Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Visum Long Stay OA

Erstellt von Diskusguppy, 07.09.2010, 12:53 Uhr · 20 Antworten · 5.001 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Diskusguppy

    Registriert seit
    03.01.2010
    Beiträge
    36

    Visum Long Stay OA

    Möchte im nächsten Monat nach Thailand übersiedeln. Habe nun auf der Seite der thailändische Botschaft in Berlin ein non immigrant Visum der Form O-A gefunden. Hatt jemand so ein Visum schon einmal beantragt und was ist dabei zu beachten.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Hans.K

    Registriert seit
    15.08.2010
    Beiträge
    2.320
    Visabestimmungen_November_09_S_2_sm.jpg

    Bestimmungen

  4. #3
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von Diskusguppy Beitrag anzeigen
    ...... und was ist dabei zu beachten.
    Dass es je nach Ausgangslage - also nach den persönlichen Daten - passieren kann, dass man sagt, die Beantragung sei leider nur in Thailand möglich und man deshalb zunächst nur ein ganz ordinäres Non-Immi-O-Visum bekommt, welches bei jeder Einreise 90 Tage Aufenthalt ermöglicht.

    Nun ist das "Entscheidungsprogramm" für die innerthailändische Bewilligung einer sog. "Jahresaufenthaltsgenehmigung" - wie der Name schon sagt: Aufenthaltsberechtigung: 1 Jahr am Stück - im Falle der über 50 Jährigen, sog. Rentner so etwas von einfach, dass könnte man glatt auch in Berlin abwickeln.

    Denn der Antragsteller muß ganz einfach: entweder ein monatliches Einkommen von 65.000 Baht oder ein Guthaben von 800.000 Baht auf einem eigenen thail. Konto in Thailand nachweisen.
    Das weist man in Thailand entweder durch eine separate Bescheinigung der Deutschen Botschaft in Bangkok oder durch einen sog. Immigration Letter seines lokalen Bank-Instituts in Thailand nach.

    Wenn man das schon in Berlin abwickeln will - und kann - dann wollen die halt den Rentenbescheid sehen. Rechnen dann gemäß den aktuellen Währungsparitäten um, ob die Rente über 65.000 Baht bringt. Nun ist eine Jahresaufenthaltsgenehmigung für Rentner kein Einreise-Visum also bekommt man wohl 2 Stempel.

    Schafft man die 65.000 Baht monatlich nicht oder hat faktische Schwierigkeiten, eine Bescheinigung der thail. Bank - die zudem noch aktuell sein muß - über 800.000 auf eigenem Konto vorzulegen, dann wollen viele die erleichterten Konditionen für die Jahresaufenthaltsgenehmigung auf der Basis: verheiratet mit thail. Frau (nur 40.000 im Monat oder 400.000 auf der Bank) nutzen.
    Diese Anträge werden in aller Regel jedoch in Bangkok bearbeitet und beschieden. Also reise man doch gleich besser mit einem ganz ordinären - nur 90 Tage pro Einreise abwerfenden - Non-Immi-O nach Thailand und wickle dort den Rest ab.

    Ansonsten empfiehlt es sich mit der Suchfunktion nach dem Stichwort "Jahresaufenthaltsgenehmigung" zu suchen, weil hierüber hier im Forum schon viel geschrieben wurde. Zur Zeit bekommt man allerdings nur ein paar Beiträge aus den Jahren 2004 bis 2007 angezeigt. Aber irgendwann wird sicherlich die Suchfunktion wieder funktionieren. Wir sind schließlich hier ein Forum mit viel Erfahrungswissen.

  5. #4
    Avatar von Diskusguppy

    Registriert seit
    03.01.2010
    Beiträge
    36
    Auf der Seite des thailändischen Ministeriums habe ich folgende gefunden.
    Ministry of Foreign Affairs, Kingdom of Thailand


    Non-Immigrant Visa “O-A” (Long Stay)

    This type of visa may be issued to applicants aged 50 years and over who wish to stay in Thailand for a period of not exceeding 1 year without the intention of working.

    Holder of this type of visa is allowed to stay in Thailand for 1 year. Employment of any kind is strictly prohibited.

