Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 33

Probleme beim Sprachvisum

Erstellt von Huanah, 18.03.2007, 16:57 Uhr · 32 Antworten · 4.731 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von songthaeo

    Registriert seit
    04.06.2006
    Beiträge
    1.965

    Re: Probleme beim Sprachvisum

    Das Problem ist sicherlich: eine Botschaft kann einen Visumsantrag ablehnen,ohne Angabe von Gruenden.
    Die Botschaft schottet sich ja auch mit ihrem ganzen Gebaren und Antragsverfahren ab(alle Botschaften, nicht nur Bangkok).Einen Rechtsanspruch auf Erteilung eines Visums gibt es nicht.
    Ein Verwaltungsakt ist die Erteilung eines Visums auch nicht.Wo kann und soll man da eigentlich etwas erreichen ?
    Ich denke nur auf dem Wege, sein Anliegen klar und deutlich darzulegen und die beteiligten Stellen zur "Kommunikation" zu bringen.
    Einen Ansatzpunkt, wie bereits geschrieben, sehe ich bei der "Fachaufsicht" fuer die Botschaft beim Auswaertigen Amt in Berlin.Den ersten Ansatzpunkt beim Auslaenderamt in der Gemeinde/Kreis oder Stadt.Die deutsche Botschaft selber zu befragen, halte ich persoenlich fuer "relativ" wenig erfolgsversprechend.

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Probleme beim Sprachvisum

    Eine Reise nach Bangkok und persoenliche Vorsprache ist nicht unbedingt notwendig weil durch persoenliche Vorstellung allein keine Vorteile erwachsen.

    Eine Remonstration macht dann Sinn und hat dann Chancen auf Erfolg, wenn ganz klar Versaeumnisse oder klar dfinierbare Missverstaendnisse beim Erstantrag vorlangen bzw. Sachverhalte bei der Antragsstellung nicht beruecksichtigt wurden, aus welchem Grund auch immer, oder sich zwischenzeitlich neu ergeben haben.

    Kurzum klare, nachvollziehbare dokumentierbare Argumentation, die auf Fakten und nicht Hypothese beruht.

    Eine Remonstration kann nur durch den Antragsteller bzw. Antragstellerin erfolgen oder durch einen mittels Vollmacht Berechtigten. Auch kann die Botschaft nur Auskunft an einen Bevollmaechtigten erteilen.

    Nach schriftlicher und formeller Remonstration revidiert die Botschaft entweder ihre Entscheidung, bittet um eine erneute Antragstellung unter Beruecksichtigung der veraenderten Grundlage oder haelt an der urspruenglichen Entscheidung der Nichterteilung fest. Im letzteren Fall erfolgt dann ein begruendeter, rechtsmittelfaehiger Bescheid auf dessen Basis an uebergeordneter Stelle Klage gegen die Ablehnung eingereicht werden kann.

    Kann die Botschaft nachweisen, dass bei der Erstantragsstellung bewusst falsche Aussagen gemacht oder nicht den Tatsaechen entsprechende Dokumente verwendet wurden, dann gibt es nichts zu ueberdenken oder zu remonstrieren, denn es bestehen keinerlei Chancen auf Erfolg. Weder bei der Botschaft direkt noch durch Verwaltungsklage.

    Wie von einem Vorposter bereits erwaehnt, es besteht keinerlei Recht auf ein Visum zu touristischen oder Besuchzwecken. Somit muessten dann schon klare Versaeumnise und/oder Unverhaeltnismaessigkeit der visaerteilenden Stelle nachgewiesen werden.

    Viele Gruesse und viel Glueck,
    Richard

  4. #23
    Avatar von Huanah

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    464

    Re: Probleme beim Sprachvisum

    Botschaft kann einen Visumsantrag ablehnen,ohne Angabe von Gruenden.
    Kann - muß aber nicht. Meine Meinung - wer keine Gründe angibt, hat auch keine. Objektiv gibt es nämlich keinerlei Gründe.

    Musste ich meiner Freundin auch erst mal erklären - Sie konnte sich sogar daran erinnern, dass es im Formular folgende Fragestellung gibt " Wurde schon einmal ein Visum abgelehent - WENN JA WARUM?"

    Habe auf der Seite des Auswärtigen Amtes mal recherchiert.
    Zumindest muss die Botschaft dann Gründe angeben, wenn die Remonstration abgelehnt wird.

