Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 30

Pachten von Land der Ehefrau in Thailand

Erstellt von Challenger, 08.04.2007, 18:48 Uhr · 29 Antworten · 6.500 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Challenger

    Registriert seit
    27.11.2004
    Beiträge
    73

    Pachten von Land der Ehefrau in Thailand

    Hallo Freunde des Nittaya-Forums
    Ich habe eine Frage an euch !!!
    Ich (Falang) bin verheiratet mit meiner Frau aus Thailand.Nun möchte Ich gerne wissen ???
    -Ich las heute im Web über einen Rechtsanwalt der in Thailand für eine Zeitung arbeitet folgendes;
    Zitat (Gesetzesänderung vom ab Januar 2006) Zitat;
    Meines Erachtens handelt es sich um einen Langzeit-Mietvertrag, der im Grundbuch eingetragen werden muß. Leider ist das ab Januar 2006 zwischen Verheirateten und bei Konkubinatspartnern nicht mehr möglich. Die Landämter verweigern die grundbuchamtliche Eintragung.
    Der Hinweis auf die Verwahrung des Chanod ist ebenfalls zweifelhaft, weil der Eigentümer ohne weiteres beim Landamt eine neue Landurkunde beantragen kann.
    Zu meiner Frage: Ist es denn so das Ich Zukunft kein Land mehr von meiner Frau auf 30 Jahre pachten kann und darf!!!
    Besten Dank für eure Antwort.
    Grüsse bis bald
    Challenger

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Loso

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    6.998

    Re: Pachten von Land der Ehefrau in Thailand

    Zitat Zitat von Challenger",p="469306
    Ich las heute im Web...
    Link?

    Wie sieht es mit dem Mieten eines Hauses (samt kleinem Grundstück rundherum) aus? Im Zitat geht es ja nur um Land.


    Schonmal an Niessbrauch (lebenslang) gedacht?

  4. #3
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.014

    Re: Pachten von Land der Ehefrau in Thailand

    Zitat Zitat von Loso",p="469320
    Schonmal an Niessbrauch (lebenslang) gedacht?
    Ich glaube der Threadstarter interessiert sich fuer die Moeglichkeiten in Thailand.

    Ein Haus mit "einem kleinen Grundstueck aussenrum" ist abgesehen davon auch Land.

  5. #4
    Chak3
    Avatar von Chak3

    Re: Pachten von Land der Ehefrau in Thailand

    Dieter1, Nießbrauch gibt es auch in Thailand (englisch Usufruct, Thai weiß ich nicht).

  6. #5
    Avatar von Challenger

    Registriert seit
    27.11.2004
    Beiträge
    73

    Re: Pachten von Land der Ehefrau in Thailand

    hallo zusammen
    ich habe nachfolgend einen auszug, dies würde mich sehr intressieren ob das richtig ist oder nicht.vielleicht weiss der eine oder andere eine antwort darauf ???

    -Ich las heute im Web über einen Rechtsanwalt der in Thailand für eine Zeitung arbeitet folgendes;
    Zitat (Gesetzesänderung vom ab Januar 2006) Zitat;
    Meines Erachtens handelt es sich um einen Langzeit-Mietvertrag, der im Grundbuch eingetragen werden muß. Leider ist das ab Januar 2006 zwischen Verheirateten und bei Konkubinatspartnern nicht mehr möglich. Die Landämter verweigern die grundbuchamtliche Eintragung.

    besten dank für eure antworten
    challenger

  7. #6
    max
    Avatar von max

    Registriert seit
    01.08.2006
    Beiträge
    326

    Re: Pachten von Land der Ehefrau in Thailand

    Zitat Zitat von Challenger",p="471163
    hallo zusammen
    ich habe nachfolgend einen auszug, dies würde mich sehr intressieren ob das richtig ist oder nicht.vielleicht weiss der eine oder andere eine antwort darauf ???

