Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 27

Rueckkauf ausgeschlagener Erbschaft

Erstellt von MadMac, 09.11.2017, 09:29 Uhr · 26 Antworten · 1.048 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von pegasus

    Registriert seit
    27.02.2009
    Beiträge
    2.131
    Die Anfechtung einer ausgeschlagenen Erbschaft ist nur binnen sechs Wochen möglich. Nach Verstreichen dieser Frist ist die Ausschlagung rechtskräftig. Dann wird der ausgeschlagene Erbschaftsanteil den verbliebenen Erben zugeschlagen oder falls keine Erben mehr vorhanden sind, bekommt der Staat das Erbe.

    Ich sehe keine Grund, weshalb da ein Rückkauf nicht möglich sein sollte. Hast Du damals auch das Erbe ausgeschlagen oder nur Deine Eltern ? Wenn Du das Erbe nicht selbst ausgeschlagen hast, sollte der Rückkauf erst recht kein Problem sein.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    23.290
    Ich war damals 5 und ich habe natuerlich unter vollem Bewusstsein und Wissen das Erbe ausgeschlagen

  4. #13
    Avatar von pegasus

    Registriert seit
    27.02.2009
    Beiträge
    2.131
    Zitat Zitat von MadMac Beitrag anzeigen
    Ich war damals 5 und ich habe natuerlich unter vollem Bewusstsein und Wissen das Erbe ausgeschlagen
    Haben also Deine Eltern für Dich gemacht ? Aber auch egal, selbst wenn Du (oder Deine Eltern in Deinem Namen) die Erbschaft ausgeschlagen hast, sollte der Rückkauf kein Problem sein. Die Immobilie gehört jetzt einem neuen Eigentümer und mit dem wird dann ein Kaufvertrag geschlossen. Wenn es da nicht eine explizite Erklärung von den Erben gibt, dass sie die Immobilie nicht zurückkaufen wollen, dann spielt es aus meiner Sicht keine Rolle wer vorher der Eigentümer war und ob der die Immobilie mal hätte erben können.

  5. #14
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    23.290
    Ja, ich weiss da ja auch erst seit Kurzem ein paar mehr Details. Anfechten ist sinnfrei, hab da weder Zeit noch Lust fuer. Wenn man die Huette auch kaufen kann, fuer evtl. die selben Kosten, die ein Rechtsstreit mit unklarem Ausgang einfordern wuerde.

    Ist halt eine sehr schoene Lage im Chemnitztal und man koennte da ein Hotel draus machen. Was die Verwandtschaft will oder Angst vor hat, ist mir dabei eigentlich egal. Wir sind da ja nicht im Isaan

  6. #15
    Avatar von pegasus

    Registriert seit
    27.02.2009
    Beiträge
    2.131
    Ob Anfechten überhaupt möglich ist, wäre zu prüfen. Ist aus meiner Sicht eher ein vertragsrechtliches Problem als eine Erbschaftssache. Nach vierzig Jahren dürften so ziemlich alle Verjährungsfristen verstrichen sein.

    Wie gesagt, wenn niemand eine Verzichtserklärung bzgl. Rückkauf abgegeben hat, sollte der Rückkauf möglich sein.

  7. #16
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    23.290
    Ich krieg das raus Dirk, auch warum die alle Angst vor haben. Da wurde wohl noch zu DDR Zeiten viel Unfrieden gestreut. Ist nun nur ein Dorf, das mal richtig brummte, und das die DDR Saecke kaputtgemacht haben. Bleibt bei den alten Leuten kleben, normal. Aber heisst ja nicht, dass man da nicht in so ein altes Nest reinsticht.

  8. #17
    Avatar von pegasus

    Registriert seit
    27.02.2009
    Beiträge
    2.131
    Um die alten Nester würde ich mir da aber nicht allzu viele Gedanken machen. In vierzig Jahren ist viel Wasser die Chemnitz runtergeflossen. Und die Rechtssprechung ist auch etwas neutraler als damals.

  9. #18
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    17.542
    Das ist natürlich auch wieder so ein Problem, vor allem wenn man da echtes Geld zu investieren plant, wo es sich anbietet in einem Forum nachzufragen anstatt bei einem Fachmann.

  10. #19
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    23.290
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Das ist natürlich auch wieder so ein Problem, vor allem wenn man da echtes Geld zu investieren plant, wo es sich anbietet in einem Forum nachzufragen anstatt bei einem Fachmann.
    Sagt der Steuerberater . Ich bin da zu frueh, um mich kommerziell zu investieren. Das kam alles die Tage hoch, meine Mutter schrieb mir eine paar Seiten lange Geschichte ueber wie es mal war. Ich weiss das auch noch teilweise, wie es mal war, Besuch bei den Grosseltern, damals war ich 4...5 Jahre. Wir waren das letzte Mal bei der Oma 2004.

    Also alles ganz lange her, nun kommen aber doch ein paar Informationen, die man entweder aufarbeiten kann oder ignorieren. Ich bin da eher bei Aufarbeiten.

    Fachmann, vielleicht, ich hab mich da aber noch nicht selbst genug schlau gemacht, um zu wissen, ob ein Fachmann ein Fachmann ist und ich diesen evtl. brauche. Drum sammel ich Informationen.

  11. #20
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    28.004
    Zitat Zitat von MadMac Beitrag anzeigen
    Sagt der Steuerberater . Ich bin da zu frueh, um mich kommerziell zu investieren. Das kam alles die Tage hoch, meine Mutter schrieb mir eine paar Seiten lange Geschichte ueber wie es mal war. Ich weiss das auch noch teilweise, wie es mal war, Besuch bei den Grosseltern, damals war ich 4...5 Jahre. Wir waren das letzte Mal bei der Oma 2004.

    Also alles ganz lange her, nun kommen aber doch ein paar Informationen, die man entweder aufarbeiten kann oder ignorieren. Ich bin da eher bei Aufarbeiten.

    Fachmann, vielleicht, ich hab mich da aber noch nicht selbst genug schlau gemacht, um zu wissen, ob ein Fachmann ein Fachmann ist und ich diesen evtl. brauche. Drum sammel ich Informationen.

    wenn Deine Mutter sich jetzt traut, ueber eine Sache zu sprechen,
    wo man ihr damals das Messer vor die Kehle gehalten hatte,

    und man ihr sagte,
    entweder ausschlagen, oder Bautzen - wir haben hier die Macht,

    Du Dir das schleunigst von Deiner Mutter als eidesstattliche Versicherung notariell bestätigen lässt,

    dann käme man in die Schiene Wiedergutmachung fuer Verbrechen in der DDR,

    so frei nach dem Motto, .... Beutekunst bei Gurlitt,
    wo ja auch kein rechtmässiger Erwerb möglich ist,

    aber das wäre eine Richtung mit vielen Huerden, die alle passen muessen.

    Opferentschädigung aus DDR Verbrechen

    Analoge Anwendung bei unfreiwilligen Erbschaftsausschlagungen, mit der
    Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes über der Bodenenteignung in der DDR ?

    Europäischer Gerichtshof für Menschenrechtev. 02.03.2005, Az.: 71916/01


    Entscheidung über Enteignungen ehemaliger DDR-Bürger im Wege der Bodenreform sowie über den Ausschluss eines Rückübertragungsanspruches nach der deutschen Wiedervereinigung durch die Bundesrepublik Deutschland;
    https://www.jurion.de/urteile/egmr/2005-03-02/71916_01/

    das Urteil mal ruhig durchlesen,
    das sind einige Huerden.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte