Umfrageergebnis anzeigen: hat jemand schon einmal aufgr. der schwierigkeit einen TR visa antrag sein gelassen (

Teilnehmer
36. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • ja, habe es sein gelassen

    9 25,00%
  • werde es wahrscheinlich sein lassen

    3 8,33%
  • nein

    24 66,67%
Seite 27 von 38 ErsteErste ... 17252627282937 ... LetzteLetzte
Ergebnis 261 bis 270 von 372

Umfrage! Wer hat einen Visaantrag erst gar nicht gestellt, wegen der Schwierigkeiten

Erstellt von funnygirlx, 07.02.2012, 04:15 Uhr · 371 Antworten · 23.663 Aufrufe

  1. #261
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.949
    Zitat Zitat von RAR Beitrag anzeigen
    ... diese Ablehnungen haben sehrwohl Gründe.
    Bist Du bei den Entscheidungsfindungsprozessen stets dabei - oder gar involviert?

  2.  
    Anzeige
  3. #262
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.506
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    wieder das Problem dass du allgemeine Geisteshaltungen von einigen Offiziellen verinnerlichst. Wenn du vollständig lesen würdest, wäre dir sicherlich aufgefallen, dass dies von mir als eine perfide Argumentationsstrategie von offizieller Seite verwendet wird.
    Was genau findest du daran perfide? Aus gutem Grunde wird verlangt, dass Touristen die ein Visum benötigen voraussichtlich auch wieder zurückkehren. Das kann man widerlegen, in dem man Gründe anführt, warum es einen zurück zieht. 90 bis 95 % der Antragsteller in Bangkok gelingt das auch wie die Statistik zeigt.

    Welche Kriterien schlägst du denn vor, damit es einerseits nach deiner Meinung gerechter zugeht? Oder meinst du gar, wir sollten die Visumspflicht generell aufheben?

  4. #263
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von RAR Beitrag anzeigen
    Von Willkür einer Botschaft zu sprechen welche nach Kriterien urteilt ist ein starkes Stück - diese Ablehnungen haben sehrwohl Gründe. Die Leute dort haben gar nichts davon ob sie ablehnen oder nicht -
    Welches Kriterium wurde denn hier angewandt? Oder meinst du einfach ein inhaltlich nichtverifizierbares Argument? Gründe für eine Ablehnung können u.a. falsche, unvollständige Unterlagen, Termindruck, Quotenorientierung falsche Einschätzung sein. Sicherlich können im ein oder anderen Fall die Zweifel an der Rückkehr höher sein als die Gründe für den Verbleib.

    Chak, bisher bist du immer einer Antwort ausgewichen, denn wer ablehnt sollte reproduzierbare Gründe generieren können. Diese Entscheidung sollte unter weitgehend gleichen Determinanten wieder so ablaufen. Das ist eine Verfahrensfrage und kein Kriterium. Eine Frage wie ein Kriterium angewandt wird.

    Das Argument fehlende Rückkehrwilligkeit ist ein Totschlagsargument, das eine Behörde nach gut Dünken argumentativ verwendet. Im Visakodex steht eindeutig, dass z.B. nahe Verwandte für eine Rückkehrwilligkeit sprechen. Wie kannst du dann entgegen des Visakodexes familiäre Verwurzelung in Form eines Kindes als nicht stichhaltig ansehen. Frei nach dem Motto, bei Thais machen wir da eine Ausnahme

  5. #264
    RAR
    Avatar von RAR

    Registriert seit
    16.10.2011
    Beiträge
    2.101
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    Welches Kriterium wurde denn hier angewandt? Oder meinst du einfach ein inhaltlich nichtverifizierbares Argument? Gründe für eine Ablehnung können u.a. falsche, unvollständige Unterlagen, Termindruck, Quotenorientierung falsche Einschätzung sein. Sicherlich können im ein oder anderen Fall die Zweifel an der Rückkehr höher sein als die Gründe für den Verbleib.

    Chak, bisher bist du immer einer Antwort ausgewichen, denn wer ablehnt sollte reproduzierbare Gründe generieren können. Diese Entscheidung sollte unter weitgehend gleichen Determinanten wieder so ablaufen. Das ist eine Verfahrensfrage und kein Kriterium. Eine Frage wie ein Kriterium angewandt wird.

