Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Verlust des Aufenthaltstitels nach 6+ Monaten in Thailand?

Erstellt von waanjai_2, 15.07.2008, 11:28 Uhr · 12 Antworten · 9.182 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Verlust des Aufenthaltstitels nach 6+ Monaten in Thailand?

    Je mehr die Partner in deutsch-thailändischen Ehen daran denken, sich längere Zeit in Thailand - sozusagen als Langzeiturlauber - aufzuhalten, um so häufiger hört man so Fragen wie: Kann meine thail. Frau denn nach längerer Zeit wieder problemlos nach D einreisen? Hab´ da etwas von so 6 Monaten im Kopf, die ein Ausländer weg von D sein darf odder?

    Nun die Sache mit den 6 Monaten ist im Aufenthaltsgesetz im dortigen § 51 geregelt. Absatz 1 lautet:

    "(1) Der Aufenthaltstitel erlischt in folgenden Fällen:
    1. Ablauf seiner Geltungsdauer,
    2. Eintritt einer auflösenden Bedingung,
    3. Rücknahme des Aufenthaltstitels,
    4. Widerruf des Aufenthaltstitels,
    5. Ausweisung des Ausländers,
    5a. Bekanntgabe einer Abschiebungsanordnung nach § 58a,
    6. wenn der Ausländer aus einem seiner Natur nach nicht vorübergehenden Grunde ausreist,
    7. [highlight=yellow:4d0c650038]wenn der Ausländer ausgereist und nicht innerhalb von sechs Monaten oder einer von der Ausländerbehörde bestimmten längeren Frist wieder eingereist ist[/highlight:4d0c650038],
    8. wenn ein Ausländer nach Erteilung eines Aufenthaltstitels gemäß der §§ 22, 23 oder § 25 Abs. 3 bis 5 einen Asylantrag stellt;
    ein für mehrere Einreisen oder mit einer Geltungsdauer von mehr als drei Monaten erteiltes Visum erlischt nicht nach den Nummern 6 und 7."

    Daher kommt das also mit den "6 Monaten".

    Aber es gibt halt sogenannte Rückausnahmen zu diesen 8 Fällen. Die sind im Absatz 2 gelistet:

    Satz 1 von Absatz 2 gilt für ausländische Singles oder ausländische Ehepaare in Deutschland:

    "Die Niederlassungserlaubnis eines Ausländers, der sich mindestens 15 Jahre rechtmäßig im Bundesgebiet aufgehalten hat sowie die Niederlassungserlaubnis seines mit ihm in ehelicher Lebensgemeinschaft lebenden Ehegatten erlöschen
    nicht nach Absatz 1 Nr. 6 und 7, wenn deren Lebensunterhalt gesichert ist und kein Ausweisungsgrund nach § 54 Nr. 5 bis 7 oder § 55 Abs. 2 Nr. 8 bis 11 vorliegt."

    Das wäre z.B. auch die Regelung für thailändische Witwen, die sich schon mindestens 15 Jahre in D aufgehalten haben. Auch die dürfen Deutschland länger als 6 Monate verlassen, ohne ihre Niederlassungserlaubnis zu verlieren.

    Satz 2 von Absatz 2 ist für die Thai-Frau mit Deutsch-Mann:

    "Die Niederlassungserlaubnis eines mit einem Deutschen in ehelicher Lebensgemeinschaft lebenden Ausländers erlischt nicht nach Absatz 1 Nr. 6 und 7, wenn kein Ausweisungsgrund nach § 54 Nr. 5 bis 7 oder § 55 Abs. 2 Nr. 8 bis 11 vorliegt."
    Also ganz klar und eindeutig ist geregelt, dass bei der thailändischen Frau des deutschen Mannes die Niederlassungserlaubnis bei länger als 6-monatigen Thailand-Aufenthalten nicht erlischt.