    Hab jetzt nochmal Kontakt zum AA in Stuttgart aufgenommen.

    Gruss

    Dieter

  5. #24
    Chak3
    Avatar von Chak3

    Re: Probleme beim Sprachvisum

    Tramaico wird da sicherlich mehr zu sagen können, aber vermindert es nicht eher die Erfolgsaussichten bei einem Sprachvisum, wenn der Freund bevollmächtigt wird?
    Das wäre ja ein weiteres Indiz, dass das Sprachvisum zu Recht abgelehnt wurde, denn im Vordergrund stand ja wohl der Besuch des Freundes, nicht das Erlernen der deutschen Sprache.

  6. #25
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.283

    Re: Probleme beim Sprachvisum

    Nein Chak, in der Kostellation haben wir das auch so gemacht.

    Wenn die AB zustimmt, solle der Rest dann eigentlich Formsache sein, zumal sie mit den Schengenvisum bereits ihre Rückkehrwilligkeit unter Beweis gestellt hat. Von daher ist der Vorgang etwas merkwürdig.

    Juergen

  7. #26
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Probleme beim Sprachvisum

    Nun, der Freund war ja vermutlich sowieso von vornherein mit im Spiel, als derjenige, der die Verpflichtungserklaerung abgegeben hatte, da sicherlich davon auszugehen ist, dass die Antragstellerin nicht als Selbstzahlerin fungierte.

    Gab einmal einen Fall, dass die deutsche Auslaenderbehoerde ihre Einwilligung zum Sprachvisum der Botschaft bereits mitgeteilt hatte, letztere aber dennoch ablehnte.

    Auch nach Remonstration behielt die Botschaft die Verweigerung des Visums aufrecht und begruendete dieses in einem ca. 2-seitigen rechtmittelfaehigen Bescheid, dass der private Hintergrund vor Verbesserung der Karrierchancen durch Sprachstudium im Vordergrund staende. Speziell wenn eine bestimmte Altersgrenze erreicht wird (z. B. Ende 20) geht man meist davon aus, dass eine Person ihre Ausbildung im Regelfall bereits abgeschlossen haben sollte.

    Problematischer wird es auch noch weiterhin dadurch, wenn zwischen Schulabschluss und dem Wunsch der Weiterbildung eine lange Brachstrecke von mehreren Jahren liegt, in der weder jegliche Weiterbildung noch einer beruflichen Karriere nachgegangen wurde.

    Die Begruendung, dass der potentielle zukuenftige Ehegatte ein Deutscher sei und deshalb die Sprache erlernt werde solle, ist nicht ausschlaggebend fuer die Erteilung eines Visums zu Studienzwecken, da die Basis nicht Karriereverbesserung, sondern rein privater Natur ist.

    Auch sollte erst von den Bildungsmassnahmen im Heimatland Gebrauch gemacht werden (z. B. Goethe-Institut) ehe dann ein AUSBAU der Kenntnisse im Ausland ins Auge gefasst wird.

    Eine Argumentation, dass Sprachkenntnisse die zukuenftigen Karrierechancen in Form von besseren Chancen bei einer Arbeitsplatzfindung im Heimatland erhoehen wuerden, basiert auf einer rein hypothetischen Grundlage, wenn nicht bereits ein Vertrag zu einer zukuenfigen Anstellung oder aber auch Dokumentation einer bereits erfolgte Taetigkeit in einer Position, bei der diese Kenntnisse dienlich sind, vorgelegt werden kann.

    All dies ist in Erwaegung zu ziehen und wenn danach immer noch eine klar erkennbare Notwendigkeit einer Reise nach Deutschland zu Studienzwecken erkennbar ist, dann hat eine Remonstration berechtigte Chancen auf Erfolg.

    Generell ist ein D-Visum (nationales deutsches Visum) zwar zustimmungspflichtig durch die deutschen Behoerden, doch hat die Botschaft immer das letzte Wort, da sie es ist, die die Entscheidung zur Visumserteilung oder auch Visumsablehnung vor Gericht vertreten muss.

    Obige Argumentation stammt allerdings noch von den vorhergehenden Entscheidungstraegern der deutschen Botschaft. "Alte Hasen", die bereits mehrere Jahre Dienst bei der Botschaft in Bangkok taten und somit natuerlich gegebenenfalls andere Bemessungskriterien anlegten, als die derzeitigen Entscheider, die noch nicht auf eine so lange thailaendische Dienstzeit zurueckblicken und gegebenfalls somit in der Entscheidungsstruktur unterschiedlich verfahren.

