Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Probleme mit Thai-Pass in Deutschland

Erstellt von Bahtmann, 04.01.2013, 13:34 Uhr · 18 Antworten · 3.029 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Bahtmann

    Registriert seit
    29.12.2012
    Beiträge
    32

    Probleme mit Thai-Pass in Deutschland

    Hallo Ihr Lieben.
    Ich möchte einmal, was Thai-Pass angeht, etwas zum Besten geben.
    Ich habe jetzt auch wieder was erlebt, was dem Fass den Boden ausschlägt.
    Der Pass meiner Frau war abgelaufen und wir sind nach Frankfurt in die Botschaft gefahren, um einen neuen machen zu lassen.
    Kurz die Fakten:
    Der erste Thai-Pass meiner Frau wurde in Thailand ausgestellt, bevor sie nach Deutschland kam.
    Nach unserer Heirat in Dänemark, wurde auf der dritten Seitevon der Botschaft in Bonn die Namensänderung eingetragen. Soweit alles normal.
    Nach der Verlängerung um 5 Jahre, wurde dann ein neuer Passfällig.
    Dieser Pass wurde dann auch gleich auf den neuen Familiennamen meiner Frau ausgestellt.
    So ist es ja auch richtig.
    Nach weiteren 10 Jahren wurde dann letztes Jahr wieder ein neuer Pass fällig – und dann kam folgendes.
    Der Pass wurde wieder auf den Geburtsnamen meiner Frau ausgestellt, weil sie in ihrem Heimatort in Thailand das Familienbuch nicht geändert hat.
    Um dieses tun zu können, müssen wir natürlich nach Thailand fliegen aber – man würde unsere Heiratsurkunde nicht anerkennen und müssen nun nach Dänemark fahren und die Urkunde in der Hauptstadt beglaubigen lassen.
    Wir werden es beim nächsten Thailandurlaub einfach mit Schmiergeld im Heimatort versuchen,
    was wohl immer noch billiger wäre, als extra nach Dänemarkzu fahre. Aber was der ganze Quatsch nun soll ist mir Schleierhaft. Meine Fraulebt nun seit fast 23 Jahren hier in Deutschland und im dritten Pass wird man wieder in die Steinzeit versetzt.
    Abgesehen davon, war man auf der Botschaft in Frankfurt super unfreundlich zu uns. Und zur Krönung kam dann noch, als meine Frau aufgerufen wurde in das Zimmer zu kommen und ich gleich mit rein wollte, sagtedie Mitarbeiterin: „ Sie nicht, nur ihre Frau“! Und dann im Reingehen ins Zimmer zu meiner Frau, auf Thai : „ Immer die Ausländer, ich hasse die“ ! Da staunte sogar die andere Angestellte, die noch in diesem Büro saß nicht schlecht, wie meine Frau mir erzählte.
    Den Aufenthaltstitel bei uns in den neuen Pass mit falschem Namen zu bekommen, war kein Problem. Was uns dann bei der nächsten Reise nachThailand erwartet, weiß ich noch nicht.
    Fängt ja schon mit dem Namen auf dem Ticket an , hin so –zurück anders ….

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    Eine mandeläugige Ratchasimana Wuranabungrampong wird nicht dadurch deutscher oder gar Deutsche, wenn man ihr hinten einfach ein Müller, Meyer oder Schulze dranhängt. Warum wirrige Namensänderungen, wenn selbst das deutsche Ehestandsgesetz seit den Mittneunzigern die Familiennamensungleichheit bei Verheirateten ausdrücklich zulässt?

  4. #3
    Avatar von Bahtmann

    Registriert seit
    29.12.2012
    Beiträge
    32
    Zitat Zitat von joachimroehl Beitrag anzeigen

    Warum wirrige Namensänderungen, wenn selbst das deutsche Ehestandsgesetz seit den Mittneunzigern die Familiennamensungleichheit bei Verheirateten ausdrücklich zulässt?
    Nunja, wir wollten es alles etwas einfacher haben.
    Meine Frau hat ja nun 20 Jahre einen deutschen Nachnamen gehabt und alles was sie in der Zeit gemacht hat auch so unterschrieben.
    Es sieht doch etwas komisch aus, wenn meine Frau einmal ihren Pass vorlegen muß, wo sie dann ganz anders heißt und nicht ersichtlich ist,
    daß sie auf dem Papier mal anders geheißen hat aber eigentlich ja immer noch so.
    Da passen die Bankkarten und zig andere Sachen nicht mehr zusammen.
    Abgesehen davon ist sie Arbeitgeberin mit eigener Firma, ein Rattenschwanz ohne Ende.

