Seite 9 von 10 ErsteErste ... 78910 LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 92

Unechte AE

Erstellt von sunnyboy, 27.01.2013, 18:36 Uhr · 91 Antworten · 7.007 Aufrufe

  1. #81
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.865
    Zitat Zitat von phitim Beitrag anzeigen
    Spiel mir noch weitere Bälle zu.

    Ich wiederhole: Es ist keine eheliche Lebensgemeinschaft geplant, daher auf keine AE nach § 28 AufenthG.
    Alles andere ist erschleichen einer AE mit unrichtigen und unvollständigen Angaben.
    genau das ist es, - Du verstehst es nicht.

    Sunnyboys Angaben, hier im öffentlichen Forum, wo wohl niemand sich bemüssigt fühlt,
    seine tatsächliche konkrete Lebensplanung zu offenbaren,
    sind seine Angaben, wie er später auch bestätigt,

    reine Planspiele.

    Was Sunnyboy konkret plant, muss er uns nicht auf die Nase binden,
    ev. haben manche Member, die persönlichen Kontakt zu ihm haben, auch besseren Einblick,

    somit wäre es für eine Argumentationkette Deinserseits erforderlich,

    zu schreiben,

    - unter der Vorraussetzung, dass es sich bei sunnyboys Angaben um seine konkrete Lebensplanung handelt,
    und unter Vorraussetzung, dass es keine weiteren, erheblichen Sachverhalte in diesem Zusammenhang geben würde,
    wäre aus meiner Sicht ein Antrag auf AE unter verschweigen dieser Information, ein erschleichen einer AE durch unvollständige Angaben.

    (immer auf die conclusion achten, da hast Du erhebliche Defizite)

    Du kannst aufgrund eines Internetposting nicht schreiben,
    Es ist keine eheliche Lebensgemeinschaft geplant
    das muss durch ordnungsgemässe Befragung der Antragstellerin ausgeforscht werden.
    Du hast keine konkreten verwaltungsverwertbaren Bewertungsdaten,
    sondern bewegst Dich auf einer absolut hypothetischen Rechtsbewertungsebene,
    da musst Du Deine Aussagen relativieren,
    sonst sind Deine Schlussfolgerungen irrelevante mentale Sandkastenspiele.

  2.  
    Anzeige
  3. #82
    Avatar von phitim

    Registriert seit
    08.01.2013
    Beiträge
    435
    DisainaM, um es kurz zu machen, weil mir meine Zeit zu wertvoll ist:

    Du tickst nicht ganz richtig. Ich habe das Planspiel mit sunnyboy durchgespielt und erklärt wo die Fallen sind. Und jetzt nochmal zurück und alle meine Beiträge nochmal neu lesen, bevor Du hier wegen Deiner verletzten Eitelkeit aus vorherigen von Dir verlorenen fachlichen Diskussionen hier reinspringst und nicht mal ansatzweise weiss, was ich mit sunnyboy hier ausgetauscht habe.

    AE § 28 AufenthG kommt nicht in Betracht, weil es keine ernsthaften Absichten gibt für eine eheliche Lebensgemeinschaft und von daher:
    Schengenvisum (C4) bzw unechtes Visum.

    Und vergiss es bei mir, deine perfiden Spiele funktionieren vielleicht bei Leuten, die die Thematik hier nicht verstehen, aber bei mir nicht.
    Du hast es vorher bei mir nicht geschafft und wirst es jetzt nicht bei mir schaffen.

    (immer auf die conclusion achten, da hast Du erhebliche Defizite)
    Wenn ich Dir jetzt Deine Defizite wie verletzte Eitelkeit, Überheblichkeit, Inkompetenz, Vermengen mit falschen Tatsachen, Taschenspielertrickser,
    Gedichtenschreiber usw aufzählen würde, wäre ich noch nicht damit am Ende.

    Ende.

  4. #83
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.865
    Zitat Zitat von phitim Beitrag anzeigen
    DisainaM, um es kurz zu machen, weil mir meine Zeit zu wertvoll ist:

    Du tickst nicht ganz richtig. Ich habe das Planspiel mit sunnyboy durchgespielt und erklärt wo die Fallen sind. Und jetzt nochmal zurück und alle meine Beiträge nochmal neu lesen, bevor Du hier wegen Deiner verletzten Eitelkeit aus vorherigen von Dir verlorenen fachlichen Diskussionen hier reinspringst und nicht mal ansatzweise weiss, was ich mit sunnyboy hier ausgetauscht habe.
    mag ja sein, dass Du sunnyboy und seine Frau auch persönlich kennengelernt hast,

    leg Deine Stutenhaftigkeit ab, eiere nicht um die Argumente, wo Du im Unrecht bist, rum,

    sondern bezieh Kartext,

    dialektisches Denken, mein Freund,

    bleib da dran !

