Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

Visiting Visa??? Meine Frau und ich sind verheiratet aber ist noch nicht A1 offiziel

Erstellt von JayNonthaburi, 03.06.2011, 04:30 Uhr · 19 Antworten · 2.584 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.558
    Zitat Zitat von JayNonthaburi Beitrag anzeigen
    Das Problem ist das ich bis Ende des Monats in New York bin und sie einen Termin am 24ten in der Deutschen Botschaft hat. Bis dahin kann ich halt nichts machen. Danach fliege ich auch direkt nach Deutschland wo ich sie ja eigentlich treffen wollte und nicht erst zurueck nach Thailand. Wir fliegen im Herbst wieder zurueck. Uns wurde gesagt wir brauchen ein Einladungsschreiben der Auslaenderbehoerde. Das kann ich ja nirgends abholen oder gibt es sowas vielleicht bei anderen Botschaften wie z.b. die Deutsche Botschaft in New York?
    Ich habe nicht die geringste Ahnung was du zu tun hast. Dein Ansatz, die Deutsche Botschaft zu kontaktieren, wäre aber meine erste Idee. Hoffentlich hast du die, möglicherweise verlangten Papiere, mit dir.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von JayNonthaburi Beitrag anzeigen
    Das Problem ist das ich bis Ende des Monats in New York bin und sie einen Termin am 24ten in der Deutschen Botschaft hat. Bis dahin kann ich halt nichts machen. Danach fliege ich auch direkt nach Deutschland wo ich sie ja eigentlich treffen wollte und nicht erst zurueck nach Thailand. Wir fliegen im Herbst wieder zurueck. Uns wurde gesagt wir brauchen ein Einladungsschreiben der Auslaenderbehoerde. Das kann ich ja nirgends abholen oder gibt es sowas vielleicht bei anderen Botschaften wie z.b. die Deutsche Botschaft in New York?
    Es geht nicht um eine Einladung, sondern die Verpflichtungserklaerung. Passiert oftmals, dass hier in Thailand die Verpflichtungserklaerung faelschlicherweise als Einladung bezeichnet wird.

    Das heisst also Bonitaetsnachweis. Hierfuer sind ansich die Behoerden in dem Land zustaendig, in dem das Einkommen anfaellt bzw. Vermoegen vorhanden ist. Da Du ja anscheinend keinen Wohnsitz und Einkommen in Deutschland hast sondern nur in Thailand, waere die Verpflichtungserklaerung somit bei der Deutschen Botschaft in Bangkok abzuschliessen. Nun ja, wenn Du Einkommen in den USA hast oder gegebenenfalls auch nur lediglich Bonitaetsbelege von einer deutschen oder thailaendischen Bank, dann laesst sich vielleicht, bedingt duch die ungewoehnliche Konstellation in Deiner Sache, auch die Deutsche Botschaft in New York darauf ein, dass Du dort eine Verpflichtungserklaerung abschliessen kannst. Falls ja, bedenke aber auch, dass diese zur Visumantragsstellung hier in Thailand im ORIGINAL benoetigt wird.

  4. #13
    Avatar von michael59

    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    1.959
    Zitat Zitat von berliner35 Beitrag anzeigen
    Selten so einen Stuß gelesen!

    Ein gebürtiger Deutscher,beherscht eine Landessprache,hat dort Arbeit und die ABH verweigert die Einreise seiner Ehefrau,weil er in Deutschland m

    Sag mal - da du ja nach deiner eigenen Aussage nie agressiv reagierst- kannst du Sätze im Zusammenhang lesen und erfassen.
    Der Stuß ist in deinem Kopf entstanden- hier ging es darum das der deutsche die Landessprache seiner Frau und des gemeinsamen Wohnortes nicht beherscht- daraus ergaben sich dann die weiteren Schussfolgerungen.

    Bei wenn du Stuß lesen willst-da hät ichn ein paar gute Tips für dich.

  5. #14
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Lieber Berliner Schaumschläger,

    wenn wie im konkreten Beispiel ein Deutscher über Jahre im Ausland, im Heimatland der Ehefrau lebte und dort hinreichend Einkommen hat, um nach D zu ziehen und dann Sozialhilfeempfänger wird, dann schließt die gesetzliche Regelung es nicht aus, dass die Frau keinen AT bekommt. Ob man dies dann vor dem Verfassungsgericht einklagen kann, sei dahingestellt.

    Der Schutz nach §6 verpflichtet zu einer Interessenabwägung. Bei den teilweise kuriosen Entscheidungen ist nicht auszuschließen, dass man erklärt, dass das Sozialsystem Sozialschmarotzer in bestimmten Fällen nicht dulden muss. Das Gericht wird sich vornehmer ausdrücken, doch hier ist die Formulierung zulässig. Jahrelang ins Ausland gehen, dem Sozialsystem als Leistungsträger lebewohl sagen und nach de Gusto das Sozialsystem zu nutzen, gleichwohl auch ein ausländ. Sozialsystem bei einer binationalen Partnerschaft ein gewisses Niveau bietet, könnte durchaus im Rahmen des möglichen liegen. Aber das muss man hier nicht weiter diskutieren, denn ich erklärte ja u.U.. Falls du dieser Abkürzung nicht mächtig bist, so frag einfach mal nach.

