Ergebnis 1 bis 5 von 5

Und noch ne Frage zur Legalisation

Erstellt von Blondinenfreund, 31.05.2007, 23:11 Uhr · 4 Antworten · 1.216 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Blondinenfreund

    Registriert seit
    02.07.2005
    Beiträge
    137

    Und noch ne Frage zur Legalisation

    Moin,

    wie bereits hier bekannt wollen meine Kleine und ich heiraten. Da sie gerade mit nem Sprachvisum in Deutschland ist haben wir hier die Vollmachten besorgt und nach Thailand geschickt. Die Schwester hat nun alle Papiere besorgt und möchte sie bei der Botschaft legalisieren lassen und dann mit dhl nach Deutschland schicken.

    Was gibt es hierbei noch zu beachten?? Was bedeutet Legalisation genau? Stempel drauf und gut ist??? Braucht sie von mir und meiner kleinen noch irgendwelche Unterlagen oder Vollmachten oder Begleitschreiben????
    Was kostet das Ganze den Pro Formular???

    Übersetzen lassen wollen wir es dann in Deutschland. Will da die Schwester nicht nochmehr in der Gegen rumhetzen.

    Blondinenfreund, der schonmal danke sagt

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Ampudjini

    Registriert seit
    03.04.2002
    Beiträge
    2.482

    Re: Und noch ne Frage zur Legalisation

    Normalerweise wird nicht nur das Originaldokument legalisiert, sondern auch die Übersetzung.
    Deshalb folgt nach der Einholung des Dokuments erstmal dessen Übersetzung durch einen anerkannten Übersetzer und erst als dritter Schritt dann die Legalisation (in der Tat ´nur´: Stempel drauf).

    Ich weiß nun nicht, von welchen Dokumenten Du konkret redest, ob es bei Dir also auch andersrum möglich ist, aber das was ich beschrieben habe, ist der Regelfall.


  4. #3
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Und noch ne Frage zur Legalisation

    1. Es koennen immer nur Originale und amtlich beglaubigte Kopien legalisiert werden.

    2. In Thailand gibt es nicht die eigentliche Legalisierung durch Apostille, sondern das sogenannte Legalisationsersatzverfahren. Die Bezirksverwaltung, die ein bestimmtes Dokument ausgestellt hat wird von der Botschaft kontaktiert zwecks Bestaetigung, dass das Dokument auch tatsaechlich "echt" ist. Danach wird ein entsprechender Bestaetigungsstempel (Sticker falls ein Dokument in Plastik eingeschweisst ist) aufgebracht.
    Legalisation = Echtheitspruefung (Bearbeitungszeit im Regelfall 6-8 Wochen)

    3. Eine Vollmacht oder ein Begleitschreiben wird nicht benoetigt. Es kann eventuell darum gebeten werden, dass der Pass, der Dokumenteigentuemerin vorgelegt wird, speziell wenn sie sich im Ausland befindet. Es soll verhindert werden, dass gegebenenfalls ein Schengenvisum zur Heirat missbraucht wird. Empfehlung: Kopie des Passes (Bildseite und Aufenthaltstitel) der Schester zur Verfuegung stellen. Per gescannten E-Mail-Anhang zum Ausdrucken oder per Telefax reicht. Nur fuer den Fall der Faelle, das diese Frage bei der Legalisationseinreichung aufkommen sollte.

    4. Kosten: 25 Euro pro zu legalisierendes Dokument. Zusaetzlich 100 Baht (Porto-/Telefonkosten) und Portokosten nach Deutschland, falls die Botschaft die legalisierten Dokumente direkt dort hinschicken sollen.
    Sollen keine Originale legalisiert werden sondern amtlich beglaubigte Kopien (z. B. Hausregister, das ja von der ganzen Familie staendig in Thailand benoetigt wird) dann fallen 10 Euro an pro zu amtlich beglaubigendes Dokument in thailaendischer Sprache. Deutschsprachige Dokumente: 5 Euro

    Die Botschaft bestaetigt, beglaubigt oder legalisiert keine Uebersetzungen von thailaendischen Dokumente sondern ausschliesslich die Echtheit von Originalen/amtlich beglaubigter Kopien.

    Somit bringt im Regelfall ein Uebersetzer dann auch seine Uebersetzung lediglich an einer Kopie des Originaldokuments an. Welche Thailaenderin moechte schon staendig eine deutsche Uebersetzung fest fixiert mit Klammer und Stempel an ihrer Originalgeburtsurkunde haben.