  5. #4
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.996
    Zitat Zitat von joachimroehl Beitrag anzeigen
    Eine mandeläugige Ratchasimana Wuranabungrampong wird nicht dadurch deutscher oder gar Deutsche, wenn man ihr hinten einfach ein Müller, Meyer oder Schulze dranhängt. Warum wirrige Namensänderungen, wenn selbst das deutsche Ehestandsgesetz seit den Mittneunzigern die Familiennamensungleichheit bei Verheirateten ausdrücklich zulässt?
    Ratchasimana Grundwuermer muesste nach Gerhard Polt durchaus funktionieren .

  6. #5
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.286
    Nun ja, hier erleben wir mal gernau das Szenario, wovon ich früher hier immer wieder mal hingewiesen habe, wenn man meint in DK heiraten zu müssen und den Rattenschwanz hinterher nicht beachtet.


    "Nach unserer Heirat in Dänemark, wurde auf der dritten Seitevon der Botschaft in Bonn die Namensänderung eingetragen. Soweit alles normal.
    Nach der Verlängerung um 5 Jahre, wurde dann ein neuer Passfällig."

    Das war die richtige alte Vorgehensweise

    "Dieser Pass wurde dann auch gleich auf den neuen Familiennamen meiner Frau ausgestellt.
    So ist es ja auch richtig."

    Nein, das ist eben nicht richtig, denn ...

    "Der Pass wurde wieder auf den Geburtsnamen meiner Frau ausgestellt, weil sie in ihrem Heimatort in Thailand das Familienbuch nicht geändert hat."

    Deine Frau gilt für Thailand weiterhin als unverheiratet. Es wäre auch ihre gesetzliche Pflicht gewesen, diese ausländische Eheschließung in Thailand registrieren zu lassen. Das haben auch wenige nur gemacht, denn es war ja immer einfacher, einen Namensänderungsstempel im Pass reinhauen zu lassen. Seit dem E-Pass vor einigen Jahren, der ja auch nicht mehr verlängert wird, ist diese Vogehensweise nicht mehr möglich. So werden nun alle gezwungen, die Ehe auch in TH anzumelden und das Amphoe kann dann den Datenstz ändern, aus dem dann das Passamt in BKK den neuen Reisepass generiert.

    "Um dieses tun zu können, müssen wir natürlich nach Thailand fliegen aber – man würde unsere Heiratsurkunde nicht anerkennen und müssen nun nach Dänemark fahren und die Urkunde in der Hauptstadt beglaubigen lassen."

    Völlig richtig, so läuft das anderweitig auch, auch hier in DE. Man muss aber nicht nach DK fahren, kann das auch postalisch erledigen - zuerst IMHO ein DK Ministerium und dann die dortige TH-Botschaft. Danach geht es in TH weiter mit einer weiteren Überbeglaubigung beim TH-Aussenministerium und dann auf dem Amphoe mit dem eigenlichen Heiratseintrag -> das kann man auch über einen Dienstleister alles machen lassen.


    "Wir werden es beim nächsten Thailandurlaub einfach mit Schmiergeld im Heimatort versuchen,"
    Na ja, wenn ihr an den Flaschen geratet, wird es lustig.


    "Fängt ja schon mit dem Namen auf dem Ticket an , hin so –zurück anders …"
    Problemlos, muss man nur der Airline mitteilen und man mit beiden Pässen zurückreisen (der alte wird dann gecancelt).

