Ergebnis 1 bis 10 von 10

Non-Immi -> 90 Tage bei der Immi melden oder alle 90 Tage ausreisen.

Erstellt von Farang777, 28.04.2012, 17:57 Uhr · 9 Antworten · 1.497 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Farang777

    Registriert seit
    13.01.2009
    Beiträge
    72

    Non-Immi -> 90 Tage bei der Immi melden oder alle 90 Tage ausreisen.

    Hallo,

    mal wieder eine kurze Frage zum Visa Dschungel:


    Was ist der Unterschied zwischen den Non-Immi Visas, bei denen man sich

    A) alle 90 Tage bei der Immigration melden muss

    B) alle 90 Tage ausreisen muss.


    Ich würde jetzt sagen: A) ist eine Aufenthaltsgenehmigung und B) nur ein Visa? Aber warum gibt es das dann diese Form so wie ich es verstanden habe selbst für z.B. Non-Immi O einmal in der Ausreise und einmal in der bei der Immi-melde-Variante?


    Irgendwie blicke ich da auch nach stundenlangem Studium nicht ganz durch, warum es Non-Immis gibt bei denen man alle 90 Tage ausreisen muss und andere bei denen man nicht ausreisen muss sondern sich nur auf der Immigration meldet, alle 90 Tage?

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Wie Du schon selbst erkannt hast, ist A überhaupt kein Visum, sondern eine Aufenthaltsgenehmigung und B ist die allgemein gültige Verpflichtung bei allen Inhabern von Non-Immi-Einreisevisen.

    Wesensmerkmal der Non-Immi-Visen (und davon gibt es jede Menge Kategorien!!!) ist, dass sie
    a. die Inhaber dazu verpflichten, alle 90 Tage auch aus Thailand auszureisen.
    b. Die ebenfalls für sie geltende Verpflichtung, sich bei der lokal zuständigen Immigration Police zu melden, wenn sie sich länger als 90 Tage in Thailand aufhielten, entfällt ja wegen Bedingung a. die bei diesen Leuten Priorität hat.

    Das Non-Immi-Visum ist der "erste Schritt in längere Aufenthaltsberechtigungen".

    Wo man dann auch nicht mehr alle 90 Tage aus Thailand ausreisen muß.
    Ist ja schon etwas, denn es kostet alternativ Geld für Reise u. Übernachtung und für das Einreise-Visum ins gewählte Ausland.

    Man lebt also in Thailand am Stück für ein ganzes Jahr. Ähnlich wie der bekannte "Treue Husar" des rheinischen Karnevals.
    Kleine Gegenleistung wird aber verlangt. Man muß sich alle 90 Tage vor Ort mal sehen lassen. Das nennt sich "90-Tage-Meldung". Vielleicht wird mal daraus eine 180- oder gar eine 360-Tage-Meldung. Oder es gibt eine Chipkarte zum Durchziehen bei der Lotus/Tesco-Kasse für Farangs. "Hallo, ich bin noch im Lande. Euer Farang."

    Ist einem auch die 90-Tage-Meldung zu viel, dann hat man unter bestimmten Voraussetzungen die Moeglichkeit, den Residenten-Status zu erwerben. Oftmals auch Resident-Permit genannt.

    Dann entfallen die 90-Tage-Meldungen. Man ist dann nämlich eins nicht mehr: Non-Immigrant. Man ist dann nämlich ein Eingewanderter, ein Migrierter. In einer Neuen Heimat, wovon und worin die Masse nix versteht. Also am glücklichen Ende.

  4. #3
    Avatar von Ruedi

    Registriert seit
    02.01.2004
    Beiträge
    538
    Bei keinem der beiden Typen (NonI single , NonI multiple) kannst du länger als 90 Tage ohne Ausreise in TH dich aufhalten .
    Beim NonI single sind das 90 Tage .
    Beim NonI multi kriegst du während eines Jahres jedesmal 90 Tage . Späteste Ausreise jeweils nach 90 Tagen .

    Was du ansprichst , ist die Jahresaufenthaltsgenehmigung , die aus beiden Typen beantragt werden kann , sofern die Grundbedingungen dazu erfüllt sind (älter 50 oder TH verheiratet) . Da muss man sich alle 90 Tage bei der Immigration melden und nicht ausreisen .

