Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 53

Verpflichtungserklärung vor 2 Jahren abgegeben was nun?

Erstellt von casino royal, 08.01.2009, 13:33 Uhr · 52 Antworten · 7.717 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von chrissibaer

    Registriert seit
    31.08.2007
    Beiträge
    682

    Re: Verpflichtungserklärung vor 2 Jahren abgegeben was nun?

    Zitat Zitat von casino royal",p="680735
    Auf meine Frage hin ob mir die alte VE Probleme bereiten könnte in Bezug auf das FZV meiner zukünftigen Frau bekam ich die Antwort das ich kein FZV beantragen könne da ich ja schon für jemanden garantiere und meine momentanen 70qm sowie ein Einkommen zwischen 1900 und 2600 Euro nicht ausreichen würden um für jemanden zu garantieren und meine zukünftige Frau zu ernähren.
    Also um eine VE abgeben zu können muss eigentlich nur der Sozialhilfesatz für alle Beteiligten gewährleistet sein. D.h., für jede erwachsene Person ca. 350 € plus die Miete und sonstige Verpflichtungen (Kredite, Unterhaltsleistungen etc). Sollte bei bis zu 2.600 € Einkommen eigentlich keine Hürde darstellen.

    In THL heiraten kannst du natürlich trotzdem, dann FZV ohne VE. Allerdings muss die AB dem Visum zustimmen, da könnte man Steine in den Weg legen bzw. die ganze Sache verschleppen.

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Avatar von casino royal

    Registriert seit
    29.10.2008
    Beiträge
    67

    Re: Verpflichtungserklärung vor 2 Jahren abgegeben was nun?

    Und genau da liegt das problem....Ich were in Thailand heiraten und dann nur ein FZV beantragen. Ich muss keine weitere VE abgeben und es hat meine Ab auch nicht zu interessieren wie und ob ich meine Frau in Zukunft ernähren werde. Mein Gehalt sollte dabei keine rolle spielen. Die wollen mir nur Steine in den weg legen, das ist ihre einzige Beschäftigung......
    Ach ja, natürlich müsste mein Gehalt ausreichen, das weis ich auch. die wollen mich einfach nur schikanieren.
    Zum anderen verlangen die jetzt auch noch einen KV nachweis, obwohl ich in Thailand heirate und meine Frau danach bei mir versichert ist. Ich weiss nicht wer denen so viel Macht gegeben hat.

    Lg Andre

  4. #33
    Avatar von chrissibaer

    Registriert seit
    31.08.2007
    Beiträge
    682

    Re: Verpflichtungserklärung vor 2 Jahren abgegeben was nun?

    Zitat Zitat von casino royal",p="681088
    Zum anderen verlangen die jetzt auch noch einen KV nachweis, obwohl ich in Thailand heirate und meine Frau danach bei mir versichert ist. Ich weiss nicht wer denen so viel Macht gegeben hat.
    Ich glaube, KV-Nachweis wollten die von mir auch (oder wars die Botschaft???). Habe wahrheitsgemäß "familienversichert" ohne weitere Nachweise eingetragen. Ob KV für ein Visum notwendig gewesen wäre, weiß ich nicht (absolut anzuraten auf jeden Fall!)
    Die AB wollte auch meinen Mietvertrag sehen, war aber bei 120 qm für 3 Personen kein Thema. "Interview" wegen Scheinehe erledigte sich nach 2 min, wir hatten bereits ein gemeinsames Kind.

    Ich würde jetzt nicht so viel Tertz mit Anwalt etc. machen. Da schalten die doch erst recht auf stur. In aller Ruhe noch mal ein nettes (und ruhiges!) Gespräch suchen, nach Möglichkeit mit einer höher gestellten Person. Lass dir die Voraussetzungen, die du "erfüllen" musst, doch schriftlich geben. Da kommt die AB eher in Bedrängnis.

    Sie könnten ja "nur" eine Scheinehe ins Feld führen. Sammle Telefonrechnungen, lege deinen Pass mit vielen Stempeln von Thailand vor, drucke vorhandene Emails aus, lege Bilder aus gemeinsamen Urlauben vor. Das waren Dinge, die die AB von mir ursprünglich wollte (da wussten sie nichts von dem kleinen Bettnässer).

    Mehr als 3 Monate werden sie den Fall auch kaum verschleppen können, in der Zeit kann deine Angetraute ihr Deutsch-Zertifikat machen, Dokumente legalisiert werden etc.

    Ist deiner AB eigentlich klar, dass ihr in THL heiraten wollt? Vielleicht war es ja auch nur ein Missverständnis.

  5. #34
    Avatar von casino royal

    Registriert seit
    29.10.2008
    Beiträge
    67

    Re: Verpflichtungserklärung vor 2 Jahren abgegeben was nun?

    Also der AB ist schon klar das wir in Thailamd heiraten wollen und ihr A1 hat sie auch schon bestanden. Ehefähigkeitszeugniss habe ich auch schon und die Hochzeit wird nächsten Monat stattfinden. Danach wollte ich das FZV bentragen und dachte mir es wäre mal besser vorher mit der AB zu reden. Aber die sagen gleich was sie alles haben wollen und das ich eh keine Chance habe da ich zu wenig verdienen würde. Ich habe den Anwalt jetzt eingeschaltet weil ich es einfach leid bin auf die ttorturen mit dem Amt.
    So ziemlich das gleiche haben sie vor 2 Jahren mit meiner Ex auch gemacht. NAch langem betteln und bitten haben wir dann ein Visum für 2 Jahren bekommen mit der Bedingung das ich die VE abgebe. Obwohl sie eigentlich schon damals eine NE hätte bekommen können da sie schon 3 Jahre mit einem deutschen verheiratet war. Doch ich wusste es vorher nicht besser und eigentlich war ich zu dem Zeitpunkt auch eher froh das sie überhaupt noch bleiben durfte.
    Was ch damit sagen möchte ist, das ich keine Lust habe denen noch einmal so in den Ar.. zu kriechen nur damit die mir weniger geben als mir eigentlich zu steht.
    Deshalb diesmal der Anwalt.

    lg Andre

  6. #35
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.288

    Re: Verpflichtungserklärung vor 2 Jahren abgegeben was nun?

    Mittem im Gespräch kam der vorige (damalige) Sachbearbeiter auf mich zu und sagte:"Sie möchten heiraten? was ist den mit der VE die sie vorher abgegeben haben?"
    Well,

    es ist natürlich schon interessant, wenn man von einem ehemaligen Sachbearbeiter erkannt wird und dieser noch so gut Bescheid weiss -> man ist also amtsbekannt


    und es hat meine Ab auch nicht zu interessieren wie und ob ich meine Frau in Zukunft ernähren werde. Mein Gehalt sollte dabei keine rolle spielen.
    Das ist aber leider ein Irrtum: Man werfe ein Blick in den §28 AufenthG :

    Es geht dort um die Familienzusammenführung zu einem Deutschen.
    "Sie (die AE) soll in der Regel abweichend von § 5 Abs. 1 Nr. 1 in den Fällen des Satzes 1 Nr. 1 erteilt werden"

    Dies bedeudet, in den Fällen des Satzes 1 Nr. 1 -> Ehegatten eines Deutschen, SOLL (kein MUSS) eine AE erteilt werden, obwohl § 5 Abs. 1 Nr. 1 nicht gewährleistet ist -> der Lebensunterhalt gesichert ist.

    In der Regel wird man der AE zustimmen, es gibt aber durchaus Gründe, wo man von dieser Regel abweichen kann, was aber auch entsprechend begründet sein muss.


    Mehr als 3 Monate werden sie den Fall auch kaum verschleppen können, in der Zeit kann deine Angetraute ihr Deutsch-Zertifikat machen, Dokumente legalisiert werden etc.
    Das kann man so nicht sagen, wir hatten hier einen Fall, der ging bis vor das VGH, wo man natürlich letztlich verlor. ABER was in einer Zeitung zu lesen war (mit Tränendrüsen), entpuppte sich aber beim Nachfragen beim Amtsleiter der AB doch als eine ganz andere Story (mittlerweile ist auch diese Ehe wieder Geschichte)


    Obwohl sie eigentlich schon damals eine NE hätte bekommen können da sie schon 3 Jahre mit einem deutschen verheiratet war.
    Für eine NE bedarf es aber noch weitere Voraussetzungen, als nur 3 Jahre mit einem Deutschen verheiratet zu sein.

