Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 74

Sorgerechtsentzug bei Verweigerung der Teilnahme am Integrationskurs

Erstellt von Otto-Nongkhai, 17.08.2011, 11:08 Uhr · 73 Antworten · 8.317 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292
    Dank dir,Ban Bagau ,für die ausführliche und logische Stellungnahme!
    Solche Beiträge sind ja auch der Grund,warum ich etwas ins Forum stelle da sie mithelfen eine Entscheidung zu treffen,
    anders Beiträge von unserem Beamten JT29 die nur darauf hinlaufen sollen jemanden in die Ecke zu stellen und als dumm darzustellen,nur weil er eine gewisse Unlogischkeit aus dem Vergleich mehrerer Beiträge zieht.
    Um so etwas zu lesen fehlt mir die Zeit für,s Net.

    Unsere Tochter lernt hauptsächlich durch mich (frühpensioniert) und die Umgebung (Oma,Verwandte,Bekannte,andere Kinder) Deutsch und spricht es schon sehr gut.
    Ich bin also ihre Hauptbezugsperson (anders als wie in einem kürzlich veröffentlichen Urteil (VG) von einer Frau aus dem Kosowo,wo der deutsche Mann berufstätig ist und sie nach Meinung des Gerichts Hauptbezugsperson war und die Kinder von ihr Deutsch lernen müssen)

    Meine Partnerin wird täglich mit Deutsch konfrontiert,lernt dazu,macht Erledigungen selbstständig wenn ich verhindert bin,aber es geht alles sehr langsam und sie sagt von sich selbst,dass sie lernunbegabt ist (schlechte Gedächnis)
    Wäre zwar ein Grund vom Kurs freigestellt zu werden,aber ich möchte trotzdem keinen Arzt einschalten,weil schnell in falsche Richtung begutachtet wird.

    Wir nehmen keine staatlichen Leistungen in Anspruch,ausser das Kindergeld,aber darauf verzichten wir gerne,denn wenn wir wieder in Asien leben kompensiert sich das fehlende KG durch die ca 200 Euro monatlich für Krankenkasse und Pflegeversicherung die dann entfallen.
    Ich bin jederzeit wieder in der Lage in Asien zu leben,ob ich aber das von Herzen aus will,da bin ich mir nicht sicher da ich als Deutscher in Europa besser zurecht komme und wie geschrieben aus gesundheitlichen Problemen.
    Bei zu starken behördlichen Druck würde mir aber eine Entscheidung leichter fallen,denn Deutschland entwickelt sich in die falsche Richtung und ohne Familie wäre Deutschland für mich auch nicht mehr lebenswert!

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von JT29 Beitrag anzeigen
    #93 im Link:


    Es gibt eine gesetzliche Grundlage für den Integrationskurs und die Gesellschaft hat dieser Grundlage letzlich zugestimmt bzw. akzeptiert (ich habe nirgend eine Großdemo dagegen erlebt, die die Politik veranlasst hätte, anders zu denken.)
    Welche gesetzliche Grundlage besteht für einen Integrationskurs für Jemanden der nicht dauerhaft in D bleiben will?

    Bei A1 setzt Deutschland ja auch nicht die Familiennachzugsrichtlinie um, gleichwohl sie das eigentlich genauso wollte.


    @ otto

    hat sie überhaupt eine Verpflichtung? Wann wurde die ausgesprochen?

  4. #23
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.290
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    Welche gesetzliche Grundlage besteht für einen Integrationskurs für Jemanden der nicht dauerhaft in D bleiben will?
    Keine, nur das muss man dann aber auch erstmal glaubhaft machen - daran wird er wohl kranken.

  5. #24
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    9.325
    Zitat Zitat von Otto-Nongkhai Beitrag anzeigen
    Ist Deutschland schon ein Staat geworden,der immer mehr in die persönliche Lebensführung des Einzelnen eingreift und die Privatsphäre demontiert,dann können wir das Grundgesetz auch gleich mit über Bord werfen!!!
    Furchbar, der Sprachlehrgang ist nur eine Kleinigkeit. In Übereinstimmung mit dem Grundgesetz gibt es längst die allgemeine Schulpflicht und Eltern, die ihre Kinder nicht in die Schule gehen lassen, machen sich strafbar (droht da nicht sogar Gefängnis?).
    Da ist die Freiheit in SOA doch viel besser, nach der man Kinder stattdessen aufs Feld schicken kann. Wozu brauen die auch Bildung.
    Es reicht doch, wenn der Haushaltsvorstand zurechtkommt.

    Weg mit dem Grundgesetz und der darin festgesetzten Entfaltung der Persönlichkeit...