  6. #15
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von JayNonthaburi Beitrag anzeigen
    Das Problem ist das ich bis Ende des Monats in New York bin und sie einen Termin am 24ten in der Deutschen Botschaft hat. Bis dahin kann ich halt nichts machen. Danach fliege ich auch direkt nach Deutschland wo ich sie ja eigentlich treffen wollte und nicht erst zurueck nach Thailand. Wir fliegen im Herbst wieder zurueck. Uns wurde gesagt wir brauchen ein Einladungsschreiben der Auslaenderbehoerde. Das kann ich ja nirgends abholen oder gibt es sowas vielleicht bei anderen Botschaften wie z.b. die Deutsche Botschaft in New York?
    Sie kann doch die Heiratsurkunde mitnehmen.

    Hat sie Zugriff auf Bankstatements, die belegen, dass sie die ca. 3 Monate finanzieren kann? VE ist nur notwendig, wenn die Thai zu wenig Kohle hat.

    Du kannst doch jederzeit der Botschaft in einer e-mail vorab schon mal ein paar Belege senden, die belegen, dass du im Anschluss mit deiner Frau wieder ins Ausland gehst.

  7. #16
    Avatar von Grumpy

    Registriert seit
    26.09.2007
    Beiträge
    534
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Hiesse doch aber auch, dass man spaeter einmal, bei dem eventuellen Wunsch des Rueckzuges nach Deutschland, die deutschen Behoerden einfacher die Ehe auch in TH fuer zumutbar erklaeren koennte - falls die sofortige Hilfe der deutschen Sozialgesetze notwendig wuerde und deshalb keine Einreisevisa fuer die Frau ausgegeben wird.
    Oder bringe ich da jetzt was durcheinander?
    ...dem ist so. Das Aufenthaltsrecht in D kann verweigert werden wenn der Lebensmittelpunkt z.B. in Thailand war. Dann ist es Zumutbar auch weiterhin in Thailand zu leben. Auch mirt dem Besuchervisum wird es wohl nix..... Die Rückkehrwilligkeit wird in Frage gestellt.....

  8. #17
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.509
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Es geht nicht um eine Einladung, sondern die Verpflichtungserklaerung. Passiert oftmals, dass hier in Thailand die Verpflichtungserklaerung faelschlicherweise als Einladung bezeichnet wird.

    Das heisst also Bonitaetsnachweis. Hierfuer sind ansich die Behoerden in dem Land zustaendig, in dem das Einkommen anfaellt bzw. Vermoegen vorhanden ist. Da Du ja anscheinend keinen Wohnsitz und Einkommen in Deutschland hast sondern nur in Thailand, waere die Verpflichtungserklaerung somit bei der Deutschen Botschaft in Bangkok abzuschliessen. Nun ja, wenn Du Einkommen in den USA hast oder gegebenenfalls auch nur lediglich Bonitaetsbelege von einer deutschen oder thailaendischen Bank, dann laesst sich vielleicht, bedingt duch die ungewoehnliche Konstellation in Deiner Sache, auch die Deutsche Botschaft in New York darauf ein, dass Du dort eine Verpflichtungserklaerung abschliessen kannst. Falls ja, bedenke aber auch, dass diese zur Visumantragsstellung hier in Thailand im ORIGINAL benoetigt wird.
    Geht es nich um eine Ehefrau? Dann ist doch wohl keine Verplfichtungserklärung notwendig.

  9. #18
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Geht es nich um eine Ehefrau? Dann ist doch wohl keine Verplfichtungserklärung notwendig.
    Doch, bei einem C-Visum nach dem Schengener Durchfuehrungsabkommen muss GRUNDSAETZLICH der Nachweis der Reisefinanzierung erbracht werden. Entweder durch die Antragstellerin oder durch eine andere Person, die auch der Ehemann sein kann. Bei einer natuerlichen anderen Person erfolgt dieser Nachweis durch Abschluss einer Verpflichtungserklaerung.

  10. #19
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von Grumpy Beitrag anzeigen
    ...dem ist so. Das Aufenthaltsrecht in D kann verweigert werden wenn der Lebensmittelpunkt z.B. in Thailand war. Dann ist es Zumutbar auch weiterhin in Thailand zu leben. Auch mirt dem Besuchervisum wird es wohl nix..... Die Rückkehrwilligkeit wird in Frage gestellt.....
    Grumpy, zähl mal die Fälle auf, in denen die AE aus den von dir beschriebenen Gründen verweigert wurde. Das ist i.d.R. nicht anzunehmen, wenn der Deutsche nicht die Doppelstaatsbürgerschaft hat.
    Die Regelung der Gerichte ist klar, auch das Aufenthaltsgesetz mit seinen Verwaltungsvorschriften. Einem Deutschen kann es grundsätzlich nicht zugemutet werden seine Ehe im Ausland zu leben.

  11. #20
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.509
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Doch, bei einem C-Visum nach dem Schengener Durchfuehrungsabkommen muss GRUNDSAETZLICH der Nachweis der Reisefinanzierung erbracht werden. Entweder durch die Antragstellerin oder durch eine andere Person, die auch der Ehemann sein kann. Bei einer natuerlichen anderen Person erfolgt dieser Nachweis durch Abschluss einer Verpflichtungserklaerung.
    Ein Ehepartner muss keine Verpflichtungserklärung abgeben, weil er schon gesetzlich zu Unterhalt verplfichtet ist. Diese Auffassung hat mir die Botschaft bestätigt und daraufhin auch zwei oder drei Touristenvisa gewährt. Aber vielleicht hat man dort mittlerweile seine Ansicht geändert.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Welches Visa, wenn man schon in DE verheiratet ist?
    Von J-M-F im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 17.08.11, 16:37
  2. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.06.11, 13:10