Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 25 von 25

Steuerklasse ändern wenn Mann abgehauen ist

Erstellt von Slash, 10.04.2011, 09:12 Uhr · 24 Antworten · 6.482 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.511
    Franky, da liegst du falsch. Jeder, der einen thailädnsichen Elternteil hat, kann sich irgendwann später den thailändischen Pass abholen. Mindestens ein Mitglied hier hat das wohl so gemacht, mir ist auch noch ein anderer, ähnlich gelagerter Fall persönlich bekannt.

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Lightbulb

    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    .....Die Frage ist, ob ein Doppelstaatler von Geburt an ähnlich wie in D die Doppelstaatler Ausländischer Ehepaare mit dem Erwachsen werden wählen müssen. Das dürfte hier eher zutreffen.
    moin,

    ..... o.g. sind mit dem ausstellen einer thailändischen geburtsurkunde khon thai auf lebenszeit. und mit dem eintrag in ein hausbuch gibt es id card und mit der wiederum den thai passport. eine weitere staatsbürgerschaft wird m.w. im los net erfragt resp. registriert.


  4. #23
    Avatar von berliner35

    Registriert seit
    17.04.2009
    Beiträge
    330
    Zitat Zitat von Nokgeo Beitrag anzeigen
    Auf der einen Seite nach 2 Jahren Ehe ein eigenständiges Aufenthaltsrecht..incl. Hilfe durch den Steuerzahler..

    und dann das..
    -> " Sie könnte auch nach 7 Jahren Aufenhalt die D.Staatsbürgerschaft annehmen,wird aber schwer werden,da der Mann weg ist. "

    Mir unklar..
    Eine Ausländerin,verheiratet mit einem Deutschen hat immer bessere Rechte wie eine andere Ausländerin.
    Man sollte schon den § 31 Ausländerrecht lesen.

    Eine Ausländerin,verheiratet mit einem Deutschen kann schon nach 3 Jahren die Deutsche beantragen.

  5. #24
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von berliner35 Beitrag anzeigen
    Eine Ausländerin,verheiratet mit einem Deutschen hat immer bessere Rechte wie eine andere Ausländerin.
    Hmmm, nicht ganz.
    Ausgenommen ist zumindestens und ausgerechnet der Ehegattennachzug.
    Da kann sich die deutsche Staatsbuergerschaft als nachteilig rausstellen.
    Auch Inlaenderdiskriminierung genannt.
    Und von den sogenannten Vertretern des deutschen Volkes abgenickt.

  6. #25
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373
    @Berliner35,
    das eine mit Deutschmann verheiratete Thai das leichter hat, möchte ich nicht bestreiten.

    Mir gings ja darum..

    "Sie könnte auch nach 7 Jahren Aufenhalt die D.Staatsbürgerschaft annehmen,wird aber schwer werden,da der Mann weg ist."

    Gibts denn da zu einer Verheirateten Unterschiede, von Z.B. einem sozialversicherungspflichtem Job, der den Lebensunterhalt sichert und eigener Wohnung mal abgesehen. Ebenso abgesehen, von der frühermöglichen Antragstellung so verheiratet..?

    Hättest du schwerer statt schwer geschrieben..hätte ich garnicht nachgehakt.

    Oder denkst du..eine Thai z.B. bekommt das ohne Ehemann in D. - Land nicht gebacken..?

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Visa Antrag für Mann-Mann-Beziehung
    Von djtap im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 09.12.09, 22:23
  2. steuerklasse wenn ehefrau noch in th weilt
    Von funboy68 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 30.09.08, 17:20
  3. Antworten: 188
    Letzter Beitrag: 20.12.06, 03:49