  7. #36
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: Verpflichtungserklärung vor 2 Jahren abgegeben was nun?

    Zitat Casino Royale # 35:
    So ziemlich das gleiche haben sie vor 2 Jahren mit meiner Ex auch gemacht. NAch langem betteln und bitten haben wir dann ein Visum für 2 Jahren bekommen mit der Bedingung das ich die VE abgebe. Obwohl sie eigentlich schon damals eine NE hätte bekommen können da sie schon 3 Jahre mit einem deutschen verheiratet war. Doch ich wusste es vorher nicht besser und eigentlich war ich zu dem Zeitpunkt auch eher froh das sie überhaupt noch bleiben durfte.
    Was ch damit sagen möchte ist, das ich keine Lust habe denen noch einmal so in den Ar.. zu kriechen nur damit die mir weniger geben als mir eigentlich zu steht.
    Deshalb diesmal der Anwalt."
    __________Zitatende__________

    So langsam..dämmerts mir. Deine EX war deine Freundin und die hatte sich von ihrem Mann scheiden lassen.

    Dann gings um die Verlängerung ihres Aufenthaltstitels, und du hast für sie gebürgt, mittels VE. Wusste nicht, das das so rum funzt. Dachte immer, ne geschiedene Thai, muss sich selbst ihren Aufenthaltsstatus " erarbeiten- verdienen ", mittels u.a.... eigenem sozialversicherungspflichtigem Einkommen, spätestens 1 Jahr nach Scheidung.

    Falls sie nach 2 Jahren nun eigenes sozialversicherungspflichtiges Einkommen hätte, wäre die VE doch hinfällig! und du aus dem "Schneider "!?
    ......................................

    Übrigens..nebenbei, Casino royale... in TH. würde das so rum mit ner VE,einem Bürgen, m.W. nicht laufen.

    Da ist cash angesagt auf dem Kto. des "Aufenthaltsrechtsantragstellers".

    800 000 Bht. auf EIGENEM Kto. falls nicht verheiratet und über 50 J. alt, mal zu deiner Info..Casino Royale..

    Nach 3 Jahren ne Unbefristete für Thaifrau, ist wie JT29 schon schrieb, nicht die Regel. Hat der Mann nen festen Job...oder evtl. die Frau. Oder hängen z.B.beide am BRD- Sozialtropf? Erzielen kein soz.vers.Einkommen,da wird die Ausl.Behörde wohl drauf schauen!?

    Konnte der EX Mann von deiner Ex Freundin, nicht für seine geschiedene Frau bürgen...mittels VE ?

    Würde das überhaupt funzen?? Heisst egal wer bürgt?

    Bist übrigens recht mutig..dass du gebürgt hattest, kommt mir gerade in den Sinn.

  8. #37
    Avatar von casino royal

    Registriert seit
    29.10.2008
    Beiträge
    67

    Re: Verpflichtungserklärung vor 2 Jahren abgegeben was nun?

    Well,

    ehemaligen Sachbearbeiter erkannt wird und dieser noch so gut Bescheid weiss -> man ist also amtsbekannt

    ->mann ist amtsbekannt weil ich in einer stadt wohne die kaum ausländer hat und desweiteren arbeite ich bei einem kleinen aber doch haupftinanzierer der stadt.


    In der Regel wird man der AE zustimmen, es gibt aber durchaus Gründe, wo man von dieser Regel abweichen kann, was aber auch entsprechend begründet sein muss.

    -> reichen bis zu 2600euro einkommen nicht aus?????


    Für eine NE bedarf es aber noch weitere Voraussetzungen, als nur 3 Jahre mit einem Deutschen verheiratet zu sein.

