Umfrageergebnis anzeigen: hat jemand schon einmal aufgr. der schwierigkeit einen TR visa antrag sein gelassen (

Teilnehmer
36. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • ja, habe es sein gelassen

    9 25,00%
  • werde es wahrscheinlich sein lassen

    3 8,33%
  • nein

    24 66,67%
Seite 15 von 38 ErsteErste ... 5131415161725 ... LetzteLetzte
Ergebnis 141 bis 150 von 372

Umfrage! Wer hat einen Visaantrag erst gar nicht gestellt, wegen der Schwierigkeiten

Erstellt von funnygirlx, 07.02.2012, 04:15 Uhr · 371 Antworten · 23.658 Aufrufe

  1. #141
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    gehe aber davon aus, dass sich die Beamten in der Regel korrekt verhalten.
    schau, das ist schon mal ein gewaltiger Unterschied zu den normalen Lebensvorgängen. Da muss die Firma belegen, dass die den Auftrag richtig ausgeführt hat, wenn irgendwas nicht so funktioniert wie gewünscht.

    Die Leute, die Entscheiden sind 3 Visaentscheider. Wieviele Vorgänge haben sie in einer Einzelfallentscheidung am Tag zu prüfen? Wir haben ca. 200 Arbeitstage x 3 Entscheider sind 600 Arbeitstage.

    Wieviele nationale Visa?
    Wieviele Schengenvisa?


    Dann müsste man davon ausgehen, dass es nur reine Arbeitstage gibt, ohne Dienstbesprechung, ohne Betriebsausflug, Fort- und Weiterbildung, ...

    Die Diktion ist doch klar wenn man sich das Aufenthaltsgesetz anschaut, da steht
    in § 1 Abs. 1
    (1) Das Gesetz dient der Steuerung und Begrenzung des Zuzugs von Ausländern in die Bundesrepublik Deutschland. Es ermöglicht und gestaltet Zuwanderung unter Berücksichtigung der Aufnahme- und Integrationsfähigkeit sowie der wirtschaftlichen und arbeitsmarktpolitischen Interessen der Bundesrepublik Deutschland. Das Gesetz dient zugleich der Erfüllung der humanitären Verpflichtungen der Bundesrepublik Deutschland

    Da steht noch nicht einmal, dass auch das Recht des Deutschen in einer binationalen Ehe auf Führung dessen geschützt werden soll oder muss. Ich wüsste nicht, dass das Recht nach Art 6 GG beim dt. Stammberechtigten einer mengenmäßigen Begrenzung unterliegt.

    Die EU Stammberechtigten werden ja nach EU Recht entschieden.

  2.  
    Anzeige
  3. #142
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    ...
    Die Leute, die Entscheiden sind 3 Visaentscheider. Wieviele Vorgänge haben sie in einer Einzelfallentscheidung am Tag zu prüfen? Wir haben ca. 200 Arbeitstage x 3 Entscheider sind 600 Arbeitstage.
    Wieviele nationale Visa?
    Wieviele Schengenvisa?....
    Vermutlich viel zuviele.
    Deswegen waeren Fehlentscheidungen auch nichts, was mich wirklich ueberrascht.
    Jeder macht seinen Job so gut er kann, das unterstelle ich einfach mal.

    Mein Einwand und Erstaunen bezog sich allerdings einzig und allein auf den von Gerhard vorgestellten Fall.
    Und der ist ja nicht eben mal in der Masse untergegangen, sondern wurde wohl wirklich explizit und von mehreren Mitarbeitern betrachtet.

    Nebenbei und auch schon erwaehnt: wir hatten bislang nie Stress mit der Botschaft.
    Und fuer die seltsamen Gesetze koennen die Jungs dort ja gar nichts, sondern muessen sie halt anwenden.
    Kann mir vorstellen, dass die sich dabei auch nicht immer wohlfuehlen.

    Aber geht das einem Abgestellten der ARGE und des Sozialamtes oder wo auch immer nicht genau so?

  4. #143
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    ?????? Welches Gesetz hat die Behörde veranlasst zu sagen wir können keine Rückkehrwilligkeit erkennen?
    Dies ist persönliche Wertentscheidung des Entscheiders oder der Crew in der Botschaft wenn solche Fälle besprochen werden. Wenn diese Familie auf Grund der massiven Krankheit der Mutter/Schwiegermutter temprär nach D wollen, dann hätte es mit Rücksprache der ALB die Option gegeben ein nationales Visum für z.B. 11 Monate zu erteilen.

    Wenn die Situation künftig wiederholt einen Besuch erfordert, so gibt es nach § 7 Abs. 1 Satz 3 die Optionen diesen Menschen sogar dann mit Zustimmung eine Aufenthaltserlaubnis zu erteilen, insbesondere wenn der Lebensmittelpunkt weiterhin in Thailand verbleibt.

    Das Aufenthaltsgesetz eröffnet diese Möglichkeiten. Es bedarf bei diesen kann Regelungen allerdings der Entscheidung der Behörden und gewährt keinen grundsätzlichen Rechtsanspruch.