  5. #4
    Avatar von Farang777

    Registriert seit
    13.01.2009
    Beiträge
    72
    Ok, der Dschungel wird etwas klarer.

    Nun nehmen wir man an, jemand hat ein ED Visa gehabt, also er hat sich alle 90 Tage bei der Immigation gemeldet - dann ist dieses "Visa" dann streng genommen eigentlich kein Visa gewesen sondern eine Aufenthaltsgenehmigung?

    Nehmen wir weiter an, dieser jemand konnte sich aber nicht wirklich durchringen zu einer Schule zu gehen, da dies damit es wirkich was bringt 5 Tage Schule pro Woche erfordert - und es erste Meldungen gibt das die Immigration es härter überwacht mittlerweile das die Leute auch wirklich Thai lernen. Deswegen würde er gerne von ED "Visa" auf einen anderen, vergleichbaren Status umschwenken. Wenn es ein Weg ist den man geht, also vom Touristen-Visa über die Aufenthaltsgenehmigung (die ED "Visa" dann sein müsste) bis hin zu vielleicht mal irgendwann Permanent Resident, dann wäre es eigentich blöd wieder von einer Aufenthaltsgenehmigung runter zu gehen auf eine Titel bei dem man alle 90 Tage ausreisen muss, richtig?

    Dann bleibt für unter 50 Jährige eigentlich nur die Heirat, um diesen Status beizubehalten, wenn man mal von teuren Sondernvisa Lösungen absieht, bei denen man sich nicht sicher sein kann ob da nicht jemand bestochen wird?

  6. #5
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von Farang777 Beitrag anzeigen
    Dann bleibt für unter 50 Jährige eigentlich nur die Heirat, um diesen Status beizubehalten, wenn man mal von teuren Sondernvisa Lösungen absieht, bei denen man sich nicht sicher sein kann ob da nicht jemand bestochen wird?
    Ja, so sieht die traurige Realität aus. Viele versuchen es dann noch mit den sog. Scheinehen.

    Insbesondere auch deshalb, weil dann nicht mehr 800.000 wie bei den Rentnern nachgewiesen werden müßten, sondern nur die 400.000 bei den Verheirateten (den alternativen Weg des Nachweises via monatlichen Einkommen klammere ich hier mal bewußt aus). Dies erkennend haben deshalb die Immigration Offices ihre Überwachungstätigkeit bei diesen Antragstellern erhoeht und verlangen bei Neu-Antragen viel mehr Beweise für die Existenz von realen Ehen als je zuvor.

    Thailand sieht in vielen deutschen Einwanderungswilligen eben nicht die wahrhaft großen Meister in ihrem Beruf, von denen die Thais noch viel lernen koennten oder sollten.
    Auf so Gedanken wie hinter den "green cards" für Hochqualifizierte scheinen die nie richtig abgefahren zu sein. Deren Fehler, klaro.

    Wahrscheinlich haben die aber auch nur schlicht danach geguckt, unter welchen mikrigen Visumsbedingungen die Hochqualifizierten ursprünglich angekommen sind. Waren ja noch nicht eimal "Spezialitäten-Koeche für rheinischen Kartoffelsalat"

  7. #6
    Avatar von Farang777

    Registriert seit
    13.01.2009
    Beiträge
    72
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Ja, so sieht die traurige Realität aus.

    Das ist wirklich schade. Wenn man mal überlegt wieviel Geld all die Farangs unentwegt ins Land pumpen. Schwer nachvollziehbar, diese Visapolitik.



    Gut, wenn es die Möglicheit gäbe für U50 ein Non-Immi mit 90 Tage Ausreise zu bekommen, dann wäre das zwar ein Rückschritt im Hinblick auf ein ED-Visa, aber immerhin besser als ein Touristenvisa bei welchem man effektiv nicht nur alle 90 Tage aus muss, sondern auch alle 60 Tage zur Immigration um es um 30 Tage zu verlängern.

  8. #7
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.411
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Ja, so sieht die traurige Realität aus. Viele versuchen es dann noch mit den sog. Scheinehen.
    Warum dieses? Es gibt selbstverstaendlich noch die Moeglichkeit eines Non-Immi-B mit Workpermit. Traurig wuerde ich das daher nicht bezeichnen.

