Seite 5 von 16 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 151

Selbständigkeit in D. durch trad. Thaimassage

Erstellt von DisainaM, 08.01.2007, 11:56 Uhr · 150 Antworten · 43.474 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von dsching dschog

    Registriert seit
    06.05.2010
    Beiträge
    383
    Man kann die Situation wirklich nicht Vergleichen.
    In Österreich gbt es mittlerweile schon eine vielzahl freie Gewerbe.
    Dann muss man das ganze halt unter Fitnesberatung oder Yoga oder dergleichen laufen lassen.
    Massage ist aber in Östereich ein geschützter Begriff, also darf man das ganze auch nicht Thaimassage nennen.

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    Avatar von Philip

    Registriert seit
    11.01.2009
    Beiträge
    696
    Massage ist aber in Österreich ein geschützter Begriff: Soso - sollte wohl ein Scherz sein! Selten so gelacht!

    In Deutschland ist eine Gewerbeanmeldung bis auf sehr wenige Ausnahmen kein Problem.
    Kein Unternehmer muss selbst über geforderte Lizenzen und Qualifikationen (z.B. § 34a, § 34d) verfügen, sofern er entsprechende Mitarbeiter einstellt. Auch eine kaufmännische Ausbildung ist kein muss - wofür gibt´s denn Steuerberater?

  4. #43
    Avatar von martinx

    Registriert seit
    03.10.2009
    Beiträge
    87
    @ philip

    ja da hat dsching dschog recht. man kann in österreich nicht so ohne weiteres eine massagepraxis aufmachen.
    man braucht zumindestens einen gewerblichen masseur meister. sonst erhält man garantiert keinen gewerbeschein für eine massagepraxis.
    schlupflöcher gibt es hald mit energetiker gewerbeschein. das ist dann aber keine massagepraxis.

    speziell der medizienische bereich ist seit ca 6 jahren sehr gut geschützt.

    med. masseur sowie heilmasseur.
    es gibt da eine genaue gesetzesverordnung wie die ausbildung ablaufen muss. (inhalte usw.)
    die prüfung wird dann auch von einer staatlichen prüfungskomission abgenommen. (leute von der Ärztekammer, Arbeiterkammer sowie die ärzte die die theoriefächer unterrichtet haben)
    heilmasseure können dann auch mit der krankenkasse abrechnen.

  5. #44
    Avatar von Philip

    Registriert seit
    11.01.2009
    Beiträge
    696
    martinx:
    nichts für ungut, aber lese doch bitte meinen letzten Beitrag noch einmal durch. Ich habe moniert, dass das Wort "Massage" in Österreich geschützt sein soll. Nicht mehr und nicht weniger. Von Gewerbe & Co in Österreich habe ich nicht ein Wort geschrieben.

    Unabhängig davon halte ich deinen Beitrag in Bezug auf Thaimassage völlig bedeutungslos.
    Wenn ich bei google die Wörter "thaimassage österreich" eingebe erscheinen unzählige Studios. Auch hier verfügen die Masseurinnen nur über thailändische Ausbildungen. Ich kann somit nicht den geringsten Unterschied zu Deutschland erkennen.

    Es geht in diesem Forum um thailändische Massage - also Wellness.
    Für medizinische Massagen und Abrechnungen mit den Krankenkassen gelten auch in Deutschland besondere Regeln.
    Aber dies interessiert hier keinen!

  6. #45
    Avatar von martinx

    Registriert seit
    03.10.2009
    Beiträge
    87
    @ philip

    sorry ich habe deinen post überflogen und für mich ist es so rüber gekommen als sei das massage gewerbe in ö nicht geschützt.
    der begriff massage ist klarerweise in Ö auch nicht geschützt.

  7. #46
    Willi
    Avatar von Willi
    Zitat Zitat von Philip Beitrag anzeigen
    Wellness-Massage ist eigentlich beitragsfrei bzw. keine Pflichtversicherung.
    Dennoch sieht es bei Thaimassage ein wenig anders aus.
    Der Mindestjahresbeitrag lag im letzten Jahr bei 101,30 Euro. Dieses Jahr beträgt der Mindesbeitrag 134,18 Euro.
    Rechenbeispiel: 19.000,- Euro x 3,3 (Gefahrenklasse) x 2,14 : 1.000 = 134,18 Euro.
    Zuständig ist die Berufsgenossenschaft Gesundheit und Wohlfahrt.
    Zitat Zitat von Rene Beitrag anzeigen
    Nur wenn Du Angestelte hast. Dann in der BGW, Berufsgnossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtflege, in 22089 Hamburg, Pappelallee 35/37. Auch wenn Du Leute auf 400,- € Basis beschäftigst.
    Zitat Zitat von sawatdi Beitrag anzeigen
    Hallo,
    danke für eure Antworten werde am Montag mal in Hamburg anrufen.
    LG Sawatdi
    2 Member = 2 Meinungen
    @Sawatdi,was sagen denn die Experten in Hamburg nun dazu?
    Auf der Seite der BGW Versicherte - bgw-online.de
    steht dazu folgendes:

    Zum Kreis der Pflichtversicherten gehören außerdem Unternehmer, wie:

    • Altenpfleger
    • Bereitschaftspflege
    • Berufsbetreuer
    • Betreiber von ambulanten Pflegediensten
    • Betreiber von privaten Tageseinrichtungen für Kinder
    • Dozenten im Gesundheitswesen
    • Friseure
    • Fußpfleger
    • Hebammen
    • Krankengymnasten
    • Krankenpfleger
    • Logopäden
    • Masseure
    • Medizinische Bademeister
    • Physiotherapeuten
    • Schädlingsbekämpfer
    • Tagespflegepersonen
    • Unternehmer im Bereich der alternativen Heilmethoden (z. B. Reiki, Shiatsu, Kinesiologie, Ayurveda, Traditionelle Chinesische Medizin)
    • Vollzeitpflege

  8. #47
    Avatar von Philip

    Registriert seit
    11.01.2009
    Beiträge
    696
    2 Member = 2 Meinungen

    Wieso?

    Ich kann nur eine gemeinsame Aussage erkennen.

  9. #48
    Willi
    Avatar von Willi
    Zitat Zitat von Philip Beitrag anzeigen
    2 Member = 2 Meinungen

    Wieso?

    Ich kann nur eine gemeinsame Aussage erkennen.
    Also ich nicht!Schon allein Deine Aussage @Philip ist alles andere als klar!Daher habe ich den Unterschied Dick schwarz und unterstrichen hervorgehoben.
    Noch einmal zur Errinnerung.Was hast Du geschrieben?
    Zitat:
    Wellness-Massage ist eigentlich beitragsfrei bzw. keine Pflichtversicherung.
    Dennoch sieht es bei Thaimassage ein wenig anders aus.
    Die Betonung liegt auf eigentlich!Ja was en nu?
    Ist sie Beitragsfrei oder ist sie nicht beitragsfrei?
    Dann schreibst Du weiter,Dennoch sieht es bei Thaimassage anders aus!Das heißt im Klartext-Pflichtversichert,weils bei Thai Massage halt anders aussieht!

    @Rene schreibt aber ganz klar und eindeutig
    Nur wenn Du Angestelte hast
    Das heißt-wenn Du alleine arbeitest ist eine Pflichtversicherung nicht erforderlich!
    Wenn Du Mitarbeiter einstellst,dann ist eine Pflichtversicherung erforderlich!

    Auf der Website von der BGW steht aber ganz klar für wen eine Pflichtversicherung in Frage kommt.Dort steht nichts von alleinige Firma oder bei Mitarbeitern.
    Dort steht generell für eine Massagepraxis ist eine Pflichtvers.notwendig.

    Willi

  10. #49
    Avatar von sawatdi

    Registriert seit
    19.09.2005
    Beiträge
    99
    Hallo,
    jeder Betrieb wird von der BG erfasst, dann bekommt man einen Anhörungsbogen um Die Tätigkeit einer bestimmten Risikoklasse zuzuteilen.
    Wellnessmassage wird in den Bereich Kosmetik eingeteilt und ist beitragsfrei. Thaimassage gilt als Heilbehandlung und ist pflichtversichert.
    Ob man Einzelunternehmer ist oder Angestellte hat spielt keine Rolle für die Beiträge, man kann auch als Alleinunterhalter Beiträge zahlen.
    Zur Info kann man Sich auch telefonisch an die BG wenden oder an die SIHK.
    LG Sawatdi

  11. #50
    Willi
    Avatar von Willi
    Diese Auskunft habe ich auch bekommen von der BGW.Danke für die Bestätigung @Sawatdi.

    Willi

Seite 5 von 16 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Vaterschaftstest in Thailand, nähe Trad
    Von Farang im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.12.10, 16:24
  2. Immigration - Laem Ngob, Changwat Trad
    Von thai-klaus im Forum Treffpunkt
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 29.03.07, 07:33
  3. Leihwagen BKK / Trad
    Von Overkillratz im Forum Touristik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 27.08.05, 11:42
  4. Selbständigkeit
    Von vollgaswilli im Forum Sonstiges
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 30.09.03, 21:36