  7. #6
    Avatar von Bahtmann

    Registriert seit
    29.12.2012
    Beiträge
    32
    Ich bitte, das jetzt nicht falsch zu verstehen, aber ich denke da an die evtl. Probleme in Deutschland.
    Wie meine Frau in Thailand heißen mag, ist mir eher egal.
    Die Genauigkeit der deutschen Beamten macht mir da schon eher Sorgen.
    Kontrolle von Papieren ohne Lichtbild z.B. oder wenn mir mal was passiert, Patientenverfügung - Erbfall usw.
    Mag sich jetzt übertrieben anhören - aber es geht maches Mal schneller, als man denkt.

  8. #7
    Avatar von Bahtmann

    Registriert seit
    29.12.2012
    Beiträge
    32
    Zitat Zitat von JT29 Beitrag anzeigen
    Nun ja, hier erleben wir mal gernau das Szenario, wovon ich früher hier immer wieder mal hingewiesen habe, wenn man meint in DK heiraten zu müssen und den Rattenschwanz hinterher nicht beachtet.
    Ich meinte nicht dort heiraten zu müssen, war aber damals nicht anders möglich.

    Zitat Zitat von JT29 Beitrag anzeigen

    "Dieser Pass wurde dann auch gleich auf den neuen Familiennamen meiner Frau ausgestellt.
    So ist es ja auch richtig."

    Nein, das ist eben nicht richtig, denn ...
    Zu der Zeit war es doch richtig, schließlich wurde der Name geändert, was die Botschaft in Bonn nach der Eheschließung auch anerkannt hat.
    Und im Folge-Pass wurde der Name auch übernommen. Und soweit ich informiert bin, wird bevor ein neuer Pass ausgestellt wird, auch alles überprüft.
    Das werden die ja auch wohl gemacht haben, sonst hätte meine Frau nicht nach 8 Wochen einen neuen Pass bekommen.
    Das dann nach Jahren die Gesetze geändert werden und neue Bestimmungen für Pässe gemacht werden, kann man doch vorher nicht wissen.
    Also kann man doch nicht von Pflichtverletzung sprechen, denke ich.
    Abgesehen davon stört mich auch am meisten an der Sache, daß die Heiratsurkunde in Dänemark ausgestellt und beglaubigt wurde,
    in Deutschland anerkannt wurde,
    von der Thaibotschaft anerkannt wurde -
    und nun plötzlich keine Gültigkeit mehr haben soll und jetzt wieder über Dänemark das ganze Prozedere über Umwege wiederholt werden soll.

  9. #8
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.286
    Zitat Zitat von Bahtmann Beitrag anzeigen
    Ich bitte, das jetzt nicht falsch zu verstehen, aber ich denke da an die evtl. Probleme in Deutschland.
    Richtig, wird bereits beim eAT anfangen, es gibt ja keinen Aufkleber mehr in den Pass und da muss schon der Name stimmen.

    Warum man seinerzeit den "richtigen" Pass ausgestellt hat - richtig war es auf jeden Fall nicht, denn der Stammdatensatz in BKK scheint dadurch nicht geändert worden zu sein, wie man jetzt nun feststellt.

  10. #9
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.286

  11. #10
    Avatar von Bahtmann

    Registriert seit
    29.12.2012
    Beiträge
    32
    @ JT29
    Danke für den Link - mal schauen, wie ich das mache.
    Ich habe bisher nur die Heiratsurkunde von Dänemark, nicht einmal ein deutsches Familienstammbuch.
    Wenn das alles über Dänemark muß, sehe ich fast schwarz, blicke da auch nicht ganz durch.
    Habe letztes Jahr mal mit Tønder (Dänemark) Kontakt aufgenommen, die haben es aber wohl nicht verstanden,
    worum es mir ging.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Thai Pass für thai-deutsche Kinder - Ärger
    Von nase im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 99
    Letzter Beitrag: 22.01.12, 00:41
  2. Thai E-Pass in Deutschland ! Wie lange ?
    Von lemmy im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.09.09, 22:05
  3. Thai E-Pass
    Von brecht im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.10.07, 16:29
  4. Kinder Thai Pass
    Von joerg im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.01.05, 19:27
  5. Thai-Pass für Farangs
    Von Rawaii im Forum Treffpunkt
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 25.08.03, 19:28