    Das Argument fehlende Rückkehrwilligkeit ist ein Totschlagsargument, das eine Behörde nach gut Dünken argumentativ verwendet. Im Visakodex steht eindeutig, dass z.B. nahe Verwandte für eine Rückkehrwilligkeit sprechen. Wie kannst du dann entgegen des Visakodexes familiäre Verwurzelung in Form eines Kindes als nicht stichhaltig ansehen. Frei nach dem Motto, bei Thais machen wir da eine Ausnahme
    Ich verweise nochmals auf die Möglichkeit der Beantragung eines Touristenvisums bzw. eines Sprachvisums - wieso versteift sich jeder auf das Besuchsvisum ???

    die beiden erstgenannten werden genehmigt - Sprachvisum bis zu 3 Monate - ist verlängerbar - also was soll das ganze Hick Hack hier ?

  6. #265
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Für ein Sprachvisum benötigst i.d.R. schon einfache Kenntnisse der dt. Sprache. Ich habe auch schon wiederholt von Problemen gehört, da bezweifelt man hin und wieder den Aufenthaltsgrund.

  7. #266
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Bitte - ich kann verstehen, dass es bei dem einen oder anderen brodelt.
    Dennoch waere es prima, wenn ihr hier weiter respektvoll argumentiert.

    Bitte beachtet, dass jeder die Entscheidungen anders erlebt, die Randbedingungen verschieden sind, sowie Erwartungshaltung und Einsicht ausschliesslich von den eigenen Erfahrungen gepraegt sind.

    Danke.

  8. #267
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.506
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    Das Argument fehlende Rückkehrwilligkeit ist ein Totschlagsargument, das eine Behörde nach gut Dünken argumentativ verwendet. Im Visakodex steht eindeutig, dass z.B. nahe Verwandte für eine Rückkehrwilligkeit sprechen. Wie kannst du dann entgegen des Visakodexes familiäre Verwurzelung in Form eines Kindes als nicht stichhaltig ansehen. Frei nach dem Motto, bei Thais machen wir da eine Ausnahme
    Gerade der Fall, über den wir hier diskutieren, zeigt doch aber, dass diese Ausnahme gerechtfertigt ist. Ich sehe da wenig Gutdünken, sondern vielmehr Systematik, wie ich schon mehrfach erwähnte. Insofern läuft das eben tatsächlich immer gleich ab, willkürlich wäre es nur dann, wenn Verwandte mal als Grund anerkannt werden, mal nicht.

    Welcher Antwort bin ich deiner Meinung nach ausgewichen?

  9. #268
    Avatar von gerhardveer

    Registriert seit
    14.01.2012
    Beiträge
    2.698
    Zitat Zitat von RAR Beitrag anzeigen
    Ich verweise nochmals auf die Möglichkeit der Beantragung eines Touristenvisums bzw. eines Sprachvisums - wieso versteift sich jeder auf das Besuchsvisum ???

    die beiden erstgenannten werden genehmigt - Sprachvisum bis zu 3 Monate - ist verlängerbar - also was soll das ganze Hick Hack hier ?
    Ich steige jetzt hier definitiv aus - mit Analphabeten oder Altzheimern schriftlich zu diskutieren ist einfach sinnlos - weitweit vorne habe ich die Voraussetzungen für diese Visatypen + Links zu den Seiten der deutschen Botschaft reingesetzt und jetzt wird mit gebetsmühlenhafter Monotonie wiederholt, dass "die beiden erstgenannten werden genehmigt".

    Hier nochmal (bitte überlesen oder gleich wieder vergessen)

    Sprachvisum: http://www.bangkok.diplo.de/contentblob/2373098/Daten/480145/Visa_Sprachkurse_Merkblatt.pdf

    Folgende Unterlagen sind vorzulegen:

    · Anmeldung an einer Sprachschule (mind. 18 Unterrichtsstunden pro Woche)
    · Nachweis der bisherigen Ausbildung /-sabschlüsse
    · Nachweis des bisherigen Werdegangs (Arbeitszeugnisse etc.)

    · Motivationsschreiben des Antragstellers
    · Nachweis der Finanzierung durch
    - Vorlage einer Verpflichtungserklärung (§§ 66-68 AufenthG) oder
    - Darlegung der Einkommens- und Vermögensverhältnisse der Eltern
    (Bankbestätigung, Arbeitsbescheinigung etc.) oder
    - Selbstfinanzierung

    · Nachweise über das bisherige Niveau der eigenen Deutschkenntnisse (z.B.
    Teilnahmebescheinigung eines in Thailand ansässigen Sprachinstituts, bisher erworbene
    Sprachzertifikate)


    Touristenvisum: http://www.bangkok.diplo.de/contentblob/2371464/Daten/1664916/Visa_Tourist_Merkblatt.pdf