    Dass die Vorgesetzten ihre Mitarbeiter decken und Wertentscheidungen i.d.R. nicht beanstanden ist behördlicher Brauch und letztendlich auch durch die Verwaltungsgerichtsbarkeit gedeckt.

  5. #144
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Auf Basis irgendwelcher Vorgaben werden die Leute ja schon noch entscheiden.

  6. #145
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Auf Basis irgendwelcher Vorgaben werden die Leute ja schon noch entscheiden.
    Vermutungen, ... . Helfen die weiter? Entscheidend ist doch, dass der Gesetzgeber für viele Fälle einen Entscheidungsspielraum eröffnete, der i.d.R. negativ ausgelegt wird.

  7. #146
    Avatar von asok

    Registriert seit
    13.11.2011
    Beiträge
    186
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    Vermutungen, ... . Helfen die weiter? Entscheidend ist doch, dass der Gesetzgeber für viele Fälle einen Entscheidungsspielraum eröffnete, der i.d.R. negativ ausgelegt wird.
    vollkommen richtig franky, Vermutungen helfen nicht weiter. Ich hatte Dich bereits mehrfach gebeten, Quellen zu nennen. i.d.R. ist doch auch nur eine Vermutung. Bitte wiederlege dies nun mit Fakten, wie zum Beispiel: 5000 Besuchsvisa von ledigen Frauen wurden bei der dt. Botschaft in Bangkok, 2011, beantragt, davon wurden 4800, wegen fehlender Rückkehrwilligkeit abgelehnt. Ohne weitere Klarheit ssind Deine Äuserungen nur Stimmungsmache, ohne weitere Grundlage. Daher nun aber bitte.


  8. #147
    Avatar von michael59

    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    1.959
    Da braucht man nicht zu vermuten, der Vollmererlass lautete ungefähr so: wenn nichts dagegenspricht ist für den Antragsteller zu entscheiden, seit dem ist es genau umgekehrt. Das entscheidende Wort heisst GLAUBHAFT machen, da war es schwer zu begünden warum man etwas nicht glaubt- seit dem ist es eben anders.
    Und die entscheidende Vorarbeit wird durch die thail. Mitarbeiter gemacht. Und die sind so wie Thaibeamte eben sind.

    @ Strike: zu den einzelnen Positionen kann ich mich nicht genau erinnern, es wurden aber Arbeitstunden, Fahndungsmaßnahmen, Fahrten zu Kontrollen, die Kosten für die Festnahme, die Unterbringung und die Transportfahrten zuzüglich der Begleiter in Rechnung gestellt. Gefunden wurde sie so nach 5 Monaten. Die eigentliche Abschiebung Transport/Unterbringung Flughafen/Flug hat so ca. 7000 Mark gekostet. Insgesamt waren es mehr als 30.000.

  9. #148
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von asok Beitrag anzeigen
    vollkommen richtig franky, Vermutungen helfen nicht weiter. Ich hatte Dich bereits mehrfach gebeten, Quellen zu nennen. i.d.R. ist doch auch nur eine Vermutung. Bitte wiederlege dies nun mit Fakten, wie zum Beispiel: 5000 Besuchsvisa von ledigen Frauen wurden bei der dt. Botschaft in Bangkok, 2011, beantragt, davon wurden 4800, wegen fehlender Rückkehrwilligkeit abgelehnt. Ohne weitere Klarheit ssind Deine Äuserungen nur Stimmungsmache, ohne weitere Grundlage. Daher nun aber bitte.

    Wo habe ich jemals von diesen Zahlen gesprochen? Wieso werden die von Mods in den Raum gestellt? Soll jetzt hier eine Umfrage gestartet werden nach dem Motto. Aus welchen Gründen wurde das Schengenvisum abgelehnt? a) fehlende Rückkehrwilligkeit, b) fehlende Unterlagen? c) nicht nachgewiesene finanzielle Leistungsfähigkeit? d) andere?

    Die Diskussion ging hier überwiegend um einen Fall weshalb der gleichzeitige Besuch bei der Mutter abgelehnt wurde, gleichwohl eine AE im Bereich des möglichen ist. Dass eine AE nach §7.1.3 i.d.R. nicht gewährt wird, kannst du z.B. im Forum i4a nachlesen. Da war mal die Diskussion.

    Diese Zahlen sollte doch dann die Bundesregierung oder das AA veröffentlichen. Hier in diesem Forum erklären fast alle bei denen eine Ablehnung anstand, dass die fehlende Rückkehrwilligkeit angenommen wurde.

    Die Fragestellung war, welches Gesetz ein fehlende Rückkehrwilligkeit vorschreibt. Das ist immer eine Wertentscheidung.

    Und wenn du genauere Zahlen willst. Ich habe mal so eine Strichliste geführt aus unterschiedlichen Foren, wo es um Ablehnung von Schengenvisa ging.

    Bei 27 hörte ich auf. bei 24 war der Grund fehlende Rückkehrwilligkeit angegeben.

