Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 45

Trotz Arbeitsangebot keine Befreiung vom Intergationskurs!

Erstellt von spartakus1, 10.11.2007, 10:44 Uhr · 44 Antworten · 4.202 Aufrufe

  1. #31
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Trotz Arbeitsangebot keine Befreiung vom Intergationskur

    warum einheitssprache, warum nicht die beibehaltung der vielfalt der kulturen. ich brauch`s nicht dass mich eine laotin im tiefsten bayrisch nach meinem befinden erkundet.

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Avatar von Chris61

    Registriert seit
    25.07.2007
    Beiträge
    1.608

    Re: Trotz Arbeitsangebot keine Befreiung vom Intergationskur

    Wir haben aber nun mal keine Weltsprache. Und ich erwarte von keinem Touristen, dass er Deutsch kann. Aber ich erwarte von jemandem, der hier leben möchte, dass er diese Sprache lernt. Genauso, wie ich von keinem Thai im tiefsten Isaan erwarte, dass er Englisch oder Deutsch mit mir spricht, kann er nicht erwarten, dass jeder Arzt, Behördenmitarbeiter, Verkäufer, etc. Englisch spricht. Warum auch? Nur weil der Ausländer, der zu bequem ist die Sprache seines Gastlandes zu lernen, soll der Deutsche sich mit einer Fremdsprache rumschlagen?!?! Und z.B. der Arzt, der seine Urlaube in Kontinentaleuropa verbringt, hat sicher sein Schulenglisch verlernt.

    Ich finde es schon merkwürdig, wenn ein Zuwanderer nach Jahren meint: Ich will hier leben, aber passt euch gefälligst meiner Bequemlichkeit an, dass ich eure Sprache nicht lernen will und lernt/sprecht dafür gefälligst eine Fremdsprache.

    Für mich gehört das Erlernen der Sprache genauso dazu, wie das Anpassen an landesübliche Gepflogenheiten. Was würde wohl ein Thai sagen, wenn ich ihm den Kopf tätschel, die Fußsohlen zeige und Witze über den König mache, weil ich zu bequem bin, mich von meinen deutschen Gewohnheiten zu trennen, wo man das alles tun kann?

  4. #33
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Trotz Arbeitsangebot keine Befreiung vom Intergationskur

    Englisch ist praktisch schon eine Weltsprache. Die ganze Welt sieht das so, nur ein kleines unbeugsames Land irgendwo in Europa wehrt sich noch dagegen.

    Die ganze deutsche Sprache ist doch gespickt mit ausländischen Begriffen, ob aus dem englischen, französischen, lateinischen oder griechischen. Wozu dann noch eine eigene deutsche Sprache? Zumal es im Vergelcih dazu nur sehr wenige deutsche Wörter in anderen Sprachen gibt, außer das Wort, das man mittlerweile in Deutschland selber nicht mehr aussprechen darf oder Kindergarten.

    Wenn ein Ausländer nicht das Bedürfnis hat, sich mit Einheimischen zu unterhalten. Wozu soll er dann deren Sprache lernen? Damit beleidigt er niemanden. Es ist sein eigenes Problem, wenn er in Notfällen dann doch auf einen Dolmetscher angewiesen ist.

    Und selbst wenn? Ist das so schlimm?
    Wenn ich Hausreparaturen habe, mache ich das auch nicht selber. Dafür gibt es Handwerker. Für Steuern gibt es Steuerberater. Dürfen in der Servicewüste Dolmetscher keinen Job mehr haben?

    Das hat nichts mit Kultur oder Integration zu tun. Dieses Deutschgehabe ist falscher Stolz. Auf meinen gesamten Urlaubsreisen in aller Welt hat mich noch niemand in seiner Heimatsprache angesprochen (was ich aber nie von denen erwarte). Warum meinen Deutsche, sie seien was besseres?

    Und dann die entscheidende Frage: wozu lernen deutsche Schüler überhaupt noch englisch auf der Schule? Brauche die doch eh nie, zumal sie es ja sowieso vergessen.

    Auch ich war mal als Schüler der Meinung, dass das verschwendete Zeit sei und die ganze Welt lieber deutsch lernen sollte. Inzwischen bin ich schlauer.

  5. #34
    Avatar von Chris61

    Registriert seit
    25.07.2007
    Beiträge
    1.608

    Re: Trotz Arbeitsangebot keine Befreiung vom Intergationskur

    Warum deutsche Schüler Englisch lernen? Damit sie es für den Fall, dass sie es später im Beruf und/oder Urlaub brauchen, auch können. Ich habe auch viele Formeln in Mathe gelernt, die ich mangels Nutzung aber wieder vergessen habe.

    Und die Lehrerin/Kindergärtnerin wird sicher gerne die Elternabende in Englisch abhalten. Und die Freunde der Kinder werden auch sicher schon im zarten Kindesalter Englisch sprechen.

    Ich weiß ja nicht, was du tagsüber so machst. Ich arbeite. Meine Frau wäre also mit den (fiktiven) Kindern den Tag über allein. Würde sie dann nur Thai sprechen, könnte ich mir die Schwierigkeiten ausmalen, die sie irgendwann in der Schule haben werden. Und es gibt ja genug Beispiele in den Schulen mit hohem Ausländeranteil, wo die Lehrer über erhebliche Sprachschwierigkeiten der Schüler klagen. Worunter dann auch die deutschen Kinder leiden. Und das nur, weil manche Ausländer zu bequem sind Deutsch zu lernen.

    Und dann kommen die Eltern und machen den Staat für den schlechten Unterricht verantwortlich, wenn die Kids schlechte Zensuren bekommen und später keinen Job finden.

    Ich sag ja, dass jeder seine unterschiedlichen Ansprüche ans Leben hat. Die/der eine möchte sich nicht mit den Bewohnern des Landes unterhalten, in dem man lebt, das TV nicht verstehen, nicht ins Kino oder Theater gehen, keine Zeitung lesen um zu wissen, was z.B. politisch um einen herum passiert, auf Partys isoliert sein, nicht selbständig einkaufen gehen können, etc. - kurz für jeden Kleinkram Hilfe zu benötigen. Und andere legen Wert auf ein selbständiges Leben, möchten sich informieren und am täglichen Leben teilnehmen. Und sie möchten von der Gesellschaft respektiert werden.

  6. #35
    Avatar von schauschun

    Registriert seit
    16.04.2003
    Beiträge
    483

    Re: Trotz Arbeitsangebot keine Befreiung vom Intergationskur

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="542656
    Englisch ist praktisch schon eine Weltsprache. Die ganze Welt sieht das so, nur ein kleines unbeugsames Land irgendwo in Europa wehrt sich noch dagegen..
    jau, das stimmt.

    hab mich auch schon immer ueber die franzosen gewundert, die sogar eine quotenregelung haben wie viel (oder besser wie wenig) nicht-franzoesische musik gespielt werden darf, die sogar bei den rundfunkanstalten eigens leute beschaeftigen, die englische ausdruecke ins franzoesische uebersetzen ... ;-D

  7. #36
    Avatar von Chris61

    Registriert seit
    25.07.2007
    Beiträge
    1.608

    Re: Trotz Arbeitsangebot keine Befreiung vom Intergationskur

    @kcwknarf

    Ich habe meiner Frau gestern Abend diesen Thread gezeigt. Besonders verwundert war sie über deinen Satz: "Wenn ein Ausländer nicht das Bedürfnis hat, sich mit Einheimischen zu unterhalten. Wozu soll er dann deren Sprache lernen? Damit beleidigt er niemanden. Es ist sein eigenes Problem, wenn er in Notfällen dann doch auf einen Dolmetscher angewiesen ist."

    Ihre Frage war, warum jemand in ein Land zieht, dessen Einwohner sie/er so wenig mag, dass sie/er sich nicht mal mit ihnen unterhalten möchte. Das fand ich eine gute Frage.

    Ich wundere mich, warum in diesem Forum dann von dir überhaupt in Deutsch geschrieben wird, da doch Englisch eine Weltsprache ist, die jeder versteht. Dann sei doch auch konsequent in deinem Handeln

  8. #37
    Avatar von Fred

    Registriert seit
    23.07.2007
    Beiträge
    906

    Re: Trotz Arbeitsangebot keine Befreiung vom Intergationskur

    was für ein unsäglicher quatsch von einigen geschrieben wird

    kc: muß ja deutschland/deutsche kultur/sprache ja abgrund tief hassen - zum glück ist es in anderen ländern alles viel besser als bei uns.

    integrationskrus sind gut und wichtig, leider viel zu kurz.

    das wichtigste ist die sprache um am leben teil zu haben in dem land in dem man gerne wohnen will.
    dies verhindert auch parallelgesellschaften.

    zumal man ohne deutsche kenntnisse sowieso keine arbeit findet. naja, wir haben ja ein sozialstaat,im gegensatz zu anderen ländern.

    und es ist konsens quer durch alle ideologien,das man die sprache des landes sprechen sollte in dem man seinen lebensmittelpunkt hat und freiwillig in dieses lang eingreist ist.
    selten soviel verantwortungslosigkeit gelesen für von mnachen usern. mit diesem stanpunkt tut man ausländern bestimmt kein gefallen, im gegenteil!