  6. #25
    Avatar von Ban Bagau

    Registriert seit
    24.11.2005
    Beiträge
    8.215

    Post

    @JT29

    Kann man als leere Drohung ansehen, oder eben auch nicht. Genau das war mit der Maschinerie nämlich gemeint, wir haben den Verdacht, schaut mal nach - ist dann schön, wenn sich Hausbesuch ankündigt oder man aufs Amt darf und sich erklären muss und somit weiteren Ärger hat.
    Nun weiß ich nicht welcher Behörde du anhängig bist. Aber von der konservativen Haltung, das das Jugendamt ein Schreckgespenst ist, mußt du dich verabschieden. Die Mähr das Kinder ohne Grund weg genommen werden, stimmt nicht und wird durch die Presse immer mal wieder angeheizt. Wenn, dann ist immer ein driftiger Grund oder eine Vorgeschichte vorhanden. Bei geordneten Verhältnissen und Zuständen greift das Jugendamt in keinem Fall ein. Zwingend ist auch kein Hausbesuch, schon gar nicht wenn dies wie hier nicht auf das Kindswohl sondern auf fehlende "Intigrationswilligkeit" eines der Elternteile zurückzuführen ist. Sebst wenn er auf Amt muß, ist die Erklärung einer Pflege der Kultur in der Mischehe und der vorrausichtlichen Wiederausreise in das Heimatland der Mutter gegeben und hat sogar vor Gericht bestand.
    Andernseits sind durch Kosteneinsparungen in den letzten Jahren die Mitarbeiter derart ausgelastet und mußten Gebiete und Resort`s eingesparter Mitarbeiter übernehmen, so daß ein Hausbesuch nur in begründeten Fällen erfolgt. Da sie unter anderem, auch noch vielfach bei Ehescheidungen zu Sorgerechtregelungen bei Gericht berufen werden. Auch ehe ein Kind in ein Heim oder eine Pflegefamilie eingewiesen wird, muß schon ein besonders driftiger Grund vorliegen. Denn diese Plätze sind sehr rahr und sehr kostenintensiv.
    Das Jugendamt/Jugendhilfe ist keine Vollstreckungsbehörde, sondern soll im Falle eines Falles, die Familie begleitend wieder in eine normale Lebenssituation zurückzufinden helfen. Erst wenn dies nicht fruchtet, erwartbaren Schaden vom Kind abzuwenden.

  7. #26
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.512
    Zitat Zitat von Micha L Beitrag anzeigen
    Da ist die Freiheit in SOA doch viel besser, nach der man Kinder stattdessen aufs Feld schicken kann. Wozu brauen die auch Bildung.
    Es reicht doch, wenn der Haushaltsvorstand zurechtkommt.
    Auch in Thailand gibt es schon lange Schulpflicht, ich meine mittlerweile 9 Jahre.

  8. #27
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    9.325
    In Vietnam auch, auf dem Papier. Auf dem Lande siehts manchmal praktisch anders aus, zumindest nach wenigen Jahren, d.h. wenn die Arbeitskraft kräftig geworden ist....

  9. #28
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.290
    @Ban Bagau

    Schöne Ausführung, aber für mich nichts Neues. Das ein Kindesentzug der letzte Weg ist, ist auch mir bekannt und das es davor einige andere Schritte gibt. Das war auch gar nicht gemeint, sondern lediglich die Möglichkeit, dass die AB zurückärgen kann in dem man das Jugendamt informiert (sofern die da Gründe sehen) und diese tätig werden müssen. Ob und was dabei herauskommt - zumindest ist man mit denen auch noch konfrontiert - mehr wollte ich gar nicht aussagen.

  10. #29
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292
    hat sie überhaupt eine Verpflichtung? Wann wurde die ausgesprochen?
    Die Verpflichtung wurde vor 2 Jahren ausgesprochen,da aber die AE genauso lange lief tat sich in dieser Zeit nichts.

  11. #30
    Avatar von walli

    Registriert seit
    29.08.2010
    Beiträge
    130
    Hallo Otto,

    du schreibst, jetzt hat die Auslaenderbehoerde angetroht, sie wuerde das Jugendamt einschalten ?,

    ist bis jetzt aber noch keine Reaktion vom jugendamt erfolgt.

    Ich kann dich nicht verstehen, warst du dabei ?, oder nicht ?, hast du das kommentarlos entgegen genommen ?,

    weil du evtl. etwas unbeholfen bist ?, ist nicht boese gemeint Otto, aber es gibt eben leute, die koennen sich

    sehr gut im Forum austruecken, aber im wirklichen leben nicht, aber warum hast du das nicht schon laengst,

    geklaert, ich an deiner stelle haette mir jemanden mitgenommen, einen bekannten, der natuerlich nicht wie du

    auch noch unbeholfen ist, und haette mit dem Amtsleiter und den Sachbearbeiter einen Termin zwegs aussprache

    gemacht, der bekannte dient gleichzeitig als zeuge, ich glaube du haettest dich gewundert was bei dem gespraech

    rausgekommen waere, aber du kannst es ja immer noch machen, ist auf jedenfall besser als im Forum, lange rumzuschreiben.

    Gruss Wolfgang

Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Integrationskurs!
    Von franky1961 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 29.03.09, 13:06
  2. Integrationskurs
    Von dl4gbe im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.12.07, 00:45
  3. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 30.11.04, 17:26
  4. Teilnahme an Wahlen in Thailand
    Von CNX im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.02.04, 14:33