    -Ich las heute im Web über einen Rechtsanwalt der in Thailand für eine Zeitung arbeitet folgendes;
    Zitat (Gesetzesänderung vom ab Januar 2006) Zitat;
    Meines Erachtens handelt es sich um einen Langzeit-Mietvertrag, der im Grundbuch eingetragen werden muß. Leider ist das ab Januar 2006 zwischen Verheirateten und bei Konkubinatspartnern nicht mehr möglich. Die Landämter verweigern die grundbuchamtliche Eintragung.

    besten dank für eure antworten
    challenger

    Du kannst in Thailand von jedem Thai Land auf Pacht pachten.
    In der Regel machen das die Ehepaare und der thail. Partner verpachtet sein Land an den Ehepartner. Eine Landpacht kann man auf dreisig Jahre abschliessen, mit er Option weiterer dreisig Jahre.
    Dieser Vorgang wird auch in das Grundbuch eingetragen und der Pächter hat jedlichen Nießnutz daraus.
    Die Höhe des Pachtzins können die Vertragspartner aushandeln, oft wird nur eine symbolische Pacht in den Vertrag eingetragen. Es muss aber ein Pachtzins eingetragen sein.
    Jedliche Oberflächennutzung und der Ertrag daraus steht dem Pächter zu, nach Ablauf des Vertrages fällt dann alles dem Eigentümer zu. Auch darauf befindliche Gebäude, auch sollte man die Nutzung unterirdischer Quellen und Bodenschätze ansprechen. Da es viele Fallstricke gibt ist es anzuraten in diesem Fall einen Anwalt damit zu betrauen.
    Ich würde das sogar bei grossen Pachten bei Ehepaaren machen, denn es könnten grössere Werte in der Pachtzeit anfallen und Vorsorge ist das beste Rezept gegen Streit.

    Von einen Langzeitmietvertrag der in das Grundbuch eingetragen werden muss habe ich noch nicht gehört. Ein Eintrag in das Grundbuch ist nur bei Eigentumsverhältnissen oder Änderungen am Grund und Boden möglich, aber nicht ein privater Mietvertrag für eine Sache.

    Es gab einmal die Möglichkeit einen Vertrag bei Gericht zu hinterlegen und prüfen zu lassen, aber das ist eine freiwillige Sache, die ein bei zuständigen Gericht angemeldeter Anwalt machen darf. Wenn möglich, bitte Deine Quelle dazu.

    Gruss Max

  8. #7
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.014

    Re: Pachten von Land der Ehefrau in Thailand

    Selbstverstaendlich wird eine Pachtvereinbarung in das Grundbuch (Chanot) eingetragen. Das ist ja eine wesentliche Last.

    Ohne diese Eintragung gibt es im Falle eines Grundstueckverkaufes waehrend der Pachtzeit keinen Schutz.

  9. #8
    Avatar von ph986

    Registriert seit
    11.07.2004
    Beiträge
    208

    Re: Pachten von Land der Ehefrau in Thailand

    Guten Morgen. Das Thema "Land pachten" interessiert mich auch. Wird der Pachtvertrag den die Ehepartner abschliessen individuell aufgesetzt (muss das ein Anwalt machen) oder gibt es einen entsprechenden "Standardvertrag" wo ich nur noch Pachtzins, Laufzeit usw. einschreiben brauch. Wo wickle ich das ganze ab u. was brauch ich außerdem noch für Papiere?

    Wünsche einen guten Start in die neue Woche. ph986

  10. #9
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.854

    Re: Pachten von Land der Ehefrau in Thailand

    Somit wäre es denkbar, das ein ausländischer Interessent ein unbebautes Grundstück auf zunächst 30 Jahre mietet, mit der Möglichkeit, diesen Mietvertrag um weitere 30 Jahre zu verlängern, und auf diesem Grundstück ein Haus baut.
    Hierbei sollte aber beachtet werden, dass Mietverträge, die länger als 3 Jahre Gültigkeit haben, beim Land Office registriert werden müssen.
    Andernfalls steht es nämlich dem Vermieter frei, das Gründstück nach 3 Jahren weiterzuvermieten.