    Daher Einreichung beim Standesamt:

    1. Legalisierte Originale/amtlich beglaubigte Kopien
    2. Zusaetzlich Kopie des thailaendisches Dokumentes, an die fest fixiert die Uebersetzung eines in Deutschland anerkannten und beeidigten Uebersetzers angebracht ist.

    Der Uebersetzer verbuergt sich fuer die Richtigkeit der Uebersetzung, die Botschaft tut dies nicht.

    Viele Gruesse,
    Richard

  5. #4
    Avatar von Blondinenfreund

    Registriert seit
    02.07.2005
    Beiträge
    137

    Re: Und noch ne Frage zur Legalisation

    Moin,

    Danke Tramaico, einiges habe ich dann auch noch auf der Website der deutschen Botschaft gefunden. Ich lasse die Dokumente auch erst in Deutschland übersetzen. Erstens will ich die Schwester nicht nochmehr umherjagen und zweitens habe ich hier in vielen Postings gelesen, dass einige Standesbeamte nicht wissen, dass es auch vereidigte Übersetzer in Thailand gibt und deshalb einen Übersetzer hier in Deutschland einfordern.

    Bin mal gespannt, ob die Schwester das gebacken bekommt. Eigentlich wollte ich ja ein Office beauftragen (z. B. Kiesow) aber meine Kleine empfand das schon fast als Beleidigung, da ihre Schwester nicht blöd sei. Naja, wenigstens geht der Ehemann der Schwester mit und der arbeitet immerhin als Ingenieur bei Simens in Bkk. Also kann er ja net ganz blöd sein. Mache das jetzt wie beim Sprachviusm, ich hab meiner Kleinen die Infos gegeben und nun muß sie halt die Dokumente ranschaffen. Will mich da net immer einmischen und wenns halt mal schiefgehen sollte, mai pen rai.

    Übrigens, meine Erfahrungen mit der Deutschen Botschaft sind ja alles andere als toll, aber beim Ausländeramt und beim Standesamt kann ich net meckern. Beim Ausländeramt hab ich nochmal nachgefragt wegen Hochzeit mit Sprachvisum (ob das für sie Okay wäre). ich weiß zwar, dass sie nichts dagegen machen können, aber sicher ist sicher und da wurde mir vom Chef gleich gesagt, "wenn es innerhalb der Frist des Sprachvisums nicht mehr klappt" kann sie vorab schon ne Bestätigung fürs Heiratsvisum bekommen. Allerdings aus- und einreisen muß sie doch. Aber sie würden mir soweit es geht helfen und keine Steine in den Weg legen. Und beim Standesamt war es noch besser. Der Typ wußte zwar so einiges nicht, meinte aber, ich kann jederzeit, sogar privat bei ihm anrufen, wenn ich irgendwelche Probleme hätte oder Hilfe bräuchte. Was will man mehr??


    Blondinenfreund, der mal auf die nächsten Monate gespannt ist

  6. #5
    Avatar von dragon580913

    Registriert seit
    02.06.2007
    Beiträge
    39

    Re: Und noch ne Frage zur Legalisation

    Zitat Zitat von Blondinenfreund",p="488259
    Moin,

    habe ich hier in vielen Postings gelesen, dass einige Standesbeamte nicht wissen, dass es auch vereidigte Übersetzer in Thailand gibt und deshalb einen Übersetzer hier in Deutschland einfordern.


    Blondinenfreund, der mal auf die nächsten Monate gespannt ist
    Du kannst die Übersetzungen ruhig in Thailand bei Kiesow machen lassen, ist billiger und auf den Stempeln steht nichts von BKK oder Thailand (habe gerade noch mal nach geschaut). Der deutsche Standesbeamte kann nicht erkennen, dass die Übersetzung in Thailand gemacht wurde.

    Grüße

    Volker

Ähnliche Themen

  1. Noch eine Handy-Frage: Spysoftware
    Von Clemens im Forum Computer-Board
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.10.10, 12:54
  2. Noch ne Familienname Frage
    Von dear im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 23.02.08, 08:14
  3. Und noch ne Frage :-)
    Von Christan G im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.03.07, 16:24
  4. Und noch eine Samui-Wetter Frage: Juni
    Von sourdough im Forum Touristik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.03.06, 12:05
  5. Noch ne frage
    Von Malivan im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 04.07.03, 10:05