  5. #84
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von phitim Beitrag anzeigen
    Sagten die Fachleute aus einem Forum für Ausländerrecht, die von Mitarbeitern der Ausländerbehörde ehrenamtlich betreut wird und den franky_23 ins Nirvana gekickt hat.
    Weisst, ich muss mich nicht mit Leuten auseinandersetzen die zu den restriktiven Gesetzesauslegern gehören. Was für mich wichtiger ist, ist das was z.B. Richter sagen und wie sich Meinungen von Volljuristen ändern, teilweise erst nach mündlichen Verhandlungen.

    Selbst wenn dann ein für Wertungsfragen wie hier völlig unnützes Kollektiv meint, diese Meinung brauchen wir nicht, so können sie es tun.

    Ehrentamtlich betreut? Du willst Jurist mit 1. Staatsprüfung sein? Hast schon mal auf die Seite geschaut? Da bedankt man sich schon für Spenden. Ich wüsste nicht, dass die ein eigetragener Verein ist. Somit ist dies eine Webseite die versucht Umsätze zu generieren! Das ist ein Nebenjob. Der kaum mehr wahrnehmbare spanisch stämmige Boardmitbetreiber schrieb ja mal dass ich ihn ggf. beruflich schaden wolle. Hab zwar nichts getan. Außerdem gibt es ja da noch ein Board im Hintergrund. Da sind auch noch andere deren Jobs von staatlichen Finanzmitteln abhängen. Ich muss nicht genauer nachschauen, aber ob die da immer Freizeit, Pause, ... etc. haben? Wüsste nicht, dass eine Beratungsstelle ihre Mitarbeiter für Tätigkeiten in ehrenamtlichen Foren abstellt um für Behördenmitarbeiter ünterstützend Umsätze zu generieren.

    Weshalb ich so genau Bescheid weiss? Da mir der Fall von sunnyboy nicht so unbekannt vorkommt. Ich weiss was meine Frau für einen Aufenthaltstitel hat. Ich weiss auch welche Gebühren mich bis dto. 7 Verfahren vor dem VG gekostet haben. Darunter sind 3 nicht stattgegebene einstweilige Anordnungen. Mit dem was ich zurückbekam war es weniger als 500.-- Euro. Bereits 6 Monate nach Antragstellung für das nationale Visumverfahren war die mündliche Verhandlung. Glaubt kaum jemand, ist aber so. Dazu braucht man kein aktuellen oder ehemaligen engstirnigen Behördenmitarbeiter geführtes angeblich hochqualifitiertes Infoportal. Das taugt vielleicht für Antragsteller nach Kap.2 Abschnitt 5 oder Antragsteller nach dem AsylG.

    Für einen Deutschen, der durchaus sich der politischen Doktrin der C Innenminister bewusst ist und weiss, dass die meisten Sachbearbeiter und Volljuristen in den Behörden unter der Knute der politischen und Wahlbeamten stehen, ist es ja schon fast eine Adeligung in diesen Sphären anzuecken. Alleine vom hiesigen LRA versuchten sich mind. 5 Volljuristen, der Behördenleiter ist ein vom Bauamt in seine Beförderungsendposition gehobener Knecht aus dem gehobenem Dienst. Offensichtlich haben sie zuviel Zeit und können sich mit allem möglichen beschäftigen nur nicht dem was das Gesetz vorgibt.

  6. #85
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838
    Danke Jungs, ihr habt mir ein paar gute Denkansätze gegeben.

    Aber jetzt interessiert mich nur noch die organisatorische Abwicklung des C4 Visums, nämlich in Bezug wie die das Thema Krankenversicherung abzuwickeln ist.

    Als Beispiel:

    Jahresvisum 12 Monate (Krankenversicherung - 960 fiktiver Wert - nur als Bsp. gedacht)
    tatsächlicher Aufenthalt aber nur: 1 x 30 Tage = 80 Euro.
    1 x 90 Tage = 240 Euro

    So entsteht bei diesem Bsp. eine Differnz von 640 € wenn man für ein Jahr vorversichern müßte, anstatt punktgenau auf die tatsächliche Zeit zu versichern.

    Gruß Sunnyboy

  7. #86
    Avatar von phitim

    Registriert seit
    08.01.2013
    Beiträge
    435
    Zitat Zitat von sunnyboy Beitrag anzeigen
    Danke Jungs, ihr habt mir ein paar gute Denkansätze gegeben.
    Immer schön an DisainaM und franky_23 halten.