  9. #38
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Trotz Arbeitsangebot keine Befreiung vom Intergationskur

    Zitat Zitat von Fred",p="542983
    kc: muß ja deutschland/deutsche kultur/sprache ja abgrund tief hassen - zum glück ist es in anderen ländern alles viel besser als bei uns.
    Stimmt nicht. Ich hasse kein Land, weil für mich als Naturfreund keine Länder existieren - nur aus sportlichen Gründen. Länder sind von militanten Menschen erzeugte künstliche Produkte. Deutschland gehört zur Erde und die Erde liebe ich.

    Nur bis gestern dachte ich, dass ich zumindest einige national geprägte Regeln kritisieren dürfte. Doch heute bin ich eines besseren belehrt worden.
    Siehe: http://www.heise.de/newsticker/meldung/99119

    D.h. Kritik und Verständnis kann bereits als Volksverhetzung angesehen. Meinungsfreiheit endgültig ade. Von daher halte ich mich ab sofort mit zu starker Kritik zurück.

    Zitat Zitat von Fred",p="542983
    und es ist konsens quer durch alle ideologien,das man die sprache des landes sprechen sollte in dem man seinen lebensmittelpunkt hat und freiwillig in dieses lang eingreist ist.
    Aber das kann man doch nicht verallgemeinern.
    In der Regel ist der Umzug eben nicht deshalb erfolgt, weil man das Land so toll findet, sondern aus privaten (Ehepartner lebt dort) oder beruflichen Gründen.
    Wer weiß, wo man in 5 Jahren wohnt. Selbst die EU ist groß. Warum nicht dann in Polen arbeiten oder einen Rumänen heiraten. Was nützt dir dort das mühsam angelernte Deutsch?

    Ich kenne auch kaum einen Japaner, der für seine Firma ein paar Jahre in Deutschland arbeitet und gutes deutsch kann. In den Firmen wird ohnehin englisch gesprochen (selbst in manchen deutschen Firmen ist das sogar Pflicht - schon selbst durchgemacht).

    Und ich habe nie behauptet, dass es keinen Sinn macht, deutsch zu lernen. Jede Fremdsprache mehr ist ein persönlicher Gewinn.

    Doch die Gesellschaft wird nicht besser, wenn jeder dazu verpflichtet wird!
    Mal ganz platt ausgedrückt: wenn ein Ausländer einen Laden überfallen will, macht der das auch ohne Deutschkenntnisse. Er zückt einfach seine Waffe. Und diese Bildsprache versteht auch ein Deutscher.

    Auch wenn das hier einige anders sehen, aber bayrisch, schwäbisch, kölsch oder platt sind für Hochdeutsche wie Fremdsprachen. Trotzdem gab es jahrhundertelang keine Integrationsprobleme für Bayern in Deutschland.
    Auch die EU-Sprachen werden ja akzeptiert, selbst japanisch. Ist doch komisch, oder?

    D.h. ich halte es für sinnvoller, die nationalen Regeln zu lernen und anzuerkennen als die Sprache perfekt zu beherrschen. Was für den einzelnen persönlich aus privaten oder beruflichen Gründen besser ist, hängt einfach vom Einzelfall ab und sollte somit auch dem Individuum überlassen bleiben.

    Ich will mir ja auch nicht von einem Staat vorschreiben lassen, einen Medizinkurs zu belegen, nur weil die Ärzte dann weniger Verständnisprobleme haben.

    Und ich schreibe hier nicht englisch, weil es zum einen die wenigstens verstehen (wollen) oder angeblich verlernt haben und zum anderen Nittaya ein deutsches Forum ist. Ich werde doch gleich ein Fall für den Verfassunsgschutz, wenn ich hier "geheime Botschaften" in einer Sprache schreibe, die der Verfassungsschutz nicht versteht. Verschlüsselung ist verboten und dazu müsste der Logik nach eben auch englisch gehören.

    Und das ist doch der einzige Grund, warum alle deutsch sprechen sollen. Damit gelingt auch der große Lauschangriff in den Wohnungen und am Telefon. Türkisch, thai, arabisch oder chinesisch verstehen halt die wenigsten Staatsdiener.

    Soll jetzt aber keine Kritik sein, sind ja nur Fakten.

  10. #39
    Avatar von Chris61

    Registriert seit
    25.07.2007
    Beiträge
    1.608

    Re: Trotz Arbeitsangebot keine Befreiung vom Intergationskur

    SWorry, aber deine Argumentation ist sowas von verquer. Wie soll man den eine andere Kultur - besonders eine,. in der man lebt - kennenlernen, wenn man die Leute nicht versteht, sich mit niemandem richtig unterhalten kann, das Fernsehen und die Zeitungen nicht versteht. Man also gar nicht am sozialen Leben teilnehmen kann.

