Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Verpflichtungserklärung

Erstellt von olisch, 16.05.2007, 09:03 Uhr · 14 Antworten · 5.928 Aufrufe

  1. #1
    olisch
    Avatar von olisch

    Verpflichtungserklärung

    Moin,

    komme gerade von meiner zuständigen Ausländerbehörde wieder und habe dort die letzten zur Prüfung erforderlichen Papiere abgegeben.

    Dort habe ich dann nach Zahlung einer freundlichen Gebühr auch meine Verpflichtungserklärung bekommen. Die Sachbearbeiterin sagte, ich müsse diese jetzt nach Thailand schicken und meine Freundin müsse sie dann bei der Botschaft vorlegen.

    Auf mein weiteres Nachfragen erklärte sie mir dann, dass die Behörde nur eine Empfehlung über die Erteilung des Visums abgeben kann, die endgültige Entscheidung liegt dann bei der Botschaft in Bangkok.

    Dieses verwundert mich dann, da ich im Kiesow Merkblatt folgendes gelesen hatte:

    Die Vorlage einer Verpflichtungserklärung („Einladung“) für die Zeit von der Einreise bis zur Heirat ist – da nicht (wie bei Schengenvisa) die Botschaft sondern letztlich das Ausländeramt in Deutschland über die Erteilung des Visums entscheidet und die Prüfung Ihrer Bonität somit „vor Ort” erfolgen kann – zwar (insofern Sie sich in Deutschland aufhalten) nicht zwingend erforderlich, doch kann das Dokument den Prozess beschleunigen; ...
    Habe ich jetzt etwas falsch verstanden oder sind die beiden Aussagen widersprüchlich?

    Ich vermute auch mal, dass das Original nach Thailand geschickt werden muss?

    Reicht der Versand per Einschreiben aus oder gibt es einen sicheren und schnelleren Weg, um das Dokument nach Thailand zu senden?

    Und ein Nachweis über die vorhandene Krankenversicherung für die Zeit ab Einreise soll laut Kiesow auch vorgelegt werden. Ist das richtig?



    Gruß

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Verpflichtungserklärung

    Eine Original-Verpflichtungserklaerung wird bei der Visumsantragsstellung im Ausland nur beim C-Visum (zeitbegrenztes Visum nach dem schengener Durchfuehungsabkommen) benoetigt. Nicht aber fuer das D-Visum (nationales von der AB zustimmungspflichtiges Visum).

    Visum zur Eheschliessung, Visum zur Familienzusammenfuehrung = D-Visum. Die Verpflichtungserklaerung wird NICHT in Thailand bei der Botschaft benoetigt.

    Merkblatt S. Kiesow: Nachdem ein D-Visumsantrag bei einer Botschaft gestellt wurde, wird der Antrag und die begleitende Unterlagen ueber die Bundesverwaltung in Koeln der zustaendingen AB zugestellt. Diese laedt dann nach Erhalt die deutsche Bezugsperson ein, zwecks Abgabe der Verpflichtungserklaerung. Wurde die Verpflichtungserklaerung bereits im Vorfeld erledigt, entfaellt diese ANSCHLIESSENDE Einladung und die AB kann somit die Einwilligung zur Visumserteilung unmittelbar an die Botschaft abgeben.

    Nachweis einer Krankenversicherung bei der Botschaft im Fall einer D-Visumantragsstellung ist nicht noetig.

    Viele Gruesse,
    Richard

  4. #3
    olisch
    Avatar von olisch

    Re: Verpflichtungserklärung

    Zitat Zitat von Tramaico",p="481672
    Eine Original-Verpflichtungserklaerung wird bei der Visumsantragsstellung im Ausland nur beim C-Visum (zeitbegrenztes Visum nach dem schengener Durchfuehungsabkommen) benoetigt. Nicht aber fuer das D-Visum (nationales von der AB zustimmungspflichtiges Visum).

    Visum zur Eheschliessung, Visum zur Familienzusammenfuehrung = D-Visum. Die Verpflichtungserklaerung wird NICHT in Thailand bei der Botschaft benoetigt.

    Merkblatt S. Kiesow: Nachdem ein D-Visumsantrag bei einer Botschaft gestellt wurde, wird der Antrag und die begleitende Unterlagen ueber die Bundesverwaltung in Koeln der zustaendingen AB zugestellt. Diese laedt dann nach Erhalt die deutsche Bezugsperson ein, zwecks Abgabe der Verpflichtungserklaerung. Wurde die Verpflichtungserklaerung bereits im Vorfeld erledigt, entfaellt diese ANSCHLIESSENDE Einladung und die AB kann somit die Einwilligung zur Visumserteilung unmittelbar an die Botschaft abgeben.

    Nachweis einer Krankenversicherung bei der Botschaft im Fall einer D-Visumantragsstellung ist nicht noetig.