    Zu beachten ist ferner, dass das Eigentum an dem auf fremden Grund und Boden errichtete Gebäude nicht in der Eigentumsurkunde des Grundstückes ( Title deed) registriert wird. Vielmehr wird ein separates Dokument hinsichtlich des Eigentums an dem Gebäude durch das Land Department ausgestellt, das gegenüber Dritten keine Wirkung entfaltet. Verkauft der Grundstückseigentümer das Grundstück, kann damit der neue Grundstückseigentümer vom Hauseigentümer (gegen Zahlung einer Entschädigung) den Abriss des Gebäudes verlangen.
    http://www.mittlerer-niederrhein.ihk...r_thailand.pdf
    (seite 13)

    aus meiner Sicht ist es nützlich, in die Grundstückspapiere Nutzungsrechte eintragen zu lassen (z.B. analog - lex fructus)

    nochmal der Hintergrund


    Grundbesitz für Ausländer



    Das Eigentumsrecht auf Gebäude steht Ausländern nur zu, wenn das Grundstück nicht eingeschlossen ist. Auf langfristig gepachtetem Land lassen sich daher Gebäude errichten, an denen Ausländer volles Besitzrecht haben. Die Eigentumsrechte am Haus können bestätigt werden, worauf der Verpächter des Landes nach Ablauf der Pacht nicht beschlagnahmen kann.


    Gebäudebesitz für Ausländer



    Langzeit-Nutzungsverträge über Grund und Boden ermöglichen es einem Ausländer, Gebäude zu errichten und Besitzrechte daran zu halten. Eine maximale Laufzeit für Nutzungsverträge ist vom Gesetz auf 30 Jahre (50 Jahre für kommerziell/industriell genutzte Grundstücke) beschränkt, mit einer Verlängerungsoption um den gleichen Zeitraum. Die Verlängerungsoption kann vertraglich einklagbar formuliert werden, damit bei einer Verweigerung der Verlängerung seitens des Vermieters eine (hohe) Strafzahlung fällig wird. Solche Verträge müssen im Landtitel eingetragen werden um wirksam zu sein. Bei Nichteintragung ist der Vertrag nur drei Jahre gültig und kann einer Steuerhinterziehung gleichgesetzt werden.


    Langzeit- Nutzungsverträge



    Thailändische Staatsbürger, die mit einem Ausländer verheiratet sind, können nur dann unbeschränkt Land erwerben, wenn der Nachweis erbracht wird, dass der Erwerb aus eigenen Mitteln finanziert wird. Kommen die Mittel jedoch vom ausländischen Ehepartner, so muss dieser ein Dokument unterschreiben, in dem er bestätigt, auf alle eigenen Rechte zu verzichten und dass der Landbesitz im Falle einer Scheidung ganz an den thailändischen Partner geht. Ein auf dem Land gebautes Haus dagegen kann durchaus dem Ehemann alleine gehören (wenn er es aus Mitteln bezahlt hat, die er bereits vor der Ehe besaß) oder beiden Ehepartnern gemeinsam (wenn es aus Zugewinn während der Ehe bezahlt worden ist).


    Grundbesitz des Thai-Ehegatten



    Ausländer haben das Recht, Darlehensverträge im Landtitel eintragen zu lassen. Im Konkursfall wird das Grundstück durch Gerichtsbeschluss verkauft um den Darlehensgeber zu befriedigen. Als höchster Zinssatz werden von den Gerichten maximal 15% für Privatdarlehen anerkannt.

    Oftmals sind die Original-Landtitel zur Absicherung von Darlehen bei Banken hinterlegt. Diese Darlehen sind auf der Rückseite eines solchen Titels eingetragen. Wer auch immer am Kauf des Grundstücks interessiert ist, muss sich in diesem Fall an die Bank wenden, um Wege für eine Tilgung zu finden. Ist die Tilgung erfolgt, wird der Eintrag aus dem Landtitel gestrichen und das Originaldokument ausgehändigt.