    Bei Antragstellung sind folgende Unterlagen vorzulegen (mit jeweils einer Kopie!):(gekürzt auf das hier Relevante)

    Finanzierungsnachweis für Reise und Aufenthalt (in der Regel in Form von
    aktuellen Kontoauszügen mit Kontobewegungen der letzten drei Monate)
    Aktuelle Reservierungsbestätigung des Reiseveranstalters/Hotels in Deutschland
    für den gesamten Aufenthalt

    Sofern zutreffend: aktuelle Arbeits- und Urlaubsbescheinigung (mit Angaben über
    Position im Unternehmen, Dauer der Anstellung, Höhe des Einkommens)

    Weitere Nachweise der Rückkehrbereitschaft und Verwurzelung im Heimatland,
    z.B. Heiratsurkunde, Geburtsurkunden von minderjährigen Kindern, Hausregister,
    Handelsregisterauszug, Grundbuchauszüge, Mietverträge.


    Diese Visa werden also bewilligt für das hier infrage kommende Antragstellerprofil?
    Noch was Schlaues auf Lager?

    Zitat Zitat von RAR Beitrag anzeigen
    Herr Oberstudienrat - Sie haben auch nicht immer recht. blöde Klappe halten - so haben Sie doch hoffentlich nicht mir Ihren Schülern gesprochen.

    So habe ich nie mit meinen Schülern gesprochen - aber wenn ich Schüler wie dich und gewisse andere hier gehabt hätte, hätte ich meinen Job schon vor Jahrzehnten aufgegeben

  10. #269
    antibes
    Avatar von antibes
    Gerhard
    Danke für die übersichtliche Aufstellung. Wer noch Konstruktives beitragen möchte, sollte einen umgänglichen Ton wählen.

  11. #270
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Gerade der Fall, über den wir hier diskutieren, zeigt doch aber, dass diese Ausnahme gerechtfertigt ist. Ich sehe da wenig Gutdünken, sondern vielmehr Systematik, wie ich schon mehrfach erwähnte. Insofern läuft das eben tatsächlich immer gleich ab, willkürlich wäre es nur dann, wenn Verwandte mal als Grund anerkannt werden, mal nicht.

    Welcher Antwort bin ich deiner Meinung nach ausgewichen?
    1. Gab es im konkreten Fall bis heute einen Rechtsverstoß? Somit haben wir doch die Situation, dass auch nach Jahren nicht erkennbar ist, dass im konkreten Fall ein Rechtsverstoß zu befürchten gewesen wäre.
    2. Was meinst du mit einer Ausnahme machen? Dass man ein Visum hätte erteilen sollen? Oder die Ausnahme, dass man im Ablehnungsfall i.d.R. auf eine fehelende Rückkehrwilligkeit schließt. Wo ist dein Problem? Es gibt doch noch mehr Gründe, wie Vermögen,
    3. Du unterstellst schon perfide Dinge. Das Kind mit Ehepartner besucht schwer kranke Mutter, ohne Aussicht in D legal arbeiten zu können, während in Thailand eine gesicherte Existenz vorhanden ist. Dann sagt man ja, die Verwurzelung ist so gering, dass diese Familie lieber in der Illegalität in D leben wird?
    4. Schau mal nach welche Fragen offen sind, denn eine konkrete Antwort kommt nie von dir. Auch nicht weshalb hier die fehlende Rückkehrwilligkeit angenommen werden sollte, wenn jemand einfach - thaitypisch- einem Familienmitglied beistehen will. Frage doch einfach mal deine Frau wie die Krankenbesuche aussehen wenn ein Familienmitglied im Krankenhaus ist oder Pflege bedarf. Solch Allgemeinfloskeln wie in diesem Fall sieht man doch, dass ... ist substanzlos, da nicht erkennbar an welchen Kriterien diese Meinung festgemacht wird.

Seite 27 von 38 ErsteErste ... 17252627282937 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Neue Umfrage: Bevölkerung nicht glücklich mit Regierung
    Von waanjai_2 im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 02.08.09, 05:34
  2. MCOT- Umfrage: 85% glauben Thaksin nicht
    Von lucky2103 im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 75
    Letzter Beitrag: 14.05.09, 19:05
  3. Jahresvisa wegen Thai Kind doch erst ab 50
    Von db1tau im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 27.02.07, 14:35
  4. Es gibt Tage, da sollte man gar nicht erst aufstehen
    Von Mang-gon-Jai im Forum Sonstiges
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 20.06.03, 10:50