    Viele Gruesse,
    Richard
    Dann hat mir die Sachbearbeiterin ja vollkommen dummes Zeug erzählt

    Damit muss ich also erst einmal nichts weiter machen, als auf die Entscheidung der Ausländerbehörde zu warten :???:

    Gruß

  5. #4
    Enrico
    Avatar von Enrico

    Re: Verpflichtungserklärung

    Also für die Eheschließung in Deutschland, sind die genannten Papiere wie Verpflichtungserklärung und Versicherung auf alle Fälle nötig! Da du ja dann noch keine weiteren Verpflichtungen gegen die Frau hast. Anders wenn du in Thailand heiratest, dann biste ja schon verpflichtet!

  6. #5
    olisch
    Avatar von olisch

    Re: Verpflichtungserklärung

    Zitat Zitat von Enrico",p="481705
    Also für die Eheschließung in Deutschland, sind die genannten Papiere wie Verpflichtungserklärung und Versicherung auf alle Fälle nötig! Da du ja dann noch keine weiteren Verpflichtungen gegen die Frau hast. Anders wenn du in Thailand heiratest, dann biste ja schon verpflichtet!
    was gilt denn nun? :???:

    ihr verwirrt einen alten Mann mehr und mehr

    Gruß

    P.S. sorry für den Doppelpost in #3 und #4

  7. #6
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Verpflichtungserklärung

    Falls Hochzeit in Deutschland (D-Visum zum Zwecke der Eheschliessung) wird bei der Antragsstellung in Thailand weder Verpflichtungserklaerung noch Krankenversicherungsnachweis benoetigt.

    Der Antrag selbst wird mit KOPIEN der begleitenden Papiere (Beglaubigte Kopie des Passes, Geburtsurkunde, Hausregister, Ledigkeitszeugnis, Antrag zum Familienregister ausgestellt vom Zentralregister Bangkok und gegebenenfalls weiteren Papieren falls Vorehen, Scheidung, Namensaenderung) an die Auslaenderbehoerde in Deutschland geschickt.

    Diese gibt dann nur ihre Einwilligung an die Botschaft, wenn eine Verpflichtung (und gegebenenfalls eine Versicherung) vom deutschen Verlobten abgeschlossen wurde.

    Bei der Botschaft in Bangkok wird dann nicht noch einmal geprueft, da die deutsche AB ihre Einwilligung nicht geben wuerde, wenn den Anforderungen nicht entsprochen wurde.

    Somit auch kein Vorweisen einer Verpflichtungserklaerung, Flugticket, Krankenversicherung bei der Botschaft. Weder bei Antragsstellung noch bei Abholung des "Heirats"-Visums.

    Im Fall von Schengen Visa ist die deutsche AB nicht mit einbezogen und somit muss die Pruefung durch die Botschaft selbst erfolgen. Eine Verpflichtungserklaerung im Original und eine Reisekrankenversichrung (Kopie reicht) ist somit bei Antragstellung vorzulegen.

    Viele Gruesse,
    Richard

    P.S.: Doppelpost entfernt

  8. #7
    olisch
    Avatar von olisch

    Re: Verpflichtungserklärung

    @ Richard

    khop khun mak khrap

  9. #8
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.283

    Re: Verpflichtungserklärung

    Diese VE bei D-Visum verlangen manche ABs, da ja nicht garantiert ist, dass man die Dame auch heiratet, wollen manche AB sich eben absichern. KV sollte eigentlich selbstverstaendlich sein ....

    Kannste ja per Einschreiben zuschicken, ist spaetestens in 2 Wochen unten, falls du 100% sicher gehn willst.

    Juergen

  10. #9
    olisch
    Avatar von olisch

    Re: Verpflichtungserklärung

    Zitat Zitat von JT29",p="481811
    Diese VE bei D-Visum verlangen manche ABs, da ja nicht garantiert ist, dass man die Dame auch heiratet, wollen manche AB sich eben absichern. KV sollte eigentlich selbstverstaendlich sein ....
    Anmeldung zur Eheschließung inklusive der Bescheinigung durch das zuständige Standesamt lag vor und wurde mit eingereicht, von daher ist die Wahrscheinlichkeit der Nicht-Heirat relativ gering (zumindest in meinem Fall , was aber die AB nicht wissen kann)

    Gruß

  11. #10
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.283

    Re: Verpflichtungserklärung

    Hehehehe....viele ABs wollen diese Anmeldung, da dann erst die Voraussetzungen fuer eine Eheschliessung erfuellt sind -> sprich die wollen oft sogar den Termin wissen, nur dann gib es ein ok. ABER heiraten muss man dann dennoch nicht. Diesen Termin kann man selbstverstaendlich nach hinten schieben oder aber gar nicht wahrnehmen/absagen.

    Dennoch viel Erfolg, das klappt schon.

    Juergen

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Verpflichtungserklärung
    Von burt im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 12.05.09, 01:44
  2. Verpflichtungserklärung
    Von ChangKhao im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 25.03.05, 12:36
  3. Verpflichtungserklärung
    Von Harry55 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 06.05.04, 15:37
  4. Verpflichtungserklärung
    Von JÖRG im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 20.08.03, 13:14