    Grundschulden



    Übertragungen von Besitzrechten und Eintragungen in Landtitel können auch ohne persönliches Erscheinen der beiden Parteien erfolgen. Mit Vollmachten ausgestattete Vertreter können unter Vorlage der notwendigen Dokumente (Original-Landtitel, Pass- oder ID-Card-Kopien, Hausregister-Kopien) können im Auftrag tätig werden. Für eine Übertragung sind etwa 3,8% Abgaben und Steuern zu bezahlen. Der Verkäufer muss ein weiteres Prozent an das Finanzamt abführen, wenn das Grundstück nicht länger als fünf Jahre in seinem Besitz war. Bei Frauen als Verkäufer, die nicht durch entsprechende Dokumente beweisen können, dass sie ledig sind, ist die Unterschrift des Ehegatten notwendig.


    Übertragungen



    Verträge sind in Thailand in jeder Sprache gültig. Wenn ein Vertrag jedoch registriert oder bei Gericht vorgelegt werden soll, ist eine thailändische Übersetzung notwendig. Bei von vorne herein zweisprachigen Dokumenten ist bei Gericht immer nur die thailändische Version von Bedeutung.

    Es ist nicht vorgeschrieben aber ratsam, Verträge außer von den beteiligten Parteien zusätzlich von zwei Zeugen unterschreiben zu lassen.

    Zahlungen sollten immer mit Quittungen belegt werden, die den genauen Zahlungsgrund und das Zahlungsdatum enthalten.
    http://www.clickthai.de/Info/Partner/Grund.html


    Erwerb von Land und Haus durch eine 30-jaehrige Pacht
    Der Auslaender darf legal Land und Haus pachten. Die laengst moegliche Pacht nach Thai Gesetz betraegt 30 Jahre. Die Pacht wird duch das Land Department registriert und auf dem Land Dokument eingetragen (vgl. Grundbuch Eintrag). Der Verkaeufer kann dem Kaeufer in einem Zusatzvertrag Sonderrechte geben, zum Beispiel das Recht, die Pacht fuer weitere 30 Jahre zu verlaengern, die Pacht nach Belieben auf andere Kaeufer zu uebertragen oder sogar das Recht die Pacht zu verkaufen. Diese speziellen Zusatzrechte sind jedoch nicht auf dem Land Department registriert. Ein registrierter Pachtvertrag bleibt waehrend der gesamten Dauer gueltig und ist von Gesetz her geschuetz. Jede Pacht, die laenger als 3 Jahre andauern soll, muss auf dem Land Department registriert warden, um Gueltigkeit zu erlangen. Bei der Registrierung wird zudem eine kleine Steuerabgabe fuer die gesamte Pachtdauer getaetigt.
    nur Chanot Land

  11. #10
    Avatar von Challenger

    Registriert seit
    27.11.2004
    Beiträge
    73

    Re: Pachten von Land der Ehefrau in Thailand

    hallo max

    hier nochmals meine frage mit dem entsprechenden link dazu:

    Ich (Falang) bin verheiratet mit meiner Frau aus Thailand.Nun möchte Ich gerne wissen ???
    -Ich las heute im Web über einen Rechtsanwalt der in Thailand für eine Zeitung arbeitet folgendes;
    Zitat (Gesetzesänderung vom ab Januar 2006) Zitat;
    Meines Erachtens handelt es sich um einen Langzeit-Mietvertrag, der im Grundbuch eingetragen werden muß. Leider ist das ab Januar 2006 zwischen Verheirateten und bei Konkubinatspartnern nicht mehr möglich. Die Landämter verweigern die grundbuchamtliche Eintragung.

    http://www.tip-thailand.org/alteausg...n-Thailand.asp


    danke für eure antworten, gruss challenger

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Land mit Gebäude pachten
    Von Diskusguppy im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.03.12, 16:57
  2. urlaub der ehefrau in thailand!
    Von amadeus39 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.02.10, 13:09
  3. Auslandskrankenversicherung Ehefrau in Thailand
    Von Bjoern im Forum Touristik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.03.09, 21:57
  4. Reimmigration der Ehefrau nach Thailand
    Von Peter Sreedaen im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 26.09.08, 15:10
  5. Grundstück von der eigenen Frau pachten
    Von Elia im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 06.10.03, 11:53