  9. #8
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Ja, die thail. Politik gegenüber - wie sollen wir sie eigentlich benennen? Langzeiturlauber ohne Langzeitinteresse an Thailand? Langzeit-Interessenten ohne ausreichende Geldmittel? - ist schon nicht sehr fremdenfreundlich.
    Und diejenigen, denen es einfiel, aus innenpolitischen Gründen 'mal ganz einfach die Flughäfen zu blockieren, gaben hierfür ein beredtes Zeugnis.

    Aber denjenigen, die nicht mehr die Erfordernisse für die nur innerthailändisch zu beantragenden längeren Aufenthaltstitel erfüllen koennen - bitte vorher alle Kategorien gemäß der National Police Order durchchecken!!!! - kann man deshalb nur noch empfehlen, den Weg der "Mehrfach-Visen" zu beschreiten.
    So wie ein richtig eingesetztes Non-Immi-multiple entry-Visum einen nur viermal unterbrochenen Gesamtaufenthalt von knapp unter 15 Monaten erlaubt, so gelingen zumindest nahezu 9 Monate mit einem 3-fach Touri-Visum. All das ist hier im Forum dokumentiert, beschrieben und deshalb auffindbar.

  10. #9
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von MadMac Beitrag anzeigen
    Warum dieses? Es gibt selbstverstaendlich noch die Moeglichkeit eines Non-Immi-B mit Workpermit. Traurig wuerde ich das daher nicht bezeichnen.
    Du übersiehst, dass es hier nicht mehr um Antragsteller geht, die wirklich in Thailand arbeiten wollen.
    Es geht um Antragsteller, die schon allein nicht mehr die thail. Sprache erlernen wollen, zu deren Erlernung sie angeblich eingereist sind.
    Es sind vielmehr die unter 50-jährigen "Erben" ohne thail. Frau, die in Thailand mit moeglichst wenigen administrativen Auflagen "gut leben" wollen.
    Gäbe es die Kategorie "Playboys in Thailand" in der National Police Order, dann hätten die auch keine gesonderten Fragen mehr.

  11. #10
    Avatar von Farang777

    Registriert seit
    13.01.2009
    Beiträge
    72
    Zitat Zitat von MadMac Beitrag anzeigen
    Warum dieses? Es gibt selbstverstaendlich noch die Moeglichkeit eines Non-Immi-B mit Workpermit. Traurig wuerde ich das daher nicht bezeichnen.


    Wenn man nun weder in Thailand arbeiten will noch ein Geschäft betreiben möchte ( Weil einem dafür einfach nicht genug Rechtssicherheit vorhanden ist und die Liste derer die am Ende alles verloren haben einfach schon lang genug ist), bekommt man dies dann auch, so wie in Kambodscha?

    In den meisten Staaten in SOA ist es eigentlich einfacher geregelt mit dem Visa -> Farang bringt Geld, Farang kriegt Visa. Warum auch nicht? In jedem Fall profitiert am Ende die gesamte Volkswirtschaft von dem Langzeitaufenthalt eines Ausländers, schließlich erhält kein Ausländer in TH irgendwelche Sozialleistungen oder schädigt die VolksWirtschaft sonst irgendwie, im Gegenteil, er führt ihr zusätzliche Devisen zu und das meist in größerem Umfang als die meisten Staatsangehörigen in SOA Staaten an BIP erwirtschaften pro Jahr. In Kambodscha ist es so das man ein Busniness Visa über mehrere Jahre und ohne viel Nachfragerei bekommt. Schließlich kann einem jederzeit eine zündene Idee kommen und Business kann auch bedeuten, ein Land zu bereisen um sich über die Geschäftsmöglichkeiten zu informieren - deswegen die Frage: Wird auch in Thailand ein BusinessVisa so definiert oder ist das an Bedingungen gekoppelt?

Ähnliche Themen

  1. 90 Tage-Meldung bei der Immi
    Von waanjai_2 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 18.04.13, 13:24
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.06.12, 16:34
  3. Arbeitserlaubnis mit Non-Immi-0
    Von ILSBangkok im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 06.06.12, 17:44
  4. 60 tage nicht in guesthouse/hotel... immi?
    Von zappalot im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 19.01.09, 05:00
  5. 90 Tage Meldung bei Immi oder Polizei, Keine Ahnung...
    Von bkk999 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 10.03.08, 12:57