    ->-> wohlgemerkt hatte sie nach dem "alten ausländergesetz geheiratet und dieses sah es vor das man nach 3 Jahren ehe durchaus eine NE bekommen müsste. Laut rechtsberatung...
    wie auch immer, ich weiss nicht so recht was ich nun machen soll. auf der einen seite bekommen leute die hartz4 beziehen auch ihre frauen rüber und bei mir, einer der ehrlich arbeiten geht und sein geld verdient, sagen sie es sei zu wenig.....obwohl ich abzüglich miete mehr als 3mal des sozialhilfesatzes übrig hätte. also für mich ist es reine schikane und mein anwalt sieht es genauso.
    lg andre

  9. #38
    Avatar von casino royal

    Registriert seit
    29.10.2008
    Beiträge
    67

    Re: Verpflichtungserklärung vor 2 Jahren abgegeben was nun?

    So langsam..dämmerts mir. Deine EX war deine Freundin und die hatte sich von ihrem Mann scheiden lassen.

    -> Richtig

    Wusste nicht, das das so rum funzt. Dachte immer, ne geschiedene Thai, muss sich selbst ihren Aufenthaltsstatus " erarbeiten- verdienen ",
    -> ging schon aber den grund dafür weiss ich nicht,. muste halt mit einer VE bürgen....

    Falls sie nach 2 Jahren nun eigenes sozialversicherungspflichtiges Einkommen hätte, wäre die VE doch hinfällig! und du aus dem "Schneider "!?
    ......................................
    -> Jupp das wäre der fall am 20.05.2009 also im Mai und ich werde den neuen Antrag zur FZV im März stellen. Wegen den 2 Monaten, lass es nur 1 Monat sein weil die kollegen auf der Botschaft in BKK ja auch ihre Zeit brauchen. Stellen die sich hier auf der AB so an.




    Da ist cash angesagt auf dem Kto.
    des "Aufenthaltsrechtsantragstellers".

    ->habe die Ab auch gefragt ob ich denen nicht den Sozialhilfesatz für ie 2 Monate hinterlegen kann und dann wären sie ja auch beruhigt aber auch dies wollten sie nicht.



    konnte der EX Mann von deiner Ex Freundin, nicht für seine geschiedene Frau bürgen...mittels VE ?

    ->Leider nicht weil der Ex mann dann mit ihrer Tochter die sie damals leider abgeschoben haben nach Thailand ausgewandert ist und er mich darum gebeten hat doch für seine Ex frau zu garantieren.


    Bist übrigens recht mutig..dass du gebürgt hattest, kommt mir gerade in den Sinn.[/quote]

    ->Tja was soll ich sagen, zum einen ein gefallen für den Ex mann den ich auch schon länger kannte und zum anderen die Gefühle die man hatte.
    Wie auch immer, jetzt ist eh alles beim Anwalt und mal schauen was der so richten kann.

    lg Andre

  10. #39
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.288

    Re: Verpflichtungserklärung vor 2 Jahren abgegeben was nun?

    Zitat Zitat von casino royal",p="681457
    -> reichen bis zu 2600euro einkommen nicht aus?????
    Die können ausreichen, jedoch kennen wir nicht die sonst. Verpflichtungen, die Du evtl. noch hast - war ja auchnur eine Antwort, warum es die AB schon intneressiert, was einer verident. Gibt auch irgendwo im Netz entsprechende Tabellen als Anhalt, da jeder Landkreis manchmal etwas anders verfährt, aber im Großen und Ganzen passen diese Tabellen.

  11. #40
    Avatar von casino royal

    Registriert seit
    29.10.2008
    Beiträge
    67

    Re: Verpflichtungserklärung vor 2 Jahren abgegeben was nun?

    Naja wie auch immer.....laut der Tabellen bin ich Finanziell schon gut dbei und meine Anwältin wird das schon richten. Ich persönlichhabe auch nicht mehr die Zeit mich mit dem Amt rumzuschlagen, das wird jetzt meine Anwältin machen. ich hoffe nur das die es auf dem Amt nicht falsch verstehen.

    lg andre

Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Verpflichtungserklärung
    Von burt im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 12.05.09, 01:44
  2. Verpflichtungserklärung
    Von olisch im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 18.05.07, 15:55
  3. Verpflichtungserklärung
    Von ChangKhao im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 25.03.05, 12:36
  4. Verpflichtungserklärung
    Von JÖRG im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 20.08.03, 13:14