Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 27

Niederlassungserlaubnis 60 Pflichtbeiträge

Erstellt von DisainaM, 27.07.2010, 12:25 Uhr · 26 Antworten · 23.093 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373
    http://www.rechtsanwalt-ausländerrec...erlaubnis.html

    Mal unter uns..
    ..hatte vor 2 Tagen nen Kolbenklemmer mit nem neuen Zylinder und Kolben. ( Mofa )

    Mein Auto hab ich actuell wegen Abgasproblemen nicht durch den TÜV bekommen.
    Mein Motorrad wartet seit Juni auf neuen TÜV.

    Nix für ungut. gruss.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.870
    kann passieren, wenn schon alt, kommt nicht durch den TÜV,
    und unbefristete gibts auch nicht.

  4. #13
    Avatar von ChangNoi

    Registriert seit
    07.08.2007
    Beiträge
    474

    PN

    Die folgenden Fehler traten bei der Verarbeitung auf


    • Der Posteingang von DisainaM ist voll. DisainaM kann keine weiteren Privaten Nachrichten empfangen, solange ältere Private Nachrichten nicht gelöscht worden sind.
    schau mal PN in anderen foren!

    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    ... Woraus entnimmst Du, dass es bei der Niederlassungserlaubnis keiner 60 Monate 5 Jahre Beiträge mehr bedarf ??? ...
    Zitat Zitat von JT29 Beitrag anzeigen
    ... Der § bezieht sich ja nur auf den eigenständigen Ausländer; für die mit einem Deutschen Verheirateten gilt der § 28 (2) AufenthG und damit hat sich die Sache erledigt.
    changnoi

  5. #14
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.870
    Zitat Zitat von ChangNoi Beitrag anzeigen
    schau mal PN in anderen foren!

    changnoi
    sorry, muss hier erstmal das Postfach durcharbeiten, finde den Archivspeicher nicht mehr, nur noch den normalen Posteingangsspeicher,
    welche anderen Foren meinst Du ?

    zu
    § 28 (2) AufenthG

    Dem Ausländer ist in der Regel eine Niederlassungserlaubnis zu erteilen, wenn er drei Jahre im Besitz einer Aufenthaltserlaubnis ist, die familiäre Lebensgemeinschaft mit dem Deutschen im Bundesgebiet fortbesteht, kein Ausweisungsgrund vorliegt und er sich auf einfache Art in deutscher Sprache verständigen kann. Im Übrigen wird die Aufenthaltserlaubnis verlängert, solange die familiäre Lebensgemeinschaft fortbesteht.
    § 28 AufenthG Familiennachzug zu Deutschen


    eine Witwe hat das Problem, dass die Lebensgemeinschaft nicht mehr fortbesteht.

  6. #15
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Was möchtest Du mit deinen Posts?

    Geht es um eine ältere Thai, die nun entdeckt Jahre nach dem Tod ihres deutschen Mannes, plötzlich nach Deutschland möchte? oder ist es eine Frau die in D lebt und evt. den Aufenthaltstitel entzogen bekommt?

    hat sie Kinder die in D leben?

  7. #16
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    eine Witwe hat das Problem, dass die Lebensgemeinschaft nicht mehr fortbesteht.
    Das ist wohl war.
    Dasselbe gilt auch für ne geschiedene Thai in D.-Land, ein Problem wenn der Aufenthaltstitel befristet ist.

    " Meiner " fehlen z.B. ein paar Monate zu den 60 RV -Beiträgen.. Für eine Niederlassungserlaubnis ein Problem. Für ne Aufenthaltstitelverlängerung wiederum nicht, solange Wohnung,sozialversicherungspflichtiger Job,KV usw nachgewiesen werden kann.

    Im Fall der Thaiwitwe oder ner geschiedenen Thai, was wird die Ausländerbehörde bei Antrag auf ne Niederlassungserlaubnis zu ihren Deutschsprachkenntnissen sagen ?

    Nachweis oder nicht..?

  8. #17
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.870
    Die Sprachkenntniss sind in der Regel kein Problem, durch das Gespräch mit dem Sachbearbeiter sieht dieser von einer weiteren Überprüfung ab,
    so jedenfalls hier, leider sind allerdings die RV beiträge ein KO Kriterium.

    Die meisten Thais, die selbständig nach einer Scheidung arbeiten, (oder verwitwet sind) und nur einen befristeten Aufenthaltstitel haben,
    werden wohl nie eine unbefristete bekommen, weil die 5.000 Euro nicht drinnen sind.

    hi Franky,
    wollte abklären, ob jemand hier ev. mit einer geschiedenen oder verwitweten Thai zusammen lebt,
    und mit ihr den unbefristeten Titel organisierte, indem z.B. bei einer bestimmten Versicherung die Summe X für 60 Monate gezahlt wurden.
    (keine Kinder in Deutschland oder mit einem Deutschen)

  9. #18
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    Die Sprachkenntniss sind in der Regel kein Problem, durch das Gespräch mit dem Sachbearbeiter sieht dieser von einer weiteren Überprüfung ab,
    so jedenfalls hier, leider sind allerdings die RV beiträge ein KO Kriterium.