    Dennoch ist es sicherlich empfehlenswert obige Erfahrungen mit in Erwaegung zu ziehen, wenn die Anglegenheit tatsaechlich remonstrativ angegangen werden soll.

    Viele Gruesse,
    Richard

  8. #27
    Avatar von Huanah

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    464

    Re: Probleme beim Sprachvisum

    Hallo Richard,

    sicherlich lässt sich aufgrund der von die zitierten Fälle immer ein Argument gegen eine Erteilung bringen - dewegen ist es ja auch in gewisser Weise ein Willkürakt - ein Gang zum Verwaltungsgericht ist ja schon augrund der Verfahrenslaufzeiten wenig sinnvoll. Ich habe als Geschäftsführer seit mehr als 10 Jahren häufiger mit Behörden zu tun und bin daher gelinde gesagt befremdet über die Art und Weise, wie die Botschaft auftritt und agiert und vor allem was damit letztendlich bezweckt werden soll. Durch eine derartige Handhabe in Verbindung mit reichlich konstruiert wirkenden Begründungen (dein Post) bleibt dann am Ende nur die Möglichkeit mit einer Heirat (übereilte) Tatsachen zu schaffen - und dann kurioserweise den Staat als Verursacher dieser Situation im Rahmen des Integrationsprogrammes an den Kosten des Sprachkurses zu beteiligen - verrückte Welt. Ich werde den Versuch über die Remonstration auf jeden Fall machen - hoffend, dass es sich um eine kleine Unklarheit handelt, die aus dem Weg geräumt werden kann.

    Gruss

    Dieter

  9. #28
    Avatar von songthaeo

    Registriert seit
    04.06.2006
    Beiträge
    1.965

    Re: Probleme beim Sprachvisum

    In diesem Falle halte ich mich an das alte Sprichwort
    "hoffen und harren haelt manchen zum Narren"
    Ich denke nur durch einen Neuantrag mit ausfuehrlicher Begruendung laesst sich etwas regeln.Eine einmal verfahrene Sache laesst sich schwerlich regeln.Die deutsche Botschaft laesst sich nicht aus der Reserve locken.Das ist meine Meinung.Ich weiss nicht, wo Deine Freundin wohnt,aber vielleicht waere es auch ein gangbarer Weg, eines der beiden deutschen Honorarkonsulate mit der Visumsbewilligung zu belasten?

  10. #29
    Avatar von Huanah

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    464

    Re: Probleme beim Sprachvisum

    Naja irgendwo habe ich immer noch die Hoffnung, dass es zwischen intelligenten Menschen eine Möglichkeit geben muß in einem vernünftigen Gespräch zu einem für beide Seiten akzeptablen Ergebnis zu kommen. Falls aufgrund irgendeiner Fehinterpretation bzw. eines Mißverständnisses der Antrag ebgelehnt werden mußte, sollte dies ja im Laufe der Remonstration zu klären sein - für eine Entscheidung auf Basis von Gründen, wie sie Richard weiter oben beschrieben hat, habe ich allerdings kein Verständnis. Das mag formaljuristisch in Ordnung sein, tritt aber die Wünsche des involvierten deutschen Staatsbürgers mit Füßen - letztendlich brauch sich unser Staat dann nicht wundern, wenn sich ihm immer mehr Bürger verweigern.

    Gruss

    Dieter

  11. #30
    Avatar von garni1

    Registriert seit
    26.08.2005
    Beiträge
    1.477

    Re: Probleme beim Sprachvisum

    @songthaeo, die Konsule dürfen nicht in Visafragen tätig werden.
    Gruß Matthias

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Probleme beim Ehegattennachzug
    Von Alex75 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 07.04.10, 08:59
  2. Probleme beim runterladen von Bildern auf den PC
    Von phi mee im Forum Computer-Board
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 01.07.07, 12:34
  3. Probleme beim Einloggen
    Von Schwarzwasser im Forum Forum-Board
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 13.03.06, 17:17
  4. Probleme bei Sprachvisum
    Von malton im Forum Treffpunkt
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.06.04, 07:41
  5. Probleme beim VCD brennen
    Von wasa im Forum Computer-Board
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.03.04, 02:44