    Somit ist ja eigentlich alles in Butter, keiner, der z.B. bei der Einreise nach D aus dem thailändischen Reisepaß entnimmt, dass die Person länger als 6 Monate weg war, könnte da meckern. Insbesondere, wenn man auch noch zusammen durch die Paßkontrolle geht.

    Schon als Kinder hat man uns gelehrt, dass "Unwissenheit nicht vor Strafe schützt". Aber wie schützt man sich vor "der Unwissenheit von Beamten"? Die können ja nicht täglich mit dem AufenthG unterm Arm herumlaufen oder?

    Das Gesetz und insbesondere die Verwaltungspraxis weiß Rat!

    Es gibt nämlich noch einen Satz 3 im Absatz 2:

    "Zum Nachweis des Fortbestandes der Niederlassungserlaubnis stellt die Ausländerbehörde am Ort des letzten gewöhnlichen Aufenthalts auf Antrag eine Bescheinigung aus."

    Ich hatte vor 2 Wochen bei einem Besuch bei meinem Kölner Amphoe das Thema ´mal kurz angesprochen. Eigentlich wollte ich nur ein Nicken zu der Bemerkung von mir sehen, dass meine Frau locker länger als 6 Monate in Thailand bleiben könnte, solange wir verheiratet wären.

    Hmmmmmm, ja, aber, also hier im hilligen Cöln machen wir das am liebsten über Satz 3 auf Antrag. Kostet auch nur 10 Euro. Und man hat dann was Amtliches in der Hand. Sollte Frau im Reisepaß liegend haben.

    Na gut, sagte ich. Ich stelle den Antrag schriftlich und wir machen dann einen Termin zur Abholung. Heute morgen war es soweit. Hab´ den Schrieb.

    Steht drin:

    "Frau xxxx, Geb.Datum, -ort, Staatsangehörigkeit, derz. Anschrift, Passart, Passnummer, [highlight=yellow:4d0c650038]Ausgestellt in: Ministry Of Foreign Affeirs[/highlight:4d0c650038] :-) , Ausgestellt am: xxx
    wird hiermit bescheinigt, dass die Niederlassungserlaubnis nicht nach § 51 Absatz 2 Aufenthaltsgesetz erlischt."
    Plus Siegel der Stadt Köln.

    Nun hätte es zwar heißen müssen, dass die "Niederlassungserlaubnis gemäß § 51 Absatz 2 nicht erlischt" denn so wie es jetzt da steht, ist sie schlicht falsch. Aber die Paßkontrolle werden wir schon damit beeindrucken können. Jetzt brauche ich die Urkunde nur noch zu laminieren. :-)

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Hippo

    Registriert seit
    30.11.2007
    Beiträge
    5.765

    Re: Verlust des Aufenthaltstitels nach 6+ Monaten in Thailan

    Hier

  4. #3
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Verlust des Aufenthaltstitels nach 6+ Monaten in Thailan

    Im Gegensatz zu den in den bisherigen Diskussionen angesprochenen Fristen, kann nun meine Frau zukünftig zeitlich unbefristet in Thailand bleiben - und dies auch ohne blödes Gucken bei der Einreise nach D. Ich selbst werde zukünftig aus Thailand nach Deutschland nur mit einem Re-Entry Permit ausreisen - also meinen thailändischen Aufenthaltstitel nicht verlieren - und meine Frau hat immer eine gültige Niederlassungserlaubnis in D. Das ist also der sachliche Kern meiner Bemühungen.

  5. #4
    Avatar von ChangNoi

    Registriert seit
    07.08.2007
    Beiträge
    474

    Re: Verlust des Aufenthaltstitels nach 6+ Monaten in Thailan

    hier noch ein link zum thema:

    http://www.farang.de/Magazin/INHALT/recht.HTML

    beitrag: FARANG 06-2008 - Erlöschen der Aufenthaltserlaubnis durch einen Aufenthalt in Thailand

    ChangNoi

  6. #5
    Avatar von Lahansai

    Registriert seit
    14.04.2008
    Beiträge
    64

    Re: Verlust des Aufenthaltstitels nach 6+ Monaten in Thailan

    @waanjai_2

    Herzlichen Dank für den Tipp nochmals.