    Das kann nur gut - äh - schief gehen.

    Ich bin hier aus diesem Thread erstmal raus, weil es die Energie nicht Wert ist sich mit zwei inkompetenten Personen über das AufenthG zu unterhalten. Zu diskutieren gab es da nichts, weil es da keine faktisch richtigen Ansätze von den Beiden gab.

  8. #87
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von phitim Beitrag anzeigen

    Ende.
    und das ohne vernünftige Argumente zu bringen!

    Bisher ist immer noch nicht klar, wo hier eine Falschaussage ein Erschleichen sein soll? Deine Aussagen zu §28 erinnern an Steintischdiskussionen. Du sitzt fast noch darunter mit der Lernfähigkeit. Wenn man einer Bückdienerhaltung gegenüber einer Behörde bei grundgesetzlich verankerten Rechten fröhnen will - sofern es mit um das elementarste im Leben geht, nämlich die Familie- ,dann kann man deinem Weg gerne folgen. Wenn man aber der Meinung ist, dass der Staat Dinge jenseits des Elemtartes regeln kann, da er ja dafür da ist, aber sich aus dem Elementarsten möglichst weit raushalten sollte, dann sind deine Vorstellungen schon nur noch der Versuch den Behörden die Schuhputzmaschine zu ersparen.

    Kapierst anscheinend immer noch nicht, dass die es Privatsache ist, wie die Eheleute ihre Leben gestalten. Dass dies zumindest von den höheren Gerichten weitgehenst geschützt wird.

  9. #88
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838
    da die Grundsatzdiskussion jetzt wohl vorrüber ist und ich mich jetzt für den C4 weg entschieden habe, interessiert mich jetzt die organisatorische Abwicklung des C4 Visums, nämlich die das Thema Krankenversicherung:
    Als Beispiel:

    Jahresvisum 12 Monate (Krankenversicherung - 960 fiktiver Wert - nur als Bsp. gedacht)
    tatsächlicher Aufenthalt aber nur: 1 x 30 Tage = 80 Euro.
    1 x 90 Tage = 240 Euro

    So entsteht bei diesem Bsp. eine Differnz von 640 € wenn man für ein Jahr vorversichern müßte, anstatt punktgenau auf die tatsächliche Zeit zu versichern.

    Gruß Sunnyboy

  10. #89
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von sunnyboy Beitrag anzeigen
    Danke Jungs, ihr habt mir ein paar gute Denkansätze gegeben.

    Aber jetzt interessiert mich nur noch die organisatorische Abwicklung des C4 Visums, nämlich in Bezug wie die das Thema Krankenversicherung abzuwickeln ist.
    Ich kann dir jetzt keinen Link geben. Soweit ich es in Erinnerung habe ist es da nur für den ersten Zeitraum nötig. Max. 90 Tage. Wenn ein Rückflügticket nach 30 Tagen da ist sollte eine 30 Tage Versicherung reichen.

    Beim nächsten Mal sollte sie eine Bescheinigung dabei haben, um einen schlecht gelaunten Bundespolizisten nicht zu sehr den Tag zu versüßen.

    Das kannst dann sicherlich mit der Botschaft eine klärendes Wort (oder eine e-Mail) sprechen (schreiben) Das dürften sekundäre Dinge sein, die nur verwaltungstechnischer Natur sind.

  11. #90
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.512
    Zitat Zitat von sunnyboy Beitrag anzeigen
    da die Grundsatzdiskussion jetzt wohl vorrüber ist und ich mich jetzt für den C4 weg entschieden habe, interessiert mich jetzt die organisatorische Abwicklung des C4 Visums, nämlich die das Thema Krankenversicherung:
    Als Beispiel:

    Jahresvisum 12 Monate (Krankenversicherung - 960 fiktiver Wert - nur als Bsp. gedacht)
    tatsächlicher Aufenthalt aber nur: 1 x 30 Tage = 80 Euro.
    1 x 90 Tage = 240 Euro

    So entsteht bei diesem Bsp. eine Differnz von 640 € wenn man für ein Jahr vorversichern müßte, anstatt punktgenau auf die tatsächliche Zeit zu versichern.

    Gruß Sunnyboy
    Da musst du dir mal die Konditionen der Reisekrankenversicherungen anschauen, vielleicht sollte deine Frau danach in Thailand auch mal fragen.

Seite 9 von 10 ErsteErste ... 78910 LetzteLetzte