    1. Eligibility
    1.1 Applicant must be aged 50 years and over (on the day of submitting application).
    1.2 Applicant not prohibited from entering the Kingdom as provided by the Immigration Act B.E. 2522 (1979).
    1.3 Having no criminal record in Thailand and the country of the applicant’s nationality or residence.
    1.4 Having the nationality of or residence in the country where applicant’s application is submitted.
    1.5 Not having prohibitive diseases ( Leprosy, Tuberculosis, drug addiction, Elephantiasis, third phase of Syphilis) as indicated in the Ministerial Regulation No. 14 B.E. 2535.

    2. Required Documents
    - Passport with validity of not less than 18 months.
    - 3 copies of completed visa application forms.
    - 3 passport-sized photos (4 x 6 cm) of the applicant taken within the past six
    months.
    - A personal data form.
    - A copy of bank statement showing a deposit of the amount equal to and not less than 800,000 Baht or an income certificate (an original copy) with a monthly income of not less than 65,000 Baht, or a deposit account plus a monthly income totalling not less than 800,000 Baht.
    - In the case of submitting a bank statement, a letter of guarantee from the bank (an original copy) is required.
    - A letter of verification issued from the country of his or her nationality or residence stating that the applicant has no criminal record (verification shall be valid for not more than three months and should be notarised by notary organs or the applicant’s diplomatic or consular mission).
    - A medical certificate issued from the country where the application is submitted, showing no prohibitive diseases as indicated in the Ministerial Regulation No.14 (B.E. 2535) (certificate shall be valid for not more than three months and should be notarised by notary organs or the applicant’s diplomatic or consular mission).
    - In the case where the accompanying spouse is not eligible to apply for the Category ‘O-A’ (Long Stay) visa, he or she will be considered for temporary stay under Category ‘O’ visa. A marriage certificate must be provided as evidence and should be notarised by notary organs or by the applicant’s diplomatic or consular mission.

    3. Channels to submit application
    Applicant may submit their application at the Royal Thai embassy or Royal Thai Consulate-General in their home/residence country or at the Office of the Immigration Bureau in Thailand located onGovernment Center B, Chaengwattana Soi 7, Laksi, Bangkok 10210, Tel 0-2141-9889.

    4. Visa fee
    2,000 Baht for single entry
    5,000 Baht for multiple entries

    5. Recommendations for foreigners with Non-Immigrant Visa “O-A” (Long Stay) while staying in the Kingdom
    5.1 Upon arrival, holder of this type of visa will be permitted to stay in Thailand for 1 year from the date of first entry. During the one-year period, if he or she wishes to leave and re-enter the country, he or she is required to apply at the Immigration office for re-entry permit (single or multiple) before departure. In the case of leaving the country without a re-entry permit, the permit to stay for 1 year shall be considered void.
    5.2 At the end of the 90-day stay , the foreigner must report to the immigration officer in his or her residence area and report again every 90 days during his or her stay in Thailand. The foreigner may report to the police station if there is no immigration office in his or her residence area.

    5.3 Foreigner may report to the competent authority by post and should provide the following:
    - A report form (Tor Mor 47).
    - A copy of passport pages showing the foreigner’s photo, personal details, and the latest arrival visa stamp.
    - A copy of the previous receipt of acknowledgement.
    - A self-addressed envelope with postage affixed.
    Such documents must be sent to the Immigration Division 1, 120 Moo 3, Government Center B, Chaengwattana Soi 7, Laksi, Bangkok 10210 and must be submitted 7 days before the end of every 90-day period. A receipt of acknowledgement will be given and should be used for future correspondence.

    5.4 Foreigner who wishes to extend his or her stay shall submit a request for extension of stay at the Office of the Immigration Bureau with documented evidence of money transfer or a deposit account in Thailand or an income certificate showing an amount of not less than 800,000 Baht or an income certificate plus a deposit account showing a total amount of not less than 800,000 Baht. A one-year extension of stay shall be granted at the discretion of the immigration officer to the foreigner as long as he or she meets the above requirements.