    Ich habe mir heute für meine Frau auf dem Ausländeramt hier in MUC ebenfalls eine Bescheinigung ausstellen lassen - und zwar mit korrektem Wortlaut - dass gemäß §51 Absatz 2 Satz 2 AufenthG die Niederlassungserlaubnis nicht erlischt.

    Hintergrund: Auf Grund der derzeitigen Situation in LOS ist nicht klar ob meine Frau innerhalb von 6 Monaten - also aktuell - wieder ohne weiteres einen Rückflug bekommt.

    Das Papier wurde anstandslos ausgestellt. Die Sachbearbeiterin war korrekt und freundlich.

    Grüsse vom Lahansai

  7. #6
    Avatar von Hippo

    Registriert seit
    30.11.2007
    Beiträge
    5.765

    Re: Verlust des Aufenthaltstitels nach 6+ Monaten in Thailan

    Das Papier wurde anstandslos ausgestellt. Die Sachbearbeiterin war korrekt und freundlich
    Mal eine Frage dazu. Wie hoch waren die Gebuehren?

  8. #7
    Avatar von Lahansai

    Registriert seit
    14.04.2008
    Beiträge
    64

    Re: Verlust des Aufenthaltstitels nach 6+ Monaten in Thailan

    @Klaus

    Auch ich habe die Sachbearbeiterin nach Gebühren gefragt.
    Sie meinte, dass die Bestätigung nichts koste.

    Gruss vom Lahansai

  9. #8
    Avatar von Hippo

    Registriert seit
    30.11.2007
    Beiträge
    5.765

    Re: Verlust des Aufenthaltstitels nach 6+ Monaten in Thailan

    Danke, hier in Berlin habe ich was von 10 Euro gehoert. Muss aber nicht stimmen, gibt ja viele Geruechte.

  10. #9
    Avatar von Lahansai

    Registriert seit
    14.04.2008
    Beiträge
    64

    Re: Verlust des Aufenthaltstitels nach 6+ Monaten in Thailan

    Ich lese gerade auf den Seiten von muenchen.de und kann aber nur folgendes finden:

    "Die Bestimmung einer längeren Frist müssen Sie bei der Ausländerbehörde beantragen. Dieser Antrag muss bereits vor der Ausreise, spätestens jedoch vor Ablauf Ihres 6-monatigen Auslandsaufenthaltes gestellt werden. Nach Ablauf der 6-Monatsfrist ist eine nachträgliche Verlängerung nicht möglich.

    Über die Bestimmung einer längeren Frist erhalten Sie eine Bescheinigung, die zur Wiedereinreise in das Bundesgebiet erforderlich sein kann.

    Die Gebühr für die Ausstellung dieser Bescheinigung beträgt 10,- €."

    Vielleicht kostet ja nur DIESE Bestätigung etwas.

    Grüsse vom Lahansai

  11. #10
    Avatar von Hippo

    Registriert seit
    30.11.2007
    Beiträge
    5.765

    Re: Verlust des Aufenthaltstitels nach 6+ Monaten in Thailan

    Vielleicht kostet ja nur DIESE Bestätigung etwas
    Aha. Ich dachte die ganze Zeit das es genau darum geht. Na dann ist ja alles klar. Danke nochmal fuer deine muehe

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Aus und vorbei nach nur 3 Monaten ....
    Von same im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 263
    Letzter Beitrag: 16.10.11, 11:15
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.02.11, 10:05
  3. Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 25.02.11, 18:02
  4. Erlöschung des Aufenthaltstitels...
    Von dutlek im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.03.08, 18:47
  5. Status-Verlust mit phu-ying-bar
    Von x-pat im Forum Treffpunkt
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 15.11.03, 16:26