    Und Medizin oder Jura zu studieren, damit man die jeweiligen Berufsgruppen versteht ist doch Unsinn. Das weißt du hoffentlich auch. Zwischen einer Sprache und einem Fachjargon besteht dann doch noch ein gewaltiger Unterschied.

    Schreib doch ehrlich, dass deine Frau keine Lust hat mit Deutschen zu reden, sie mit den Kindern keine Hausaufgaben machen möchte und auch nicht mit den Lehrern sprechen will, nicht mit den Freunden der Kinder reden möchte, sie erwartet, dass jeder gefälligst Englisch zu reden hat und sie Deutschland einen feuchten Kehricht interessiert. Dann wird endlich ein Schuh draus.

  11. #40
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Trotz Arbeitsangebot keine Befreiung vom Intergationskur

    Zitat Zitat von Chris61",p="543640
    Wie soll man den eine andere Kultur - besonders eine,. in der man lebt - kennenlernen, wenn man die Leute nicht versteht, sich mit niemandem richtig unterhalten kann, das Fernsehen und die Zeitungen nicht versteht. Man also gar nicht am sozialen Leben teilnehmen kann.
    Wer behauptet denn das?
    Man kann auch ohne diesen Deutschtest die Leute verstehen.
    Ich verstehe beispielsweise auch das meiste in italienisch und spanisch (weil ich in der Schule mal latein hatte) und vieles in holländisch, schwedisch und bayrisch (wegen meiner Heimatsprache deutsch), aber kann mich selber nicht gut genug in diesen Sprachen artikulieren.

    Ähnliches gilt in Thailand. Verstehen tu ich schon eine Menge, selber sprechen ist aber noch so eine Sache. Hat aber auch nichts mit Faulheit zu tun, sondern weil ich derzeit noch andere Prioritäten setzen muss, um überleben zu können.

    Und ich habe noch keinen Ausländer in Deutschland erlebt, der selbst mit geringfügigsten Wortschatz seinem Gegenüber nicht klar machen konnte, was er will. "Wolle Rose kaufe?" oder "Habe fertig" sind nach Deutschtest eine klare 6, aber ich behaupte: jeder Deutsche versteht es trotzdem!
    Und darum geht es mir.

    Zitat Zitat von Chris61",p="543640
    Schreib doch ehrlich, dass deine Frau keine Lust hat mit Deutschen zu reden, sie mit den Kindern keine Hausaufgaben machen möchte und auch nicht mit den Lehrern sprechen will, nicht mit den Freunden der Kinder reden möchte, sie erwartet, dass jeder gefälligst Englisch zu reden hat und sie Deutschland einen feuchten Kehricht interessiert. Dann wird endlich ein Schuh draus.
    Quark. Ich rede überhaupt nicht von meiner eigenen Situation. Wir leben glücklich und zufrieden in Thailand. Wotzu soll meine Frau hier deutsch sprechen?
    Sie hat es aber trotzdem vor unserer Hochzeit freiwillig von sich aus gelernt (weil wir evtl. in Deutschland wohnen wollten, als das Land noch liebenswert war).

    Ebenso wie ich mich bemühe, thai zu lernen. Trotzdem ist unsere Kommunikationssprache englisch. Den Grund hatte ich hier auch schon mal erwähnt: damit ist keiner bevorteilt.
    Zudem ist es eine hervorragende Chance, unser Kind dreisprachig aufwachsen zu lassen. Denn was weiß ich denn heute, wo sich unsere Tochter in 18 Jahren niederlassen möchte? Mit Thai-englisch-deutsch sind die Auswahlmöglichkeiten jedenfalls größer als nur mit der Landessprache.

    Ich finde es jedenfalls recht traurig, wenn z.B. der Promi Kaya Yanar selber sagt, er könne gar kein türkisch, weil er in Deutschland aufgewachsen sei.

    Aber soll halt jeder selber wissen. Ich bleibe jedenfalls bei meiner Meinung, dass das Lernen der Landessprache zwar sinnvoll ist, aber nicht zur Pflicht gemacht werden solle. Denn das löst kein einziges gesellschaftliche Problem, sondern verdrängt nur die wirklichen Baustellen.

Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Video der Befreiung der Geiseln in Kolumbien
    Von Hippo im Forum Sonstiges
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 06.07.08, 14:04
  2. Befreiung vom Ehefähigkeitszeugnis
    Von Alexander im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 05.11.03, 23:32
  3. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 10.08.03, 19:19
  4. Keine Aufenthaltserlaubnis trotz Heiratsurkunde ?
    Von MichaelNoi im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 06.12.02, 09:46
  5. Abschiebung trotz der Hochzeitspläne
    Von Jinjok im Forum Treffpunkt
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.04.02, 18:44