    Die meisten Thais, die selbständig nach einer Scheidung arbeiten, (oder verwitwet sind) und nur einen befristeten Aufenthaltstitel haben,
    werden wohl nie eine unbefristete bekommen, weil die 5.000 Euro nicht drinnen sind.

    hi Franky,
    wollte abklären, ob jemand hier ev. mit einer geschiedenen oder verwitweten Thai zusammen lebt,
    und mit ihr den unbefristeten Titel organisierte, indem z.B. bei einer bestimmten Versicherung die Summe X für 60 Monate gezahlt wurden.
    (keine Kinder in Deutschland oder mit einem Deutschen)
    Hi DisainaM,
    aus actl. Anlass, hab ich mich mit der Materie nochmal beschäftigt..

    Eine Niederlassungserlaubnis erhält, wer

    · seit fünf Jahren die Aufenthaltserlaubnis besitzt,
    · den Lebensunterhalt sichern kann
    · mindestens 60 Monate Pflichtbeiträge oder freiwillige Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung geleistet hat *1
    · in den letzten drei Jahren nicht wegen einer vorsätzlichen Straftat zu einer Jugend- oder Freiheitsstrafe verurteilt wurde (über 6 Monate Freiheitsstrafe oder 180 Tagessätze Geldstrafe
    · die Ausübung einer Beschäftigung erlaubt ist, sofern er Arbeitnehmer ist
    · im Besitz der für die Ausübung der Erwerbstätigkeit erforderlichen Erlaubnisse ist
    · über ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache verfügt *2
    · Über Grundkenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse im Bundesgebiet verfügt *1 und
    · über ausreichenden Wohnraum verfügt
    · eine Ausbildung absolviert, welche zu einem anerkannten schulischen oder beruflichen Bildungsabschluss führt

    *1 die Voraussetzung muss nicht erfüllt werden von Personen, die vor dem 01.Januar 2005 im Besitz einer Aufenthaltserlaubnis oder Aufenthaltsbefugnis waren.

    *2 bei diesen Personen
    reicht es auch aus, wenn sie sich auf einfache Art mündlich verständigen können

    Quelle:

    Stadt Duisburg - Erteilung einer Niederlassungserlaubnis

    Ps. hab gestern mal genau nachgerechnet, bei " Meiner " wegen der RV Beiträge.
    Über 60 Monate ist sie.
    War überrascht..dann die Info aus vorstehendem Link zu finden..
    ..hab ich sooo..noch NIE gelesen.

  10. #19
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.870
    super, hab ich so auch noch nicht gelesen,

    die Durchführungsverordnungen zu der Anwendung der geltenden Gesetze ändern sich auch dauernd,
    sodass man solche Infos nur selten findet.

    Intzeressant wäre auch die Frage, ob es die

    Erleichterte gesetzliche Voraussetzungen für die Erteilung einer Niederlassungserlaubnis gibt es u.a. für

    Ehegatten, Lebenspartnerin und -partner von Deutschen Asylberechtigte oder vergleichbare Personen In Deutschland aufgewachsene Kinder oder Jugendliche Hochqualifizierte Selbständige
    Erleichterungen mittlerweile für Wtwen von deutschen Ehemännern gibt, da sie eine vergleichbare Person sind, die einer besonderen Härte ausgesetzt waren und sind.

  11. #20
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.870
    die zugrundeliegende Vorschrift ist

    § 104 AufenthG Übergangsregelungen

    (2) Bei Ausländern, die vor dem 1. Januar 2005 im Besitz einer Aufenthaltserlaubnis oder Aufenthaltsbefugnis sind, ist es bei der Entscheidung über die Erteilung einer Niederlassungserlaubnis hinsichtlich der sprachlichen Kenntnisse nur erforderlich, dass sie sich auf einfache Art in deutscher Sprache mündlich verständigen können. § 9 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 und 8 findet keine Anwendung.
    § 9 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 der AufG über - die 60 Monatsbeiträge Rentenversicherung

    entfallen ebenso, wie

    § 9 Abs. 2 Satz 1 Nr. 8 - Grundkenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung

    jedoch ist

    § 9 Abs. 2 Satz 1 Nr. 7 - ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache
    nicht entfallen, auch wenn 104 AufG
    von - einfache Art in deutscher Sprache mündlich verständigen können,

    so bietet dieser Punkt den Sachbearbeitern genug Spielraum, wie sie entscheiden.

    (auch bei dem Nachweis Sicherung des Lebensunterhaltes,
    kann man Selbständigen nur dringenst raten, mindestens 11.000 Euro zu versteuerndes Einkommen in ihrer Steuererklärung anzumelden, denn der Steuerbescheid ist für Selbständige der Hauptnachweis)

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Erteilung der Niederlassungserlaubnis
    Von strike im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 85
    Letzter Beitrag: 17.09.13, 14:29
  2. Niederlassungserlaubnis
    Von Willi im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 104
    Letzter Beitrag: 22.03.10, 10:30
  3. Neuer Epass / Niederlassungserlaubnis
    Von spartakus1 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 10.01.09, 20:55
  4. Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 03.01.09, 09:25
  5. Niederlassungserlaubnis
    Von Jens im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 11.08.05, 11:24