    Mein englisch ist nicht gut, deshalb hoffe auf einen Experten der dies interpretiert.

  6. #5
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.833
    in Deutschland gab es immer wieder Probleme mit dem Punkt,

    with a monthly income of not less than 65,000 Baht
    Ministry of Foreign Affairs, Kingdom of Thailand
    Rentennachweis über mindestens € 1200,- monatlich
    Königlich Thailändisches Honorargeneralkonsulat Hamburg

    weil eben nur Rentner, und keine Leute, die z.B. mit ihrer Wohnungsvermietung das Einkommen erwirtschaften,
    berücksichtigt werden.

    In Thailand werden diese schon berücksichtigt, vorrausgesetzt, sie haben ihren letzten Steuerbescheid dabei,
    allerdings ist auch hier sicher, das nichts sicher ist.

  7. #6
    Avatar von sugardaddy

    Registriert seit
    04.10.2010
    Beiträge
    4
    Zitat Zitat von Diskusguppy Beitrag anzeigen
    Möchte im nächsten Monat nach Thailand übersiedeln. Habe nun auf der Seite der thailändische Botschaft in Berlin ein non immigrant Visum der Form O-A gefunden. Hatt jemand so ein Visum schon einmal beantragt und was ist dabei zu beachten.
    Als Rentner habe ich im Januar 2010 das Non-Immigrant-O Visum A für 365-Tage-Aufenthalt in Berlin beim Thai-Konsulat beantragt.
    Das Visum wurde am 22. Januar 2010 mit Multiple Entry erteilt, Einreise vor dem 21. Januar 2011. Am 25. Februar 2010 bin ich in Bangkok/Thailand eingereist und bekam einen Sichtvermerk in meinen Pass gestempelt, der mir den Aufenthalt in Thailand bis zum 24. Februar 2011 erlaubt. Dieses Visum ist also kein Jahresvisum wie es oft fälschlicherweise bezeichnet wird, sondern eher als Aufenthaltserlaubnis zu bezeichnen. Dabei wird die Auflage erteilt, sich alle 90 Tage beim Immigration Bureau (oft auch Immigration Office genannt) zu melden. Man muss also im Gegensatz zu Besitzern eines Non-Immigrant-O Visums nicht mehr alle 90 Tage ausreisen.

    Dort beim Immigration Bureau hat man ein Formular auszufüllen und seinen Wohnsitz anzugeben. Das kann z.B. geschehen durch sog. Hausbuch, Mietvertrag, Bestätigung durch Hotel oder Vermieter etc. Die Prozedur dauert je nach Andrang etwa fünf bis 10 Minuten, kostenlos. Dabei bekommt der Antragsteller bzw. der sich Meldende ein Papier in den Pass geheftet, welches die Meldung bestätigt und gleichzeitig den Termin für die nächste Meldung nach weiteren 90 Tagen festlegt.
    Man kann sich dabei gleichzeitig auch eine Wohnsitzbestätigung durch das Immigration Bureau austellen lassen (Kosten 400,- THB), die man z.B. benötigt, um eine Thai Driving License (also einen Führerschein, getrennt für Motorrad und Auto) zu beantragen.

    Soweit die Fakten.

    Tipp: Die Thai Driving License wird häufig wie eine Thai ID-Card betrachtet, man muss also nicht mehr ständig seinen Pass mit sich führen.

    Zur Beantragung des Visums in Berlin wurde vom Konsulat zur Vorlage verlangt:

    1. 3 ausgefüllte Visa-Anträge
    2. Pass, der mindestens noch 18 Monate gültig ist
    3. 3 Passbilder (biometrisch)
    4. Rentenbescheid mit monatlich min. 1.200,- EUR
    5. falls diese Höhe nicht erreicht wird, dann Nachweis weiteren Vermögens von min. 16.000,- EUR
    6. Gesundheitszeugnis vom Hausarzt
    7. Polizeiliches Führungszeugnis
    8. Lebenslauf
    9. Alter des Antragstellers min. 50 Jahre
    10. Visagebühr: 120,- EUR.