  10. #149
    Avatar von asok

    Registriert seit
    13.11.2011
    Beiträge
    186
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    Wo habe ich jemals von diesen Zahlen gesprochen? Wieso werden die von Mods in den Raum gestellt? Soll jetzt hier eine Umfrage gestartet werden nach dem Motto. Aus welchen Gründen wurde das Schengenvisum abgelehnt? a) fehlende Rückkehrwilligkeit, b) fehlende Unterlagen? c) nicht nachgewiesene finanzielle Leistungsfähigkeit? d) andere?
    hast Du nicht und wenn Du meinen Beitrag richtig gelesen hättest, dann wüstest Du, dass die Zahlen ein Beispiel von mir waren. Das meine ich eigendlich immer, wenn ich schreibe:"wie zum Beispiel..."


    Die Diskussion ging hier überwiegend um einen Fall weshalb der gleichzeitige Besuch bei der Mutter abgelehnt wurde, gleichwohl eine AE im Bereich des möglichen ist.
    hier geht es aber doch um ein aanderes Thema und ich habe, weiter oben, darum gebeten, zum Thema zurück zu komen
    Dass eine AE nach §7.1.3 i.d.R. nicht gewährt wird, kannst du z.B. im Forum i4a nachlesen. Da war mal die Diskussion.
    das beinahe alles irgendwo im Internet steht, ist bestimmt allen klar. Es ist aber eine Zumutung von Dir, hier Brocken einzustellen und erst auf Aufforderung, halbe Quellen zu stellen. Ein anderes Forum, ausgerechnet als Rechtsquelle zu nennen, erscheint mir zumindest gewagt.

    Diese Zahlen sollte doch dann die Bundesregierung oder das AA veröffentlichen. Hier in diesem Forum erklären fast alle bei denen eine Ablehnung anstand, dass die fehlende Rückkehrwilligkeit angenommen wurde.
    das ist bestimmt Ansichtssache und das will ich nicht bewerten. Das heisst aber auch, dass Du keine Informationen hast, auf die Du Dich sachlich berufen kannst. Dies bedeutet aber, dass Deine Informationen nicht nur unrichtig sein können, vielleicht auch müssen, es bedeutet auch, dass Du dieses Forum insbesondere zur Stimmungsmache nutzt. Warum kann ich nicht bewerten, werde dies auch nicht versuchen. Ich bitte Dich dieses mal nicht, sondern ich sage Dir: bleibe beim Thema und helfe im Einzelfall und im Grundsatz, aber bitte mit Fakten und nicht mit Hörensagen.
    Ich möchte Dich ausserdem bitten, Dich hier, in diesem Forum, auf die Umstände in Thailand zu konzentrieren, alles andere verwirrt nur. Weitere Punkte, die zur Diskussion hierzu stehen könnten, sehe ich nicht.

  11. #150
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Die gelieferten eigenrecherchierten Daten verschweigst du? Das ist wahre Diskusssionskultur. Das ist ein generelles Problem, das man sicherlich in ähnlicher Form durch die Analyse der hier getätigten Posts zum Thema Ablehnung generieren könnte. Wieso sollte jetzt gerade in Thailand in BKK eine andere Ablehnungskultur herrschen? Wer allgemeine Daten bezweifelt sollte mit konkreteren Daten aufwarten. Das gehört zu einer Diskussionskultur dazu. Oder nimmst du an, dass es keine rechtsgleiche Auslegungspraxis gibt?

    Entschuldige Bitte, wenn z.B. 20 Personen erklären, dass ihre Visa abgelehnt wurden und dann z.b. bei 5 10 15 0der 20 angegeben wurde, dass ein Grund die fehlende Rückkehrwilligkeit war, das akzeptierst du nicht? Wie meinst du, dass Daten beim Staat erhoben werden? Wenn ein Botschafter oder die Bundesregierung Daten erhebt, dann sind das für dich ebenfalls Daten vom Hörensagen? Wenn dann z.B. bei HarzIV Empfängern zwei Staaten nicht berücksichtigt werden, weil ein Staat auf Zahlen von 120 % ! Sozialhilfeempfängern kommt, so wird nicht die ganze Studie sondern nur die Zahl von dieser Nationalität angezweifelt. Dies zur Zuverlässigkeit von staatl. Zahlenmaterial. Sollten da nicht mindestens generell 20 % Doppelzählungen angenommen werden? Die Presse akzeptiert die anderen Zahlen. Das ist doch Allgemeingut! Aber wenn du möchtest, dann starten wir ein Umfrage wie vorher geplant.

Seite 15 von 38 ErsteErste ... 5131415161725 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Neue Umfrage: Bevölkerung nicht glücklich mit Regierung
    Von waanjai_2 im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 02.08.09, 05:34
  2. MCOT- Umfrage: 85% glauben Thaksin nicht
    Von lucky2103 im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 75
    Letzter Beitrag: 14.05.09, 19:05
  3. Jahresvisa wegen Thai Kind doch erst ab 50
    Von db1tau im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 27.02.07, 14:35
  4. Es gibt Tage, da sollte man gar nicht erst aufstehen
    Von Mang-gon-Jai im Forum Sonstiges
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 20.06.03, 10:50