandsvertretung stellen. Müsste ja die Botschaft in BKK sein.

    Die hab ich nun noch mal angeschrieben... mal sehen, ob ich wieder in den Kreis geschickt werde.

    Ich hatte eigentlich gehofft, mit der Eheschliessung sei dann so ziemlich alles erledigt. Wenn ich jedoch die Anforderungen des Standesamt 1 auf deren Internetseite sehe, dann überkommt mich ein leichtes Grausen und der Eindruck steigt auf, dass ich nun sämtliche Unterlagen noch einmal brauche, die ich bereits vor der Eheschliessung zur Ausstellung der Heiratsfähigkeitsbescheinigung brauchte.

    War das bei Euch auch so? Ich weiss ja, dass Behörden Dokumente über alles lieben, nur kommt mir schon wieder der Verdacht, dass ich mich noch mehrmals maßlos aufregen werde, weil ich obwohl mit Ehefähigkeitsbescheinigung und diesem Wisch von der Botschaft geheiratet habe, schon wieder nachweisen soll, dass ich vorher auch wirklich geschieden war, wie oft, von wem und wie lange...

    Es gibt ja ein Fünkchen Hoffnung, dass ich mich nur irre, oder sind die wirklich irre?

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Von Pontius nach Pilatus...

    @Mipooh

    Ausschlaggebend ist, wo DU, der deutsche Staatsbuerger in der Ehe, Deinen letzten Wohnsitz in D hattest und zustaendig ist das Standesamt, das das Ehefaehigkeitszeugnis ausgestellt hat (Muenster). Hier ist dann auch das Familienbuch anzulegen.

    Benoetig fuer die Anlage des Familienbuches wird in der Regel nur die legalisierte (Legalisationsersatzverfahren) und ins deutsche uebersetzte Heiratsurkunde und das dazugehoerige Heiratsprotokoll.

    Am besten ein Familienmitglied (Bruder, Schwester, Tante, Onkel) mit diesen Unterlagen und einer entsprechenden Vollmacht ausgestattet beim Standesamt Deines letzten Wohsitzes vorbeischicken mit dem Anliegen ein Familienbuch anzulegen.

    Wenn der Standesbeamte unsicher ist, dann soll er sich gegebenenfalls an vorgesetzter Stelle (Kammergericht) entsprechend informieren.

    Berlin ist nur dann zustaendig, wenn KEINER der beiden Eheleute je einen Wohnsitz in Deutschland hatte.

    Viel Glueck und Gruesse,
    Richard

  4. #3
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Von Pontius nach Pilatus...

    Zitat Zitat von Tramaico",p="422304
    Berlin ist nur dann zustaendig, wenn KEINER der beiden Eheleute je einen Wohnsitz in Deutschland hatte.
    Viel Glueck und Gruesse,
    Richard
    Sorry Kommando zurueck, denn hier scheint es tatsaechlich eine Gesetzesaenderung gegeben zu haben. Ist tatsaechlich jetzt so, dass Berlin zustaendig ist, wenn kein GEMEINSAMER Wohnsitz des Ehepaares existiert.

    Das Kammergericht Berlin schreibt zwar nicht ausdruecklich die Notwendigkeit einer Legalisierung von auslaendischen Dokumenten vor, doch in diesem Fall einer Registrierung der im Ausland geschlossenen Ehe/Anlage des Familienbuches, empfiehlt sich sicherlich zumindest die Heiratsurkunde und das Protokoll auf jeden Fall im Legalisationsersatzverfahren legalisieren zu lassen.

    Merkblatt zum Thema von der Botschaft in Bangkok:
    http://www.bangkok.diplo.de/Vertretu...erty=Daten.pdf

    Viele Gruesse,
    Richard

  5. #4
    Chak3
    Avatar von Chak3

    Re: Von Pontius nach Pilatus...

    Wofür sollte man sich denn die Mühe machen ein Familienbuch zu beantragen? Eine legalisierte Heiratsurkunde mit beglaubigter Übersetzung reicht für alle Zwecke aus.

  6. #5
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.288

    Re: Von Pontius nach Pilatus...

    Klar, reicht aus, aber wenn die verlustig geht oder aber ein sonstiger aktueller Nachweis benötigt wird, renne ich zum Standesbeamten und die anderen nach TH.

    Im übrigen genissen deutsche Standes-Urkunden ein sehr grosses Vertrauen in der Welt, da gibt es keine Probleme (falls man mal die Heiratsurkunde im Ausland benötigt)


    Juergen

  7. #6
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Von Pontius nach Pilatus...

    Legalisierung gibt es ja nicht mehr, sondern nur ein Legalisierungsersatzverfahren...

Ähnliche Themen

  1. Männer fliegen nach Thailand, Frauen nach Tunesien...
    Von gregor200 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 17.07.11, 10:45
  2. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 01.07.11, 04:57
  3. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 21.06.09, 09:26
  4. Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 30.11.08, 16:35
  5. nach Heirat sofort nach Italien ohne Passänderung?
    Von Taoman im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.08.05, 01:02