    Diese Bedingungen - sie lesen sich vielleicht kompliziert, sind aber leicht zu erbringen - galten in der Zeit Januar/Februar 2010. Sollten diese inzwischen geändert worden sein, ist mir das allerdings noch nicht bekannt.

  8. #7
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von sugardaddy Beitrag anzeigen
    ....
    5. falls diese Höhe nicht erreicht wird, dann Nachweis weiteren Vermögens von min. 16.000,- EUR
    ....
    Egal wo sich dieses Vermoegen befindet?

  9. #8
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Egal wo sich dieses Vermoegen befindet?
    Selbst wenn abweichend zur Beantragung einer Jahresaufenthaltsgenehmigung oder der weiteren Verlängerung der Jahresaufenthaltsgenehmigung in Thailand selbst die Beantragung in Berlin gar Vermögen berücksichtigen kann, welches nicht auf einem thail. Konto des Antragstellers liegt, dann gilt dies aber mit Sicherheit nicht bei der nächsten Verlängerung in Thailand.

    Dass die Immigration-Leute in Thailand so sehr auf das thail. Bankkonto herumreiten ist ja ohnehin auch nur Ausdruck fehlender Kenntnis der modernen Bankverbindungen. Wenn ich denen z.B. ein solches Vermögen als Bankguthaben nachweise, dann wundern die sich nicht selten, dass da garnichts abgenommen wird. Also als reiner Bonitätsnachweis genutzt wird, der niedrig verzinst liegen gelassen wird.

    Dann fragen einige, ja wovon leben sie denn dann? Von meinem/n Girokonto(en) und ich hebe mit ATM-Karten davon Geld ab. Einige waren so perplex und wollten Kopien der Maestro-Karte(n) haben.

  10. #9
    Avatar von sugardaddy

    Registriert seit
    04.10.2010
    Beiträge
    4
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Egal wo sich dieses Vermoegen befindet?
    Ich habe nur die im Druck vorliegenden Anforderungen beim Thai-Konsulat in Berlin zitiert. Da meine Einkünfte aus Renten den Anforderungen entsprachen, habe ich mich um weitere Nachweise nicht kümmern müssen.
    Nach meinem heutigen Kenntnisstand hier in Thailand wird verlangt, dass das Vermögen (entweder 800.000,- THB oder der entsprechende Ausgleichsbetrag wenn 65.000,- THB pro Monat nicht erreicht werden) auf einem separaten Konto in Thailand, also bei einer thailändischen Bank, deponiert wird. Deponie mindestens drei Monate vor Visumantrag bzw. Verlängerung. Vermögen darf nicht angetastet werden! Man gibt also dem Staat einen zinsfreien Kredit ...
    Verbürgen kann ich mich für diese Infos allerdings nicht! Wie jeder weiß, besteht für Beamte ein erheblicher Ermessensspielraum - auch für Beamte der Immigration Bureaus.

  11. #10
    Avatar von Ruedi

    Registriert seit
    02.01.2004
    Beiträge
    538
    Für die 1 Jahresverlängerung müssen sich die 800kB oder der Ausgleichsbetrag :
    -bei Erstantrag 2 Monate auf einem TH-Konto befinden . Saving Account , oder Time Deposit bei einer Bank . Keine Aktien , Fonds , Obligationen etc (Also nicht zinloslos , und man gibt dem Staat keinen Kredit)
    -bei der Verlängerung ist der Zeitraum 3 Monate
    -Das Geld kann , sobald man den Verlängerungsstempel im Pass hat , verwendet werden .
    Das sind die Minimalanforderungen , der Ermessensspielraum nach unten ist bei den Beamten praktisch null .

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Unterlagen fuer Long Stay
    Von raksiam im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 214
    Letzter Beitrag: 20.08.14, 13:38
  2. Thail. Aufenthaltstitel (one year extension of stay)
    Von waanjai_2 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 04.12.08, 13:34
  3. New salary requirements for the extension of stay based on B
    Von MikeFFM2001 im Forum Thailand News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.09.06, 23:28
  4. Pattaya long long time ago ......
    Von mai pen rai im Forum Touristik
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 15.11.04, 08:55
  5. not so long
    Von hamburg im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 04.12.02, 20:48